"Trophäen" (In Anführungsstrichen)

Harbour

Member
Hallo allerseits

Zu ALLERERST: (!!!) Ich möchte KEINE Diskussion über C&R anfangen und auch keine Beiträge dazu lesen.|gr:
Ich fände das wirklich sehr nett wenn uns sowas erspart bleibt un Anworten fände ich auch nett;)

Meine Frage: Nehmt ihr euch von Fischen die ihr zwangsweise mitnehmen müsst oder mitnehmt, oä Trophäen mit? Mit zwangsweise mitnehmen meine ich vereinsregelungen die besagen dass aufgrund von hegefischen bestimmte arten entnommen werden MÜSSEN!
Die einzigen Trophäen die ich kenne sind Schuppen von karpfen oder gleich der ganze Fisch.

Was mich auch sehr interessiert, ist das "abkochen" von Fischköpfen... knapp hinter dem Kopfende abtrennen (Normalerweise isst man den Kopf ja nicht mit sondern entsorgt ihn, deswegen sehe ich darin auch keine Verschwendung von Fleisch´) und in den Kochtopf geben... wenn das Fleisch dann weich wird fällt es quasi von alleine von dem Schädel. (Rein theorethisch natürlich)

Hat jemand dadrin schon Erfahrungen gemacht? Bleibt der Kopf dann haltbar? Oder muss man ihn mit etwas bestreichen?
Mit kleineren sachen wie Forellenunterkiefer kenn ich mich aus und da hats geklappt,... allerdings färben sich die Teile nach knapp 6 Monaten gelblich. Lässt sich das vermeiden?

Dann würde mich noch interessieren was man noch als "Trophäe" aufbewahren kann.


Und nochmal: Ich möchte keine Diskussion von C&R anfangen und das Wort Trophäen ist nicht als Rühmung gemeint sondern als Erinnerungsstück an einen Fisch an den man sich gerne immer wieder erinnern möchte.
Ich weiß das man Fotos machen kann, aber ein RICHTIGEN Teil von ihm als Erinnerung zu haben ist was anderes;)

Im endeffekt möchte ich nur Antworten auf meine Fragen und keine Diskussionen,
Danke für euer Verständnis|wavey:
 

Zanderlui

Active Member
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

also ich habe zum beispiel von meinem 50cm barsch von meinem 90hecht und 80er zander die köpfe getrocknet!und dann mit haarspray besprüht!das haut gut hin aber beim zander der ja hell von der färbung ist siehts ******* aus wenn der so gelb wird beim hecht und barsch fällt es nicht so auf!mit den abkochen naja nicht so mein fall!stinkt wie hulle also nur draußen machen.gegen das vergilben nach den abkochen die knochen vom fett befreien dann eine nacht in weichspüler legen dann sind sie richtig schön weiß und dann mit klarlack streichen und fertig dann sollte es auch keine verfärbungen mehr geben auf ein schönes brettchen damit und schick!was du noch als trophäen aufbewahren kannst sind die schwanzflossen schön aufgespreizt auf ein brett auch sehr schick!!!
 

Jaws

Member
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

Im endeffekt möchte ich nur Antworten auf meine Fragen und keine Diskussionen,
Danke für euer Verständnis|wavey:

Nö, dem kann ich ich irgendwie nix abgewinnen !!!
sich irgendwelche ausgestopften tiere ins haus zu stellen, geweihe oder köpfe an die wand zu hengen... ich weiß nicht..

... scheint mir doch irgendwie reine geschmackssache zu sein! wer´s schön findet...
 

peterws

Jäger und Sammler
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

Ich habe es bisher bei schönen Fang-Fotos belassen, sind meines erachtens nach aussagekräftiger als Präparate oder ähnliches. Ich muss allerdings zugeben, dass ich auch schon darüber nachdedacht habe einen schönen großen Hechtkiefer (nur den Knochen) zu präpariren, mir fehlt derzeit allerdings noch das "Ausgangsmaterial".
 

Dienststelle-Ast

"Pferdchen"
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

Hallo,

mein Ding ist es auch nicht, bei Fischen habe ich da noch nicht drüber nachgedacht, meine Jagdtrophäen hängen bei meinem Vater, da sind sie nicht so einsam.;)
Wenn es nur die Knochen sein sollen, würde ich (wie bei Reh, Hirsch und Co.) die Knochen abkochen und dann mit Wasserstoffperoxid-Lösung bleichen. Kein Lack drüber. Schöner als ordentlich gebleicht wirds nicht mehr. Durch den "Gestank" bein Abkochen muss man durch. Trocknen wäre mir zu unsicher wegen der unerwünschten Mitbewohner und der eventuell damit einhergehenden Geruchsbelästigung.

Tom
 

Pfandpirat

Hängerkönig
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

Was mich auch sehr interessiert, ist das "abkochen" von Fischköpfen... knapp hinter dem Kopfende abtrennen (Normalerweise isst man den Kopf ja nicht mit sondern entsorgt ihn, deswegen sehe ich darin auch keine Verschwendung von Fleisch´) und in den Kochtopf geben... wenn das Fleisch dann weich wird fällt es quasi von alleine von dem Schädel. (Rein theorethisch natürlich)

Das funktioniert so ohne Probleme. Das Bleichen übernimmt im Idealfall Wasserstoffperoxid (Apotheke/30%). Schwierig wirds nur mit dem Zusammenhalten. Die Knochenteile sind ja nicht fest miteinander verbunden. Im Klartext fällt dir alles auseinander.

Ich habe das mal aus Interesse mit dem Gebiss eines Küchenzanders probiert. Der Unterkiefer klappt problemlos aber der Oberkiefer wird in der Mitte auch nur sporadisch zusammengehalten. Dadurch fiel der auch in zwei Teile.
 

Harbour

Member
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

Vielen Dank an diejenigen die mir Antworten geben konnten ;)
Allerdings fand ich es sehr schade dass mein Text nicht genau betrachtet wurde :(
Ich finde dass ich auf alles hingewiesen habe.
lg
 

Mikesch

Allrounder
AW: "Trophäen" (In Anführungsstrichen)

...
Die einzigen Trophäen die ich kenne sind Schuppen von karpfen oder gleich der ganze Fisch.
...
Mit kleineren sachen wie Forellenunterkiefer kenn ich mich aus und da hats geklappt,... allerdings färben sich die Teile nach knapp 6 Monaten gelblich. Lässt sich das vermeiden?

Dann würde mich noch interessieren was man noch als "Trophäe" aufbewahren kann.
...
Z. B. die Schlundknochen von Cypriniden, Unterkiefer vom Hecht od. Zungen- u. Pflugscharbein von Forellen.
 
Oben