Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell


Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?
Kann der Durchbruch bei der künstlichen Aufzucht der Aale gelingen? Das Futter für die Larven war bisher in Europa das Problem. Nun scheint man sich Lösungen anzunähern. Ob das hilft, Verluste unter anderem durch Wasserkraftförderung und Prädatorenschutz (Kormoran) im natürlichen Bestand auszugleichen, dürfte dennoch fraglich sein.

Am 09. 10. 2017 strahlte 3Sat im Rahmen der Sendung nano einen Bericht zur Aalzucht aus.

Das Thünen Institut will nun nach der schon lange bekannten Möglichkeit, Aale künstlich zum ablaichen gebracht zu haben (Japan seit 1980, der japanische Aal wird auch bereits erfolgreich gefüttert), Niederlande (Rundstrombecken) und Italien (Uni Bologna) einen Weg finden, eine künstliche Speisefischproduktion vom Ei bis zum adulten Fisch durch Fortschritte bei der bisher fast unmöglichen Fütterung der Aallarven hin zu bekommen.

Man hätte bereits bei ersten Fütterungsversuchen Aallarven bis zu 23 Tage überleben lassen können.

Direkt zum Video:
Gefährdeter Aal
Forscher wollen den beliebten Speisefisch jetzt züchten




Ob es da nun signifikante Fortschritte gibt gegenüber Japan, Niederlande und Italien, kann ich nicht beurteilen. Selbstverständlich wurde im Anglerboard auch schon darüber berichtet.


Das künstliche Ablaichen gelang ja schon in den Niederlanden:
Laichende Aale im Video


Siehe auch zum Thema "Aale aus der Retorte":
Aktuelle Aalpost ist online

Daraus direkt der Artikel, in dem auch auf Japan, Niederlande und Italien hingewiesen wird:
http://www.aalversandstelle-dfv.de/aalpost/aalpost2014.pdf

Und noch früher (2010) wurde bereits im Anglerboard auf die Erfolge in Japan hingewiesen:
Man kann Aale doch züchten!

Ob das mit dem Video hier wieder eine der "üblichen" PR-Maßnahmen von Thünen ist, um den Geldstrom zu erhalten, oder welche konkreten Erfolge sich nun da wirklich einstellen/abzeichnen, kann ich nicht beurteilen.

Dass die künstliche Speiseaalproduktion Druck von den natürlichen Aalbeständen nehmen könnte, ist unbestritten.

Dass die wirklichen Gefahren für Aale wo ganz anders liegen (Wasserkraftförderung, Prädatorenschutz (Kormoran etc.)) ist auch klar.

Auch da hat 3Sat mit nano schon eine Sendung gemacht dazu, was die Aale wirklich bedroht:
Blutiger Hindernislauf
Viele Aale sterben auf ihrerer Wanderung durch Kraftwerksturbinen


http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=65935


Thomas Finkbeiner
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Sehr spannend! Kaum motze ich kommt so ein Bericht ;)))
Man könnte damit ja sowohl Speise- als auch Besatzfische produzieren und die genetische Vielfalt durch gezielte Wildfänge erhalten... klingt vielversprechend! Hoffentlich entpuppt es sich nicht als "Kalte-Fusion- Windei"
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Ich würde es mir auch sehr wünschen. Kann mittlerweile schon gar nicht mehr guten Gewissens einen Aal entnehmen wenn man das alles so liest...
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Hoffentlich nicht. Das wäre eine weitere Wanderfischart an der künstlichen Lebensader. Solange sich der Aal aus eigener Kraft und Besatz aus Wildfang halten kann, sollte alles daran gesetzt werden, dass es so bleibt.
Die künstliche Nachzucht untergräbt unsere Forderungen an die Verursacher des Aalrückgangs.
Ohne Besatz ist die Verbesserung der Lebensbedingungen (Wasserkraft, Kormoran, Gewässergüte, Fischerei) die einzige Möglichkeit zum Aalschutz.
Mit vom Ei an künstlich aufgezogen Aalen kann man sich von diesen Pflichten "freikaufen", da die Nachzucht den Lebensabschnitt im Meer und die Elterntierhaltung eine natürliche Abwanderung aus dem Süßwasser ersetzen könnte.

