Teurer Dorsch

Todd

Member
Hallo,
am Sonntag morgen bin ich kurzentschlossen mit meinem Sohn und seinem Freund and die Ostsee gefahren, um mit unserem Schlauchboot ein paar Bratpfannendorsche einzufangen. Geangelt haben wir von 9.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr und dabei zusammen etwa 15 Stück gefangen,die aber irgendwie alle zu glitschig waren. Lediglich einen von 50 cm konnten wir sicher landen. Als ich dann so gegen 15.00 Uhr den Fisch säuberte kam uns dann die Polizei entgegen und es gabe eine Kontrolle (endlich mal). Angelpapiere,Motor usw.kontrolliert-soweit alles ok. Allerdings kam dann die Frage nach der Beleuchtung. Da wir ja sowieso spätestens um 16.00 Uhr wieder gen Heimat wollten (um dem Stau zu entkommen) hatten wir uns darüber natürlich keine Gedanken gemacht und der nette Herr mir gegenüber ließ sich auch nicht beirren und forderte von mir ein Bußgeld von EUR 15,--,da ich keine Taschenlampe dabei hatte.
Ehrlich gesagt,wußte ich das wirklich nicht,daß man die Lampe dabei haben muß,weil es für mich gar nicht in Frage kommt im Dunkeln oder schlechter Sicht auf dem Wasser zu sein.
Da wir ja leider nun nur diesen einen schönen Dorsch gefangen haben,war es dieses Wochenende leider ein teurer Spaß. Aber klasse wars trotzdem !

Schöne Woche,
Thorsten
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Teurer Dorsch

Is klar, das kontrollieren die gern. Es könnte ja eine plötzliche Nebelwand vorbeiziehen.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Teurer Dorsch

manchmal stellen die sich aber auch an ..... #q
na ja, hauptache ihr könnt dem ganzen was guten abgewinnen .... :m
über den "Kosten-,Nutzenfaktor" beim Angeln darf man sich halt besser immer keine Gedanken machen ... |kopfkrat ;)
 

hugo

Member
AW: Teurer Dorsch

Naja, wenn sie wollen, stellen die sich ja auch an!

Einem Bekannten, der Brillenträger ist, konnten sie leider nicht wegen fehlender Beleuchtung rankriegen .. also haben sie gesucht und natürlich auch etwas gefunden: Er ist Brillenträger und so ist es auch in seinem SpoBoSee eingetragen - leider hatte er seine Ersatzbrille nicht dabei - Preis: 20 Teuros
 

AndreL

Schleswig-Holsteiner
AW: Teurer Dorsch

Hallo Todd,
ich gehe mal davon aus das euer Schlauchboot unter 7m lang ist und ihr euch außerhalb der Zeit in der die Lichterführung vorgeschrieben ist auf dem Wasser befunden habt. Ausserdem ist ein kleines Schlauchboot grundsätzlich als ein Fahrzeug im Sinne Der Seeschifartsstraßenordnung anzusehen das NICHT in der Lage ist die erforderlichen Lichter die die Kollisionsverhütungsregeln fordern zu führen (keine Stromversorgung mit Maschienengetriebenem Generator und Speicherbatterie). Ergo besteht zwar für euch ein Verbot mit dem Boot in der Zeit zu fahren in der das führen der Lichter vorgeschrieben ist (was ihr aber nicht getahen habt) es sei denn es liegt ein Notstand vor. Aber ihr müßt NICHT ein Notlich außerhalb dieser Zeit mitführen. Nachzulesen hier: §10
http://www.sealaw.de/gesetze/SeeSchStrO.pdf
Ich würde mir das an eurer Stelle mal ausdrucken die entsprechenden Stellen mit einem Textmarker kennzeichnen dne Ganzen Haufen inklusive eurer Zahlungsaufforderung oder der Quittung per Einschreiben an die zuständige Stelle der Waschpo schicken und (sehr freundlich) fragen ob du nur zu ungeschickt bist die Seeschifartsstraßenordnung zu lesen und zu interpretieren, oder ob es möglich ist das den Beamten da villeicht eine "kleine" Panne unterlaufen ist. Dazu gibst du noch deine Kontonummer an und bittest im Falle eines Fehlers der Beamten um rücküberweisung des Verwarngeldes (ich mußte immer vor Ort zahlen), der Zusatzkosten für das Einschreiben sowie einer "Bearbeitungsgebühr von 5 Euro.
Ich bin insgesamt 4 Mal von Beamten der Waschpo zu Verwarngeldern bezüglich der Beleuchtung verdonnert worden und habe jedes mal mein Geld auf diese Weise zurück bekommen inklusive der Bearbeitungsgebühr.

P.S. Inzwischen fahre ich IMMER mit Beleuchtung da mich das alles auf dauer wirklich genervt hat. #d
 

Dieter1944

Member
AW: Teurer Dorsch

AndreL schrieb:
Hallo Todd,
ich gehe mal davon aus das euer Schlauchboot unter 7m lang ist und ihr euch außerhalb der Zeit in der die Lichterführung vorgeschrieben ist auf dem Wasser befunden habt. Ausserdem ist ein kleines Schlauchboot grundsätzlich als ein Fahrzeug im Sinne Der Seeschifartsstraßenordnung anzusehen das NICHT in der Lage ist die erforderlichen Lichter die die Kollisionsverhütungsregeln fordern zu führen (keine Stromversorgung mit Maschienengetriebenem Generator und Speicherbatterie). Ergo besteht zwar für euch ein Verbot mit dem Boot in der Zeit zu fahren in der das führen der Lichter vorgeschrieben ist (was ihr aber nicht getahen habt) es sei denn es liegt ein Notstand vor. Aber ihr müßt NICHT ein Notlich außerhalb dieser Zeit mitführen. Nachzulesen hier: §10
http://www.sealaw.de/gesetze/SeeSchStrO.pdf
Ich würde mir das an eurer Stelle mal ausdrucken die entsprechenden Stellen mit einem Textmarker kennzeichnen dne Ganzen Haufen inklusive eurer Zahlungsaufforderung oder der Quittung per Einschreiben an die zuständige Stelle der Waschpo schicken und (sehr freundlich) fragen ob du nur zu ungeschickt bist die Seeschifartsstraßenordnung zu lesen und zu interpretieren, oder ob es möglich ist das den Beamten da villeicht eine "kleine" Panne unterlaufen ist. Dazu gibst du noch deine Kontonummer an und bittest im Falle eines Fehlers der Beamten um rücküberweisung des Verwarngeldes (ich mußte immer vor Ort zahlen), der Zusatzkosten für das Einschreiben sowie einer "Bearbeitungsgebühr von 5 Euro.
Ich bin insgesamt 4 Mal von Beamten der Waschpo zu Verwarngeldern bezüglich der Beleuchtung verdonnert worden und habe jedes mal mein Geld auf diese Weise zurück bekommen inklusive der Bearbeitungsgebühr.

P.S. Inzwischen fahre ich IMMER mit Beleuchtung da mich das alles auf dauer wirklich genervt hat. #d
Hallo Andre |wavey:

Ich habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen und danke zunächst für den Link der Seeschifffahrtsstraßen Ordnung, den ich mir gleich mal kopiert habe.
Als mein Sohn gerade mit 16 Jahren seinen Sportbootfübrerschein gemacht hatte (und dort ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen musste #q)
fuhren er, sein jüngerer Bruder und dessen Freundin in meinem damaligen Schlauchboot (3o PS AB) von der Eckernförder Bucht nach Kiel durch den Hafen und wieder zurück. Ich hatte ihnen 30 DM mit gegeben, für alle Fälle. Die beiden, damals Schüler, hatten ja nichts.
Auf der Rückfahrt in der Kieler Förde kamen sie einem WS-Boot von hinten immer näher. Da ihr Vater bei der Polizei ist, haben sie auch eine Angst vor diesen. Eine Seekarte hatten sie auch mit. Aber, es war Sommer und die Sonne lachte, das Ufer war nah.... Dann kam der Moment, wo das WS Boot überholt wurde. Beim Überholen mertkte er, dass er leicht innerhalb eines Sperrgebietes war. Oh *******. Etwas Gas gegeben und rechts rüber vor das WS Boot. Von dort kam Signal zum Stoppen. Und jetzt ging es los. Seit der Zeit habe ich keine feundlichen Gedanken zu denen mehr. Mein Bruder, auch bei der Kripo, drückte es mal so aus: " Es muss auch ganz leicht zu ahndende Verstöße gegeben, damit auch der kleinste Kollege mal ein Erfolgserlebnis hat!"
Jetzt das Thema: Die Taschenlampe, die IMMER im Boot war, hatten sie im Zelt liegen, weil deren Lampe leer war. Sie hatten ein Sperrgebiet "durchfahren" und waren zu schnell gefahren. Das Ws-Boot hatte die zulässige Geschwindiglkeit gefahren.
So, anstatt die beiden, der andere Junge war 15 Jahre alt, mal richtig zusammenzu*******n, nahmen sie ihm für jeden Verstoß 10 DM, also 30 DM ab. Da kann ich heute noch mit dem Kopf die Tischplatte zertrümmern vor Wut. Und noch was, es sind zwei ordentliche Jungs, keine Rüpel, an denen man sich mal richtig auslassen kann. Sicher war es formell richtig, aber......

