Umstieg im großen Stil

Also folgende Pläne geistern uns durch den Kopf:

Wir sind derzeit Besitzer eines großen Wohnwagens mit recht viel Wohnfläche.

Es wird ein evtl. Umstieg auf ein Boot überlegt, welches folgende Bedingungen erfüllen sollte:

- 2 getrennte Schlafräume- einen für Eltern - einen für das Kind
- einen vernünftigen Waschraum, in dem man auch duschen kann
- eine kleine Küchenzeile mit Spüle, Gasherd (2 Flammen reichen) und einen halbwegs großen Kühlschrank
- Wenn wir anlegen, will ich das Teil ähnlich wie einen Wohnwagen am Strom andocken
- Der Steuerstand sollte eher klein gehalten sein zugunsten geräumigerer Kabinen. Ich brauche dort also keine Räkelspiewiesen aus Kunstleder, sondern zwei Sitze für Fahrer / Beifahrer und einen dahinter fürs Kind, einen Ersatzplatz, auf dem man dann also sitzen und fischen / schleppen kann.
- Das Teil muss Trailerbar sein, weil wir es demnächst statt Wohnwagen für den Urlaub nutzen wollen und darf inklusive Trailer nicht mehr als 2800 kg wiegen (norfalls 3000 kg, höher bekomm ich den Wagen nicht aufgelastet bezüglich Zuglast)
- Das Teil sollte bezahlbar sein, kann allerdings, sofern es gut erhalten ist, ruhig gebraucht sein. Wenn dort kleinere Umbauten / Reparaturen nötig sind, ist eigentlich egal, bin Handwerker und habe z.B. die Möglichkeit, das im Bootsbau begehrte VA / Edelstahl zu verarbeiten.
- Wenn möglich Innenborder
- Nicht allzu lahm, brauche aber kein Powerboot, außerdem lege ich mehr Wert auf Sparsamkeit und Reichweite, weil ich nicht jeden Tag 300 Liter Diesel nachtanken möchte, das äre mir dann doch zu teuer
- Wenn möglich Diesel (wenn das vorteilhaft ist)
- Möchte damit auch mal durch die Adria an der Küste lang schippern können
- An der Nord und Ostsee bei gutem Wetter evtl. mal ein paar Meter vor die Tür können


Wäre für Ratschläge dankbar, bin nämlich Bootsmäßig völlig unbeleckt und habe daher keine Ahnung davon.

Deshalb gleich eine Frage vorab: Frauchen befürchtet bereits bei Binnengewässern (Rhein oder Schippertouren durch Frankreich - Loire), dass selbst der Seegang sie dann seekrank werden läßt und sie nur noch Fische anfüttert samt Kind. Auch um ihre Nachruhe in der Kabine fürchtet sie, weil sie das Schaukeln befürchtet.

Ist das wirklich so extrem?

Wie gesagt, wäre für alle möglichen Anregungen dankbar.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Umstieg im großen Stil

Das Boot kann es meines Erachtens so nicht geben.

2 getrennte Kabinen heisst bis ca. 8 Meter im Normalfall "Hundekoje", meist unter dem Steuerstand, und wandelbare Dinette im Vorschiff. Dazu dann noch geräumige Naßzelle, gibt ein größeres Schiff.

8 Meter wiederum ist dann normal schon zu schwer/groß zum trailern.

Wenn an Angeln (auch) gedacht auf Platz im Cockpit/Steuerstand zu verzichten geht zu Gunsten der Kabinen geht in die Hose!

Man hat nie zu viel Platz im Cockpit!

Bei einer Bootslänge von minimum 7 - 8 Meter brauchst Du entsprechend starke Maschine(n) für flottere Fahrt (unter 200 PS wird da nix gehen) , was selbst bei Dieselmaschinen einen nicht zu unterschätzenden Verbrauch erzeugen wird, nuß also ein Gleiter/Halbgleiter sein..

Würden die zwei Punkte Trailer und Geschwindigkeit wegfallen, wäre für Dich ein kleiner Stahlverdränger mit Achterkabine (9 - 10 Meter) eigentlich ideal. Da hat man 2 getrennte Kabinen, dazu Naßzelle, Pantry, Salon, genügend Platz auf dem Achterdeck zum Angeln/Sonnenbaden.

