Von den Jägern lernen ...

JimiG

Elbeangler
Ach ja gute Öffentlichkeitsarbeit erkennt man daran dass sie öffentlich stattfindet

Dem stimme ich mehr als extrem zu.
Ich selber bin Vorstandsmitglied in einer DAFV Ortsgruppe und ausser dem Logo auf dem Angelausweis gibts da nicht viel seitens des DAFV als sogenannten Dachverband. Was hat denn der DAFV bisher für uns als kleine Mitglieder bisher getan? Gefühlt nichts ( mal vom Hand aufhalten abgesehen) und warscheinlich in Warheit noch weniger als nichts. Vielleicht liegt es auch an der mangelhaften Kommunikation oder gar daran das nichts passiert? Wenn man als kleiner Ehrenamtler hier unten sich genauso schlecht ins Zeug legen würde wie unser Dachverband na dann Ortsgruppe ade.
Übrigens scheint ja unsere Öffentlichkeitsarbeit durchaus erfolgreich zu sein da unsere Mitgliederzahl am wachsen ist. Vielleicht sollte man auch als ach so großer DAFV mal von den erfolgreicheren Interessenverbänden deren Öffentlichkeitsarbeit studieren und gegebenenfalls übernehmen anstatt sich immer schön abzuducken und somit das perfekte Opfer abzugeben.
Schlecht steht man auch da wenn man anstatt von der Masse zu lernen sich ständig schulmeisternd hinstellt und den Anspruch erhebt die alleinige Deutungshoheit zu besitzen und bei sachlichen Argumenten diese entweder als Quatsch hinstellt oder irgendwelche Nebelkerzen woanders zündet um abzulenken weil man selbst kein vernünftiges Gegenargument besitzt. War zwar jetzt ein riesenlanger Satz, aber so sehe ich zur Zeit die Öffentlichkeitsarbeit des DAFV hier und woanders.

Das mal so meine Meinung.
 

Toni_1962

freidenkend
@JimiG

Warum seid ihr denn dann als Ortsgruppe beim Verband? Du sagst, der Verband bietet nichts und noch weniger als das, außer Hand aufhalten?
Der Verband kann sich das doch leisten, er hat doch auch so seine Mitglieder, wohlgemerkt: freiwillige Mitglieder.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
@JimiG

Warum seid ihr denn dann als Ortsgruppe beim Verband? Du sagst, der Verband bietet nichts und noch weniger als das, außer Hand aufhalten?
Der Verband kann sich das doch leisten, er hat doch auch so seine Mitglieder, wohlgemerkt: freiwillige Mitglieder.
Vorab: Der Bezirksverband Mittelfranken leistet aus meiner Sicht sehr gute Arbeit, angefangen von der Ausbildung der Gewässerwarte bis hin zur rechtlichen Unterstützung bei diversen Fragen. Ich würde von daher den Mitgliedern meines Vereins immer eine Mitgliedschaft empfehlen.

Trotzdem ist die Frage, warum zumindest hier in Franken die meisten Vereine im Verband sind, ganz einfach zu beantworten: Zugang zu den Verbandsgewässern. In meinem Verein besuchen ca. 50% der Mitglieder kaum oder gar nicht die Vereinsgewässer (obwohl wir für mittelfränkische Verhältnisse sehr gut ausgestattet sind). Die wollen Zugang zur Fränkischen Seenplatte und zum RMD-Kanal. Das geht nur über eine Mitgliedschaft in einem Verein, der im Verband organisiert ist.

Hypothese meinerseits: Hätte der Verband die Gewässer nicht, würden 70% der Vereine austreten.
 

torstenhtr

Active Member
Kann man einen Kreisverband mit einem Dachverband vergleichen?

Ich finde das Beispiel aus #1 schon sehr witzig - insbesondere weil Thomas vor etlichen Jahren hier einen Artikel eingestellt hatte - die Jäger seien ähnlich schwach/schlecht organisiert wie Angler. Wenn ich mir deren Mitgliederentwicklung anschaue scheint mir das sehr plausibel zu sein: https://www.jagdverband.de/node/713 Und nun ja Bayern als Vorbild .. hmmm (Abknüppelgebot etc. pp.) .. Vielleicht sollte man sich eher anschauen was manche NGOs richtig machen.
 

Toni_1962

freidenkend
Ach siehe an, der alte Wortschatz aus dem Buche Thomas lebt noch, der eine mag daran glauben, der andere nicht.
 

