Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

angler1996

34Z Löffelschnitzer
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Danke Mefo für die wirklich interessanten Info's.
Vielleicht hab ich ja auf meine alten Tage noch die Chance
auf Bluefin von DK aus zu Angeln.
Interessant wäre die Gründe für die Rückkehr zu kennen.
Gibt's dazu was Plausibles?

Gruß A.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Es gibt wohl mehrere Gründe für die Rückkehr.
1. Das seit einigen Jahren bestehende Verbot in den bekannten Laichgebieten der Bluefins im Mittelmeer "abzuschöpfen" wird wohl ausreichend genau umgesetzt, was ein langsames ansteigen der Population bewirkt. Da die Mittelmeerthune zum Nordatlantik-Stamm gehören und auch im Nordatlantik wandern, ist somit mit steigendem Bestand der Wanderdruck wieder höher.
2. Die letzten Jahre sind sowohl an der norwegischen Küste als auch an der dänischen Küste (Nord- und Ostsee) die Herings- und Makrelenschwärme wieder vermehrt in grösseren Mengen aufgetaucht, dänische Anglerzeitschriften reden/schreiben von einer regelrechten Makrelen-Invasion. Aus eigener Erfahrung waren die Makrelen in Norge in den letzten Sommern manchmal echte "Plagegeister" |uhoh: , so dass man teils Stellen suchte wo sie nicht waren.;)
Mit den Futterfischen kommen dann etwas verzögert eben auch die grossen Jäger wieder.

Insgesamt muss man aber auch jetzt noch sehr vorsichtig sein. Der Bestand ist zwar anscheinend wieder im Kommen aber ist wohl noch recht fragil und so könnte durch ein zu frühe, zu intensive Berufsfischerei dieses zarte Pflänzchen schnell wieder zunichte gemacht werden.
Die Norweger machen es aktuell positiv vor mit sehr vorsichtigen Testquoten von 30 Tonnen (2014) und rund 36 Tonnen (2015) was angesichts der gesamten Quote für den Nordatlantik von rund 16.000 Tonnen verschwindend gering ist.

Gruß
MeFo-Schreck
 
Zuletzt bearbeitet:

angler1996

34Z Löffelschnitzer
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Mange tack|wavey:
für die umfassende Darlegung.
Da hilft nur in Ruhe lassen bis auf Weiteres und Beobachten, wie die Entwicklung weiter geht.
Ist doch mal was Positives in Bezug auf Bestände und deren Entwicklung.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Das hier stammt zwar nicht aus DK sondern aus Norge aber um mal zu sehen, wie es aussieht wenn ein Thunschwarm auf der Jagd nach Makrelen ist, sollte man sich das hinter diesem Link liegende Video anschauen
https://www.facebook.com/dyrnesvaag/videos/789220007855016/
Das ganze wurde gefilmt vom norwegischen Kutter "Dyrnesvåg" am 26.09.2015, ca. 300km nordwestlich von Alesund in Westnorwegen http://kart.gulesider.no/m/xtfvq
Da kriege ich Gänsehaut


Gruß
MeFo-Schreck
 

destoval

Member
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Sehr geil, danke für die Infos #6