Besatz und künstliche Nachzucht von seltenen Arten sollte nur zur Wiedereinführung oder zum Schutz vor dem unmittelbaren Aussterben eingesetzt werden. Ansonsten täuscht das Vorkommen von Besatzfischen über den schlechten Gewässerzustand und die eigentlichen Probleme hinweg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Naja, bis 2035 (?) Sollen nur noch erneuerbare Energiequellen genutzt werden; das Projekt hat so eine Strahlkraft in der Bevölkerung dass keine zukünftige Regierung das anpacken wird... und ohne Wasserkraft sieht es eng aus das zu schaffen - insofern lieber künstlich gezogene Aale als gar keine mehr- das ist letzten Endes die Konsequenz daraus. Man kann mahnen, aufklären und motzen aber ich bin fest von überzeugt dass es nix ändern wird, da Naturschutz an der Wasseroberfläche aufhört. :(
 

Nordan

Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Hoffentlich nicht. Das wäre eine weitere Wanderfischart an der künstlichen Lebensader. Solange sich der Aal aus eigener Kraft und Besatz aus Wildfang halten kann, sollte alles daran gesetzt werden, dass es so bleibt.

Das is ja der Gag.Kann er nicht.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Das is ja der Gag.Kann er nicht.
Wenn aber eine solche Zucht kommt, wird schon gar nicht mehr versucht, Flüsse durchgängig zu machen für Aale (und andere Fische).

Oder den für unsere Kulturlandschaften eben sehr einseitig-extremistischen Räuber- und Schädlingsschutz von NABU und Konsorten zu Gunsten einer breiteren Sicht auch auf das Leben unter Wasser (und das nicht nur als Kormoranfutter wie beim NABU) überdenken...

Wenn der Staat Möglichkeiten sieht, seiner Pflicht für saubere, fischreiche Gewässer nachzukommen zu entkommen, wird er es auch tun.

Vor allem wenn gleichzeitig ja scheinbar "wichtigere" Dinge wie "grüner" Strom eher auf der Tagesordnung stehen..

Da sehe ich schon Probleme. Da Politik da ja abseits des Faktischen wandelt, kommen da auch eher viele weitere Angelverbote auf Aal, statt diese grundlegenden Probleme anzugehen.

Da würd ich selbst als Schwabe (fast) drauf wetten....

Siehe auch (im Meer kommts schon):
Vorschlag für eine VERORDNUNG DES EU-RATES, u. a. Einbindung der Angler zur Fischerei
 
Zuletzt bearbeitet:

Franz_16

Mitglied
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Hoffentlich nicht. Das wäre eine weitere Wanderfischart an der künstlichen Lebensader. Solange sich der Aal aus eigener Kraft und Besatz aus Wildfang halten kann, sollte alles daran gesetzt werden, dass es so bleibt.
Die künstliche Nachzucht untergräbt unsere Forderungen an die Verursacher des Aalrückgangs.

Dachte im ersten Moment auch das wäre ja toll wenn das klappt. Aber wenn man das mal weiterdenkt stößt man tatsächlich irgendwann auf deine Argumentation #6
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Hoffentlich nicht. Das wäre eine weitere Wanderfischart an der künstlichen Lebensader. Solange sich der Aal aus eigener Kraft und Besatz aus Wildfang halten kann, sollte alles daran gesetzt werden, dass es so bleibt.
Die künstliche Nachzucht untergräbt unsere Forderungen an die Verursacher des Aalrückgangs.
Ohne Besatz ist die Verbesserung der Lebensbedingungen (Wasserkraft, Kormoran, Gewässergüte, Fischerei) die einzige Möglichkeit zum Aalschutz.
Mit vom Ei an künstlich aufgezogen Aalen kann man sich von diesen Pflichten "freikaufen", da die Nachzucht den Lebensabschnitt im Meer und die Elterntierhaltung eine natürliche Abwanderung aus dem Süßwasser ersetzen könnte.

