Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Forest Blump

New Member
Hallo ihr Lieben :)

als noch recht neuer Angler stell ich mir immer wieder die Frage: Wozu brauch ich denn eigentlich ein Vorfach zum Forellenangeln mit Wobbler.

Speziell gehts mir ums Forellen-Angeln:
Fürn Bach z.B. hab ich ne feine 1,80er Daiwa Exceler Light Spinning mit 0,20er monofil. Als Köder verwende ich kleine Wobbler verschiedener Bauart (bevorzugt Illex Chubby). Dieser hängt am Wirbel und Karabiner. Schnurverdrehung haste damit eher nicht.

Mir ist nicht ganz klar, wozu ich da jetzt noch ein Vorfach benötige? Da wird ja viel diskutiert. Für eure Meinung bin ich dankbar.

LG
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Bei Mono brauchst du auch kein Vorfach.
 

Sunwalk

Absolut Ahnungsloser Anfänger
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Ich hab mal gelesen, dass bei Hängern du dir nicht 10 Meter der Schnur abreißt da vorher Vorfachknoten den Geist aufgibt, falls du reißen musst. Keine Ahnung ob da was drin ist, abre erscheint mir schon logisch :)
 

NomBre

Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Servus,

in deinem Fall würde ich auch kein Vorfach wählen.

Vorfächer sind da um Scheuchwirkung der geflochtenen Schnur zu minimieren. Bei z.b. Barsch, Zander.
Bei Hecht kommt ein Stahlvorfach zum Einsatz mehr muss nicht gesagt werden.

Merke ich, dass die Hechte nicht beissen, zack Vorfach wechseln und ab gehts auf Barsch. Ebenso beim Karpfen angeln. Will ich fix paar Köderfische stippen, kleineren Hacken drauf und sofort einsatzbereit.

Zudem minimiert ein Vorfach den Drall der Schnur etwas bei einem Spinner.
 

Forest Blump

New Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Super, danke für eure Antworten!

Denke ich kann dann am kleinen Bach getrost darauf verzichten. für Hecht , klar, da hab ich ein anderes Stöckchen und Titan Vorfach auf ner geflochtenen.

Mich hats nur immer bissl verunsichert, warum Leute am Bach Vorfächer anklemmen. In der Praxis wurde mir da der Nutzen nicht so recht bewusst da ja wie schon geschrieben der Wobbler eh am Wirbel-Karabiner hängt.

Wenn ich nen Hänger am kleinen Bach habe, stapf ich mit die Watstiefel kurz rein und hol mir den Köder zurück.
 

Reg A.

Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Zudem minimiert ein Vorfach den Drall der Schnur etwas bei einem Spinner.
Also ein Vorfach alleine minimiert erstmal gar nichts, das tut der Wirbel, der i.d.R. das Vorfach mit der Hauptschnur verbindet. Knotest du ein wirbelloses Vorfach einfach an die Hauptschnur, hast du den gleichen Drall, als wenn du auf das Vorfach verzichten würdest.

Ansonsten wurde ja schon alles gesagt; bei Mono, gezielt auf Forelle oder Barsch im hecht- und zanderfreien Bach, braucht's definitiv kein Vorfach. Und einen möglichen Drall minimiert ja der Wirbel an deinem Snap. Oder angelst du beim Spinnfischen mit Snaps ohne Wirbel?
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

...
Merke ich, dass die Hechte nicht beissen, zack Vorfach wechseln...
Ernsthaft?

Schicken die Hechte dann auch brav eine SMS wenn sie wieder beginnen zu fressen, damit Du wieder ein Stahlvorfach montierst.:)

Grüße JK
 
Zuletzt bearbeitet:

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Wenn du nur Wobbler fischst, dann befestigst du diese am besten mit dem "Rapalaknoten"
direkt an der Hauptschnur (Mono).
Gerade die Kleinwobbler laufen dann viel besser als an einem Snap eingehakt!
Ein Wirbel und Snap macht eigentlich nur Sinn wenn mit Spinnern gefischt wird.

Jürgen
 

Sunwalk

Absolut Ahnungsloser Anfänger
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Wenn du nur Wobbler fischst, dann befestigst du diese am besten mit dem "Rapalaknoten"
direkt an der Hauptschnur (Mono).
Gerade die Kleinwobbler laufen dann viel besser als an einem Snap eingehakt!
Ein Wirbel und Snap macht eigentlich nur Sinn wenn mit Spinnern gefischt wird.

Jürgen
bin ich bei dir, nur ohne Snaps nervt mich der Köderwechsel dann immer am Bach :p
 

Reg A.

Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Ernsthaft?

Schicken die Hechte dann auch brav eine SMS wenn sie wieder beginnen zu fressen, damit Du wieder ein Stahlvorfach montierst.:)

Grüße JK
Ups, ganz überlesen... Recht hat er, der jkc :m

Ein Wirbel und Snap macht eigentlich nur Sinn wenn mit Spinnern gefischt wird.
Oder wenn man beim Köderwechsel nicht immer neu anknoten will. Mit dem Laufverhalten (gerade bei Klein(st)ködern) hast du natürlich recht, hängt aber auch ein bisschen vom Snap ab.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Für nicht-rotierende Köder wie Wobbler oder Gummis reicht ein reiner Snap an der Mono.

Dann einfach Blechköder jeweils per Sprengring mit einem leichtgängigen Wirbel versehen und den Snap in diesen einhängen

--> so ist der Wirbel nur im System, wenn er auch wirklich nötig ist (= bei Blech, vor allem bei Spinnern).

Bei Hechtgefahr natürlich immer Stahl dazwischenschalten.
 

NomBre

Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Jap, Wechsel dann auch immer vom 20 cm wobbler auf was kleineres. Barsche stehen da darauf. Hechte sind mittlerweile richtig smarte Fische.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Hi, das ist richtig, trotzdem kann man deren Fang nicht ausschließen sofern sie vorhanden sind und gerade die untermaßigen ballern oft auf alles was sich bewegt und nur ansatzweise bewältigen lassen könnte.#6

Grüße JK
 

NomBre

Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Ja war ja auch nicht so ernst gemeint. Hab beim Karpfen angeln schonmal beim einwerfen von 2 Körner mais einen Hecht gehackt. Der wollte den mais. Letztes Jahr hatte ich einen 10 cm Hecht beim Köderfisch Stippen auf Made erwischt. :D
 

Double2004

Active Member
AW: Warum Vorfach bei Spinning mit Wobbler

Gerade bei steinigem Untergrund schalte ich immer ein Fluorocarbon-Vorfach vor und nehme den zusätzlichen Knoten in Kauf. Ist abriebfester und verringert somit die Gefahr von Schnurbruch.

Double2004
 
Oben