Urlaub Korsika mit dem Segelboot. Womit fischen?

Stahlibuh

New Member
Hallo Zusammen,

ich hoffe ich bin hier im richtigen Forum gelandet, da es mein erster Beitrag ist bitte ich um etwas Nachsicht.

Ich bin ende Mai für 2 Wochen mit dem Segelboot um Korsika herum unterwegs. Es ist absolut kein Angelurlaub da ich der einzige "Angler" bin. Ich sehe es eher als Option mich am Boot n bisl zu beschäftigen und wenns gut geht ein paar lecker Fische zu fangen. Da wir nur zur viert sind ists nicht schlimm wenn die Menge überschaubar bleibt.

Meine bisherige Angelerfahrung beschränkt sich auf zwei Schwedenurlaube wo wir vom Kanu aus auf Hecht gegangen sind (geflochtene Schnur mit Stahlvorfach und Blinker / Twister) und selbst das ist schon wieder einige Jahre her. Ich bin also ein ziemlicher Anfänger..

Mein Ziel bzw meine Frage ist: Was benötige ich um sowohl vom Segelboot als auch von der Küste aus zu Angeln (Verteilung 90% Boot, 10% Küste)

Zusatzinfos:
- Da es mit dem Flieger runtergeht wäre eine Teleskoprute wohl sinnvoll.
- Ich besitze bereits eine Angelrute, welche ich aber nicht in den Koffer kriege und die auch eher für Seeangeln, sprich kleinere Fische ausgelegt war. Die Rolle davon könnte ich aber verwenden, oder wie seht ihr das?
- Preislich würde ich mich gerne im Bereich um die 200,- EUR bleiben. Ist das realistisch?


Schöne Grüße und vorab schon mal vielen Dank für eure Hilfe,

Stahlibuh
 

Bocinegro

Active Member
Moinmoin Stahlibuh,
erst einmal willkommen im Forum. Coole Frage ganz meine Wellenlänge. Zu einer Kaufberatung Rute Rolle, lese mal durchs Forum wird gerade an mehreren Stellen diskutiert.
Ich rate dir aber kaufe dir was fürs Ufer angeln, eine mittelschwere 2,4- 3m lange Reise Spinn Rute, denn für dein Vorhaben gibt es nix was alle Eigenschaften die du möchtest kombiniert.
Vom Segelboot angeln ist noch mal ne eigene Sportart. Da du ja kein Angel Pro/Fanatiker bist, solltest du das Schlepp Angeln vom Boot möglichst einfach betreiben! Hat auch denn Vorteil du brauchst keine Rute und Rolle. Kurz erklärt Angelst du nur mit der Schnur! Hört sich blöd an aber effektiv. Dazu brauchst du nur: 2stk Expander Seil 8-12mm 3m lang, zwei Angel Schnüre min 0,80mm zwischen 15-20m lang, 2 große Kunststoff Perlen 2 Wirbel mit Einhänger und 2 Schleppköder am Vorfach. Der fisch drillt dann gegen Gummizug und Segelboot. Das funktioniert einwandfrei.

Grüße Petri &
tight lines
 
Zuletzt bearbeitet:

Stahlibuh

New Member
Hallo Bocinegro,

erstmal danke für deine rasche Antwort!

Bzgl der Ruten werde ich mich einlesen! Eine Frage dazu: Kann ich mit so einer mittelschweren Spinnrute auch vom Segelboot aus angeln?
Falls ja, mit welchem Ködern würdest du hier arbeiten? Mir geht's ja am Segelschiff in erster Linie darum mich auch n bisl zu beschäftigen während das Ding gemütlich von A nach B schippert (bei Windflaute). Da hört sich das Schleppangeln für mich zwar effektiv aber eher langweilig an.

Ausprobieren würde ich es trotzdem gern. Du hast nicht grad n Link zu ner Seite wo das Konstrukt das du da oben beschreibst genauer erklärt wird?
 

