Ufer abgerutscht: Angler in Lebensgefahr

Am Hasselsee bei Babenhausen rutschten hunderte Quadratmeter Ufer ab und rissen beinahe drei Angler mit in den See. Veratnwortlich ist wahrscheinlich ein Saugbagger, der Sand und Kies förderte.

gravel-pit-3646457_1920.jpg

Vorsicht an aktiv bewirtschafteten Kiesseen! Hier droht immer Gefahr (Beispielbild)


Drei Angler aus Babenhausen (Darmstadt-Dieburg) sind noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen! Bei einem Erdrutsch am Samstagvormittag wurden sie beinahe in den Hasselsee gezogen. Dort brach auf mehreren hundert Quadratmetern das Ufer in den See. Laut Polizei könnte ein Saugbagger dieses Unglück ausgelöst haben. Er förderte zum Unfallzeitpunkt am Gewässerboden Kies und Sand .

Bei dem Erdrutsch wurden die drei Angler beinahe ins Wasser gerissen und konnten sich in letzter Sekunde retten. Die Zelte und Angelausrüstungen rutschten in die Tiefe. Dabei verletzte sich ein 35 Jahre alter Angler am Rücken. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Groß-Umstadt gebracht.


Quelle: https://www.hessenschau.de/panorama...i-ykgaNZZMtfKJ2OsNeIsNxa8nS0H3a5_tsUFdPSkkLUU
 

Kommentare

ein Freund von mir beangelt den See regelmäßig von meinem Platz an der anderen Uferseite aus.

Ich war ein Tag später mit ihm da und schaute mir das alles mit dem Fernglas an. Also was da runter gerutscht kam... Da hatten die Kollegen mehr als ein Schutzengel, das hätte ganz anders ausgehen können. Nach Gesprächen mit einem der betroffenen Kollegen geschah alles Schlag auf Schlag und man hatte kaum Zeit zu reagieren.

Die Baumkronen die aus dem Wasser ragen standen Oben in eienr Linie mit dem Baum der die Bahn teilweise verdeckt.

Ich bin gespannt ob sich die tatsächliche Ursache feststellen lässt. Gefährlich ist es auch für die Bahn, die direkt hinter dem abgerutschten Ufer langläuft. f254b754-192b-44a8-9372-83bb6237d88c.jpg
 
Die Ursache dürfte eigentlich ganz schnell gefunden sein. Geldgier. Kies ist ein recht wertvoller Stoff.
 
Mit Baggern ist jetzt auf jeden Fall Schluss. Mit Angeln vorerst leider auch. Solange die Ermittlungen laufen, dürfen Dritte das Betriebsgelände nicht mehr betreten.
 
Ich kenne einen ähnlichen See bei Neumarkt/Opf., auf dem auch ein Saugbagger fördert. Die Ufer sind sehr sandig und regelmäßig brechen große Stücke Steilufer weg.

Trotzdem wird da gebadet und geangelt! Sollte da auch mal was mit Personenschaden passieren, ist bestimmt schnell Schluß mit lustig und das Gelände wird großräumig abgesperrt, dauerhaft!
 
Das gibt es öfters, auch bei uns. Steht aber in den Gastkarten und auch in den Mitgliederanweisungen dann so:

Das Betreten des Betriebsgeländes der Firma xyz ist nicht gestattet.
Vorsicht! An den Ufern der Xxxseen besteht teilweise Abbruchgefahr und damit Lebensgefahr. Die Xxx und die Verpächter übernehmen keine Haftung für Personen- oder Sachschäden.
Das ist bekannt und es braucht dort auch keiner zu Angeln. Und Baden ist dort total verboten.
Wo noch abgebaut wird, da kann man als Außenstehender nicht unter die Oberfläche schauen. Deshalb kann ich auch nicht verstehen, wie man in solchen Seen teilweise auch noch das Baden erlaubt.
 
Oben