Unglück vor Smöla

sunny

gestatten Schneider
AW: Unglück vor Smöla

uer schrieb:
|wavey: sunny

Ich möchte keinen persönlich damit angesprochen haben, aber ich glaub es gibt sogar ne untersuchung darüber u. da stand so etwas drin,

:s

Hab ich so auch nicht aufgefasst :m .

Du hast auf jeden Fall Recht. Ich glaube aber es ist völlig egal, was man an Vorschriften oder sonstiges erfindet. Es wird immer solche und solche geben.

Ergo, mit Verlusten ist zu rechnen. So schlimm sich das auch anhört.
 

Debilofant

Well-Known Member
AW: Unglück vor Smöla

Ich weiß es nicht ganz sicher, aber ich glaube, in Norwegen wurde in diesem Jahr, wohl nicht zuletzt auch aufgrund der sich leider immer wieder ereignenden Bootsunglücke, über die Einführung einer Bootsführerscheinpflicht nachgedacht.
Das hieße dann aber auch, dass für nicht gerade wenige von uns ein Angelurlaub auf Norges Meeresgewässern vorerst gestorben wäre.

Aber amtlicher Wisch hin oder her: Letztlich ist es die von jedem selbst aufzubringende Einsicht, dass Sicherheit absoluten Vorrang hat, die ein angemessenes Verhalten auf dem Wasser am ehesten gewährleistet. Nicht zuletzt sollte sich jeder bereits vor Reiseantritt bemühen, ein möglichst großes Wissen über die Natur- und Wettergewalten aufzubauen, Informationen über die spezifischen lokalen Gegebenheiten einzuholen sowie sich ein paar Gedanken über die Technik bzw. ihre Grenzen zu machen.

Tschau Debilofant #h
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Unglück vor Smöla

Und auf die Vermieter vor Ort zu hören:
Statt nachdem Motto "Bootsmiete ist bezahlt, also kann ich rausfahren wann ich will" den Leuten vor Ort glauben, wenn die sagen, dass man vielleicht unter diesen Bedingungen besser mal vom Ufer aus angelt!!!
 

jkr

Member
AW: Unglück vor Smöla

Ist richtig die Diskussion ist wieder in Gange sicher ist nur noch nicht ob ein Fuehrerschein fuer alle oder nur fuer nicht Norweger und/oder eine PS-Beschraenkung eingefuehrt werden soll.
Ich habe eine goldene Regel die lautet "spaetestens wenn die Einheimischen den Kurs Richtung Hafen einschlagen heisst es auch fuer mich Rueckzug". Wer das beherzigt ist schon ein ganzes Stueck auf der sicheren Seite.
mfg
Jan
 

Jürgen

Member
AW: Unglück vor Smöla

Führerschein hin & her - hätten alle drei einen Floatinganzug &
Automatic/Feststoffweste an gehabt wärs niemals soweit gekommen -
zusätzlich noch einen einfachen Leuchtstift in der Brusttasche des Floaters
und schon kann man auf sich aufmerksam machen....

Wir reden hier von einer einmaligen investition von ca. € 250-300,-- !!
Floating ca. € 100,- Automaticweste ca. € 50-100,-- Leuchtsitft & Munition
ca. € 20-50,--

Da sollte man bevor man sich ne neue Rolle oder teure Naturködermontagen
kauft lieber erst mal an die Sicherheit denken...

Habe erst gestern wieder draussen 2 Mann stehend im Boot mit Wathosen
bekleidet getroffen #q was da passiert wenn einer über Bord geht....
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Unglück vor Smöla

Wir reden hier von einer einmaligen investition von ca. € 250-300,-- !!
Floating ca. € 100,- Automaticweste ca. € 50-100,-- Leuchtsitft & Munition
ca. € 20-50,--

Da sollte man bevor man sich ne neue Rolle oder teure Naturködermontagen
kauft lieber erst mal an die Sicherheit denken...

