Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

ralle

Leichtangler
Teammitglied
Sind wirklich gute Nachrichten - aber für mich etwas surreal.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member

ralle

Leichtangler
Teammitglied
Das habe ich - aber eben mein Pessimismus - da kann ich nicht gegen an :)
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Gestern am 27.08. ging es im Fanggebiet schnell wie die Feuerwehr los. :07_Cool
Schon 20 min nach dem Start des Fischens war erste Thunfisch-"Action" geboten.
Dennoch wurde gestern nicht ganz so gut gefangen wie am Montag. Es konnten gestern "nur" 4 Bluefins von 231 bis 254 zur Markierung ans Boot gebracht worden.
Die Markierungen gehen auch heute weiter.:a020:
https://www.fiskepleje.dk/fiskebiologi/tun
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Der gestrige Tag war vom Wetter schwieriger für die Teilnehmer des Markierungsprojektes, es waren hohe Wellen und einiger Wind vorhergesagt:eek1:.
Man wechselt deswegen das Fanggebiet und fuhr westlich von Skagen recht dicht unter Land aus. Dennoch wurden wieder 6 Thunfische von 223 bis 245 cm gefangen und mit ihren elektronischen Sendern versehen:)
https://www.fiskepleje.dk/fiskebiologi/tun

Inzwischen sind die Thunfische auch in Norwegen angekommen. Vorgestern ist mal wieder einer wie eine Lok in ein Lachsgehege geschossen. Dieses Mal in einer Lerøy -Anlage in Trøndelag. Der Fisch wog 233 kg.:D
Diese "All-you-can-eat-Buffets" (=Lachsgehege) müssen schon eine enorme Anziehungskraft auf die Thune haben

https://ilaks.no/233-kilos-makrellstorje-rammet-leroy-merd/

Hier gibt es noch ein Foto mit dem Giganten:07_Cool
https://ilaks.no/her-poserer-nina-med-dagens-fangst-fra-oppdrettsmerden/
 

LAC

Well-Known Member
@MeFo-Schreck
Danke für die Info ! Solche wissenschaftliche projekte, wo die sportfischer mit einbezogen werden, liebe ich. Ich hoffe ja nicht, das jetzt die schwarzen schafe in see stechen und jagd auf diese fischart machen - weil sie nur geld im kopf haben.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
schwarzen schafe in see stechen und jagd auf diese fischart machen - weil sie nur geld im kopf haben.
Das wäre natürlich leider möglich aber da in DK und SE der Thun zur Zeit noch total geschützt ist (auch bei den Berufsfischern) und ein 200 Kilo schwerer Thun nicht ganz so unauffällig anzulanden ist, egal in welchem Hafen, sehe ich da schon einige Schwierigkeiten für potentielle schwarze Schafe.
 

LAC

Well-Known Member
@MeFo-Schreck
Da gebe ich dir recht, sie sind noch geschützt und es ist ja Super, das sie inzwischen wieder in der Nordsee und Ostsee vorkommen. Als Kleinkind war ich mit meiner Mutter in den Ferien in Cuxhaven Dunen. Ein muss, war ein Besuch der Fischhallen in Cuxhaven - da lagen zig Tunfische, die eine Länge von ca. 3 m hatten. Ich war fasziniert was ich dort als Kleinkind gesehen habe - heute sind die Hallen geschlossen. Heute fährt kein Fischfangschiff nach Cuxhaven, Hamburg oder Esbjerg um Fische zu löschen - auch Hvide Sande wird die Tore schließen - da heute schon auf den Schiffen der Fisch in Dosen verpackt wird und der LKW preiswerter und schneller als ein Schiff ist.

Wenn einer jedoch diese Veranlagung hat, Raubbau zu betreiben, findet er einen Weg - egal welche Fischart - und wenn er ihn auf dem Schiff oder Boot schon in Portionen zerlegt. Dieses kennen ich in anderen Ländern mit anderen Fischarten, die auch groß und geschützt sind und trotzdem gelandet werden. Das ist eine ganz dunkele Angelegenheit, wo kaum einer durchblickt und wenn sie im Hafen einlaufen, spielen sie alle Herr Saubermann.

Heute werden in den Meeren die Tunfische mit Langleinen gefangen, die eine Länge von 150 km haben, und tausende von Köderhaken mit einem katastrophalen Beifang.
Oder die großen Ringwadennetzschiffe, die Hunderte von FADs und Sonarbojen in die Strömung z.B. vor Madagaskar setzen und das Meer mit ihrem weitreichenden Sonar überziehen und ungeschoren davonzukommen.
Die Tunfischjäger überwachen ihre FADs per Satellitentelefon, oft sind sie ganz primitiv gebaut - hat eine Boje dann die Thermokline gefunden, wimmelt es um die FADs mit Tunfischen - oft 250 Tonnen Tunfisch - das ist unvorstellbar, wenn man eine kleine Tunfischdose in den Händen hält.
Bonitos findet man bis 50 m unter der Wasseroberfläche, der Gelbflossentun bis 75 m und daruter bis 150 m der gefährdeten Großaugentun - immer noch flach genug um ein Ringwadennetz zu setzen, das eine Umfang von 1800 m etwa hat und 240 m in die Tiefe reicht.
So wird heute Raubbau in den Meeren betrieben, selbst mich hat man vor 40 Jahren geködert in der Türkei, indem man zu mir sagte, wir fahren Angeln, komm fahr mit und das Tauchgerät bring auch mit - es waren 2 x 10 Ltr. Flaschen. Fische wurden gefangen, jedoch mit Dynamit und ich musste die toten Fische vom Boden aufsammeln. Die Haifische waren schon dressiert, wenn es knallte waren in wenigen Minuten mit Haien zu rechen, die sich am gedeckten Tisch am Boden sich dann förmlich voll gefressen haben. Die Besatzung an Board war auch hochkarätig, ein Polizist, ein Politiker, ein Straßenbauer mit Dynamit und der Fischer, der den Kahn hatte und mich als Fischsammler, der vom Boden die toten Fische geholt hat - diese Zeiten sind zum Glück heute vorbei - wobei in einigen Ländern selbst mit Giftstoffe Fische gefangen wurden auch in Deutschland wurde Raubbau getrieben, hinter den Staustufen hingen Körbe, wo die Lachse förmlich reingesprungen sind.
Nach dem Moto: wo ein Wille ist findet man einen Weg!
 
