Warnung! Watanglers Todessturz

scripophix

Einer vom Team Lübecker Angler
Bei der Recherche zu dem Thema in britischen und kanadischen Studien wurde unser Gesicht immer länger. Da haben wir Gefahren völlig unterschätzt.

Deshalb möchte ich Euch einmal diesen Beitrag nahe legen. Vielfach höre ich, dass die drastischen Auswirkungen in dieser extremen Form nicht bekannt sind. Leider ging mir das ebenso.

Deshalb gebe ich es gerne einmal weiter ... klick hier.
 

Gardenfly

Active Member
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

... und dann noch die Bellyboats die bei stark ablandigen Wind unbedingt raus müssen, hat mir ein Angelkollege erzählt, das am Weissenhäuser Strand strotz Warnungen aller Beteiligten einer unbedingt raus musste und vom Rettungskreuzer Tod zurückgebracht wurde.
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Hmm.. hätte ich so nicht gedacht!!!|bigeyes

Man lernt nie aus. Danke fürs reinstellen.
 

glavoc

Well-Known Member
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

.. wichtig als Thema um die Jahreszeit....
 
L

Lxvxfxxld1

Guest
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Ja ich kenne das schon. Auch ohne Watgürtel ist lebensgefährlich. Läuft die Hose erst mal bei diesen Temperaturen voll, kommt man nicht mehr raus.

Auch hatte ich mal ein Bericht gelesen, das einer umgekippt ist und durch den Auftrieb einfach nicht mehr die Füße unter den Körper gestellt bekamm. Er hatte dann einfach seine Angelrute als Watstock mißbraucht und sich an der festgehalten.
 

Brikz83

shot dropper
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Also das Argument das man mit vollgelaufener Wathose untergeht ist schlichtweg falsch.

Der Artikel ist aber tatsächlich sehr lehrreich....kaltes Wasser ist wirklich ne gefährliche Sache.
 

Thomas090883

Jetzt Küstendorschinfiziert
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Untergehen wohl nicht..nur hat gerade die Neoprenbüx einiges an Auftrieb...stürzt man..sei es auch im flachen Wasser ist es nicht immer leicht, die Beine wieder zum Boden zu drücken.

Merkt man auch beim Bellypaddeln, dass die Beine immer hochgedrückt werden.

Gruß Thomas
 

volkerm

Active Member
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Hallo,

bestätigt meine langjährige Meinung:
Waten/ Belly/ Kajak im Eiswasser ist richtig gefährlich.

Grüße

Volker
 

Jacky Fan

Grobmotoriker mit Feingefühl
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Jau, Eiswasser ist ein eiskalter Killer.


Nicht nur beim Watangeln, sondern auch bei anderen sportlichen Aktivitäten am, im und auf dem Wasser
 

goeddoek

Nur noch genießen ;-)
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

... und dann noch die Bellyboats die bei stark ablandigen Wind unbedingt raus müssen, hat mir ein Angelkollege erzählt, das am Weissenhäuser Strand strotz Warnungen aller Beteiligten einer unbedingt raus musste und vom Rettungskreuzer Tod zurückgebracht wurde.

Gehört in den Bereich der "urban myths" und ist nirgendwo dokumentiert ;)

Aber zum Thema. Toller Bericht und sehr wichtig für alle Küstenangler. Allerdings sollten hier die Dinge nicht durcheinander gebracht werden. Eine Neoprenwathose zieht einen nicht runter. Oder die Leute tragen andere Wathosen, als ich sie in den letzten zwanzig Jahren getragen habe ;-)) Ohne Frage ist es bei den derzeitigen Temperaturen nicht ungefährlich. Andererseits stellt sich mir die Frage, warum die Leute "bis zu den Nippeln" ins Wasser rennen müssen - egal, bei welchen Temperaturen #c In den meisten Fällen ist das nämlich nicht nötig ;)
 

volkerm

Active Member
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Da sind doch auch vor ein paar Jahren Extremjogger im Gebirge gestorben???

Grüße

Volker
 
L

Lxvxfxxld1

Guest
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Es war auch nicht die Rede von Untergehen mit der Wathose sondern von Kraftverlust bei den Temperaturen. Hast du dir mal den Spass gemacht im Sommer mit der ins Wasser zu gehen und die Wathose vollaufen zu lassen? Das ist dann schon schwer genung ans Ufer zu gehen.
 
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Also das Argument das man mit vollgelaufener Wathose untergeht ist schlichtweg falsch.

Der Artikel ist aber tatsächlich sehr lehrreich....kaltes Wasser ist wirklich ne gefährliche Sache.


Stimmt !
weil Wasser im Wasser wiegt nix ! |supergri

Bei der Wathose sammelt sich Luft in den Füßen und
drückt den Träger die Füße +Beine nach oben und
Kopf unter Wasser .
Merkt Euch bei Wathose tragen immer eine
Rettungsweste umlegen dann habt Ihr 100%
bessere Überlebungschancen.:g
 
Zuletzt bearbeitet:

Blindfischer

der mit dem Yak tanzt
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Andererseits stellt sich mir die Frage, warum die Leute "bis zu den Nippeln" ins Wasser rennen müssen - egal, bei welchen Temperaturen #c In den meisten Fällen ist das nämlich nicht nötig ;)


Ganz einfach: bei den Temperaturen kann ich dann den Kescher am Nippel aufhängen :):)

Das mit der Luft in der Hose ist auch so eine Sache, theoretisch möglich, praktisch eher unwahrscheinlich und lässt sich auch einfach verhindern.

