Untermaßige Forellen fotographieren?

Sarein

Sarein
Hallo,

ich haben diesen Tröt eröffnet, weil diese Frage im Bachforellenpirsch-Thread auf sehr unterschiedliche Meinungen traf.
Ich sehe mich zu dieser Maßnahme gezwungen, da es mein Bild war, dass diesen Schlüsselreiz auslöste. Es wäre echt schade wenn der schöne BaFo thread darunter leiden würde. Also bitte ich euch eure meinungen hier zu posten.

Vielen Dank
Gruß Sascha
 

darth carper

Active Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Meinst du jetzt Bafos speziell oder ob es generell sinnvoll ist, jeden noch so kleinen Fisch zu fotografieren?
 

Breamhunter

Hochleistungsspinner
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Ich bin der Meinung, daß es keinen Unterschied macht ob man einen Meterhecht fotografiert und releast oder eine 15er Bafo. (Solange der Fisch vernünftig behandelt wird). In unseren Gefilden fange ich evtl. alle 5 Jahre mal eine Forelle. Evtl. würde ich sie auch ablichten#c
 

Sarein

Sarein
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Das kann man auch verallgemeinern. Es trift ja eigentlich auf jeden Fisch zu.
Oder sollte man sie während des Drills knipsen???
 

Anhänge

  • Bild006.jpg
    Bild006.jpg
    55,7 KB · Aufrufe: 481

Khaane

Active Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Sollte man nicht fotografieren, wenn das "Leiden" für den Fisch verlängert wird.

Welchen Sinn hat es auch so kleine Fische zu fotografieren?


PS: Du solltest das Thema aber mal "abhaken", macht doch kein Sinn über zig Seiten über das Thema zu debattieren.|rolleyes
 
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Zitat von Zesch: unterhaltet euch mal mit einem Japaner über Tiersendungen wie z.B. Flipper, Lässie oder Mr. Ad, die sind nämlich dort verboten !

Was hat das mit dem Bachforelle theared und Tierschutz zu tun? Flipper ist verboten, wenn aber haufenweise Haie und Delphine abgeschlachtet werden, ist das okay. Weiß ja nicht ob du schon mal Bilder oder Videos davon gesehen hast, das ist nicht mehr menschlich sonder bestialisch.

Ich frage mich nur wieso man eine kleine Forelle mit der ganzen Hand fassen muss und zu fotografieren. Frage mich auch was du mit deinem Bild dukomentiern willst? Man sieht nur den Kopf einer in deiner Hand eingequetschten Forelle. Hast du schon mal einen verpilzten Fisch gesehen? Wieso dann die Gesamt Schleimschicht einer so kleinen Forelle gefärden?
Wieso kann man so einen kleinen Fisch nicht einfach (wenn möglich) im Wasser enthaken und schwimmen lassen? Bzw. mit nasser Hand packen enthaken und zurück setzen?
Wenn ich Aussagen höre wie ist doch nicht schlimm wenn die mal 2 min mehr Luft atmet könnte ich k*tzen. Will euch mal nach 2min länger Wasser atmen sehen;)

mfg Flo
 

darth carper

Active Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Ich finde schon, daß man mal über das fotografieren sprechen sollte.
In meiner Zeit als Karpfenangler habe ich auch jeden Fisch fotografiert. Irgendwann, als mir jeder irgendwie sein Fotoalbum unter die Nase hielt, habe ich mal darüber nachgedacht ob das alles wirklich sein muß.
Im Prinzip verlängert man nur die Zeit des Fisches an der Luft und erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß er das Zurücksetzen nicht überlebt.
Gerade Raubfische sind da sehr empfindlich, Karpfenartige eher robust.

Mittlerweile fotografiere ich meine Fische gar nicht mehr oder maximal ein Bild, wenn es ein besonders schöner Fisch ist und man zu zweit ist, wenn der zweite mann die Kamera schon während des Drills fertig machen kann.
Bin ich alleine, dann setze ich die Fische ohne Foto zurück, egal wie groß.
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Wo bitte ist der Unterschied zwischen einer 15cm Forelle und einer von 50cm,mal abgesehen davon ob es überhaupt Sinn macht,seine Fänge so zu dokumentieren.
Die 50er wird wahrscheinlich beklatscht und die 15er nicht,weil sie für zu gering erachtet
wird!

Taxidermist
 
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Eine größere Forelle ist robuster als eine kleine Forelle, außerdem ist es doch ein unterschied ob beim anfassen des Fisches 10% oder 90% der Schleimschicht betroffen sind.

mfg Flo
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Moin
Es ist für einen Fisch schon Stress genug gefangen zu werden, nun wird sein Leiden noch verlängert, nur aus purem Egoismus und wahrhaft niederen Beweggründen (kann ich aber zumindest noch geistig nachvollziehen) - dies auch noch bei einer Forelle, die bekanntermaßen sehr empfindlich ist und dazu noch bei einer untermaßigen, was dann überhaupt keinen Sinn mehr ergibt, stößt bei mir auf völliges Unverständnis.

Gruß, der Fischpaule #h
 
Zuletzt bearbeitet:

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

@Sarein
Dieses Bild empfinde ich sogar als besondere Provokation und ist genau genommen eine Frechheit - warum benutzt du keinen Unterfangkescher um den Fisch möglichst schonend zu behandeln ?
 
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

jop find ich auch ich verstehe es auch nicht warum man eine 15cm forelle fotographiert|kopfkrat|kopfkrat da ist mir ein foto egal da kümmer ich mich lieber um die kleine forelle und setz die schonend wieder zurrück wenn ich mal fotos mache dann von maßigen fischen die ich vorher weidgerecht abschlage ... und anschließend esse
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

@Fischpaule,Ein Kescher hat ja wohl einen ähnlichen Effekt auf die Schleimhaut wie
eine "nasse" Hand.
Nachdem ich vor Jahrzehnten mal die verpilzte Schleimhaut einer Schleie gesehen
habe,wobei man sogar die Fingerabdrücke erkennen konnte,habe ich mir angewöhnt
Fische die ich nicht mitnehme,möglichst im Wasser abzuhaken!

Taxidermist
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

@Fischpaule,Ein Kescher hat ja wohl einen ähnlichen Effekt auf die Schleimhaut wie
eine "nasse" Hand.
Nachdem ich vor Jahrzehnten mal die verpilzte Schleimhaut einer Schleie gesehen
habe,wobei man sogar die Fingerabdrücke erkennen konnte,habe ich mir angewöhnt
Fische die ich nicht mitnehme,möglichst im Wasser abzuhaken!

Taxidermist

Fast jeder Angler sollte doch im Besitz solch eines Fischereischeines sein und ich gehe mal davon aus, das man beim Erwerb (egal ob durch Lehrgang oder im Selbsstudium) zumindest schon einmal vom schonenden Umgang etwas gelesen oder gehört hat - und dazu gehört nunmal auch das Kescher- oder Hände- befeuchten, bzw. das sehr engmaschige Kescher zu benutzen sind...
Den Fisch gleich im Wasser abzuhaken, wäre wohl die beste Variante, nur ist das aus Gründen der Uferbeschaffenheit ja nicht überall möglich.

#h
 

Wallerschreck

Herr der Fehlbisse
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

@Fischpaule

Ich bin auch der Meinung dass ein Kescher der Schleimschicht eines Fisches enormen Schaden zufügt. Den Beweis habe ich jedes mal im Kescher nachdem ich einen Fisch damit gelandet habe..Schleim massenhaft Schleim! Fische die klein genug sind um die Schnur nicht zu gefährden hebe ich auch direkt am Haken aus dem Wasser oder lande sie mit der nassen Hand.

Allgemein zum Thema fotografieren sage ich: Ich fotografiere (wenn überhaupt) nur Fische die ich entnommen habe alles andere kommt umgehend zurück.

Aber: Es macht für mich keinen unterschied ob man eine 15er oder eine 55ger Bafo abknipst und released das Resultat ist für den Fisch dasselbe. Wobei ich glaube dass die kleinen Fische noch schonender behandelt werden da man hier nicht den "einmaligen Throphäenfisch" ablichten will. Wenn ich daran denke wie oft ich schon einen Karpfenangler dabei beobachten durfte wie er 10 Minuten lang seinen Fisch auf den Armen umherwuchtet damit er auf dem foto möglichst groß aussieht frage ich mich wirklich ob diese Diskussion hier überhaupt angebracht ist oder ob hier nur wieder eine "niedlich" - differenzierung betrieben wird.
 

Sarein

Sarein
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

@Sarein
Dieses Bild empfinde ich sogar als besondere Provokation und ist genau genommen eine Frechheit - warum benutzt du keinen Unterfangkescher um den Fisch möglichst schonend zu behandeln ?

|bigeyes|bigeyes|bigeyes

Das ist doch wohl ein Witz! Eine schonendere Methode, den Fisch aus dem Wasser zu heben, gibt es kaum.
 

darth carper

Active Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Auch nicht unbedingt richtig.
Habe von einer Studie gehört, bei der z.B. bei Hechten von möglichen Quetschungen der Organe gesprochen wird, wenn sie senkrecht gehalten werden.
Da ist der Kescher dann die "schonendere" Variante.
 

Nordangler

Active Member
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Oha Oha hier ist was los.
Aber nun mal Butter bei den Fischen. Kleine Bachforellen zu fotografieren ist durchaus legetim. Auch ich mache oft Fotos von meinen untermaßigen Forellen. Meistens weil sie zum ersten bildhübsch aussehen und 2. ist es die Realität, dass man in der Regel mehr untermaßige fängt als große.
Klar ist es wichtig, dass das fotografieren schnell über die Bühne gehen soll. Meistens bin ich mit einem Freund unterwegs, so das wenn der eine drillt, der andere schon mal die Kamera zückt. So vergeht in der Regel wenig Zeit vom ausdrillen zum fotografieren und zurück setzen.
Klar sollte man die Hand vorher nass machen bevor man die Schleimhäute großartig verletzt.
Aber ich traue es den meisten Salmonidenanglern zu, dass sie Art und Fachgerecht handeln.

Ich bekenne mich auch dazu, dass ich ü40 Bafo schon nach dem drillen und fotografieren zurück gesetzt habe. Verendet scheint bis heute noch keine!!! Meine Kollege die auch die Erlaubnis haben in meiner Lieblingsau zu fischen Handhaben es genauso.
Warum wir dies machen??? Überlegt mal!!!

Sarein nicht unterkriegen lassen!!!!!

Sven
 
M

mauser

Guest
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

Jeder Jeck ist anders!!

Laßt ihn doch machen, so wie er will!!

Immer so viele Leute hier, die sich über ungelegte Eier aufregen!! :v

Grüße Mauser|wavey:
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Untermaßige Forellen fotographieren?

@Fischpaule

Ich bin auch der Meinung dass ein Kescher der Schleimschicht eines Fisches enormen Schaden zufügt. Den Beweis habe ich jedes mal im Kescher nachdem ich einen Fisch damit gelandet habe..Schleim massenhaft Schleim!
... frage ich mich wirklich ob diese Diskussion hier überhaupt angebracht ist oder ob hier nur wieder eine "niedlich" - differenzierung betrieben wird.

Das Schutzsekret der Haut wird von den Fischen sehr schnell erneuert und sowiso ständig nachgebildet - so lange also wenigstens eine geringe Menge des Sekrets auf der Haut verbleibt (und das ist der Fall wenn man den Fisch mit nassen Händen anfässt oder einen engmaschigen befeuchteten Kescher benutzt) , ist das für einen gesunden Fisch kein Problem und im Gegensatz zu den Verletzungen, die beim herausheben entstehen können, geradezu harmlos.
u.U. wäre eine Differenzierung hier sogar angebracht, da Salmoniden erheblich empfindlicher sind als Karpfen...
Es sollte sich einfach jeder Angler beim Umgang mit dem Fisch bewusst sein, das eine schonende Behandlung dem Fisch gegenüber nur gerecht ist....

|bigeyes|bigeyes|bigeyes
Das ist doch wohl ein Witz! Eine schonendere Methode, den Fisch aus dem Wasser zu heben, gibt es kaum.

...dazu werde ich besser mal hier nix mehr schreiben, nur noch so viel, dass du dir vielleicht mal vorstellen solltest, welche Verletzungen auftreten würden wenn dein gesammtes Körpergewicht an deiner Lippe hängen würde;)

|wavey:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben