Texas Rig Neuling

ruckzuck

Member
Hallo Gemeinde !

So hab mal wieder ne Frage wer kennt sich mit diesem System aus Texas Rig.Hab schon viel gesehen gelesen
usw..Meine Frage man sieht immer zum Schluss ein
Tönnchenwirbel kann man diesen einfach in einen
normalen wirbel einhängen der an der Hauptschnur befestigt ist oder muss ich das Tönnchenwirbel auf die Hauptschur binden was ein wenig doof wäre beim wechseln.Will nämlich mal das System testen ,weil bei uns das Kraut wuchert wie Sau.

Schon mal vielen Dank für eure Antworten

gruß Leo
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Texas Rig Neuling

Hi,


ich fische das Rig komplett ohne Wirbel! Geht auch.

NoKnot-Knoten-Blei-Perle-Knoten-Haken.

Häng ich dann mt dem NoKnot in die Hauptschnur.
 
AW: Texas Rig Neuling

Ich binde das ganze auf ein FC-Vorfach und knote das ganze an die Hauptschnur. Wenn du extrem viel Kraut hast würde ich dir zum Carolina-Rig mit festem Bulletweight raten. Einfach ein Stück Streichholz oder ein Stück von einem Zweig mit ins Loch von dem Blei stecken und fertig. Je nach tiefe und Wurfweite würde sich bei extremen Kraut das Splishot-Rig anbieten, das kannst du ohne Probs durch dicke Krautfelder ziehen.

mfg Flo
 

SAM77

Member
AW: Texas Rig Neuling

wie erfolgreich seit ihr denn mit dem t-rig
hab es auch schon ein paar mal ausprobiert bin aber leider immer als schneider nach hause gefahren

und wie führt ihr es



MFG SAM
 
AW: Texas Rig Neuling

Kurbeln und jiggen, umso aktiver der Fisch, umso aktiver wird das Rig geführt.

mfg Flo
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Texas Rig Neuling

Kurbeln und jiggen, umso aktiver der Fisch, umso aktiver wird das Rig geführt.

mfg Flo

...und wo ist bei dieser Art der Führung der Vorteil vom Rig? Zum kurbeln und jiggen nehm' ich Eries, das Rig benutze ich ausschliesslich, wenn anders nix geht.
Allenfalls zupfen und lupfen heisst meine Devise beim T-Rig, damit der Köder möglichst lang an der selben Stelle tanzt, und auch bei weniger ungestümen Attacken ohne Probleme inhaliert werden kann.

GRZ:
J@Y
 
AW: Texas Rig Neuling

Ist eine jigg bewegung nicht ein Lupfen?:)

Klar fällt das ganze dann etwas feiner aus. So ein Wurm hat ja auch kaum Wasserwiederstand. Vorteil ist das "Klack" Geräusch bei jedem auftreffen des Bleis auf dem Grund, weniger Hänger und die langsamere Köderführung. Das Rig passt man aber den Fischen an. Umso aktiver der Fisch desto aktiver das Rig. Desto höher und scneller können die Sprünge ausfallen. Für dich Jason jigg Bewegung, Schnur einkurbeln und dabei leichte twitches bzw. Zitterbewegungen. Wenn du gerne ultra slow fischen willst und möglichst lange absinkphasen, solltest du das Carolina-Rig verwenden. Oder eben noch slower und länger am Platz, dropshotten

mfg Flo
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Texas Rig Neuling

Ich kurbel das T-Rig (mit wenig Blei) mit gesenkter Rutenspitze ganz laaaangsam ein und baue hier und da Spinnstops und Rutenschläge, bzw. Zupfer ein.

Erfolg kann man nicht sagen, aber einen Barsch von 30cm konnte ich bisher damit überlisten.
Der hatte einen 7" Gummiwurm genommen, der Haken war "weedless" im Wurm versteckt. Dem habe ich anfangs nicht ganz getraut, das scheint aber gut zu klappen, der hing jedenfalls wie ne eins.
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Texas Rig Neuling

Ist eine jigg bewegung nicht ein Lupfen?

Nein,

eine Jigbewegung ist ein nach-oben-schiessen des Gummis. Wenn ich "lupfen" sage, meine ich max 10-15cm, die ich die Rutenspitze anhebe. Das Klacken hab' ich beim Jighead auch, wenn er wieder auftrifft.

GRZ:
J@Y
 
Zuletzt bearbeitet:
W

WickedWalleye

Guest
AW: Texas Rig Neuling

Ist eine jigg bewegung nicht ein Lupfen?:)

Für mich schon, aber eigentlich ist das ein bißchen Wortklauberei, was ihr da betreibt. |supergri

Da müsste man erstmal klären, was der einzelne unter "Lupfen", "Zupfen" etc. versteht.

