Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Boerger

Wald- und Wiesenangler
Hallo zusammen,

nachdem ich vor kurzem aktiv mit Köderfisch geangelt hab, und dann richtig schöne Bißspuren im Köder hatte, kam bei mir die Frage auf:

Wächst das Gebiss von Hechten proportional zu ihrer Körperlänge? D.h. gibt es eine Formel, mit der man vom Zahnabstand der Bissspuren auf die Körperlänge schließen kann? Natürlich unterliegt sowas Schwankungen - aber gibt es Tabellen, Richtwerte, etc.? Falls nicht, wäre es nicht toll diese Daten zu sammeln, damit man weiß, was einem da durch die Lappen gegangen ist?

Gruß,
Boerger
 

pike-81

Beastmaster
Moinsen!
Das wäre wirklich mal interessant. Gerade die Schniepelfraktion hat ja öfter mal krasse Abdrücke.
Wird aber schwierig sein, schon die Größe des Schädels im Verhältnis zur Gesamtlänge ist oft unterschiedlich.
Wahrscheinlich bleibt es wohl ein Ratespiel.
Petri
 

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Du möchtest wissen ob man einen Großhecht am Zahnabdruck erkennen kann ?

Kann man, der saugt einen Fisch komplett ein und spuckt Ihn wieder aus, wenn er Gefahr bemerkt.
(Es sei den, du fischt Köder im Kg Bereich :))
Richtig heftig zerfetzt schaut der Fisch aus, wenn er kaum in das Maul passte.


Ich denke das sind die Bisse wo man meint es, es müsste eigentlich ein Biss gewesen sein, aber man oft gar nichts am Fisch sieht.
 

spike999

Well-Known Member
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Du möchtest wissen ob man einen Großhecht am Zahnabdruck erkennen kann ?

Kann man, der saugt einen Fisch komplett ein und spuckt Ihn wieder aus, wenn er Gefahr bemerkt.
(Es sei den, du fischt Köder im Kg Bereich :))
Richtig heftig zerfetzt schaut der Fisch aus, wenn er kaum in das Maul passte.


Ich denke das sind die Bisse wo man meint es, es müsste eigentlich ein Biss gewesen sein, aber man oft gar nichts am Fisch sieht.

gibt es für diese theorie auch beweise?
 

Bobster

Wiedergänger in Eigenzeit
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Der Hecht ist grundsätzlich ein "Beißer" :)

Zander und Barsch sind grundsätzlich "Sauger" :)

Der Hecht beißt, überwiegend von unten kommend,
dreht bei, zieht ab, bleibt stehen und "wendet" die Beute,
so dass er den Fang mit dem Kopf zu erst verschlingen kann.

Das geschieht in vollster "Tötungsabsicht" ;) und bedeutet, der Biss, zumindest von einer "Zahnreihe" wird, falls das "Timing" stimmt, möglichst zum Kopf des Opfers hin ausgeführt.

Klar saugt sich nen 20pfd. einen 5cm Kopyto ohne zu beißen rein...dann hast auch keine Bissspuren :q

Früher, als alles noch besser war haben wir die "geschluckten" Köfis immer untersucht
bzw. mussten ja auch irgendwie wieder an die Drillinge kommen.
Große, z.B. Rotaugen hatten 4-5 tiefe Einschnitte/Bisswunden im Kopfbereich sowie die gleiche Anzahl an der Schwanzwurzel des Köfis.
Überwiegend......!

Durch den eventuell "vermasselten" Anschlag kann m.M.n. nicht mehr durch die
Bissabdrücke auf die schwere des Angreifers geschlossen werden.
Man "verreißt" ja den Gufi total.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boerger

Wald- und Wiesenangler
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Also im konkreten Fall dachte ich, ich hätte einen Hänger. Nur nach dem Einholen waren Bißspuren dran (in gleichem Abstand drei Tiefe, eine flache Furche), dazwischen hat jeweils mein Daumen gepasst. Der Köderfisch war etwa 12-14cm lang, also für mein Drachkovitch-System fast etwas überdimensioniert.
Wär halt nicht schlecht, wenn man so ne Faustregel hätte. Es gibt ja Tabellen, wieviel wiegt ein soundsolanger Fisch minimal, maximal, im Durchschnitt - oder wie schwer ist ein soundsolanger Fisch. Da wäre doch auch eine Tabelle mit dem Zahnabstand ganz brauchbar.
 

d0ni

Member
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

So wie ich das Hechtmaul kenne sind da die Zähne mal länger und mal kürzer. Sprich es müssen nicht alle Zähne "zupacken". Ich würde sagen es ist so gut wie unmöglich einen Hecht am Zahnabstand zu bestimmen



Just my two cents.
 

inselkandidat

Bodden-Schamane
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Zumal der Winkel des Zupackens auch ne Rolle spielt..Ist der Winkel spitz, entspricht der Zahnabstand im Köfi nicht zwingend dem tatsächlichen Zahnabstand des Gebisses..Anders siehts aus wenn der gesamte Entenschnabel sich auf dem Köfi abzeichnet, da kann man schon sehen ob es ein großer war.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Pipo_

3-facher Wurmbademeister
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Man kann es schon grob an der Form des Bisses erkennen, wenn die Abdrücke entsprechend vorhanden sind.