Da ist dann halt bei so 7 - 8 Knoten Schluß mit lustig, dafür brauchen die kleinen Diesel (75 - 100 PS) nicht so viel Sprit.

Solche Boote bekommt man gebraucht auch für nicht zu teures Geld (im Verhältnis!), wenn man wie Du Handwerker ist.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Umstieg im großen Stil

da hast du dir ja was vorgenommen ...... |scardie:
ob du da für alle deine Wünsche nen Kompromiß finden wirst ..... #c ?!??
denke mit dem Trailern wird das bestimmt sone Sache bei deiner gewünschten Größe/Ausstattung ....
drück dir die Daumen, das ist auf jeden Fall ein lohnenswertes Vorhaben !!! #6
und schaukeln tut das üüüüüüberhaupt nicht |supergri :m


hier vielleicht mal was als Anhaltspunkt !!!
find ich nicht sooo schlecht udn einige deiner Wünsche passen ja bestimmt :m
 
AW: Umstieg im großen Stil

Ich seh schon, wird ne schwierige Geburt.

Leider dachte ich mir sowas in etwa schon. :( Ich hab nämlich im Netz kaum Grundrisse gefunden und mit Innenaufnahmen wir auch meist gegeizt.

Der 8 Meter Bereich war auch der, in dem ich landete. Boote mir knapp unter 3 Tonnen und mit rund 2,50 - 2,60 Breite.

Gebrauchte gibts da zwar, aber die Angaben sind meist spärlich und da ich weitab von Bodensee oder Küste wohne ist auch nicht einfach so mit mal eben hin fahren.

Mit den Kabinen hab ich mich evtl. etwas ungelenk ausgedrückt. Als meist sehe ich im Bug eine Sitzecke, die mittels Tisch zum Bett umbaubar ist. Das war im Prinzip die erste der beiden Kabinen, die ich meinte. Die zweite als Schlafkoje für Junior sollte lediglich abgetrennt liegen und kann ruhig eine Schlupfkabine oder Unterflurkabine sein. Nur eben ein Waschraum sollte drin sein, ich hasse diese Prota Potti in die Küche häufel Lösungen, das hat uns damals schon vom Kauf eines VW Busses abgehalten. Es ist also so, dass wir durchaus in Kauf nehmen, die Sitzgruppe in der Bugspitze zum Bett abens umbauen zu müssen.

Wie gesagt, das Trailern scheue ich, solange es mit dem Gewicht hin haut, auch nicht, denn unser derzeitiger Wohnwagen ist auch ein riesen Geschoss mit 2,50 Breite und Länge über alles an die 8 Meter bei knapp 2 Tonnen.

Hier wurde ja schon Verdränger oder Gleiter erwähnt. Gehört habe ich diese Begriffe, kann damit auch etwas anfangen, aber wo liegen die Vor - und Nachteile?#c

So wie ich das verstehe, brauchen die Gleiter mehr Power und schlucken daher auch mehr, richtig?

Was verbraucht ein Boot denn so an einem Tag, wenn man gemächlich über einen Fluss zuckelt?

Ich hab ein Boot gefunden, welches unseren Anforderungen evtl. gerecht würde, aber das hat gleich zwei dicke Volvo Motoren mit je 150 PS. Wie darf ich mir das vorstellen? Müssen die immer beide laufen? Was braucht ein solcher Motor am Tag? Wie weit komme ich in etwa am Tag bei geruhsamer Fahrt?
 
AW: Umstieg im großen Stil

HD4ever schrieb:
hier vielleicht mal was als Anhaltspunkt !!!
find ich nicht sooo schlecht udn einige deiner Wünsche passen ja bestimmt :m
Das sieht schon mal cool aus auf den ersten Blick und beinhaltet einige Dinge, die wir suchen und ist auch Größen - und Gewichtsmäßig im Rahmen, Preislich an der äußersten Schmerzgrenze.

