Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

Lionfish

Member
Hallo,

in drei Wochen geht es für mich nach Gran Canaria, natürlich auch zum angeln. Ist nicht mein erster Angel-Urlaub dort, und bin immer wieder begeistert vom Fischreichtum. Die Kanaren sind definitiv ein Geheimtip.

Ich wollte mal die "Kanaren-Angler" hier fragen, was ihr auf den verschiedenen Inseln so gefangen habt und mit was für Methoden.

Auch als Inspiration, da ich gerade dabei bin, noch ein bisschen Angel-Equipment zu kaufen.

Die letzten Male habe ich auf Gran Canaria vor allem mit Grundblei und Felsenrute gefischt. Hab damit vom Ufer aus ein paar nette Sachen gefangen, so zum Beispiel eine 35 cm-Geißbrasse, mehrere Papageifische, sowie einen 30 cm-Umber und zwei Muränen.

Dieses Mal wollte ich zum einen squid jigging versuchen, und außerdem mal spinning auf Thun/Bonito, Barracuda und andere etwas größere Fische.

Mitnehmen werde ich eine modifizierte Sunset Hydra Rock Power (4,50m, von mir mit besseren Schnurführungsringen bestückt), sowie eine DAM Steel Power Tele Surf 4,50m, eine Sänger Pro-T Tele Travel 40 Black, und eine Penn Squadron 2,70m. Als Rollen kommen mit eine große Balzer Surf, eine kleine uralte Silstar, und wahrscheinlich werde ich noch eine Mitchell Avocet Salt 4000 kaufen.

Also, was habt ihr so alles aus dem Wasser gezogen in eurem Kanaren-Urlaub? #:
 
Zuletzt bearbeitet:

Karlon

New Member
AW: Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

Ich war nur einmal kurz ne Runde zum Spinnfischen an einem Abend und konnte einen Barracuda fangen. Habe mich in Las Palmas im Angelgeschäft einfach beraten lassen und mir zwei Wobbler gekauft. Der silber-blaue hat den Fisch gebracht. Einfach kurz absinken lassen und eingeleihert.
Gefangen habe ich in Sardina, das ist an der Norwestküste. Dort gibt es am Ende der Bucht eine Mole mit riesigen 4eckigen Blöcken. Da muss man ein bißchen klettern, kommt aber auch nach ganz vorne drauf.

IMG_9239.jpg

IMG_9280.jpg

IMG_9277.jpg
 

Lionfish

Member
AW: Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

Interessant.. wollte heute abend mal zu Askari fahren und noch die letzten Dinge an Zubehör kaufen für den Urlaub, werd mal sehen ob sie dort irgendwas in der Richtung haben.

Ich hab in Las Palmas auch mal nach Angelläden gesucht, aber ich war auf nen Samstag nachmittag dort, und da hatten beide Läden schon zu...

Sardina del Norte ist ein schönes Fleckchen, bin dort auch gewesen. Aber hab dort nicht geangelt. Allgemein haben mir auch die Einheimischen gesagt, dass die Nord- und Nordostküste zum angeln am besten ist.

Ich hatte halt immer meinen Spot in Punta de las Burras in San Agustín, war halt praktisch weil das fünf Minuten von meinem Hotel entfernt war... und abends hat man da durchaus ein paar gute Sachen gefangen (siehe obiger Post).
 

*luckyluke*

randpolnischer Teichbesitzer
AW: Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

In Aguineguin gibt es 2Angelshops...Am Kreisverkehr 3.Ausfahrt...des weiteren ist einer in Vecendario im CC Atlantico obere Etage.
 

Lionfish

Member
AW: Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

ah ok... Centro Atlantico kenne ich, wusste nicht, dass da ein Angel-Laden drin ist... werd ich mal schauen wenn ich dort bin.

Ich war die letzten Male immer bei Marsana in der Calle Plácido Domingo, nördlich von Playa del Ingles. Ist ein kleiner Laden, aber war halt von meinem Hotel aus fast um die Ecke.
 

Lionfish

Member
AW: Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

Hallo,

ich war gerade wieder eine Woche auf Gran Canaria und wollte mal berichten.

