Tips für einen Anfänger!!!

Mihah

New Member
Hallo Leute Petri Heil!

Ich bin ein absoluter Anfänger was das Angeln betrifft und habe erst kürzlich den Fischereischein erhalten.

Bin auch schon mehrmals am Wasser an verschiedenen Seen gewesen allerdings noch ohne Fangerfolg :-( um nicht zusagen, dass dies manchmal ganz schön frustrierend sein kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl, die Fische beißen überall dort wo ich nicht bin. Bin auch irgendwie überfordert mit dem ganzen Angellatein, welche Hakengröße, welchen Köder, Anfüttern oder nicht, welchen Angelplatz, welche Uhrzeit ???? Viele Fragen auf die ich nicht so richtig weiter weiß. Meine Montagen scheinen in Ordnung zu sein, das haben mir zumindest andere Angler gesagt die auch am Wasser waren.

Würde mich über Tips, Anregungen, Hilfestellungen bzw. Aufmunterung sehr freuen.

In diesem Sinne!
Mihah
 

ehrwien

Member
AW: Tips für einen Anfänger!!!

Würde mich auch eher als Anfänger bezeichnen, aber ich schreib trotzdem mal ein paar Gedanken auf.

Welche Montage du benutzt, richtet sich nach deinem Zielfisch, dem Gewässer an dem du angelst, deinen Vorlieben(die man als Anfänger noch nicht wirklich hat, darum heißts ausprobieren) und sonstigen Einflüssen z.B. Wetter (ist es windig, sonnig, bedeckt,...?).

Zum Gewässer. Ich empfinde Stillgewässer als dankbarer für Anfänger als Fließgewässer. Mit großen Seen habe ich da keine Erfahrung, aber am einfachsten sollte es an gut besetzten, kleinen Teichen sein, oder nem Forellenteich. Die gibts ja quasi in jeder Ecke. Die meisten, die ich so kenne, sind nicht gerade billig, aber da kann man mal hin. Gehen wir mal davon aus, da sind 2 Ruten erlaubt, dann lege ich eine mit Wasserkugel oder Feststellpose aus und mache an den 10erHaken ein Madenbündel, ne Bienenmade, nen Mehlwurm oder ne Kombination. Das Madenbündel tuts eigentlich. An die andere Rute ne Feststellpose oder nen Spirolino, um weiter auswerfen zu können, und an den Haken kommt Forellenteig, z.B. PowerBait. Ne kleine Kugel drauf, auf den Daumennagel legen und festdrücken, sodass sich nen kleines Spinnerblatt formt. Das dann immer wieder auswerfen und langsam einkurbeln. Wenn du ne Feststellpose nimmst, kannst du hier auch mal Maden dranmachen und die Rute liegen lassen, wenn du mal keine Lust mehr aufs Einkurbeln hast. Anfüttern ist am Forellenteich oftmals verboten, genauso wie Kunstköder(Spinner, Blinker, Wobbler...). An den Teichen, die ich so kenne, zahlst du für nen halben oder ganzen Tag. Da die Fische auch gerne mal früh beißen, ist früh aufstehen angesagt, wenn die Anlage öffnet solltest du schon da sein (im Zweifel auch, um noch nen Platz zu bekommen).

