Wallerangeln in Oldenburg

weruk

New Member
Hallo,

mich interessiert das Welsangeln im Raum Oldenburg.
Dazu könnt ihr hier eure Erfahrungen einpflegen.
Gute Fangplätze vorallem.

- E-Werk
(...)

Speziell interessiert mich die Hunte, das Stück zwischen Huntebrücke und Weser.

Was haltet ihr denn von diesen Stellen?

53°10'16.3"N 8°23'29.8"E

53°10'56.6"N 8°25'02.2"E

Wie ist denn der Erfolg, wenn man sich einfach an den Strohm setzt? Kommt da wohl mal einer vorbei geschwommen?
 

Oaktree

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Möglich ist es in der Hunte, wobei ich da eher an die "obere" Obere Hunte hinter Wildeshausen denke. Aber auch unterhalb von Wildeshausen werden gute gefangen. Dieses Jahr war die Frequenz weniger aber dafür "größere" um die 50. Wird die nächsten Jahre definitiv mehr werden.

Es gilt das Gebot alle unabhängig zu entnehmen das Sie schaden anrichten. Halte ich aber aktuell für ein Gerücht. Der Fisch war nicht umsonst mal heimisch.


Verrate mir mal wo du eine Karte für deine Stellen bekommst? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Ørret

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Es gilt das Gebot alle unabhängig zu entnehmen das Sie schaden anrichten. Halte ich aber aktuell für ein Gerücht. Der Fisch war nicht umsonst mal heimisch.

:D
Das ist nicht korrekt.....Nach wie vor gilt das gesetzliche Mindestmaß und die Schonzeit. Außerdem war der Wels früher nicht im Huntesystem heimisch......jetzt ist er es und damit hat die Anglerschaft eine Fischart mehr der sie nachstellen können:m
 

Wallersafari

New Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Hallo Weruk,
wir angeln zwar nicht in Oldenburg, sind aber sonst in ganz Europa an den verschiedensten Gewässern auf Wallerjagd. Daher denke ich, dass wir dir trotz dass wir dein Gewäser nicht kenne, etwas weiterhelfen können. Momentan fallen die Temperaturen wieder, die Waller sind recht aktiv und fressen sich einen Winterspeck an und du hast sicher keine schlechten Karten einen Waller zu fangen.

Ein paar Infos zu deinen Absichten wären gut um dir gezielt weiterhelfen zu können. ( Willst du einfach nur mal einen Wels fangen? Oder steckt da schon der Gedanke dahinter, dass du dich auf Wels spezialisieren willst und hast bereits passendes Gerät? Boot? Echolot)
Gruß Patrick und Daniel
 

Oaktree

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Das ist nicht korrekt.....Nach wie vor gilt das gesetzliche Mindestmaß und die Schonzeit. Außerdem war der Wels früher nicht im Huntesystem heimisch......jetzt ist er es und damit hat die Anglerschaft eine Fischart mehr der sie nachstellen können:m
Dann bist du leider falsch informiert.

Die Vereine an der oberen Hunte informieren darüber, das Ausnahmslose alle Welse entnommen werden müssen. Das nun Mindestmaße in den Befischungsordnungen stehen ist wohl eher ein Mittel zum Schein.

Des weiteren ist die Aussage, das der Wels kein heimischer Fisch war/ist auch nicht richtig.

„Da Deutschland ohnehin zu großen Teilen in das natürliche Verbreitungsgebiet des Wallers gehört, ist jede “Angst“ vor dem Waller unbegründet“, sagt der Wissenschaftler.
https://www.kreiszeitung.de/lokales...sachsens-fluessen-zunehmend-wohl-3390237.html

Ein Besuch im Naturkundemuseum oder der Landesbibliothek ist auch mal ganz interessant ;).
 

Ørret

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Wir reden hier von der Hunte .....da war der Wels nicht heimisch!
Es soll für den Bereich eine Ausnahmegenehmigung zur Aufhebung des Mindestmaßes beim Laves beantragt werden, daß ist aber noch nicht geschehen, aber in Arbeit!
Das ist Stand der Dinge für die Strecke der HBG!Wenn der eine oder andere Verein inoffiziell sagt die kleinen Welse sollen entnommen werden, ist das rechtlich noch völlig irrelevant! Kleines Bsp.
http://www.sportfischerverein-huntlosen.de/Befischungsordnungen/Hunte-Vereinsgebiet
Mindestmaß 50 cm, Schonzeit siehe Fischereigesetzes
Tut mir leid aber da bist du wohl schlecht informiert...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oaktree

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Die Hunde ist ein komplexes und sehr altes Flusssystem im laufe der Jahre begradigt wurde. auch zu erkennen am Werk in Wildeshausen was älter ist als 100 Jahre. Interessant das du genau weisst ohne es irgendwie belegen zu können, das der Wels niemals heimisch war. Du scheinst aber ja sehr alt zu sein um dies exakt zu wissen :).

Was das Laves jetzt mit aufheben von Mindestmaßen zu tun hat erschließt sich mir nicht ganz. Fischereirecht ist Landesrecht und im Land Niedersachsen ist dafür immer noch das Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zuständig.