Für mich besteht der Unterschied eher in der Haltung der Rutenspitze, beim jiggen halt nach oben, beim T-Rig eher so wie beim Softjerken. Mal abgesehen davon, ich denke, daß man durchaus Fische fangen kann, wenn man das T-rig jiggt wie einen GuFi. Ich würd dann bloss gleich einen GuFi am jigkopf nehmen, das Feeling mit einem fixen Blei ist nämlich direkter als mit einem Laufblei.
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Texas Rig Neuling

...das war's, was ich im ersten Post meinte: das T-Rig ist beim jiggen (ok: wie es üblicherweise betrieben wird!) keinen Deut besser als ein Erie; die kann man nämlich auch weedless fischen, wenn man die Shads entsprechend aufzieht.

GRZ:
J@Y

 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Texas Rig Neuling

Wenn ich von einer amerikanischen Methode spreche, dann benutze ich auch deren Aufassung vom jiggen. Ein Gufi macht weitaus nicht so ein "klack" geräusch wie das Texas-Rig, wo das Blei auf eine Perle trifft.

Andere sagen auch das sie den Gufi anlupfen und eben nicht anjiggen.

Beim Gufi hast du eben nicht die Möglichkeit den Haken offset zu fischen und hast immer Kraut am Köder, du hast nicht das ausgeprägte "klack" Geräusch und mehr Hänger. Wie gesagt wenn du gerne slow fischen willst und den Köder eben lang an der Stelle halten willst nutze das Carolina-Rig oder dropshotte eben.

mfg Flo
 
AW: Texas Rig Neuling

@ Jason: Bei deinem Gufi guckt der Haken nach dem Anschlag nicht weit aus dem Gufi und ich wette das der Gummi nicht viele Fische überlebt.

mfg Flo
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Texas Rig Neuling

Hallo J-Son,


hat das mit genau dieser Gufi-montage auf dem Bild bei dir schon geklappt?


Denke, daß der Hakenschenkel nicht gerade ein starkes Runterbiegen des Wedgetail beim Biss zulässt ...

Ich lass mich eines besseren belehren, aber sehr vertrauenserweckend sieht das nicht gerade aus!

@Flo: Also wenn man sich auf Ami-Videos anguckt, wie die das T-Rig fischen, dann ist das alles, aber bestimmt nicht jiggen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Texas Rig Neuling

@ Jason: Bei deinem Gufi guckt der Haken nach dem Anschlag nicht weit aus dem Gufi und ich wette das der Gummi nicht viele Fische überlebt.

mfg Flo

Die meisten Gummis sind nach dem ersten Fisch hin, egal wie ich sie aufziehe, und egal was für Jigs oder Haken - was soll's? Dafür fische ich ja schliesslich Gummis, die sind bezahlbar. Ich repariere auch keine Gummis, hebe lediglich die Reste auf, um sie evtl mal neu zu giessen. Bei dem Wedgetail ist es nicht so arg, wegen der harten Gummimischung, aber ansonsten fische ich nur extrem softe Gummis. Natürlich habe ich mit dieser Art der Anköderung schon gefangen, sonst wäre es irrelevant sowas anzuführen.

GRZ:
J@Y
 
AW: Texas Rig Neuling

Von mir aus sind es auch Wedelbewegungen mit hoch gestellter Rute.

Einen 3cm Gufi mit 3g Kopf jiggst du ja auch nicht wie einen 15cm Gufi mit 30gr. Kopf.....

mfg Flo
 

Arbun

Member
AW: Texas Rig Neuling

Weiß nicht ob die Frage paßt, ich hab mir mal so verschiedene Würmer und Shads gekauft um mal das T-Rig fischen zu probieren. Ich hab verschiedene größen von Offsethacken und Ködern, aber wie weiß ich welchen Haken ich für welche größe nehmen soll? Darf der Runde Hakenbogen unten rausschauen (die Spitze ist natürlich oben versenkt!)??? Wie lang sollte der Haken im vergleich zur Köderlänge sein? 1:2 oder 2:3...?

Sorry für die vielleicht dumme Frage, aber ich werd aus den Grafiken im Netz nicht ganz schlau und kenn auch niemand der sowas benutzt?

Gruß und Petri, Arbun
 
AW: Texas Rig Neuling

Kommt auf den Köder drauf an. Hast du 5cm Körper und 5cm Schwanz sollte der Haken in den 5cm Körper sitzen. Kann man so pauschal nicht sagen.

Das der Haken unten raus guckt ist normal.

mfg Flo
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Texas Rig Neuling

Bei manch langen Würmern kann der Haken auch mal nur im ersten drittel sitzen. Such mal bei youtube nach den Montagen und Ködern. Da wirst schnell fündig und deinen Wissensdurst sicher erstmal befriedigen können! ;) Bei Comotackle findest du auch Videos zu den Ködern und der Montage und vorallem auch zum Verhalten im Wasser!
flo
 
Oben