Ansonsten finde ich das Angeln auf Weißfisch sehr kurzweilig. Ich angle da meist mit der unberingten Stipprute, dünne Schnur, kleine Stachelschweinpose, dünnes Vorfach, 16er Haken, eine Made. Aber du kannst natürlich auch ne beliebige vorhandene beringte Rute nehmen, um deine Montage auszubringen. Darauf beißen hier am Kanal meist nur Lauben. Wenn du auch mal was anderes ranbekommen möchtest, knall den Haken mal mit Maden voll. Da geht hier auch schonmal ein Rotauge an den Haken. An der Lippe (kleiner Fluss) hat darauf auch schon mal ein kleiner Zander gebissen. Auch Barsche lassen sich damit überlisten.
Zum Anfüttern sei gesagt: ich persönlich halte da wenig von, aber man sagt ja, das Futter bringe die Fische an den Platz bzw. halte sie dort. Probiers einfach mal aus. Im Angelladen findest du da verschiedene Fertigmischungen, einfach mal ne Packung Allroundfutter kaufen. Am Gewässer dann mit etwas Wasser befeuchten, immer nur etwas und dann gut durchmischen. Ein paar Maden dazu. Gut ists, wenn du nen Ballen formen kannst und diesen aber auch leicht zerbröselnd wieder zerdrücken kannst. So nen Ballen dann dorthin, wo du angeln willst. Ab und zu nachfüttern. Wenn du kein Futter hast, kannste auch einfach ein paar Maden nehmen und hin und wieder dorthin werfen, wo du angelst.

Dann gibts die Grund- und Feederangelei, wovon ich nicht so ein großer Fan bin. Zu den Gründen: 1. finde ich, dass es nichts schöneres gibt, als die Pose zu beobachten, wie sie sich langsam bewegt, schnell verschwindet,... Das entfällt natürlich, wenn du am Grund fischst, dann ist dein Bissanzeiger die feine Rutenspitze. 2. musst du das Gewicht auf dein Gewässer abstimmen. Beim Stillgewässer braucht man nicht so viel, am Kanal oder Fluss muss man sich an der Fließgeschwindigkeit orientieren. Da man gerade als Anfänger die Gewässer und gerade den Boden nicht so gut kennt, kann es da zu vielen Hängern und Abrissen kommen. Mit entspannendem Angeln hat das dann wenig zu tun, wenn man ständig damit beschäftigt ist, alles neu zu machen. Ins Geld geht das natürlich auch. Aber Lehrjahre sind nunmal keine Herrenjahre.

Dann kann man natürlich auch noch mit der Spinnrute auf Beutezug gehen. Blinker, Spinner, Gummifische, Wobbler und Co. sollen die Jäger zum Biss verleiten. Barsch, Zander, Hecht, Wels,... Das ist ein sehr aktives Angeln, man sollte mobil sein, "Strecke machen" sagt man, sehr viele Stellen des Gewässers absuchen. Welche Köder, wie führen, ...? Da gibts teilweise sehr verschiedene Meinungen zu. Auch das kannste dir hier im Board durchlesen.

Wann angeln? Wenn du Zeit und Lust hast, ab ans Wasser. Auch wenns anfangs vlt. frustrierend ist, wenn man nichts fängt, aber da sammelt man Erfahrung. Mal woanders probieren. Mit anderem Köder, vlt. mal nen Wurm dran. Oder mit totem Köderfisch auf Raubfische.

Wenn du mehr zu dieser oder jener Montage, Angeltechnik, Zielfisch etc. wissen willst, schau dich einfach mal hier im Board um. Ich halte mich immer mit der Funktion in der Leiste oben "Neue Beiträge seit letztem Besuch anzeigen" bzw. "Nützliche Links -> Heutige Beiträge" auf dem Laufenden und klicke alles an, was mich interessiert. Kannst dich aber natürlich auch einfach so durch die endlosen Seiten an Beiträgen hier lesen. In deinem PLZ-Bereich nach Gewässern. In den Angelarten-Foren. Oder nach Rezepten gucken. Schau dich einfach mal um.
Ich schaue mir auch gerne die DVDs an, die den Angelzeitschriften so beiliegen. Dort werden Montagen erklärt, worauf man wann wo bei welchem Fisch zu achten hat, und Fische bekommt man auch zu sehen. Solche Videos gibts auch zuhauf teilweise hier im Bereich Flimmerkiste oder bei youtube.

Such dir vlt. auch jemanden, der etwas Erfahrung mit dem Angeln hat, der dich mal mitnimmt und dir dies und das zeigen kann. Kannste auch hier im Board ein Gesuch einstellen.

Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit, sondern spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

heinmama

Member
AW: Tips für einen Anfänger!!!

Hallo,



Irgendwie habe ich das Gefühl, die Fische beißen überall dort wo ich nicht bin.

Vielleicht ein Zeichen das Du Vegetarier werden solltest, ist sowieso gesünder.:m:m

Spaß beiseite, man müßte schon wissen was Du fangen möchtest und welches Gerät Du hast.
Vielleicht solltest Du mit dem Feedern starten. auf einer normalen Rute ein Antitangle-Boom auffädeln, Perle und nen Wirbel, Haken mit nem Vorfach , fertig. Zwei Rutenständer und nen Einhänge bissanzeiger der in die Schnur Kommt.

Als Anfutter kannst Du ein Gemisch aus Biquitmehl, Hanf(als Samen, nicht das was man rauchen kann) Anis Vanillezucker und Mais, Maden nehmen.
Als Haken köder haben sich Maden oder normale kleine Würmer bewährt.

Damit hat mein Sohn schon etliche Rotfedern, Brassen und Karpfen gefangen.:):):):)

Als Zeit kann man die Dämmerung empfehlen.

Gr.

Heinmama
 

Downbeat

Kleinfischfänger
AW: Tips für einen Anfänger!!!

Bin auch schon mehrmals am Wasser an verschiedenen Seen gewesen allerdings noch ohne Fangerfolg :-( um nicht zusagen, dass dies manchmal ganz schön frustrierend sein kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl, die Fische beißen überall dort wo ich nicht bin. Bin auch irgendwie überfordert mit dem ganzen Angellatein, welche Hakengröße, welchen Köder, Anfüttern oder nicht, welchen Angelplatz, welche Uhrzeit ???? Viele Fragen auf die ich nicht so richtig weiter weiß. Meine Montagen scheinen in Ordnung zu sein, das haben mir zumindest andere Angler gesagt die auch am Wasser waren.
Also, ich würde sagen du beschreibst nochmal kurz deine Montagen und eventuell die Seen an denen du warst, dann können wir auch dazu noch eine Einschätzung geben.

Was Ehrwien und Heinmama geschrieben haben kann ich erstmal so mit unterschreiben.
Kleine Verbesserung zu heinmamas Beitrag, die Hanfsamen sollten abgekocht werden, damit sie aufplatzen, bevor die dem Futter zugegeben werden und normales Paniermehl geht zur Not auch als Basis.

Ansonsten ist aus meiner Sicht z.B. das Fischen mit der Winkelpicker ein ertragreiches und interessantes Unterfangen, obwohl ich auch gern mit der Matchrute angel.
So wie heinmama es beschrieben hat solltest du mit der Grundangelei beginnen meine ich und weil an den meisten, ich denke auch an deinen Gewässern min. 2 Ruten erlaubt sind nimm doch eine Rute mit Pose und eine auf Grund. Mit 1-2 Händen Anfutter, egal ob selbstgemacht oder gekaufter Ready-Mix, fütterst du dir eine Stelle am See an. Am besten hast du zumindest einen Teil Futter schon zu Hause befeuchtet und z.B. in einer Tupperdose fertig gemacht, dann kannst du es an einer gewählten Stelle einwerfen und dann in aller Ruhe Ruten und Montagen fertig machen und ausbringen.

So solltest du relativ schnell zum Fangerfolg kommen.
Hier nochmal was zum lesen:
http://www.feederangeln.de.vu/

und ansonsten mal auf Youtube ein paar Videos anschauen wenn man grad Zeit hat, das veranschaulicht manches einfach besser.
Auch wichtig nicht sofort alles wollen sondern nach und nach ausprobieren, gutes Angeln basiert zu einem sehr grossen Teil auf den Erfahrungen die man macht und dazu braucht es Zeit.
 
Oben