Ich hab ja eigentlich damit gerechnet das wir die Thunfische in den nächsten Jahren nahezu ausrotten.
Jetzt träumt man von Big-Game im Nachbarland :k
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Auf der Homepage der dänischen "Fiskeavisen" hat sich nun ein dänischer Autor mal die Mühe gemacht, einiges über das diesjährige "Thun-Fieber" zusammenzutragen und gewagt einen Ausblick in die Zukunft zu machen.
http://www.fiskeavisen.dk/Nyheder/a.htm?artid=2484
Zuerst summiert er dabei nochmal die Sichtungen auf. Ausser dem mit Video belegten Thunschwarm 28 Seemeilen vor der jütländischen Nordseeküste gab es glaubhafte Berichte/Sichtungen auch in den inneren dänischen Seegebieten, so im Kattegat vor dem Roskilde Fjord vor Nordseeland bei Gilleleje und Hornbaek. Ja sogar vom südlichen Öresund gab es vertrauenswürdige Berichte über kurze, extrem gewaltsame Fischkontakte von Boots-Anglern beim Heringsfischen
Als Ursache für das erneute Auftauchen der Bluefins nach dem Verschwinden in den 60ern nennt er neben dem verstärkten Aufkommen von passenden Futterfischen wie Hering , Makrele und Hornhecht vor allen Dingen die wohl greifenden Schutzbestimmungen im Mittelmeer. Denn je grösser der Mittelmeerbestand ist (wo "unsere" europäischen Bluefins laichen) desto mehr streifen diese Wanderer im Nordatlantik herum.
Er belegt dies auch mit Zahlen.
Als der Bluefin in den 50er und 60er Jahren aus den dänischen Fahrwassern verschwand, wurde die gesamte Biomasse der geschlechtsreifen Bluefins im Mittelmeer auf rund 300.000 Tonnen geschätzt. Da zu dem Zeitpunkt die kommerzielle Fischerei nach dem Bluefin weiter intensiviert wurde, fiel dieser Bestand und damit blieben nach und nach auch die umherstreifenden Räuber im Nordatlantik aus.
Den Tiefpunkt des Bestandes erreichte man wohl vor rund 10-12 Jahren als die Biomasse der geschlechtsreifen Bluefins im Mittelmeer auf nur noch 150.000 Tonnen gefallen war. Seit 2007 wurde die kommerzielle Fischerei im Mittelmeer (und besonders in deren Laichgebieten) eingeschränkt und auch wohl ausreichend wirksam überwacht & durchgesetzt.
Unerwartet rasch zeigte dies Folgen. Der Bestand explodierte seitdem regelrecht und die wissenschaftlichen Schätzungen gehen im Jahre 2013 schon wieder von einer Biomasse von 585.000 Tonnen geschlechtsreifer Bluefins im Mittelmeer aus. Das ist fast eine Vervierfachung innerhalb rund eines Jahrzehntes und fast doppelt so viel wie in den 50ern und 60ern als noch regelmässig Bluefins in DK auftauchten.
Dieser "Überschuss" bringt natürlich auch wieder verstärkte Wanderbewegungen und damit das erneute Auftauchen in alten Jagdgebieten wie Norwegen und Dänemark mit sich.
Er geht im folgenden Artikel auch auf die etwas "kryptische" Gesetzgebung bzgl. des Fangs von Bluefins in DK ein, die manchmal schwer zu entwirren ist , da sie aus einem Gemisch von EU- und DK-Gesetzgebung zu sehen ist. Prinzipiell sollte es aber mit einigen Klarstellungen aus seiner Sicht möglich sein, zukünftig in dänischen Gewässern legal als Sportfischer auf Bluefins zu fischen wenn bestimmte Regularien (z.B. die EU-Schonzeit vom 15.Oktober bis 15.Juni) eingehalten, bzw. genauer ausgeführt werden.
Er ist sich sicher, dass wir in den nächsten Jahren die ersten mit Rute und Rolle gefangenen Bluefins in DK seit deren Verschwinden in den 60ern sehen werden, weist aber auch darauf hin , dass die erfreuliche Entwicklung durch zu laxe Bestands- und Fangkontrolle schnell wieder dahin sein könnte.

Gruß
MeFo-Schreck
 
Zuletzt bearbeitet:

NoMono

Member
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Ach du Sch...!!! Und ich bin ab 16.10. ne Woche auf der Gode Michel im Öresund!!;-))
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Geile Bilder!
Da bekommt man sofort richtig Puls:q

Gruß
MeFo-Schreck
 
AW: Thune/Bonitos in der Ostsee/Kattegat

Gestern wurde auch wieder gut Bonito in der Nähe von Varberg (Schweden) gefangen. Ich werde bei passendem Wetter am 7/8 Oktober mal das Kajak satteln.... und berichten falls es was gibt.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Gab es mal wieder Meldungen von Bonitos?
Das ist noch ein bisschen früh im Jahr, in den letzten Jahren tauchten die ersten Fangmeldungen von Bonitos meist erst im Juli auf. Bis jetzt habe ich für dieses Jahr jedenfalls noch nichts von Bonitos auf den skandinavischen Homepages gelesen. Die Makrelen scheinen aber schon tief in der Ostsee zu sein, ich habe von guten Fängen in Nord-Seeland und im Roskilde-Fjord gelesen.:07_Cool
 