Bocinegro

Active Member
Mit Erklärung schwierig, ich kann dir das aber im lauf der Woche mal genauer erklären und guck mal nach nem Video wo man das gut sehen kann.
Da hört sich das Schleppangeln für mich zwar effektiv aber eher langweilig an.
ist aber das einzige was du von einem fahrenden Boot machen kannst ;) . und in dem Moment wo das Boot steht ist die Spinn Rute vielseitiger einsetzbar und auch in der Heimat nutzbar. Na klar kannst damit auch während der Fahrt schleppen. Kann aber auch schnell in die Hose gehen.
"Das wird sonst auch nix halbes und nix ganzes"
Viel langweiliger ist das nicht glaube mir!
 

Bocinegro

Active Member
Was benötige ich um sowohl vom Segelboot als auch von der Küste aus zu Angeln
Habe mal kurz kalkuliert, mit 200 € wird es auf jeden fall knapp. Für alles wirst in ner Grund Ausrüstung die auch Spass machen soll so 300€ rechnen müssen.
-ca150 für Rute Rolle Schnur, ca50€ für 4 Schlepp Köder und Bisschen Kleinkram, rest für paar Kunstköder, die müssten es schon sein.
Dann kannst aber auch schon Spaß haben und dicke Fische Fangen.
Traust du dir zu so ein Thunateaser mit 0,90mm Mono selber zubinden oder hast jemanden der das kann? (ist keine Wissenschaft)
Denn die so gerigt zu bekommen dürfte schwer werden. Da die kleineren Modelle im Handel zur Ruten angelei nicht dicker als 0,70 gebunden sind. Ohne Rolle und Bremse zu angeln erfordert aber etwas stärkeres Material.
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
200 Euros sind unrealistisch, Telerute braucht auch nicht sein, es gibt auch günstige Steckreiseruten die in einen Koffer passen, z. B. WFt Oceanic Tidec 30 lbs 4teilig GFK, Sehr gutmütig und für teilweise unter 40 Euros zu kriegen. Dazu eine passende Rolle, da werde ich keine Empfehlung abgeben. Und eben die passende Schnur, Erfahrungen bitte im Mittelmeer-Thread holen. Damit solltest du deine Schleppambitionen abgedeckt bekommen. Und im Notfall kann man damit auch am Strand Angeln, Stationärrolle mitnehmen.
 

Bertone

Active Member
Halte Dich an Bocinegros' Rat. Schleppen mit Rute vom Boot unter Segel ist höchst unerfreulich: entweder arbeitest Du mit schwerem bis schwerstem Gerät weil Du den Fisch unter Fahrt buchstäblich rein'kranen' musst, von drillen kann keine Rede sein; oder Deine Mannschaft ist bereit bei jedem Biss die Schoten schiessen zu lassen und unter Motor zum Fisch zu stellen. Letzteres halte ich für unwahrscheinlich, weil das den Segelspass völlig verdirbt, bzw. eine doch sehr unangenehme Unterbrechung darstellt - bin selbst Segler und begeisterter Meeresangler, aber komm mir auf dem Boot keiner mit solchen Fiesematenten, da werde ich garstig - auf längeren Schlägen machen wir das ähnlich wie von Bocinegro vorgeschlagen. Außerdem, abhängig von Bootstyp und -aufbauten, ist es keine Freude auf dem Segelboot unter Fahrt mit Rute um Stagen und anderes Gedöns herum zu turnen. Nimm zusätzlich noch ein paar Plastikwäscheklammern mit, die bekommen jeweils Bohrungen von 2-3mm in die Griffenden für 1.5-2.0mm Monofile als Seitenarm, 30-50cm. Das ersetzt den Releaseclip. Dazu noch 8-10m 6-8mm Leine und ein Stück 'Eisen', schon hast einen pro forma-'Downrigger' gut für 4-6m Schlepptiefe - wenn das Eisen schwer genug ist - für sehr kleines Geld.
 