Zuletzt bearbeitet:

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Da das Skagerrak einige Tage ziemlich rauh war und somit Ausfahrten zu gefährlich, gab es auch einige Tage keine Fänge und markierten Thune mehr.
Am Sonntag den 01.09. gab es dann mal eine kurze Windpause, in der dann 10 Boote nach Absprache mit den lokalen Experten ausfuhren.
Es wurden einige springende Thune gesichtet und 2 Thune mit 252 und 258 cm konnten gelandet und mit Sendern markiert werden
https://www.fiskepleje.dk/fiskebiologi/tun
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Das Wetter war den Teilnehmern des Thun-Markierungsprojektes weiterhin nicht besonders günstig gewogen. :cry2
Nach den obigen Fängen vom 01.September musste aufgrund von Wind und Wellen einige Tage Pause gemacht werden, erst am 08. und 09. September gab es rund um Skagen kurze "Windfenster", die Ausfahrten auf Thun zuließen.
Am 08.September wurden trotz schwieriger Bedingungen 3 Bluefins gefangen und markiert :laugh2(228 cm, 244 cm und 257 cm), am 9.September wurden weiter 6 Stück gefangen und markiert:XD (keine Größen genannt)
https://www.fiskepleje.dk/Fiskebiologi/tun
Da die Wetter-Aussichten für weitere Ausfahrten und Fänge erst mal sehr "trübe" aussahen, brachen die Teams in Skagen das Projekt erst einmal ab, mit der Option im September erneut "aufzukreuzen", falls sich doch noch eine günstige Wetterlage ergeben sollte.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Das Markierungsprojekt 2019 ist zwar vorbei, die Thune sind aber noch vor DK und SE "unterwegs".:XD
Am Mittwoch konnten 2 schwedische Angler direkt vor Helsingborg im Öresund jagende & springende Thune sichten und filmen:07_Cool.
Sie schätzten, dass sich wohl rund ums Boot insgesamt 12-20 Thune herumtrieben
https://www.fiskejournalen.se/just-nu-tonfisk-i-oresund-unika-bilder-pa-fiskejournalen/
Unten in dem verlinkten Artikel kann man sich das rund 40 s lange Video anschauensmile01
Gruß
MeFo-Schreck
 

NoMono

Member
Uiuiui....dann hoffe ich mal das die Jungs nächste Woche meine Pilker und Gufis in Ruhe lassen, sonst ist die neue Schnur gleich wieder futsch! ;-)
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Ja, das wünsche ich Dir auch, ein zufällig gehakter Blauflossenthun wird wohl das Ende jeder normalen Pilkausrüstung bedeuten...:07_Cool
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Als "Nachlese" zur 2019er Thunsaison hat nun das "Team Darwin" (eins der Teams, dass seit 3 Jahren bei dem Thunfisch-Markierungsprojekt mit dabei ist) 2 Videos veröffentlicht.:07_Cool
Schaut und staunt was im Kattegatt/Skagerrak möglich ist!
Gruß
MeFo-Schreck
 

Wollebre

Well-Known Member
(schade), als ich mein Schiff bis vor 18 Jahre in DK liegen hatte, hatten Tunas wie auch Bonitos den Weg dorthin noch nicht gefunden.
Auch war die Angelei nicht pralle. Gründe Überfischung??? Auch wären die jetzt nicht dort wenn es nicht wieder ausreichend Futterfisch wie Hering und Makrele geben würde. Wenn die Bestände knallhart geschont werden, kann es wieder ein hochinteressantes Revier werden.
 

Anhänge

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Wenn die Bestände knallhart geschont werden, kann es wieder ein hochinteressantes Revier werden.
Genau das ist das Thema: Wenn irgendwann die Wissenschaft bestätigt, dass die Bestände wieder groß und stabil genug in der Region sind, erst dann sollte eine streng reglementierte Fischerei möglich sein aber das wird vermutlich noch ein wenig auf sich warten lassen. Lieber ein wenig länger warten (Sowohl Berufs- als auch Sportfischerei) bevor man durch zu schnelle "Frühzündungen" dieses kleine zarte Pflänzchen, was dort aktuell offensichtlich wächst, gleich wieder mit "Stumpf & Stiel" ausreißt.
 
Oben