Angel-Bedingungen waren leider nicht so gut diesmal. Fast die ganze Woche über starker Wind und stürmische See. Letzten Donnerstag hab ich dann doch nachts am Strand von Las Burras (San Agustin) einen Umber (umbrina ronchus) in Abendessen-Größe gefangen:



Die Fische heißen in Spanien Verrugato. Haben keine große Bedeutung für die Fischerei, sieht man auch selten an Fischtheken in Supermärkten, aber sind geschmacklich sehr gut und haben nur wenige und große Gräten. Vergleichbar mit den ebenfalls auf den Kanaren häufigen Geißbrassen. Fangen lassen sich Umber mit kleinen bis mittelgroßen Haken, am besten als Paternoster-Montage mit Grundblei, und Stücken von Riesengarnelen als Köder.


Ein paar Tage später habe ich dann in der Bucht von Tufia einen 25cm-Eidechsenfisch gefangen:



Diese Fische sind die absoluten Allesfresser und nicht wählerisch was Köder angeht. Sie sind einer der häufigsten (Bei-)Fänge auf den Kanaren beim Strand- oder Felsenfischen. Sie halten sich in Grundnähe auf und lauern im Sand eingegraben auf ihre Beute, wie ich beim Schnorcheln selbst sehen konnte. Sie schlagen eigentlich auf jegliche Form der grundnahen Köderpräsentation an. Man fängt sie mit nem Grundblei-Paternoster genauso wie offenbar mit nem bodennah geführten Gummifisch. Da sie ein sehr großes Maul haben für ihre Körpergröße, beißen insbesondere kleinere Exemplare auch auf Köder die für wesentlich größere Fische wie Meerbrassen oder ähnliches gedacht sind. Oder eben Spinning-Köder die deutlich größer sind als ihr eigenes Maul.

Eigentlich schmeißt man Eidechsenfische fast immer nur wieder ins Wasser. Dieses Exemplar hier hatte den Drillings-Haken aber so tief geschluckt dass ich ihn töten musste. Eigentlich ist das kein ausgemachter Speisefisch, die Einheimischen tun ihn höchstens in nen Fisch-Eintopf, weil er sehr viele kleine Gräten hat. Hab dieses Exemplar dann trotzdem in der Pfanne gebraten. War eigentlich garnicht so schlecht. Das Fleisch hatte einen angenehmen Eigengeschmack und die Konsistenz war weißfischartig. Aber die Gräten nervten wirklich.


Ansonsten - erschwerte Bedingungen diese und letzte Woche auf den Kanaren. Kein wirklich gutes Angel-Wetter, und deswegen waren dies auch die einzigen zwei Fänge die erwähnenswert waren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lionfish

Member
So, bin Sonntag abend mal wieder von einer Woche Angelurlaub auf Gran Canaria zurück gekommen...

Leider diesmal wieder nicht das optimale Angelwetter erwischt, es war besonders Mitte letzter Woche sehr stürmisch und regnerisch.

Trotzdem ein paar interessante Fänge dabei:



An dem Angelplatz hatte ich im Abstand von ein paar Minuten gleich mehrere Kugelfische am Haken. Die Einheimischen haben mir zwar versichert, dass die kanarischen Kugelfische nicht giftig sind (sollen angeblich wie Hühnerfleisch schmecken), aber ich war mir am Ende dann doch nicht ganz sicher und hab sie lieber wieder zurück gesetzt... :annoyed Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass sie dort zu den bedrohten Arten gehören und der Fang somit sowieso eigentlich nicht erlaubt ist.

Und dann noch ein bisschen "Kleinkram":



Ein Papageifisch und zwei Neon-Riffbarsche. Die Neon-Riffbarsche sind eine endemische Art auf den Kanaren, Kapverdischen Inseln und Madeira, und werden nicht viel größer als 15 cm. Sehr schön halt die Zeichnung, sie sind am ganzen Körper schwarzbraun und haben leuchtend neonblaue Flecke hinter den Brustflossen und die äußeren Strahlen der Bauch- und Afterflossen sind ebenfalls neonblau gezeichnet. Neon-Riffbarsche scheinen sich manche Aquarien-Freunde auch als Zierfische zu halten. Als einzelner Fisch halt nur ein Häppchen, aber mit den anderen Fischen zusammen an dem Abend trotzdem eine gute Mahlzeit.