JimiG

Elbeangler
Ganz kurz und knapp wir sind in einem Kreisanglerverband organisiert der ganz gute Arbeit macht. (Natura2000 guten Konsens gefunden)


Dieser ist im LAV Sachsen-Anhalt organisiert der übrigens scheinbar auch langsam in die Puschen kommt ( auch hier Haltung und Verhandlung zu Natura2000).
Leider ist der LAV noch im DAFV organisiert. Das heißt wir können nicht einfach so rausgehen weil wir sonst aus dem LAV raus müssten und somit keinen Zugriff auf den Gewässerfond mehr hätten. Im Vergleich zu Vereinen in den alten Bundesländern die größtenteils eigene Vereinsgewässer haben, haben wir kein solches Gewässer und zu pachten gibs da auch nichts mehr bei uns.
Somit wäre das mehr als kontraproduktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

Forelle2000

Active Member
Nur mal zur Erinnerung: Anlass des Beitrages war der Hinweis aus Bayern (weder im DAFV noch im Jagdverband organsiert), dass der DAFV pennt, da andere die Zeichen der Zeit erkannt haben und einen Preis für ein Jagdvideo (erstmalig) ausgelobt haben. Daraufhin kam von mir der Hinweis, dass im DAFV zwar kein Video prämiert wurde, dafür aber ein Förderpreis (seit ca. 15 Jahren).

Meine Frage welche Landesverbände den mit Youtube ihre Mitgliederentwicklung fördern, blieb bisher unbeantwortet.
Dafür kamen aber einige TF Gedächtnisbeiträge.

Hinweis zu oben: Bayern ist nicht mehr im DJV.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Nur mal zur Erinnerung: Anlass des Beitrages war der Hinweis aus Bayern (weder im DAFV noch im Jagdverband organsiert), dass der DAFV pennt, da andere die Zeichen der Zeit erkannt haben und einen Preis für ein Jagdvideo (erstmalig) ausgelobt haben. Daraufhin kam von mir der Hinweis, dass im DAFV zwar kein Video prämiert wurde, dafür aber ein Förderpreis (seit ca. 15 Jahren).

Meine Frage welche Landesverbände den mit Youtube ihre Mitgliederentwicklung fördern, blieb bisher unbeantwortet.
Dafür kamen aber einige TF Gedächtnisbeiträge.

Hinweis zu oben: Bayern ist nicht mehr im DJV.
Also doch wieder nur blabla von dir, schade
 

Forelle2000

Active Member
Das ist billig. Das grosse grosse Manko am dafv ist gemeinhin, dass Dinge propagiert werden (rücksetzen ist Teufelszeug) mit denen die meisten Leute sich nicht identifizieren können und man als Angler das Gefühl hat, es wird keinerlei Lobby oder Öffentlichkeitsarbeit für das angelnbetrieben. Schön dass die verschnarchten Zeitschriften besser werden lt deiner Aussage aber wie arbeitet der DAFV daran, angeln gesellschaftlich relevant und präsent zu erhalten? Leider agitierst du genau so wie du es anderen vorwirfst du suchst dir einen Aspekt der Argumentation der Gegenseite raus und bombardierst ihn aber mal im ernst: viel wissenswertes oder antworten auf die oben genannten Fragen hast du auch nicht mitzuteilen. Statt des offenen Diskurses oder gar selbstreflektion kommt von dir so ein demokratisches Kleinod wie "User mokieren sich über die Arbeit eines Bundesverbandes (die sie nichts angeht, da sie dort nicht Mitglied sind)" - wenn der Kaspar-Hauser-Gedächtnis-Verband DAFV für sich in Anspruch nimmt, uns alle zu vertreten dann muss er auch damit leben von uns allen mit Stuhlgang und Gammelfleisch beschmissen zu werden wenn so ein Murks geschieht. Aber dein Kommentar zeigt eigentlich nur, dass du mit demokratischen Prinzupien so deine Probleme hast - und das passt wundervoll zu einem verschnarchten Verband mit empörten Greisen.
Also anstatt Gegenfragen zu stellen: WAS tut der DAFV um das Bild von anglern in der Öffentlichkeit zu verbessern und das angeln so in der Gesellschaft präsent und relevant zu halten? Kleiner Tipp: christels Leserbrief, eine Dissertation für Spezialisten oder Halbmarathon laufende Mitarbeiter sind eher kein Teil der Antwort
Ja richtig. An Deine inhaltsreichen und differenzierten Beiträge und Ausdrücke wie Kasper Hauser Verband, verschnarchte Zeitschrift, empörte Greise usw. komme ich mit meinen Beiträgen nicht ran. War auch nicht mein Zweck. Nennst Du das, was Du schreibst inhaltsreich?

Das ist Eckkneipenniveau, mehr nicht.