Was braucht denn sowas ungefähr am Tag an Sprit? Kann man damit auch auf der Adria rum schippern, oder ehr nicht?#c Wollte ja nicht mit der Familie einen Badeurlaub machen |supergri
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Umstieg im großen Stil

Boote in dieser Größenordnung gibt es einige. Meist haben die aber das Problem, das die Motoren dementsprechend groß sind. Also mit einem 150 PS Diesel verbrauchst Du, vorausgesetzt vernünftige Fahrweise, ca. 20-25 Liter pro Stunde. Auf einem ströhmungsfreien Gewässer kommst Du vielleicht auch mit 15 Litern hin. Je nach Gewicht des Bootes, der Rumpfform und der Ströhmungsgeschwindigkeit kann das aber auch steigen bis ca. max. 50 Liter. Kommt auch ziemlich auf die Fahrweise an.
Beste Empfehlung: Im November ist in Hamburg die Hanse-Boot, eine große Bootsmesse. Da kannst Du Dich in Ruhe umschauen und Infos sammeln.
 

Steffen23769

Active Member
AW: Umstieg im großen Stil

Jup Aali, bevor Du da was kaufst, was Dir hinterher finanziell über den Kopf wächst, schau auf den einschlägigen Messen nach (Hanseboot und Boot Düsseldorf)

Die Verbrauchswerte von Motorbooten sind im Wirkungsgrad, ich will mal salopp sagen "unter aller Kanone"...
 

C.K.

Active Member
AW: Umstieg im großen Stil

Zum ausprobieren, ob es deiner Frau Spaß macht, auf dem Wasser unterwegs zu sein, kann ich Dir nur einen Kurzurlaub außeralb der Saison in Holland empfehlen. Da können dann günstig Boote aller Größen gechartert werden und man kann testen ob es einen gefällt und sich die Anschaffung lohnt.
 

Steffen23769

Active Member
AW: Umstieg im großen Stil

C.K. schrieb:
Zum ausprobieren, ob es deiner Frau Spaß macht, auf dem Wasser unterwegs zu sein, kann ich Dir nur einen Kurzurlaub außeralb der Saison in Holland empfehlen. Da können dann günstig Boote aller Größen gechartert werden und man kann testen ob es einen gefällt und sich die Anschaffung lohnt.
Das ist freilich die beste Lösung :m
 

C.K.

Active Member
AW: Umstieg im großen Stil

@Steffen60431
Pssst, nicht weitersagen, das ich ich auch so gemacht :q:q:q
 
AW: Umstieg im großen Stil

Forellenhunter schrieb:
Boote in dieser Größenordnung gibt es einige. Meist haben die aber das Problem, das die Motoren dementsprechend groß sind. Also mit einem 150 PS Diesel verbrauchst Du, vorausgesetzt vernünftige Fahrweise, ca. 20-25 Liter pro Stunde. Auf einem ströhmungsfreien Gewässer kommst Du vielleicht auch mit 15 Litern hin. Je nach Gewicht des Bootes, der Rumpfform und der Ströhmungsgeschwindigkeit kann das aber auch steigen bis ca. max. 50 Liter. Kommt auch ziemlich auf die Fahrweise an.
Beste Empfehlung: Im November ist in Hamburg die Hanse-Boot, eine große Bootsmesse. Da kannst Du Dich in Ruhe umschauen und Infos sammeln.
UUppss, mein Traumboot, welches ich jeden Tag im Netz anschmachte, hat gleich zwei dieser Motoren #t

Heißt also, dass es gut und gerne sein kann, dass ich da in einer Stunde zwischen 20 und 50 Liter Diesel durch ballere???|uhoh:
 
AW: Umstieg im großen Stil

C.K. schrieb:
Zum ausprobieren, ob es deiner Frau Spaß macht, auf dem Wasser unterwegs zu sein, kann ich Dir nur einen Kurzurlaub außeralb der Saison in Holland empfehlen. Da können dann günstig Boote aller Größen gechartert werden und man kann testen ob es einen gefällt und sich die Anschaffung lohnt.
Yup, dass wollen wir zu Ostern erst mal ne Woche testen. Wir haben und auch schon ein feines augeguckt, aber ich befürchte, dann wird uns jedes für uns bezahlbare wieder nur wie ein Kompromiss erscheinen. Dabei ist es das Kleinste, was sie anbieten. Ist ein 9,50 Teil 3 Meter breit und mit Wasch/Duschraum, Küche, Kühlschrank etc. Also mit allem PiPaPo.

Hab gestern Nacht noch beim Angeln mit einem Angelfreund drüber geklönt, der neuerdings auch unter den Bootsmitbesitzern weilt und war teilweise doch recht überrascht, welche Kosten da auf Dauer auflaufen, was die Fahrt selber kostet und die Instandhaltung.