Außerdem haben noch ein paar Eidechsenfische angebissen, aber die waren jeweils zu klein und Eidechsenfische an sich sind als Speisefische nicht ganz so ideal, weil sie sehr viele kleine Gräten im Fleisch haben. Hab im letzten Urlaub mal ein Exemplar von 25 Zentimetern abends in der Pfanne gebraten (siehe mein letztes Posting oben). Geschmack nicht schlecht, aber eben die vielen Gräten... :annoyed

Dieses Mal im Urlaub also keine große Ausbeute, eben vor allem wegen des Wetters. Vielleicht wirds nächstes Mal wieder besser, meine nächste Reise nach Gran Canaria ist schon wieder so halb geplant für das kommende Frühjahr. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

hans albers

rollin rollin rollin
yap

diese eidechsen fische kenne ich auch von da unten,
sind manchmal echt eine plage.
könnte ich mir auch gut in einer fischsuppe vorstellen.


die neonbarsche sehen ja echt exotisch aus...
 

Lionfish

Member
Die Neon-Riffbarsche gehören da zu den häufigsten Arten. Sieht man auch andauernd beim Schnorcheln dort. Als Speisefisch nicht bedeutend, vielleicht einfach weil sie nicht sehr groß werden. Sieht man zumindest nirgendwo dort an den Fischtheken der Supermärkte. Aber der Geschmack war angenehm und das Fleisch ist schön zart.

Die Canarios nehmen Eidechsenfische tatsächlich für Fischsuppen. Haben mir dort ein paar Angler erzählt. Aber als Bratfisch eben kein Vergnügen.

Sie sind tatsächlich lästig, denn sie beißen so ziemlich auf alles, und da sie ein so großes Maul haben und so angriffslustig sind, schnappen sie halt auch die Köder weg, die eigentlich für größere Speisefische gedacht waren... :annoyed


Hab übrigens nochmal nachgeforscht wegen dem Kugelfisch. Es scheint sich bei meinen gefangenen Exemplaren um den Guinea-Kugelfisch zu handeln, Sphoeroides marmoratus. Dieser gilt wohl offiziell nicht als giftig, somit scheint es zu stimmen was die Canarios mir erzählten, dass man ihn gut essen kann. Andererseits hab ich woanders grad gelesen, dass nahezu alle Kugelfischarten das Gift Tetrodotoxin enthalten, welches halt für die berüchtigten lebensbedrohlichen Lähmungserscheinungen und Nervenschädigungen sorgt.

Was solls... ist für mich so ähnlich wie beim Pilze sammeln, einem meiner anderen Hobbies... was man nicht genau einordnen kann, lässt man lieber im Wald stehen, bzw. setzt es wieder ins Wasser zurück. :silly
 
Zuletzt bearbeitet:

reticulatus

Active Member
Also, was habt ihr so alles aus dem Wasser gezogen in eurem Kanaren-Urlaub?
Ich war oder bin meist auf der Insel La Gomera unterwegs, gelegentlich auch mal auf El Hierro oder La Palma.

Gefischt habe ich meist mit Gambas oder Tintenfischstücken, gefangen wurden neben kleinen Haien und Rochen(vorallem direkt am Grund), auch Meerbrassen(Dorade Royal und Rose), Meerbarben, Muränen, ewig viele Petermännchen, aber ich liebe diese Fische(mit Ausnahme der Stachel! VORSICHT SCHMERZT!) filetiert und vom Grill, kleine Barracudas gabs auf Köderfische oder Fischfetzen, ebenso kleinere Thune , die aber nur oberflächennah mit kleinem Ballon als Pose.
Wolfsbarsche wurden auch ab und zu erbeutet, allerdings meist beim Spinnfischen, aber auch in der Dämmerung mit Tintenfisch- oder Fischfetzen.

Meeräschen gabs vermehrt direkt in den Häfen bei den Booten zu fangen, als Köder diente hier immer Brot.

Auf den Inseln selbst gibt es zum Teil zahlreiche kleine Tümpel/Stauseen usw in denen oft diverse Schwarzbarsche, Karpfen usw besetzt wurden, auch eine angenehme Anglerei, die Spaß macht und auch satt macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lionfish

Member
Auf den Inseln selbst gibt es zum Teil zahlreiche kleine Tumpel/Stauseen usw in denen oft diverse Schwarzbarsche, Karpfen usw besetzt wurden, auch eine angenehme Anglerei, die Spaß macht und auch satt macht.
Ich hab mich während meines Urlaubs mit Jared vom youtube-Kanal "Pesca en Gran Canaria" getroffen. Und der geht auch öfters an den Stauseen auf der Insel angeln.