Habe erst gestern wieder draussen 2 Mann stehend im Boot mit Wathosen
bekleidet getroffen was da passiert wenn einer über Bord geht....
Muss mich zwar oft wiederholen in dem Thread, trotzdem:
Stimmt genau!
 

trondheim

Member
AW: Unglück vor Smöla

Hi
eine sehr traurige Geschichte,Beileid den Hinterbliebenen
Jürgen und Thomas haben 100 % Recht
mit einem Tarnanzung zu angeln mit deutscher Flagge
ok am ruhigen Teich
aber in Norwegen ist es besser man wird gesehen,warum sollte man sich tarnen
mit dunckler Kleidung ??
statts Flagge - ein Leuchtstreifen,vieleicht hätten die Suchboote
dann etwas erkannt im Scheinwerfer,
eine Rettungsweste wurde warscheinlich als Sitz benutzt ??
Sie wurde gefunden,der Mann wird noch gesucht laut NRK
fast alle Angler sind vernünftig,es gibt aber auch leider einige
die vor lauter Selbstüberschätzung nicht laufen können.
Sie wissen immer alles besser,was kann man dagegen tun ??
1.mal in Norwegen GPS Daten und dann ab geht die Post,weiter
immer weiter,noch mehr PS,noch größere Boote
um noch weiter zu fahren,wo soll das enden.
Und wenn was passiert sind immer die anderen Schuld.
hilsen trondheim
 

holk

HOLGER
AW: Unglück vor Smöla

Hallo,

immer wenn solch ein Unglück passiert neigt man dazu die Verunglückten als hochgradig unvernünftige Menschen abzuurteilen .... ich werde mir einen dementsprechenden Kommentar verkneifen da ich die genauen Ursachen nicht kenne.

Ich bin ein eher vorsichtiger Mensch ..... ich fahre nicht ohne Floating ,GPS,Handy und Seekarte(und da schau ich dann auch regelmäßig drauf) mit einem offenen Boot aufs Meer. Ich erkundige mich vor jeder Ausfahrt nach dem Wetter,setze mit dem GPS Heimbringerpunkte und wenn mir die See zu kappelig wird oder der Wind merklich auffrischt setz ich mich als Bootsführer auch durch und fahre in geschützte Bereiche oder gleich zur Hütte. ABER AUCH MICH KANN ES GANZ SCHNELL MAL ERWISCHEN da es immer unvorhersehbare Ereignisse geben kann oder eben den Moment an Unachtsamkeit der nur zu menschlich ist. Nicht umsonst verunglückt auch erfahrene Seebären....man kann eben nicht alle Eventualitäten ausschließen.

Skifahren oder eine Fahrt auf einer deutschen Autobahn ist mit Sicherkeit genauso gefährlich wie eine Ausfahrt vor die Küstenlinie Norwegens .... man muß eben viel Vernunft walten lassen und auch mal in Norwegen die "Klappe aufmachen" wenn man die Unvernunft live erlebt ..... aber jeden Verunglückten als leichtsinnigen Chaoten hinzustellen halte ich für vermessen.

Denn es kann jeden erwischen...


Gruß Holger
 

tidecutter

Hossa! Hossa!
AW: Unglück vor Smöla

Jürgen schrieb:
Habe erst gestern wieder draussen 2 Mann stehend im Boot mit Wathosen
bekleidet getroffen #q was da passiert wenn einer über Bord geht....

oh je. da weiß man ja garnicht, ob lachen oder weinen soll.
 
U

uer

Guest
AW: Unglück vor Smöla

|wavey: holk
..... aber jeden Verunglückten als leichtsinnigen Chaoten hinzustellen halte ich für vermessen.
das hat doch keiner hier geschrieben oder hab ich das überlesen |kopfkrat

selbstverständlich gibt es auch ursachen für ein solches unglück welche man schlecht im voraus sehen kann, motorschaden, plötzliche schwere krankheit auf see usw.

aber ich würd sagen lassen wir das,

wir schweifen vom so traurigen thema ab ohne wirklich zu wissen wies sich wirklich zugetragen hat und wissen wir ob nicht einer der angehörigen hier mitglied im board ist und etwas später oder auch jetzt hier mit liest|kopfkrat

:s
 

holk

HOLGER
AW: Unglück vor Smöla

@ uer ,

der Grundtenor schwingt doch aber immer mit..."Verunglückt da muß er aber unvernüftig gewesen sein".

Sicher habe ich das von dir Zitierte etwas zu drastisch geschrieben/bewußt überzeichnet....aus dem auch von dir genannten Grund...


wir schweifen vom so traurigen thema ab ohne wirklich zu wissen wie es sich wirklich zugetragen hat

Gruß Holger
 

vaaberg

Member
AW: Unglück vor Smöla

....ich hatte an anderer Stelle schon mal was zu dem Thema rausgelassen. Aber hier nun nochmal. Ich, mit 70PS + 8PS Reserve + extra Tank mit 20 ltr. + einer kompletten Seenotausrüstung(aber wirklich alles) und ständig geprüfter(!) Rettungsweste werde mehr als mitleidig angesehen und gefragt: muss das den sein - die paar Kilometer etc. Und trotzdem wiege ich mich nicht in absoluter Sicherheit, vielmehr achte ich sehr darauf was um mich herum passiert. Wind, Wolken, Nebel etc.
"Mein Motor (17 Jahre alt-u.o.Wartung) bringt mich immer nachhaus" Das Schlauchboot dazu ist noch älter. Der Knabe darin aber auch. Fährt aber locker immer noch über 10 km weit raus. Und GPS braucht man auch nicht, klar wenn man´s nicht begreift wie es funtioniert und sich auch nicht sagen lässt.
Nun dieses Jahr im Mai und Juni sind die Knaben nicht rausgefahren, wenn ich zuhaus blieb. Da war ich schon mal froh. Trotzdem sind zwei Boote mit 5PS Motoren im Nebel steckengeblieben - 2km vor der Küste.Sichtweite ca. 80-100m. Na, die waren aber froh als ich vorbeikam. Ich habe am "Fundort" erstmal gefragt, ob sie den wüssten wo sie wären. Naklar wir haben ja nen Kompass. Aber sie waren doch froh hinter mir hertuckern zu können.
Achso, und mein Norwegen - Handy hab ich immer dabei ! Und wenn ich nur nem Kumpel mal die Fangstelle durchgeben kann - aber bitt schön nur dem richtig ausgerüstetem Kumpel, zwar auch mit Schlauchboot aber sonst voll gerüstet und mit 30 Ps am Hintern.
Aber Leute lasst mal: die Norweger können es auch. Ich selbst war mal an einer Suchaktion beteiligt. Gefunden wurde ein "erfahrener" (Taucher) 12 km entfernt auf einer Schäreninsel ohne Sprit und noch nicht nüchtern. Beteiligt an der Aktion ausser mir: 1 Hubschrauber (SAR) , 2 Küstenwachtboote und ein Boot einer Rettungsorg.
Das schönste daran ist ja, man hat dem Mann noch nicht mal was abgeknöpft.
Ich denke mal das ist eine Juckpunkt: Warum fährt man in Norge schön nach Vorschrift ? Weils Teuer ist wenn de übern Zappen haust !
Warum gibt es den keine dementsprechenden Vorschriften(sch... Wort), mit saftigen Strafen für die "Seefahrer" ?
Ja solange es nix kostet mach ich was ich will, wird schon nix passieren gelle.
Eigentlich habe ich es satt mich über das Thema auszulassen, weil es ja allen bekannt ist............
Und ich hoffe trotzdem sehr, das viele diese Zeilen lesen und darüber nachdenken, ob statt einer supertittenaffengeilen, komplett mit Rollerringen ausgestatteten Pilk- Stange(Empfehlung eines Weltmeisters !) doch besser in die Sicherheit zu investieren.

Boe, wer das alles gelesen hat, dem danke ich, wer auch noch richtig darüber nachdenkt und dann danach handelt, dem drücke ich fürchterlich das Händchen. Und würde Ihn auch retten !
Gruß an alle Lebenden ............. #q

gamle vaaberg
 

wodibo

Großlenghoffer
AW: Unglück vor Smöla

Zuerst gilt mein Mitgefühl den Angehörigen. Was sie jetzt durchmachen müssen können nur wenige nachvollziehen.

Mein zweites Mitgefühl gilt den "Ichhabsschonimmergesagtschwätzern" :r

Ich hab mal auf einer kleinen Insel zwischen Hitra und Kristiansund dicht bei Aure Urlaub gemacht. Das muß so um 1989 gewesen sein und war mein 3. Norgeurlaub. Dann kamen Leute aus Dessau und waren zum ersten Mal in Norge. Es gab da einen sehr schmalen Sund und da haben die sich nicht durchgetraut. Dank meiner 3-jährigen Erfahrung sind sie mir gefolgt. Wir hatten sehr gute Fänge bis von Nordost ne böse Wolke aufzog. Wir haben sofort das Angeln abgebrochen und sind auf eine der Schäreninseln geflüchtet. Für den Heimweg wars zu spät. Die Leutz haben auf mich gehört, das es mir fast schon peinlich war. Aber wir konnten abends unseren Fisch essen.
Mittlerweile war ich um die 20 Mal im gelobten Land und jetzt kommt das böse Ende. Wie immer nach solchen Unfällen wird der Bootsführerschein gefordert.
ICH DARF IHN NICHT MACHEN!!!!!
Ich fahre seit 29 Jahren mit Motorad und Auto unfallfrei, war fast genau so oft in Norge und kann Seekarten, Kompass, Echolot und GPS lesen. Alle die mit mir in Norge waren, haben sich nicht beschwert, das ich zu doof oder zu blind zum Bootsfahren bin....
....aber ich bin farbuntauglich...soll heißen das ich bestimmte Farbkontraste nicht unterscheiden kann. Alle anderen Farben kann ich sehen. Diese "Behinderung" schließt mich aus von: FS Klasse 2, ADR-Schein, P-Schein und Bootsschein. Davon betroffen sind ca. 20% der Bevölkerung.
Muß ich mir wegen Leuten die leichtsinnig sind oder mal DEN einen Fehler begehen auf ,mein Norge verzichten müssen??? Oder jedesmal suchen das ein Nichtbehinderter mit Schein dabei ist??? Nein Danke, dann ein anderes Land....und ich liebe mein Norge!
Übrigens, keiner, nicht mal der ADAC, versteht diesen Schwachsinnsparagraphen
 

ffm6

Member
AW: Unglück vor Smöla

Hallo,
ich habe schon oft in diesem Forum gelesen und mir sehr wichtige Infos geholt, aber ich habe mich heute entschlossen mich anzumelden.
Die Frage warum: Wie einige von sicherlich davon erfahren haben gab es vor Smöla einen Unfall mit Anglern aus D.
Ich selbst bin genau dort bisher 9 mal gewesen und möchte allen vor schnellen Feststellungen warnen, es gibt Umstände die wir alle nicht genau kennen.
Wenn ich da lese Boote zu klein, zu weit rausgefahren, unsicheres Gebiet, Motoren zu wenig PS, bitte wir wissen alle nicht was wirklich war. Ich bin im direkten Kontakt dorthin, manche können sich nicht vorstellen was mit Behauptungen anderen Menschen unterstellt wird. Mein Beileid an alle die damit beroffen sind.
 

jkr

Member
AW: Unglück vor Smöla

Hallo @ffm6
Da keine Fakten ueber diesen Unfall bisher bekannt sind unterstellt auch niemand das diese Personen fahrlaessig gehandelt haben. Und somit gilt auch mein (ich hoffe unser aller) Beileid allen Betroffenen.
Aber das Problem ist wohl dass ein Grossteil der Unfaelle von Betrunkene, ohne Rettungsausruestung, Selbstueberschaetzende, Ignoranten verursacht werden.
Und genau diese kleine Gruppe von Leuten bringt alle anderen in Verruf und verursacht im Gastgeberland solche Diskussionen wie Fuehrerscheinpflicht oder PS-Beschraenkungen.
Leider habe ich oft genug erlebt wie Leute noch bei schlechtestem Wetter rausfahren wollen ob wohl der Guide ihnen das aussdruecklich verboten hat. Versucht man dann mit diesen Personen zu reden bekommt man meist die Antwort dass ja der Urlaub so teuer waere und dass sie deshalb jede Minute zum Angeln nutzen muessen. Auch meine Hinweise dass man gerade bei kabbeliger See auch vom Ufer aus sehr schoene Faenge macht werden dann meist in den Wind geschrieben.Diese Unverbesserlichen fahren dann 30 Minuten raus und versuchen dann 2 Stunden lan verzweifelt wieder in den Hafen zu kommen. Danach gehts ab auf die Huette und von nun an wird nur noch auf den Guide, das sch.. Wetter und sonst ist auch alles Sch.. geschumpfen.
Wenn es solche Kammeraden erwischt habe ich kein mitleid mit denen. Traurig ist nur dass dadurch ein Druck auf die Norge-Behoerden entsteht der wohl in einer schlechten Regelung enden wird.
Deshalb mein Appell an alle:
Achtet die See, hoert auf den Guide, hoert auf dei Einheimischen Fischer, Rettungsausruestung ist Pflicht und Handy ebenfalls.
mfg
Jan
 

LarsDA

Member
AW: Unglück vor Smöla

......... und haltet euch nicht für Norweger, nur weil ihr schon paarmal dort wart. Die Jungs können sich einfach mehr wagen, als wir Flachlandtiroler.
Noch ein kleiner Unterschied dürfte es sein, wenn einer hier an der Küste aufgewachsen ist und das Salzwasser schon mit der Muttermilch inhaliert hat.
Ich hab echt schon öfter Muffe gekriegt - dieses Jahr Senja zum Beispiel.
Dort war es teilweise im "Hausfjord" spiegelglatt und nur paar hundert Meter weiter im Nachbarfjord türmten sich die dicken Bölgers, nur wegen dem Fallwind, der von den Bergen kam. Da war ein kleiner, geschützter Fjord plötzlich ein Hexenkessel und auf dem offenen Meer wars wie in der Badewanne.
Das ist alles so kompliziert mit Windrichtung, Fallwinde., plötzlicher Sturm usw. - dafür sind "wir" (die Freizeitkapitäne) einfach nicht durchdringend gerüstet.
Deshalb: lieber mal den Spott seiner "starken" Mitreisenden ertragen, aber immer deutlich machen, wenn ne Situation einem brenzlig vorkommt und vorallem A U F P A S S E N !
 

Torskfisk

Active Member
AW: Unglück vor Smöla

Auch von mir an erster Stelle mein Beileid an die Hinterbliebenen und gute Besserung den Kollegen die es überlebt haben.
Die Diskussion über PS-Beschränkung bzw. Führerschein ist aus meiner Sicht völlig überflüssig. In Deutschland muss man für jeden Mist einen Schein haben, Vorschriften einhalten usw. Hat das dazu geführt, das es keine Bootsunglücke gibt? Nein ! Es wird egal wo, immerwieder Verrückte und Vernünftige geben, mit und ohne Schein.
Die Beschränkung der PS-Zahl würde doch letztlich dazu führen, das im Falle eines plötzlichen Unwetters keine Chance mehr da ist, den rettenden Hafen zu erreichen.
Dann lieber Floating-Anzug und Tragepflicht der Schwimmwesten, sollen die Nörg`s doch dabei genauso abkassieren wie bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, dann wird das wohl schon klappen.
 

jkr

Member
AW: Unglück vor Smöla

@Torskfisk
Du hast vollkommen recht. Das ist das einzigste was hilft. Und vielleicht noch Alkoholtests bei den Bootsfuehrer.
mfg
Jan
 
Oben