Marco74

Member
Gab es denn die Bonitos in den letzten Jahren auch im Öresund?
Bin in der letzten Augustwoche in Nordseeland. Falls sich die Biester auch vom Ufer aus fangen lassen, wäre dies höchst spannend ;-)
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Ob im Öresund selber weiß ich jetzt nicht aber in Nord-Seeland werden durchaus welche gefangen, ich habe da noch einen dänischen Artikel "im Kopf" von vor 2-3 Jahren als einen Tackle Dealer aus Kopenhagen vor Nord-Seeland vom Belly-Boat aus Bonitos mit der Fliegenrute fing.
 

LAC

Well-Known Member
@ MeFo- Schreck
Mit freude lese ich deine zeilen und sage danke und sicherlich auch im namen aller angler, für die guten informationen die du dir ja mühselig besorgen muss und für die angler hier im anglerboard einstellst. Diese ist mehr als Super!
Nun befasse ich mich nicht so stark mit dem thunfisch, jedoch ist mir bekannt, daß im letzte Jahr, in dänemark, wissenschaftler gemeinsam mit angler mehrere große thunfische rund 80 stück gefangen haben, sie wurden mit sender markiert und zurück ins wasser gelassen - diese thune senden jetzt den wissenschftlern alle wichtigen angaben, wo sie sind, in welchen tiefen sie ziehen usw.
Tolles projekt wo angler mit wissenschaftler zusammen gearbeitet haben .
Ich habe solch ein projekt mit dr. pelz senkenberg institut und dr. brunken mit äschen durchgeführt d.h. mit telemetrie die standorbewegung der äschen in einem fließgewässer festgehalten. http://www.lydumartcenter.com/wissenschaft/standortbewegung.html

Der kleine belt in dänemark zählt ja zu den besten gebieten der welt, wo man auch wale beobachten kann - früher war dort eine gilde, die diese tiere in eine kleinen bucht auf fynen getrieben haben - dann wurden sie bestialisch geschlachtet - die bucht war rot vom blut. In einigen Museen sind interessant informationen über die walfangzeit in dänemark zu sehen.
Durch den austausch des wassers, salzwasser aus dem atlantik mit dem nicht so salzigen wasser der ostsee bzw. durch die ständige strömung, dort ein sehr gutes nahrungsvorkommen u.a. auch für thunfische und eines der besten beobachtungsplätze der wale in dänemark.
Beobachtungsfahrten aber auch angelfahrten kann man dort buchen.