Ist ein sehr interessanter Kanal, wo es sehr viele Videos gibt, vor allem zum (Salzwasser-)Spinning und Rockfishing, aber eben auch vom Süßwasser-Fischen:

 

Haramis Kalfar

Gran Canaria
Wenn Dir Ironie und Sympathie mehr Fische bringen - und das ist wohl das Thema hier - so seien sie Dir gegönnt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

LAC

Well-Known Member
Auf den Kanaren d.h. vor Teneriffa, war ich mehrmals, da es mir dort gut gefallen hat , da die Temperaturen zu jeder Jahreszeit angenehm sind und ich auch Erfolg hatte. Von Meeräschen über Zackenbarsche bis hin zu Thune und Barrakudas sowie Schokoladenhaie habe ich gefangen, sowie den ganzen Kleinkram im Hafenbereich Hatten jedoch ein Boot und je nach Art vor der Küste, wurde geschleppt an der Oberfläche sowie in fast allen Tiefen bis 300 m habe ich geangelt -mit Knicklicht und Geruch, dort wurden die Schokoladenhaie geangelt. Ich war zwar schon auf allen Inseln, kann jedoch betreffend der Angelei nur den Bereich 40 km um Porto de la Cruz etwas posten.
Im Hafen habe ich mehrere Kleinfischarten gefangen bis 40 cm. War Super - oft habe ich sie beobachtet direkt an der Hafenmauer, wie sie sich verhalten , wenn ich den Fischen die Köder vors Maul gehalten habe.


Ist kein Anglerlatein -hier einige Schokoladenhaie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haramis Kalfar

Gran Canaria
Hola LAC.
Dann wollen wir Dich und die User hier mal auf einen aktuellen Stand bringen:
Seit Januar 2015 ist der Fang von Haien und Rochen (bis auf wenige Ausnahmen) in kanarischen Gewässern verboten!
Insbesondere der Schokoladenhai war schon vor diesem Datum als bedrohte Art geschützt.
Gehakte Rochen oder Haie müssen sofort wieder schwimmen gelassen - oder die Schnur gekappt werden.
Sollten Deine Fotos also nach 2015 stammen, und die Guardia Civil bzw. Seprona diese Fotos mit erkennbaren Gesichtern der Beteiligten sehen, kann das zu Berufsverbot und bis zu 3000 Euro Strafe führen.

Man kann auch ganz legal (mit Angelschein) vom Ufer aus beachtliche Fische herausziehen.
Anbei ein Foto vom Guiding gestern.
Saludos: Haramis
Barracuda-104-2-2019-2.jpg
 

Anhänge

Köfi83

Member
So muss das sein Haramis.

Ich war letztes Jahr auf Fuerte und konnte leider nur einen Bonito fangen aber ein schönes Exemplar, ich sage mal so 4kg.
Dieses Jahr geht es wieder dort hin und dann soll definitiv mehr am haken hängen bleiben.

:D
Gruß Mario

PS: Haramis werde ich irgendwann auch besuchen kommen
Bonito.jpg
 

LAC

Well-Known Member
@ Haramis Kalfar
Freut mich, das Du erwähnst, dann wollen wir dich und die User mal auf den aktuellen Stand bringen, d.h. das in den kanarischen Gewässern inzwischen der Fang von Haien und Rochen verboten ist.
Dein Zusatz , man kann auch ganz legal mit Angelschein vom Strand aus ….
das finde ich schon ganz schön frech.

