Unglaublich!!!

zupferl

"der auf einen Lachs hofft"
Heute will ich mal einen Bericht zu meinem Schleppausflug in Großenbrode abgeben.
Am 05.05. ging es frühs um 2.00Uhr los.
Frau und Hund eingepackt, Boot angehängt und ab auf die Autobahn. 7 Stunden Fahrzeit lagen vor mir.
Da ich nachts gestartet bin, ging alles problemlos und zügig voran.
Bei E-Bay habe ich ein paar Tage zuvor einen Motor ersteigert. #v #v
5PS Evenrude 4Takt Bj. 1999 für 555 Teuronen. Abzuholen in Lübeck - lag ja auf dem Weg.#6

Wie ja hier im Board schon geschrieben, hat mich der Spritverbrauch meines 50PS Zweitakters ganz schön genervt.
Aber nun sollte alles besser werden! -oder??? ;+ ;+ ;+

8.00Uhr in Lübeck angekommen nahm ich meinen "neuen" Motor entgegen. Ein Probelauf im Wasserfaß stellte mich zufrieden und der Motor wurde dann an meinem Spiegel "fachmännisch" befestigt.

Weiter ging die Fahrt nach Großenbrode.

Angekommen in Großenbrode wurde Frau und Hund mit samt Klamotten aus dem Auto geschmissen und zum Einrichten des Ferienhauses verdonnert.

Ich zog es vor das Boot zu Wasser zu lassen. Fuhr zum B-T-C und slippte das Boot. Danach wurde alles für die erste Schlepptour vorbereitet.

Nachdem ich mich umgezogen hatte, sollte es endlich losgehen. Alle Klamotten im Boot -beide Motoren getestet und los ging die Ausfahrt mit meinem 50 PSer.

Das Wetter war ideal - Sonne, leichter Westwind und ich hatte eine suuuupi Laune.

500m rausgefahren - im Unterbewustsein nehme ich ein komisches Geräusch war, drehe mich nach hinten um und denke mir so, das irgendetwas fehlt.
Wo eben noch mein neu erworbener 4Takter glänzte, war auf einmal gähnende Leere. :c :c Mir war zum :v und mein Herzschlag verlangsamte sich auf null.

Jeder normal denkende Mensch hätte in diesem Falle sofort die "Mann über Bord" Taste auf dem GPS gedrückt ! - Ich natürlich nicht.

Nach Minuten der Fassunglosigkeit entschloß ich mich meinen Schlepptag nicht durch dieses Mißgeschick platzen zu lassen.

Downrigger runter, Slide Diver raus und los gings.
Der Erste Biss bescherte mir an diesem Tag meine erste Meerforelle. (42 cm)
Es sollte die einzige bleiben an den 3 Tagen
Sie bis in 7m Tiefe auf einen Northern King.
Es folgten an diesem Tag noch ein paar Dorsche und ebenfalls mein erster Hornhecht.

Am 2. Tag erzählte ich meine Geschichte im B-T-C und fand unerwartet Hilfe.

Bedanken möchte ich mich hier nochmal für die Hilfe von Uwe Heydorn und dem Taucher Matthias.

Nachdem ich mit dem Udo Heydorn telefoniert hatte, kam er kurze Zeit später mit Matthias zurück, der nach meinem Motor tauchen wollte. Trotz einem Tauchgang von fast 1 Stunde hat er den Motor leider nicht mehr finden können.

Jetzt hieß es wieder raus zum Schleppen - Deswegen war ich ja nach Großenbrode gefahren.
Es wurden wieder einige Dorsche und Hornhechte gefangen.
Ich habe 2 Ruten an den Downriggern gefischt und 2 Ruten mit Slide Divern
bestückt. Gefangen wurde auf allen Ruten.
Ich habe aber festgestelllt, daß es nicht so einfach ist, wenn man keinen zweiten Mann dabei hat.

Auch am letzten Tag war nach dem Anlegen wieder gut Fisch im Boot und geschleppt habe ich die ganzen 3Tage mit meinem 50PS Zweitakter - ohne Probleme.:q :q :q

Alles in allem hat es trotzdem rießigen Spaß gemacht und ich werde einen solchen Angeltrip nach Großenbrode öfters wiederholen.
 

