Vorfach vs. Steinpackung; Beurteilung vom Zanderbestand im Fluss;

Hackersepp

Rapalapapp
Hi,

Da ich an meinem Gewässer den ersten Zander ganz unerwartet gefangen habe, möchte ich nun die gesamte Gewässerstrecke nach den Glasaugen absuchen.
Gestern habe ich einen vermeindlichen Hotspot gefunden.
Hierbei handelt es sich um eine Kante, bestehend aus großen kantigen Steinen. Gestern habe ich versucht meine Abrisse durch den Einsatz von Hardmono bzw. Mono zu minimieren ... - erfolglos!

Ich habe dann auch (aufgrund des Hechtbestands) ein Stahlvorfach verwendet, mit dem ich diese Probleme nicht hatte.
Allerdings bekam ich auch keinen einzigen Biss, -woran das Stahlvorfach Schuld haben könnte.

Welches Material verwendet ihr in solchen Situatíonen???

vielleicht macht auch die Marke des Materials den Unterschied aus.

Da der Zanderbestand nicht so herausragend sein soll, muss man für die Hotspotsuche viel Zeit investieren, um die Fische zu finden. (manche sagten ja, dass es überhaupt keine Zander gäbe)

Da der gefangene Zander aber 63cm hatte, denke ichmir schon, dass ein paar dort sein dürften.
Oder können Zander auch in Extrembedingungen als Einzelgänger auftreten???

Viele Grüße, herzlichen Dank für die Hilfe und Einschätzung
 
D

Der_Baer_2008

Guest
AW: Vorfach vs. Steinpackung; Beurteilung vom Zanderbestand im Fluss;

ich würde an deiner stelle mit schwimmenden wobblern fisch
wenn du dann beim einholen kurze pausen einlegst steigt der wobbler nahc oben und die schnur beührt die steine nicht

hoffe ich konnte dir weiter helfen
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Vorfach vs. Steinpackung; Beurteilung vom Zanderbestand im Fluss;

@ Hackersepp: Dass das Stahlvorfach an den ausbleibenden Bissen Schuld hatte, glaube ich nicht. Zander reagieren nach meinen Erfahrungen in Flüssen nicht negativ auf Stahlvorfächer. Ich habe zuletzt zwar auch zugegebenermaßen Monovorfächer beim nächtlichen Wobbeln auf Zander eingesetzt, aber das nur, weil sich die Wobbler gerne mal im Vorfach verheddern und man ein Stahlvorfach wegschmeißen kann, wenn das einige Male passiert ist. Hechte fängt man bei dieser Angellei auch nur ziemlich selten, das ist jedenfalls meine Erfahrung.
Zum Gummifischangeln im Fluss, solltest du aber immer ein Stahlvorfach verwenden, denn auf diesen Köder habe ich auch in der Nachtzeit häufig Hechtbisse.
 

Hackersepp

Rapalapapp
AW: Vorfach vs. Steinpackung; Beurteilung vom Zanderbestand im Fluss;

danke für die Antworten;

Die Angelei mit WObblern an den bis jetzt unbekannten Plätzen ist mir zu teuer:q

Da reiss ich lieber ein paar Gummis ab.

Ich hatte in dieser Saison nur ein paar Schusshechte um die 50, die jedesmal in Grundnähe zugebissen haben. (Ebenfalls mitten im Strom)

Ich glaube aber, dass der Zanderbestand wirklich sehr weit unter dem liegt, was man an anderen Flüssen wie Saale Elbe oder Donau vorfindet.

Evtl. werde ich mal einen Köderfischansitz wagen, bzw. ein bisschen mit Drachkosystem fischen.

Grüße Mathias
 
Oben