Besatz und künstliche Nachzucht von seltenen Arten sollte nur zur Wiedereinführung oder zum Schutz vor dem unmittelbaren Aussterben eingesetzt werden. Ansonsten täuscht das Vorkommen von Besatzfischen über den schlechten Gewässerzustand und die eigentlichen Probleme hinweg.
Wenn aber eine solche Zucht kommt, wird schon gar nicht mehr versucht, Flüsse durchgängig zu machen für Aale (und andere Fische).

Oder den für unsere Kulturlandschaften eben sehr einseitig-extremistischen Räuber- und Schädlingsschutz von NABU und Konsorten zu Gunsten einer breiteren Sicht auch auf das Leben unter Wasser (und das nicht nur als Kormoranfutter wie beim NABU) überdenken...

Wenn der Staat Möglichkeiten sieht, seiner Pflicht für saubere, fischreiche Gewässer nachzukommen zu entkommen, wird er es auch tun.

Vor allem wenn gleichzeitig ja scheinbar "wichtigere" Dinge wie "grüner" Strom eher auf der Tagesordnung stehen..

Da sehe ich schon Probleme. Da Politik da ja abseits des Faktischen wandelt, kommen da auch eher viele weitere Angelverbote auf Aal, statt diese grundlegenden Probleme anzugehen.

Da würd ich selbst als Schwabe (fast) drauf wetten....

Siehe auch (im Meer kommts schon):
Vorschlag für eine VERORDNUNG DES EU-RATES, u. a. Einbindung der Angler zur Fischerei

Dachte im ersten Moment auch das wäre ja toll wenn das klappt. Aber wenn man das mal weiterdenkt stößt man tatsächlich irgendwann auf deine Argumentation #6




Für den Staat wäre das ja ne "gute" Lösung mit Aalzucht/mast, damit sie nicht ernsthaft ran müssten, um die Gewässer zu verbessern:
> Angler als Sündenbock mit Verboten überziehen
> "Wissenschaft" als "Feigenblatt" weiter Kohle hinterherschmeissen
> Weiter Wasserkraft als "grünen" Strom fördern und nach aussen gut dastehen können
> Sich nicht mit den einseitig-extremistischen Vogelschützern wg. Kormoran etc. anlegen müssen

Ausser Aalen, Anglern und Fischern gewinnen also quasi alle...
 

Kleiner-Andre

New Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Leute... das Problem ist... (und das wisst ihr alle) dem Großteil der Wasserkraftwerkbetreiber sind die Aale egal und bevor wirklich akribisch daran gearbeitet wird das der Aalbestand sich wieder erholen kann wird es so oder so "zu spät" sein
 

Sten Hagelvoll

Konserviererin
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Die künstliche Nachzucht untergräbt unsere Forderungen an die Verursacher des Aalrückgangs.

Die künstliche Nachzucht, oder in dem Fall, die künstliche Aufzucht hin zum adulten Tier, ist in allererster Linie mal eine Lizenz zum Gelddrucken, nicht mehr, nicht weniger, dass dürfte auch allen Beteiligten klar sein.

Inwieweit diese künstlich erbrüteten Tiere überhaupt erfolgreich an einer wie auch immer gearteten Laichwanderung teilnehmen können, dürfte in den Sternen stehen.#h
 
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Nicht ganz am Thema aber nahe dran folgendes.
Kühlwasserpumpen für Kohle-Gaskraftwerke oder AKW benötigen bis zu 40m/3 Waser pro Sekunde für den Dampf/Kühlkreislauf. Da werden dann pro Jahr ca. 2 Millionen Fische unter 2 cm getötet. Ca.2 Millionen Fische aller Größen gehen durch den ersten Rechen und werden teilweise verletzt und getötet. zum Beispiel in Philipsburg wurden an einem Block ca. 800 Flußmeeraugen pro Jahr getötet. Vortrag und Daten dazu waren von der Fischereiforschungsstelle Langenargen beim Vortrag im November 2016 in Stuttgart.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