Wo steht in einem Satz beim DAFV "Rücksetzen ist Teufelszeug"? Hier leben einige in ihrer TF Blase und fühlen sich stark gestört wenn man mal nicht zum Verbandsbashing mitgröhlt.

Streich alle inhaltslosen Beiträge hier...bleiben dann überhaupt noch welche übrig?

Seit Jahren dreht ihr euch im Kreis, wer kritisch war und hier andere Meinungen vertreten hat, wurde rausgemobbt oder ging freiwillig. Siehe Lars. Oder auch ich früher.
Demokratischen Prinzipen? Gern, Ihr wählt Euren Vereinsvorsitzenden, der wählt dann den Kreisvorsitzenden, der wählt das Präsidium des Landesverbandes und die wählen dann die Leute im DAFV Präsidium. Alles demokratische Prinzipien. Die Leute im DAFV Präsidium sind gewählt durch die Vertreter der Landesverbände! Keine Erbfolge....
 

glavoc

Well-Known Member
Wo steht in einem Satz beim DAFV "Rücksetzen ist Teufelszeug"? ..
Ich schlage vor du machst da für dich ne einfache Umfrage unter Anglerinnen und Anglern. Fast immer wirst du feststellen, dass die Denke vorherrscht: Angeln nur zur Verwertung..
Woher die das haben? Durch die tollen Fischeieischeinlehrgänge, jahrzehntelanges Predigen der Verbände und auch noch bis heute erzählt es so mancher Funktionär.
Bei mir komme ich übrigens auf 9 von zehn, welche überzeugt sind, sie müssten jeden (massigen und außerhalb der Schonzeit gefangen) Fisch abschlagen...
Gegenfrage: warum gehen die Verbände (LV und BV) damit nicht öffentlichkeitswirksam um??? Anfangen könnten sie einmal zuerst bei ihren "Kadern".
Das fände ich schon einen WIRKLICHEN FORTSCHRITT seitens der Verbände. Wenn ihr sowas mal machen würdet, wegen mir auch über die Verbandszeitungen/HP etc. hättet ihr noch nichtmal Kosten ;)
lg
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Ja richtig. An Deine inhaltsreichen und differenzierten Beiträge und Ausdrücke wie Kasper Hauser Verband, verschnarchte Zeitschrift, empörte Greise usw. komme ich mit meinen Beiträgen nicht ran. War auch nicht mein Zweck. Nennst Du das, was Du schreibst inhaltsreich?
Übertreibung macht anschaulich damit auch einfach Begabte dem Ganzen folgen können, aber wenn ich mir deine Replik angucke, die die aufgeworfenen Fragen mal wieder ignoriert war ich wohl zu optimistisch, was die Verständnisschwelle angeht.

Wo steht in einem Satz beim DAFV "Rücksetzen ist Teufelszeug"?
Gegenfrage: wann hat sich der DAFV jemals pro zurücksetzen statt abzuschlagen geäußert? Oder durchblicken lassen dass die Gründe zum angeln vielschichtiger sind als die eigene Ernährung?
Hier leben einige in ihrer TF Blase und fühlen sich stark gestört wenn man mal nicht zum Verbandsbashing mitgröhlt.
Hier lebt wer in der DAFV Blase und fühlt sich stark gestört, wenn man den DAFV kritisiert.
Streich alle inhaltslosen Beiträge hier...bleiben dann überhaupt noch welche übrig?
Zumindest deine wären nicht mehr da ich empfände dies als Gewinn
Seit Jahren dreht ihr euch im Kreis, wer kritisch war und hier andere Meinungen vertreten hat, wurde rausgemobbt oder ging freiwillig. Siehe Lars.
Perfide, mobbingvorwürfe und die betreffenden können sich nicht mal dazu äußern. Netter Versuch aber verfängt nicht.
Demokratischen Prinzipen? Gern, Ihr wählt Euren Vereinsvorsitzenden, der wählt dann den Kreisvorsitzenden, der wählt das Präsidium des Landesverbandes und die wählen dann die Leute im DAFV Präsidium. Alles demokratische Prinzipien. Die Leute im DAFV Präsidium sind gewählt durch die Vertreter der Landesverbände! Keine Erbfolge....
Und wieder keine Antwort. Wahllos Formulierungen herausgreifen und dagegen keilen - im Ernst, dass ist äußerst lachhaft. Glaubst du ernsthaft dass das verfängt oder hast du als Rentner einfach genug Freizeit hier ein wenig rumzutrollen?
 

Forelle2000

Active Member
Übertreibung macht anschaulich damit auch einfach Begabte dem Ganzen folgen können, aber wenn ich mir deine Replik angucke, die die aufgeworfenen Fragen mal wieder ignoriert war ich wohl zu optimistisch, was die Verständnisschwelle angeht.