Stahlibuh

New Member
Habe mal kurz kalkuliert, mit 200 € wird es auf jeden fall knapp.
Traust du dir zu so ein Thunateaser mit 0,90mm Mono selber zubinden oder hast jemanden der das kann? (ist keine Wissenschaft)
Denn die so gerigt zu bekommen dürfte schwer werden. Da die kleineren Modelle im Handel zur Ruten angelei nicht dicker als 0,70 gebunden sind. Ohne Rolle und Bremse zu angeln erfordert aber etwas stärkeres Material.
Vielen, vielen lieben Dank für deine Mühe!

Die 200 waren mehr ein Richtwert um zu zeigen dass ich nicht vorhabe voll ins Angel Hobby einzusteigen und tausende Euro investieren will. Wie du schon sagst soll das ganze ja auch Spaß machen und wenn dafür etwas mehr equipment nötig ist, ist es mir das wert.

Einen Köder mit ner 0,90er selber zu binden werd ich wohl hinkriegen. Dazu gibts ja genug Anleitungen im Internet denk ich.
Was bei mir eher noch für ne Menge Fragezeichen im Kopf sorgt ist die Schleppvorrichtung die du in deiner ersten Antwort beschrieben hast.

"Dazu brauchst du nur: 2stk Expander Seil 8-12mm 3m lang, zwei Angel Schnüre min 0,80mm zwischen 15-20m lang, 2 große Kunststoff Perlen 2 Wirbel mit Einhänger und 2 Schleppköder am Vorfach. Der fisch drillt dann gegen Gummizug und Segelboot. Das funktioniert einwandfrei. "

Ich hab auch schon versucht mit Google schlauer zu werden, aber ich scheine irgendwie die falschen Begriffe zu verwenden. Naja, zumindest hab ich dadurch n leckeres Rezept für n Thunfisch Eintopf gefunden ;-).

Meine Theorie:
- Oben ans Boot kommt das 3 Meter lange Seil
- Expander sind vermutlich irgendwelche Gummi Teile die zwischen das Seil und die geflochtenen 0,8mm Schnüre kommen? Falls ich richtig liege: Wie werden die befestigt? Hast mir evtl. n Link zu so nem Teil?
- ans Ende der 0,8mm geflochtenen kommen dann die Wirbel mit Einhänger, daran wird die Mono des Köders befestigt nehme ich an?

Was ich jetzt noch nicht verstanden habe:
- Was mach ich mit den Kunststoffperlen?
- Muss ich das 3 Meter Seil nicht auf Tiefe bekommen und sind 3 Meter nicht etwas kurz? Ich hätte gedacht dass eine Angelschnur ganz unten und eine auf halber höhe montiert werden aber vielleicht liegt hier auch mein Denkfehler.

LG, Stahlibuh
 

Bocinegro

Active Member
Bloß keine geflochtene verwenden! Handleinen werden immer mit mono gefischt! Besser für die Finger ;)
Wenn du Dir paar Videos von lang passagen anguckst wirst du sehen das die Segler fast alle so fischen. Nur als wirklich geübter angel und Segler(+crew) sollte man mit Rute fischen, das hat Bertone ja schön erklärt. Gibt da diesen SVDelos Kanal bei you tube die haben es auch iwo erklärt, aber sooooviele Videos mittlerweile ich finde es nicht mehr.
Das oben verlinkte ist ganz nett erklärt.
 

Stahlibuh

New Member
Ok, alles Mono habe verstanden. Geflochtene nur an die Rute!

Ja, das mit der Rute vom Boot aus hab ich mir spätestens nach Bertones Beitrag ausm Kopf geschlagen. Möchte nicht vom Kapitän an den Mast gebunden werden ;-)
Das Video hab ich mir schon angesehen. Das System hab ich auch verstanden, unterscheidet sich aber etwas von dem von dir beschriebenen oder? Er arbeitet mit einem "Expander" sprich Gummistrang am Seil. War die zweite bei dir als Reservere gedacht?
 