Ich glaube, ich schwenke dann lieber auf was kleines, feines um, was man nur zum büschn rumschippern und angeln nutzt.

Zuerst einmal wird aber Info gesammelt und dann erst weiter geträumt.

Wann ist die nächste Boot in D-dorf?
 

Lachsy

Active Member
AW: Umstieg im großen Stil

21-29.01.2006 ist die messe in Düsseldorf

wenn du mal lust und laune hast, fahre mal mit familie rüber nach Roermond, bzw Wessem, im hafen "de koeweide" verkaufen zur Zeit viele ihre boote. anschaun kostet ja nix. und du hast gleich ein ausflug mit der familie gemacht ;)

mfg Lachsy
 
AW: Umstieg im großen Stil

Lachsy schrieb:
21-29.01.2006 ist die messe in Düsseldorf

wenn du mal lust und laune hast, fahre mal mit familie rüber nach Roermond, bzw Wessem, im hafen "de koeweide" verkaufen zur Zeit viele ihre boote. anschaun kostet ja nix. und du hast gleich ein ausflug mit der familie gemacht ;)

mfg Lachsy
Supi, danke für den Tip, Lachsy.

Der passt besonders gut, weil wir nur 15 km entfernt unseren WoWa stehen haben und dort, wenn der Sommer nun endllich beschließen sollte, mal einer zu werden, auch meist an den Wochenenden sind. #6
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Umstieg im großen Stil

Bitte auch aufpassen wegen trailern. Normalerweise ist die max. breite bei 2,50 m . In Deutschland wird zwar bis 2,65 geduldet aber im Aussland kann das durchaus ein teurer Spass werden.Manche Länder verlangen bei über 2,50 m ein extra Begleitfahrzeug und extra genehmigungen. Und das geht dann ins Geld.
 
AW: Umstieg im großen Stil

Danke Forellenhunter. #6


So schmilzt mein Traum von einer Art schwimmendem Wohnwagen zum bezahlbaren Preis und bezahlbaren Unterhaltskosten immer mehr dahin. :c

Aber gut, dass es dieses Board gibt, so bleiben einem durch die Erfahrungen anderer böse Überraschungen erspart. #6

Und der gute Aali Barba steht erst mal wieder mit beiden Füßen auf dem Boden der Tatsachen. :(

Aber immer noch besser, als einem Traum hinterher zu laufen, der sich eh nicht realisieren läßt. #6
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Umstieg im großen Stil

@Aali-Barba

Würd ich so jetzt nicht sagen. Wie schon erwähnt, im Oktober auf die Hanse-Boot und dort mal abchecken was machbar ist. Wir hatten zum Beispiel letztens ein schönes Boot gesehen, 7,50m lang, 2,50m breit, geräumiger Steuerstand mit zwei Sitzen, nette Kochgelegenheit, und sehr geräumiger Kajüte. Mit einigen Umbauten könnte man sich da gut verwirklichen. Das Boot war 1 Jahr alt und war ausgerüstet mit einem neuen 115PS Außenborder. Kostete mit Trailer ca. 30.000 EUS.
Wie gesagt, was in einem Wohnwagen geht, wird auch auf einem Boot machbar sein. Glaube allerdings nicht, das es das serienmäßig gibt. Also, selbst ist der Mann.
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Umstieg im großen Stil

moin-moin,

ich hatte auch mal nen schwimmenden wohnwagen!!! war ne bayliner avanti 3488 !!!! hat riesig spaß gemacht der zossen!!! aus dieser erfahrung möchte ich dir aber auch noch folgendes zu bedenken geben!!! ein boot kostet (inkl. versicherung, liegeplatz, winterlager, inspektion, reperaturen usw.) ca. 10% des Neupreises pro jahr. dann bist du aber noch nicht eine sm gefahren.

solltest du es wirklich schaffen ein boot zu finden, welches sich trailern läßt können selbstverständlich die liegeplatzgebühren wegfallen. aber ein 7,5m boot mit festrumpf und entsprechendem motor wird schnell über 3t wiegen!!! wenn dann noch der trailer dazugerechnet wird ist es schnell ende mit dem zugfahrzeug!!!

zum thema überbreite: du bekommst problemlos bei deiner kfz-zulassungsstelle eine sondergenehmigung für deutschland!!! die kostet bei uns ca. € 200,00 für 2 jahre!!!
 
Oben