Gegenfrage: wann hat sich der DAFV jemals pro zurücksetzen statt abzuschlagen geäußert? Oder durchblicken lassen dass die Gründe zum angeln vielschichtiger sind als die eigene Ernährung?

Hier lebt wer in der DAFV Blase und fühlt sich stark gestört, wenn man den DAFV kritisiert.

Zumindest deine wären nicht mehr da ich empfände dies als Gewinn

Perfide, mobbingvorwürfe und die betreffenden können sich nicht mal dazu äußern. Netter Versuch aber verfängt nicht.

Und wieder keine Antwort. Wahllos Formulierungen herausgreifen und dagegen keilen - im Ernst, dass ist äußerst lachhaft. Glaubst du ernsthaft dass das verfängt oder hast du als Rentner einfach genug Freizeit hier ein wenig rumzutrollen?
Lass gut sein, meine Fragen werden mit Gegenfragen beantwortet. Und wenn Du selbst einräumst, in Deinen Beiträgen zu übertreiben, damit es auch "einfach Begabte" verstehen....
Zum Rest...passt schon..
 

Forelle2000

Active Member
Ich schlage vor du machst da für dich ne einfache Umfrage unter Anglerinnen und Anglern. Fast immer wirst du feststellen, dass die Denke vorherrscht: Angeln nur zur Verwertung..
Woher die das haben? Durch die tollen Fischeieischeinlehrgänge, jahrzehntelanges Predigen der Verbände und auch noch bis heute erzählt es so mancher Funktionär.
Bei mir komme ich übrigens auf 9 von zehn, welche überzeugt sind, sie müssten jeden (massigen und außerhalb der Schonzeit gefangen) Fisch abschlagen...
Gegenfrage: warum gehen die Verbände (LV und BV) damit nicht öffentlichkeitswirksam um??? Anfangen könnten sie einmal zuerst bei ihren "Kadern".
Das fände ich schon einen WIRKLICHEN FORTSCHRITT seitens der Verbände. Wenn ihr sowas mal machen würdet, wegen mir auch über die Verbandszeitungen/HP etc. hättet ihr noch nichtmal Kosten ;)
lg
Ich fasse zusammen. Du bist der Meinung 90 % der Angler sind für "Fische fangen nur zur Verwertung"? Die Gründe dafür siehst du in der Verbandspolitik der letzten Jahrzehnte. Ich bin übrigens nicht der Meinung. ich sehe es eher umgedreht...mag an der Ossimentalität liegen. Und daran das ich Fliegenfischer bin und wir so oder so gern zurücksetze.
Und Du bist jetzt der Meinung, die Verbände sollten sich dafür einsetzen, dass diese 90 % "Kochtopfangler" sozusagen "bekehrt" werden, stärker zurück zu setzen?
Darf ich fragen WARUM? Diese Reglung/Empfehlung, dass jeder massige Fisch toto zu schlagen ist, kenne ich nur ganz wenig. Und wenn dann in den alten Bundesländern, wo das Fischereigesetz das vorgibt und das auch die dortigen Landesverbände so wollen.
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
Seit Jahren dreht ihr euch im Kreis, wer kritisch war und hier andere Meinungen vertreten hat, wurde rausgemobbt oder ging freiwillig. Siehe Lars. Oder auch ich früher.
Es gibt einen himnelweiten Unterschied zwischen heute und "früher" - nur wer das nicht erkennt schreibt so'n Döner!
Liberaler geht es bloß noch in WA-Gruppen...

Lars Tätigkeiten in allen Ehren - aber ihn hier wie einen Märtyrer hinzustellen triffts wirklich nicht...

Da hat er mehr als ausreichend selbst dazu beigetragen.
 

Forelle2000

Active Member
Es gibt einen himnelweiten Unterschied zwischen heute und "früher" - nur wer das nicht erkennt schreibt so'n Döner!
Liberaler geht es bloß noch in WA-Gruppen...

Lars Tätigkeiten in allen Ehren - aber ihn hier wie einen Märtyrer hinzustellen triffts wirklich nicht...

Da hat er mehr als ausreichend selbst dazu beigetragen.
Ja stimmt. Nehme ich zurück, Sorry.
 

rippi

Pokemon-Trainer
FREIHEIT DEN ANGLERN!

Ich kämpfe für eine Anglerquote von 50% in deutschen DAX-Unternehmensvorständen wenn ihr mich wählt. hip hip RIPPI! hip hip RIPPI! hip hip RIPPIIIIII!
 
Oben