Ich fische mit KöFis zwischen 15 und 25 cm Länge, und auch das hilft nicht gegen Schniepel, ein KöFi 20+ wird auch gerne mal von Hechten ab 40-45cm genommen.

Allerdings erkennt man bei den größeren KöFis immer mal wieder, dass der KöFi nicht nur mit der vorderen Zahnreihe erwischt wurde, sondern fast vom kompletten Maul, also einem eher kleineren Hecht.
Ich erkenne also am ehesten am Verlauf der Bisstelle(n) ob es ein eher großer oder kleiner Hecht war.
Allerdings ist natürlich weder die Maulform des Hechtes noch die Größe seines Kopfes im Vergleich zum Rest genormt.
 

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Der Hecht ist grundsätzlich ein "Beißer" :)

Zander und Barsch sind grundsätzlich "Sauger" :)

Der Hecht beißt, überwiegend von unten kommend,
dreht bei, zieht ab, bleibt stehen und "wendet" die Beute,
so dass er den Fang mit dem Kopf zu erst verschlingen kann.

Das geschieht in vollster "Tötungsabsicht" ;) und bedeutet, der Biss, zumindest von einer "Zahnreihe" wird, falls das "Timing" stimmt, möglichst zum Kopf des Opfers hin ausgeführt.

Klar saugt sich nen 20pfd. einen 5cm Kopyto ohne zu beißen rein...dann hast auch keine Bissspuren :q

Früher, als alles noch besser war haben wir die "geschluckten" Köfis immer untersucht
bzw. mussten ja auch irgendwie wieder an die Drillinge kommen.
Große, z.B. Rotaugen hatten 4-5 tiefe Einschnitte/Bisswunden im Kopfbereich sowie die gleiche Anzahl an der Schwanzwurzel des Köfis.
Überwiegend......!

Durch den eventuell "vermasselten" Anschlag kann m.M.n. nicht mehr durch die
Bissabdrücke auf die schwere des Angreifers geschlossen werden.
Man "verreißt" ja den Gufi total.

Das mit der Tötungsabsicht ist Quatsch, der saugt die Fische ein, wie alle anderen Fische auch.
(Warum sollte er Fische töten müssen, wenn Ihm lebende Krebse im Magen nicht stören):)
Zusätzlich hat er halt Zähne um seine Beute festhalten zu können, wer er sie eben nicht gleich voll ins Maul bekommen hat. Dann, oder wenn die Beute sehr groß ist setzt er halt um, bis er sie einsaugen kann.
Wie auch immer er muss beim Biss einsaugen, Wasser lässt sich ja nicht verdichten.
Schließt Er das Maul, würde er jegliche Beute sonst vom Maul weg spülen.
Der muss auch nicht alles drehen, um es zu Schlucken, Kleinfische filtert er ja so oder so nur aus dem Wasser.

Am handgroßen Fisch ist da eben oft gar nichts zu sehen.
Nicht nach dem Fehlbiss und auch nicht beim Ausnehmen.

Für mich ist so ein heiler Fisch eben ein Zeichen das es ein größerer Fisch war.#c
Je weniger Bissspuren, je wahrscheinlicher.
Bei einem Köfi ist das leicht, der wird halt überraschend eingesaugt.
Ein Kunstköder wird aber meist weiter gezogen, da ist das Einsaugen dann gar nicht so leicht.
 
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Man könnte ja, nachdem man den Fisch gefangen hat schnell eine art Gipsabdruck machen, also ihn schnell darauf beißen lassen und ihn dann wieder zurücksetzen oder verwerten...
Ich denke nicht, dass die fünf Sekunden dem Fisch allzustark schaden dürften. Oder er ist halt schon tot....
Neben dem Abdruck könnte man hinschreiben, wie lang und schwer er ist, und daraus dann eine "Sammlung" zusammenstellen...
Anders ist es wohl garnicht möglich.
 

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

In welchem Zustand des Mauls möchtest du den Gipsabdruck den machen.
Weit aufgerissen oder lediglich offen.:)

Wie der Zahnabstand ist und wie unterschiedlich er Sein Maul aufreißen kann, last sich doch gut an zahlreichen Hechten in Kneipen und Vereinsheimen sehen.
 

Boerger

Wald- und Wiesenangler
AW: Von Bißspuren auf Größe von Hechten schließen

Wie der Zahnabstand ist und wie unterschiedlich er Sein Maul aufreißen kann, last sich doch gut an zahlreichen Hechten in Kneipen und Vereinsheimen sehen.

Das wäre natürlich eine gute Datenquelle - oft stehen ja noch die Daten zum Hecht auf der Plakette.
 
Oben