2 Mio. Fische?
und???
Bestenfalls Kolletaralschaden für unser "grünen" Freunde und deren schwarzem Juniorpartner in B-W als parlamentarischer Arm der spendensammelnden Vogelschutzindustrie um den NABU:
Erst wenn Kormorane nix mehr zu fressen finden, werden die überlegen, zu handeln...
 

rheinfischer70

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Dachte im ersten Moment auch das wäre ja toll wenn das klappt. Aber wenn man das mal weiterdenkt stößt man tatsächlich irgendwann auf deine Argumentation #6


Sehe ich nicht. Lachse lassen sich auch künstlich vermehren und trotzdem wird die natürliche Vermehrung mit viel Geld gefördert.

Bedenkt, dass es anscheinend noch nicht eine wirklich funktionierende Abwanderungsmöglichkeit beim Aal bei Wasserkraftwerken gibt.
 

Bener

...mit Bart(eln)
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Toll wenns klappt!

Aber mein erstes Bedenken ist: Wissen die Nachzuchten, wo sie zum Vermehren hinwandern müssen?

Ist das Genetik? Oder gelernt?

Denn sonst ist jede Nachzucht für den Bestandserhalt nur insoweit nützlich, dass sie den natürlichen Bestand entlastet...

aber was mach ich jetzt als Angler? Ich kann dem aal ja nicht ansehen, ob er einen Nachzucht ist oder ein Naturbursche. Letzteren würde ich dann zurücksetzen, ersteren entnehmen...


Hmpf...
 

knutwuchtig

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

Toll wenns klappt!

Aber mein erstes Bedenken ist: Wissen die Nachzuchten, wo sie zum Vermehren hinwandern müssen?

Ist das Genetik? Oder gelernt?

Denn sonst ist jede Nachzucht für den Bestandserhalt nur insoweit nützlich, dass sie den natürlichen Bestand entlastet...

aber was mach ich jetzt als Angler? Ich kann dem aal ja nicht ansehen, ob er einen Nachzucht ist oder ein Naturbursche. Letzteren würde ich dann zurücksetzen, ersteren entnehmen...


Hmpf...


zu deiener frage
1. gezüchtete aale eignen sich nur zur mast und zum besatz in geschlossenen systemen .alles andere wäre faunenverfälschung siehe genetischen unterschied zuchtlachs /wildlachs


zum zweiten lässt sich so ein zuchttier mühelos und nachhaltig per tätowierten nummern oder farb code kennzeichnen und der züchter zurückverfolgen



zum 2.
 

thanatos

Well-Known Member
AW: Video: Rettung der Aale durch Durchbruch bei der Zucht?

sehe in dem Projekt wenig Sinn den Aalbestand zu retten ,eher ein neues zur Mast entwickeltes Käfigtier .Zur Vermehrungsvorbereitung braucht der Aal die Wanderung zu seiner " Kinderstube " wenn man das in der Kunstzucht unterbindet ist es irgend wann verloren .
So nun muß ich mal vom Fischen zum vögeln wechseln .(habe da mehr Erfahrung ).Als Betreiber eines bunten Hühnerhofes , Hühner die von Glucken aufgezogen sind werden auch immer brüten - mehrmals im Jahr -
ist der Eierproduktion nicht grad förderlich ,habe aber auch Hühner von Geflügelzuchtbetrieben die legen immer fleißig aber Brüten nie Glucken gehabe verschwindet meist nach wenigen Tagen wieder , ist ihnen einfach verloren gegangen .
Denke das wird bei den Aalen dann ähnlich ablaufen - sie werden ihre Natürlichkeit verlieren.
 
Oben