Einfach eine Kniebeuge ohne Watgürtel machen, Luft wird rausgedrückt, Gürtel drüber, fertich oder: ohne Gürtel ins Wasser, der Wasserdruck drückt die Luft raus, Gürtel rüber und gut.

Zum Kajaken mach ich Variante 1 und trage zusätzlich eine Weste ( sollte man eigentlich auch beim Waten, aber na ja), ausserdem hilft meine Bojenform mit tiefem Schwerpunkt eine stabile Schwimmlage einzunehmen :g

Das größte Problem mit Wasser in der Hose ist
a: die Auskühlung
b: aus dem Wasser zu kommen ( eher ins Boot,am Strand ist das nur anstrengend) solange man im Wasser ist, wiegt das ja nichts, aber dann....
Aber es ist ja auch nicht verboten, die Hose auszuziehen ( wie gut das im Wasser funktionert? keine Ahnung) oder Löcher reinzuschneiden

Hier mal ein paar Badeversuche in Watbekleidung, fand ich sehr aufschlußreich: klick


Gruß

Dirk
 

SR-angler

Member
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Hallo,

das ist schon ganz schön heftig und man sollte sich da echt überlegen eine weste anzulegen, egal wie dum mann sich vielleicht auch vorkommen mag.

Mfg Tom
 
K

Kuddel xxxxxxxx

Guest
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Moin,


das ist in der Tat eine interessante Studie.

Aber in der Folge purzelt einiges durcheinander:

Die Gefahr des plötzlichen Abkühlens und aller dargestellten Folgen ist nicht bei Watanglern mit Neoprenhosen gegeben, sonderen bei denjenigen Anglern, die ohne Neopren Kälteschutz ins Wasser fallen. Eine Neoprenwathose, die einigermaßen passt und nicht unzählige Nummern zu groß ist, funktioniert im Prinzip ähnlich wie ein Taucheranzug: das Wasser in der Hose wärmt sich wegen der Körpertemperatur schnell auf, und das Neopren isoliert nach außen. So lange kein reger Wasseraustausch besteht (deshalb Watgürtel und keine zu weiten Hosen, besser Stockingfoots als angeschweißte Stiefel!) ist eine Wasseraufnahme zwar extrem unangenehm aber in der Regel harmlos. Man kann natürlich auch nicht lange schwimmen, weil dadurch ein zu reger Wasseraustausch stattfindet. Nach einem Sturz hält man es noch ziemlich lange mit nassen Klamotten in so einer Neoprenwathose aus. Ich habe da reichlich persönliche Erfahrung. ;)

Anders verhält es sich bei einer PVC Wathose Marke "Kartoffelsack" mit möglichst noch riesengroßen angeschweißten Stiefeln und ohne Watgürtel. Da können die Stiefel, verbunden mit der in der Wathose gespeicherten Umluft schon mal zu Bojen werden, die man nicht mehr von der Oberfläche an den Gewässergrund bringt. Das ist eine Todesfalle, egal bei welcher Temperatur.

Wer sich aber ganz ohne wasserdichten Wärmeschutz am Wasser aufhält, zum Beispiel auf einer Seebrücke oder an einem Steilufer, für den trifft das zu, was man bei den Lübecker Anglern lesen kann.


Viele Grüße!


Achim
 

goeddoek

Nur noch genießen ;-)
AW: Warnung! Watanglers Todessturz

Es war auch nicht die Rede von Untergehen mit der Wathose sondern von Kraftverlust bei den Temperaturen. Hast du dir mal den Spass gemacht im Sommer mit der ins Wasser zu gehen und die Wathose vollaufen zu lassen? Das ist dann schon schwer genung ans Ufer zu gehen.

Offensichtlich schreiben wir bei aneinander vorbei ;)

Zu deiner Frage - ja, hab ich. Ich habe einige freiwillige, wie unfreiwillige Badetage in Wathosen hinter mir.

Mir gings auch nicht darum, die Gefahr herunterzuspielen. Achim und Dirk haben das ja prima geschildert :m

Aber während es auf der einen Seite nichts bringt, "blauäugig" sein Leben zu riskieren, sind andererseits die Geschichten vom Hörensagen der Sache nicht dienlich.Viele der Geschichten stammen aus der Zeit, der Gummiwathosen, die in der Tat höllisch gefährlich sein konnten.Auch eigene Erfahrung, die ich nicht unbedingt hätte machen wollen. Aber sie lässt einen vorsichtiger werden ;-))

Du darfst mir gerne glauben, dass ich ein sehr umsichtiger Mensch bin #h

@ SR-angler

Mach ich auch, egal, ob die "Helden" schmunzeln ;) An gefährlichen Stellen, wie z.B. auf der Nordseite Bornholms, wo der nächste Schritt einige Meter in die Tiefe gehen kann, leg ich 'ne Sicherheitsweste an. Es gibt da mittlerweile sehr schöne Westen, speziell für Angler #6
 
Oben