Zurück zum bonito, du glaubst es nicht, ich bin in den 60iger jahren in der türkei mit den bonitos geschwommen - sie schwammen damals in marmaris unter dem alten holzanleger im schatten und jagten kleine fische - es war in den 60iger jahren, wo marmaris nur zwei hotels hatte. Ich habe mir das spiel, wie sie jagten fast täglich unterwasser angesehen - einmalig.
Eine andere situation trat bei einer expedition auf den bahamas ein, da bin ich von einem bonito förmlich "angegriffen" worden, das verstehe ich bis heute noch nicht. Wir waren mit ca. 1o tauchern auf ein tauchschif, dabei war auch auch der bekannter deutscher taucher und unterwasserfilmer Lutz Langhoff, er drehte einen film von den bekannten schlafenden haien in einer höhle auf den bahamas. Da versperrte lutz mit seiner 12 mm kamera und scheinwerfer den ausgang der höhle, da wurden die haie so wild, was man sich kaum vorstellen kann, ich hatte zwar ein harpune mit sprengaufsatz bei mir, jedoch kann man sie in einer höhle nicht anwenden. Neben mir war ein taucherin, die trat mit dem Fuß gegen den kopf eines haies, da beschleunigt er, wir haben das alles später erst im film gesehen, was dort ablief Jedenfalls habe ich fluchtartig die höhle verlassen weil mir das ein bischen zu wild wurde und wartete außerhalb vor der höhle auf meine kollegen.
Da wurde ich von einem bonito förmlich angegriffen, war nichts schlimmes, jedoch kam er blitzschnell und knabberte förmlich an meinen neoprenanzug - noch nie erlebt ob am neoprenanzug was war, was der bonito fressen wollte, kann ich nicht sagen - jedenfalls habe ich mit den füßen getreten und mit den Händen und der harpune geschlagen, der war wie der blitz und schon knabberte er am fuß oder am rücken am anzug - ich konnte mich gar nicht so schnell bewegen, wie er wieder am knabbern war - dieses habe ich ich in meine gazen 45jahren wo ich getaucht habe - noch nie erlebt - es war ein bonito, da ich die Fischarten sehr gut kenne.
Jedenfall sind sie jetzt wieder in der nord - und ostsee und es werden immmer mehr, da sie ja auch im volksmund die "ratten der meere" genannt werden.
Bin gespannt, was sich der dän. Staat ausdenkt betreffend der Fänge. Hier mal ein Foto aus alten Zeiten, in Kopenhagen wurde damals als es noch große thune gab in der Nordsee, ein Anglerverein gegründet der nur auf Thunfische in nord-ostseebereich ging
Hier eine Fotoaus alten Zeiten:
Da träumen wir heute von.
 
Zuletzt bearbeitet:

MeFo-Schreck

Well-Known Member
An Schwedens Westküste wird es auch 2019 ein Thunfisch-Markierungs Projekt geben, dass von dem dänischen DTU-Aqua beaufsichtigt und geleitet wird.
Wieder werden dort Blauflossenthune gezielt mit Rute und Rolle gefangen, um markiert zu werden.

https://www.fiskejournalen.se/klart-for-nytt-svenskt-tonfiskrally-i-forskningens-tjanst/

Bis zum 25.Juli können sich noch Boote & Besatzungen für die Teilnahme an diesem Forschungsprojekt bewerben.
Interessenten schicken ihre Bewerbung bitte an markus.lundgren@sportfiskarna.se , dann bekommen sie ein Anmeldeformular, wo dann ausführlich nach Boot, vorhandenem Tackle und Erfahrung gefragt wird. Anhand der dort gewonnen Daten werden dann die Bootsbesatzungen ausgesucht, die dann teilnehmen dürfen.:sch_pro

https://www.sportfiskarna.se/Om-oss...F93eAAQX3JoNCpfq7hyF3ng#.XS67U4SSE-c.facebook

Eigentlicher Start des Markierungsprojektes wird dann vermutlich der 24.August sein und dann je nach Wetterbedingungen 2 oder mehr Wochen dauern.:07_Cool
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Das in meinem letzten Post angekündigte Markierungsprojekt für Blauflossenthune im Jahr 2019 hat begonnen. dieses Jahr ohne großes "Brimborium" im Vorfeld, also ohne das irgendwelche Thunfisch-Beifänge durch Berufsfischer in Nord- oder Ostsee größere Schlagzeilen verursachten.
https://www.fiskejournalen.se/lyckad-start-i-arets-tonfiskprojekt-flera-fiskar-redan-markta/
Am Sonntag, nur 50 min nach dem offiziellen Start des Markierungsprojektes des schwedische SLU, wurde im Skagerrak ein Bluefin von 250 cm und geschätzten 250 Kilo gefangen und besendert!:07_Cool
Im Laufe des Sonntags kam noch ein weiterer Thun mit 231 cm mit auf die "Haben-Liste" des diesjährigen Projektes dazu!:07_Cool
Darüber hinaus wurde von den am Projekt beteiligten Sportfischern und ihren Booten von div. Sichtungen von jagenden und springenden Thunen berichtet.
2019 sollen im Rahmen des Projektes durch die schwedische SLU und der beteiligten Sportfischer insgesamt 26 Bluefins gefangen und besendert werden.
 

Hering 58

Hamburger Jung
Sehr geil, danke für die Infos thumbsup
 
Oben