Du scheinst da was zu verwechseln oder bist schlicht weg falsch von deinem Verein informiert worden. Leute mit so gefährlichem Halbwissen laufen zu genüge am Wasser rum. (Siehe so Themen wie „der Wels macht alles kaputt“).

Es ist irrelevant das Vereine inoffiziell dazu aufrufen Welse, unabhängig von Ihrer Länge, zu entnehmen??? Wo hast du deinen Angelschein gemacht?

Aber mal zurück zum Thema. Angeln auf Wels, ist auf der GESAMTEN Hundestrecke möglich. Aufgrund der Schifffahrt und der Gezeiten aber in der großen Hunte extrem schwierig. Hier mal ein interessanter Bericht zum Thema.

https://www.catfish-hunters.de/Deutsche-Waller-im-Fokus-_-Wallerangeln-an-der-Weser-ar-.htm
 

Ørret

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Das LAVES Abteilung fischereikundlicher Dienst hat eine ganze Menge mit der Aufhebung des Mindestmaßes zu tun, denn die bearbeiteten und entscheiden über die Anträge! Das Fischartenkataster ist auch dort einsehbar,dort ist zu sehen ab wann der Wels in der Hunte erstmals auftauchte! Achja das Wasserkraftwerk ist Baujahr 1927 und damit noch keine 100 Jahre alt! Aber du weißt es ja besser!
Ich gebe dir recht damit das wir wohl besser zurück zum Thema kommen#6
 

Oaktree

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Das LAVES Abteilung fischereikundlicher Dienst hat eine ganze Menge mit der Aufhebung des Mindestmaßes zu tun, denn die bearbeiteten und entscheiden über die Anträge! Das Fischartenkataster ist auch dort einsehbar,dort ist zu sehen ab wann der Wels in der Hunte erstmals auftauchte! Achja das Wasserkraftwerk ist Baujahr 1927 und damit noch keine 100 Jahre alt! Aber du weißt es ja besser!
Ich gebe dir recht damit das wir wohl besser zurück zum Thema kommen#6
Herrjemine, lesen kannst du aber noch?
Das Kraftwerk Wildeshausen wurde 1913, das Kraftwerk Oldenburg (700 kW, 2 GWh/a)[6] 1927 in Betrieb genommen.
Wenn ich jetzt mal rechne, 1913 - 2017, sind das mehr als 100 Jahre??

Wenn wir schon beim Fischkataster sind, dann kannst du ja sicherlich auch nennen ab wann es für die Hunte geführt wird und ab wann der erste Wels gemeldet wurde :).

Außerdem hattest du meine anderen Fragen nicht beantwortet ;).
 

weruk

New Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Moin Wallersafari,

ich kaufe mir demnächst ein Brandungsset.
2 schwere Karpfenruten, Tripod, usw.

Da dachte ich mir, damit könnte ich auch mal den Welsen nachstellen, oder generell die Hunte auf Grund befischen.
Boot und Echolot wird es wohl nicht werden.

Nur ist das ja oft so beim Angeln. Wer die falschem Plätze aufsucht, der sucht ewig.

Waller etwas quergelesen, und würde mich daher für die Zugänge zu den Altarmen entscheiden, eine im Altarm eine vor der Packung.

OT: Sofern der gefräßige die Wollis wegschnappt. Der Grund muss wimmeln von diesen Fiechern in den Ablegern der Hunte.

Armenküche.

Soeinen Krebsteller, den kauf ich mir auch noch. Die Krabbeln einem bald auf die Schuhe ;)
 

Oaktree

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

Das LAVES Abteilung fischereikundlicher Dienst hat eine ganze Menge mit der Aufhebung des Mindestmaßes zu tun, denn die bearbeiteten und entscheiden über die Anträge! Das Fischartenkataster ist auch dort einsehbar,dort ist zu sehen ab wann der Wels in der Hunte erstmals auftauchte! Achja das Wasserkraftwerk ist Baujahr 1927 und damit noch keine 100 Jahre alt! Aber du weißt es ja besser!
Ich gebe dir recht damit das wir wohl besser zurück zum Thema kommen#6
Der Vollständigkeit halber noch folgende Informationen, vom Fischereikundlichen Dienst, für dich:

- Das Fischkataster wird systematisch seit 1978 geführt.
- Ein unentdecktes vorkommen des Welses ist NICHT nachweisbar bzw. widerlegbar
- Seit 2002 berichten Berufsfischer auf der Weser über anhaltende Welsfänge
- Im Bereich der Hunte bzw. dem Dümmer seit 2006 regelmäßig
- Der erste nachweislich gefangene Wels im Huntesystem stammt 2001 aus der Lohne in Diepholz

Einen Beleg darüber, dass der europäische Wels, niemals im Hunte/Weser-System heimisch war, gibt es also nicht!
 

Ørret

Member
AW: Wallerangeln in Oldenburg

2001 wurde also der erste Wels in der Hunte gefangen! Sag ich ja, der Wels war früher in der Hunte nicht heimisch!Danke für deine Bestätigung#6
Hast du denn auch gleich die Aufhebung des Mindestmaßes für den Wels beantragt, wo du schon das LAVES kontaktiert hast?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben