Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch? Einfluss von Robben und Vögeln

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell

Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch?
Einfluss von Robben und Vögeln

Die Universität Stockholm hat eine sehr interessante Untersuchung veröffentlicht.
Die Wissenschaftler haben nämlich versucht einmal gegenüberzustellen, WER eigentlich die Fische in der Ostsee fängt.

Neben der Berufsfischerei und dem Angeln wurden in dieser Untersuchung auch Vögel (wie Kormorane) und Säugetiere (wie Robben, Otter) berücksichtigt.

Die Ergebnisse lassen durchaus aufhorchen:
Gerade im Küstenbereich ist die Entnahme durch diese "tierischen" Prädatoren erheblich.

Interessant ist besonders, dass Professor Sture Hansson auch deutlich im nachfolgenden Video durchblicken lässt, dass man zum Schutz der Fischbestände auch eine starke Reduktion von Prädatoren (Kormoran, Robben) in Betracht ziehen sollte.

Auch in anbetracht dessen, dass die Hauptentnahme der Berufsfischerei ja bei Sprotte und Dorsch küstenfern stattfindet, während jedoch Robben und Vögel ihren Hauptteil im küstennahen Bereich wegnehmen, so dass die Zahlen der Prädatorenentnahme küstennah noch deutlich stärker zu gewichten wären.

Zur Untersuchung gibt es auch einen kurzen Videoclip der Universität Stockholm:

https://www.youtube.com/watch?v=tPwLXHYt3xs


Pressemeldung dazu (https://www.alphagalileo.org/ViewItem.aspx?ItemId=180875&CultureCode=en) :
Seals, birds and humans compete for fish in the Baltic Sea
n Sweden and in other parts of Europe there are concerns that seals and birds compete with humans for fish resources. For the Baltic Sea, an international study now shows that this competition is a reality.

"Because fish is nutrient-rich food and angling provides valuable recreation, the increased populations of seals and fish-eating birds in the Baltic have resulted in a sometimes contentious debate over the effects of these animals on the fish stocks. The debates are often based on assumptions, which is why I took the initiative to look at the problem from a scientific viewpoint," said Sture Hansson, Professor of Ecology, Environment and Plant Sciences at Stockholm University.
Together with four researchers from the Swedish University of Agricultural Sciences (SLU) and seven other colleagues from countries around the Baltic, Hansson has estimated birds' and seals' fish consumption. Seals are the primary fish-eating mammals, and their consumption is about the same as that of all birds together. Humans catch 3 to 4 times more fish than seals and birds combined.

Small‐scale coastal fishing most impacted by wildlife
The fishing grounds most impacted by competition from wildlife are the coastal areas with species like perch, pike, pikeperch, brown trout, salmon, whitefish and vendace. Seals and cormorants consume similar amounts as humans. Because we know that these fish are impacted by human fishing activities, it's reasonable to conclude that they are also impacted by predation from seals and birds. Wildlife thus competes with humans for these fish resources.
For some unknown reason, there has been such a dramatic reduction in eel that they are now considered critically endangered. Eel fishing has been drastically reduced and complete bans are being discussed. In this case as well, it is worth noting that the eel consumption by cormorants is at the same level as human fishing.
Based on these results, the scientists conclude that the impacts of seals and birds (primarily cormorants) on fish stocks should be considered in future management plans. Both reductions in fishing quotas and wildlife predation rates should be considered when fish stocks decrease so precipitously. This might take the shape of hunting or harassments to reduce animal abundances.


Zur Studie:
http://orbit.dtu.dk/en/publications...ds(8b1436f7-6196-4e9b-95e1-4e32e00f0cfe).html

https://academic.oup.com/icesjms/advance-article-abstract/doi/10.1093/icesjms/fsx207/4616536

Daraus als Grafik:
unistockbild1.jpg


Thomas Finkbeiner
 

iXware

Member
AW: Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch? Einfluss von Robben und Vögeln

das ist doch die beste Steilvorlage für Pe ta um das Angeln und Fischen zu verbieten, die armen Kormorane und Robben müssen wegen uns auf jeweils 350% ihrer Nahrung verzichten... hmm... sind die denn alle verhungert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch? Einfluss von Robben und Vögeln

naja, der Wissenschaftler meint ja 75% der Kormorane weg, dann hat der Rest auch genug zu fressen...

So wie Du würden wahrscheinlich auch die anglerfeindlichen Naturschutzverbände im DAFV argumentieren, wenn die das mitkriegen sollten (zweifle ich ja dran ,weil die kriegen eh kaum was mit)...

Anglerverbände (gibts ja leider nicht um Bund) würden sich in so einem Fall eher mal der Wissenschaftlermeinung anschliessen..

;-))))
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch? Einfluss von Robben und Vögeln

Hallo,

dass Kormorane ebensoviele Aale abfischen wie Menschen, hat sich ja bald erledigt.

Wobei ich mal vermute, dass das Aalfangverbot nicht wegen der armen, hungernden Kormorane kommt.
 

smithie

Well-Known Member
AW: Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch? Einfluss von Robben und Vögeln

Gibt's irgendwo die gesamte STudie? Ich finde nur den Abstract.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Uni Stockholm: Wer fängt den Ostseefisch? Einfluss von Robben und Vögeln

Auch hier sieht man, wie dringend einvernehmliches Management zur Reduzierung der erst seit 1994 am Chiemsee brütenden Art notwendig wäre, statt einseitig-extremistischer Vollschutz seitens NBAU, BUND; GRÜNE etc..:
Kritischer Kormoranbestand am Chiemsee
https://www.berchtesgadener-anzeige...kormoranbestand-am-chiemsee-_arid,372984.html
 
Oben