Anhänge

  • Boot.jpg
    Boot.jpg
    87,8 KB · Aufrufe: 275
  • Downrigger.jpg
    Downrigger.jpg
    61,9 KB · Aufrufe: 212
  • Fische.jpg
    Fische.jpg
    64,9 KB · Aufrufe: 264

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Unglaublich!!!

zupferl schrieb:
Alles in allem hat es trotzdem rießigen Spaß gemacht und ich werde einen solchen Angeltrip nach Großenbrode öfters wiederholen.

aber pass lieber besser auf den neuen Motor auf !!! ;)
im Ernst - ist ja echt Mist und war letztendlich nen teurer Trip denke ich .... |uhoh: schade das die Taucher ihn nicht gefunden haben....
am besten die GPS Daten hier rein und nen Finderlohn aussetzen...
nicht desto trotz freut es mich das du dem Tag doch so einiges gutes abgewonnen hast !!! #6
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Unglaublich!!!

zupferl schrieb:
Alles in allem hat es trotzdem rießigen Spaß gemacht und ich werde einen solchen Angeltrip nach Großenbrode öfters wiederholen.

moin-moin,

öfters wiederholen könnte man mit sicherheit auch durch vergessen ersetzen, oder ;)!!!

sowas wäre mir auch mal fast passiert!!! mein angstmotor war echt fest angezogen!!! aber nach 10nm fahrt mit dem großen motor war der soooo locker, daß mit sicherheit nur noch eine welle gefehlt hat um ihn auch vom spiegel gehen zu lassen!!! was habe ich daraus gelernt??? bolzen, bolzen, bolzen!!!!

aber du scheinst ja für den verlust mit nen tollen urlaub etschädigt worden zu sein!!! silber gab es auch noch!!!! klasse!!!
 

bamse34

Fördefischer
AW: Unglaublich!!!

Moin Moin!
Habe das hier gerade zum ersten mal gelesen! Was ein Scheiß!!! Habe das gleiche(Na ja fast) auch schon erlebt. Bei mir war allerdings eine defekte Notmotorhalterung die Ursache für die unfreiwillige Taucheinlage meines nagelneuen Motors! #q Wir waren noch im Hafen und trotzdem hat der Taucher 45min gebraucht um den Motor zu finden! Also auf offener See ist da dann wohl nichts zu machen! Der Motor lief danach sofort wieder brauchte nur einen Ölwechsel. Jetzt weiß ich aber das der was "taucht":)
Gruß Sebastian
 

astacus

Dorschleber
AW: Unglaublich!!!

Schöner Mist. Meinen Ersatz/Schlepp AB ist immer mit einem Tampen am Boot gesichert. Der AB Halterung trau ich nicht.

Grüße
Astacus
 

vaaberg

Member
AW: Unglaublich!!!

astacus schrieb:
Schöner Mist. Meinen Ersatz/Schlepp AB ist immer mit einem Tampen am Boot gesichert. Der AB Halterung trau ich nicht.

Grüße
Astacus

ne,ne.....

Angstmotor - schon der Ausdruck ist krass. Da werden die Downriggerruten und Rollen(Paketpreis 150 Knochen) gesichert und alles getan, das ja nix verschütt geht. Ein Reserve bzw,. Schleppmotor wird einfach so angeklemmt und fertig.#q
Jungs, habt Ihr das nicht mindestens beim Bootsführerschein gelernt, das ein Motor, egal welcher Stärke IMMER eine zusätzliche Sicherungsleine haben muss ! Oh, mann stell Dir vor Du bretterst mit dem Dicken raus und der geht putt.
Ja und die Reserve liegt irgenwo auf´m Grund. Da brauchst Du auch die Automatikweste nicht zurödeln. Grosse Motoren, die verbolzt, auf Fussgängerdeutsch richtig verschraubt werden, brauchen kein Sicherrungsseil. Aber auch dort versuch ich ab und zu die Schrauben nachzuziehen. Mein "Angstbolzen" liegt in der Kajüte und jedes Jahr wird einmal Notfall geübt, immer zuerst die Sicherungsleine eingehängt ! Wer seinen Reservisten nicht dauernt montiert hat, sollte auch einmal im Jahr....
Überraschung was da alles quer liegt und eine "Entnahme" behindert.
und in Norge ist meistens ein MOB überflüssig, bei 100 und mehr Meter Grund.
Da ich nun nicht nur schleppe, wenn dann mit dem grossen 4T, kommt der 2t Reservist immer in de Bütt, sonst ist er mir beim Plattendrill im Wege.

Also, Tampen unverlierbar am kleinen verknotet, am anderen Ende nen Karabiner und natürlich ne Öse zum einhängen. Es gibt bildschöne Augbolzen.
 

yakfish

Member
AW: Unglaublich!!!

Oh mann, das tut mir echt leid#d
Ich habe meinen Motor eh immer an den Knaufen für die Feststellschrauben mit nem Vorhängeschloß zusammengeschlossen, wegen Diebstahl. Dann kann sich auch nix lösen.

Aber beachtlich, wie du das weggesteckt hast. Ich glaub, das hätte ich nicht gebracht.

#6yakfish
 
Oben