Bocinegro

Active Member
Nee für die Zweite Fangleine smile01 . 2 Köder sind viel attraktiver als nur einer.
Varianten gibts da viele und jeder passt sein Setup etwas an! Ich hab meine über die Jahre viel verändert und rum probiert, um noch etwas größere Fische handeln zu können.
Wie gesagt Beschreibung bekommst die Woche.
Die Perle(+12mm) kommt auf die Hauptschnur und ist dann in Vorfach länge vor deinem Köder. Sie hilft den Abstand des Köders zum Boot zu justieren und gibt einen zusätzlichen Lock Reiz. Die Perle ist besser zu sehen in gelb oder grün, als der Köder.
 

Bocinegro

Active Member
Die Harpunen Gummis zu nehmen(wie im Video) finde ich auch ne sehr gute Idee, das werde ich glatt weg übernehmen.
Die besagten Gummi Seile muss man für die Zugkraft doppelt oder dreifach nehmen.

Habe da mal ne Skizze zu gemacht:
P1060052.JPG


Ich habe geschätzt 40m Schnur auf jeder Hand Angel diese ist 1 oder 2 mal durch den Knoten am Ende des Gummis geführt(darf nur unter sehr starkem Zug durchrutschen), das hängt davon ab wie stramm der Knoten sitzt durch den die schnur eben 2 oder 3 mal läuft. 2 -3 m vorm Ende Schnur dann einen Achterknoten als Stopper der auf gar keinen Fall durch den Knoten rutschen kann. Sinn dabei ist das größere Kaliber sogar schnur nehmen können und eben nicht nur gegen das Gummi kämpfen. Das habe ich aber eher zufällig entdeckt, auf der suche nach einer in der länge verstellbaren Montage. Die im Video beschriebene montage ist ja in der länge fix so habe ich sie anfangs auch gefischt, bin aber doch zu leidenschaftlicher Angler als das ich mich auf so einer halben Sache ausruhe, die ich kaum nachjustieren kann oder nur mit Austausch der Fangleine. So geriggt kann mit ein paar Handgriffen der Köder Abstand zum Boot der Fahrsituation angepasst werden. Das funktioniert auch in fixen 18m hinterm Boot aber halt mir nicht optimal genug. Gerade bei langsamer Fahrt (unter3 kn) ist zb ein Wobbler oder Köfi der bessere Köder, der braucht aber ca die dreifache Schnur länge als ein Teaser bei 6kn um optimal zu laufen. Wenn du das Thema also gewissenhaft angehst, ist das eben genau deshalb nicht langweiliger, weil man ja ständig am Setup schrauben kann und auch muss für die Perfekte Köder Präsentation. Der Drill ist so, eben nicht das was viele Angler schätzen, aber an einem 50lbs Knüppel braucht es auch schon einen sportlichen ü40kg Thun oä für etwas was man einen Drill nennen kann. Wichtig ist das die Haken der montierten Köder eher unterdimensioniert sein sollten oder mit dem Seitenschneider eine Sollbruchstelle bekommen, für den Fall das eine richtig große Granate einschlägt. Die bekommst du ja keinen falls an einer Hand Leine bei voller Fahrt gehandelt, der muss quasi aussteigen können bevor euch irgendwas um die Ohren fliegt. Mein größter so gefangener war ein 30kg yellowfin und das war alles andere als langweilig, in der Größenordnung ist dann aber auch irgendwo Schluss bei dieser Art der Angelei. Hoffe das ist so verständlich ansonsten Fragen.

Grüße Petri &
tight lines
 

Bertone

Active Member
Jup, und wenn dann noch eine alte Penn Senator o. ä., um die 9/0, wo rumliegt, dann montiert man die an die Heckreling, spart sich die Spule, hat eine zusätzliche Bremse und alles ist immer schön aufgeräumt.
 
Oben