Mich muss man nicht informieren, ich kenne mich bestens aus. Als ich mit meinen Freund Antonio (Porto de la Cruz) ein ganz bekannter Angler (hält einen Weltrekord), diese Schokoladenhaie gefangen habe, da saß auf dem Boot auch noch ein hohes "Tier" ein Beamter der Polizei, das Gebäude ist ja direkt am Hafen. Inzwischen ist mein Freund mit zwei deutschen Anglern vor Gomera verschollen - ich sollte unbedingt dabei sein , konnte nicht, sonst wäre es vielleicht nicht passiert - Schade - er war ein guter Mensch
War einer der besten Angler die ich weltweit von Japan bis Amerika kenne - ich bin einer der sich nach den Gesetzen hält. Ich bin kein Berufsfischer oder verdiene Geld mit der Angelei kenne mich aber aus. Aber Danke, das Du das sagt, wobei wenige Turisten in 300 m Tiefe auf Schokoladenhaie gehen. Wenn Du Berufsverbot erwähnst, dann sind das die Personen, die Boote haben und mit den Turisten z.B. Angelfahrten machen und Fische fangen und landen, die verboten sind - das kennen wir ja zu genüge, deshalb dieses Berufsverbot und 3ooo Euro Strafe
Mein Beruf ist nicht Angler bzw. Fischer ich mache freie Kunst - bin einer der über das Medium Kunst Umweltschutz betreibt - sogar mit bedrohten Tieren jedoch mit Genehmigung vom Ministerium - ist lehrreich und wird weltweit ausgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lionfish

Member
Hallo,

bin Ende Mai auch mal wieder auf Gran Canaria gewesen. War wie immer ein Super-Urlaub, auch wenn ich nicht ganz so viel gefangen hab. Die Fische waren meist unter Mindestmaß oder an sich zu klein für eine Mahlzeit. Die einheimischen Angler haben mir allerdings auch reihenweise gesagt, dass es keine optimale (Jahres-)Zeit zum Angeln war. Und dann war ich einen Tag an der Playa de Las Carpinteras und hab vom Felsen aus ein Petermännchen nach dem anderen aus dem Wasser geholt, aber hatte leider meine Handschuhe in Deutschland vergessen und musste sie alle zurück setzen weil ich nicht den Rest des Tages beim Arzt verbringen wollte... :hay

Wer sich informieren möchte, wie die jeweils aktuellen Bestimmungen zu bedrohten und geschützten Fischarten inklusive Haien sind, der kann auf der Webseite der örtlichen Fischereibehörde nachschauen:

http://www.gobiernodecanarias.org/agricultura/pesca/temas/especies_captura_prohibida/moluscos_crust_pesces.html

http://www.gobiernodecanarias.org/agricultura/pesca/temas/especies_captura_prohibida/elasmobranquios.html

Und hier noch Angaben zu den Mindestmaßen, die es sehr wohl auch auf den Kanaren gibt und die man als Angler tunlichst befolgen sollte, damit es dort auch in ein paar Jahren noch was zum Angeln geben wird:

http://www.gobiernodecanarias.org/agricultura/pesca/temas/tallas_minimas/

Dass man erwischt wird bei Zuwiderhandlungen ist ziemlich unwahrscheinlich. Ich angele seit Jahren auf Gran Canaria und wurde noch nie kontrolliert. Ich hab auch immer eine aktuelle Angellizenz dabei, aber auch die wollte noch nie jemand sehen. Trotzdem, WENN man erwischt wird, dann können die Strafen saftig ausfallen. Zumindest so hoch, dass die Urlaubsfreude erstmal bis auf weiteres verflogen sein wird. :tease Allein schon angeln ohne gültige Lizenz kostet mindestens 60 Euro, und je nach Ermessen der Beamten die einen erwischen kann sich dies auf bis zu 300 Euro steigern. Und das Equipment dürfen sie meines Wissens auch konfiszieren wenn sie es für nötig halten. Hat man zudem noch bedrohte Arten gefangen und nicht zurückgesetzt, können es bis zu mehrere tausend Euro Bußgeld sein.

Also: immer schön legal bleiben. ;) Lizenz kostet 15 Euro, und es gibt jede Menge Fischarten die nicht geschützt sind und die ein leckeres Abendessen ergeben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Franken Fisch

Active Member
Die Vorfreude vor einem Angelurlaub ist groß, entsprechend intensiv auch die Vorbereitungen und Überlegungen welche meist in einer Vielzahl an Ködern einschließlich Reserve münden. Am Ende eines Angelurlaubs hat man aber auf Grund der angetroffenen Verhältnisse und Optionen weniger als ein Dutzend seiner Köder benötigt. Welche das für mich waren stelle ich euch in diesem Video vor.

 
Oben