Nun zu der Taschenlampe: Auszug aus § 10 "..sie (die Kleinboote unter 7m ) dürfen in der Zeit wo LICHTERFÜHRUNG vorgeschrieben ist, nicht gefahren werden. " Damit ist aber nicht die Tages- und Nachtzeit, sondern die Zeit beschrieben, wo LICHTERFÜHRUNG vorgeschrieben ist. Und das ist eben auch Nebel, straker Regen und sonstiges unsichtiges Wetter. Und DAS KANN dir überall passieren auf dem Wasser . So , und das wäre der Fall des beschriebenen Notstandes, wenn es dir also unterwegs passiert. Und für diesen Fall ist STÄNDIG ....eine funktionsfähige Taschenlampe oder so mitzuführen. Ich gebe zu, der Gesetzestext ist für jemanden, der nicht immer damit zu un hat, schwer zu verstehen und man sollte dazu auch die offiziellen Kommentare lesen.
Ich will das zurückerhaltene Geld icht weiter kommentieren, aber dass du jetzt eine Taschenlampe mitführt ist sehr weise :m

Einen schönen Gruß ehemaligen Kripomann und Kleinbootfahrer


Dieter:)
 

Todd

Member
AW: Teurer Dorsch

Hallo Andre,
vielen Dank für den Paragraphen-Link. Ich werd auf jeden Fall probieren das Geld zurückzubekommen und in Zukunft eine Lampe dabei zu haben.

Hallo Dieter,
auch Dir vielen Dank für Deine Aufbröselung des Gesetztestextes. So oder so ähnlich hat es der nette Herr auf dem großen Boot auch von sich gegeben.

Meint Ihr eigentlich,daß eine Kopflampe ausreicht ?

Gruß,Thorsten
 

Jan77

For cods sake,eat more haddock
AW: Teurer Dorsch

Kopflampe ist doch viel zu umständlich, Todd.

Hol Dir ne Billich-Lampe und pack sie in den Bugsack. Fertich is die Laube, und die netten WaSchPo´s sind auch Glücklich.:)
 

Todd

Member
AW: Teurer Dorsch

Hallo Jan,

is scho recht,aber die Kopflampe habe ich (fast) immer im Angelkoffer-nur dieses Wochenende natürlich nicht#q .

Gruß,Thorsten
 

Jan77

For cods sake,eat more haddock
AW: Teurer Dorsch

Na dann geht der Trend ja zur Zweitlampe.:m

Und immer schön artig sein auffe Ostsee.:q
Wo seid Ihr denn mit Eurem Schlauch gewesen??
Ich war von 08.00Uhr bis 11.00Uhr vor Rettin und habe bis auf drei Anfasser nichts gehabt.
 

Todd

Member
AW: Teurer Dorsch

Hallo Jan,

wir haben in Rosenfelde eingesetzt und haben uns dann Richtung Dahme treiben lassen. Wie weit wir draussen waren oder genaue Wassertiefe kann ich Dir nicht sagen,da ich mein Echolot noch nicht startklar habe. Anfasser hatten wir richtig viele,aber wie schon berichtet,alles doch sehr klein. Da hätte man wohl weiter rausfahren müssen. War sonst jemand dort in der Nähe ?

Wißt Ihr eigentlich ob die Slipanlage in Süssau noch umsonst zu benutzen ist ?

#h #h Thorsten
 

Dieter1944

Member
AW: Teurer Dorsch

Todd schrieb:
Hallo Andre,
vielen Dank für den Paragraphen-Link. Ich werd auf jeden Fall probieren das Geld zurückzubekommen und in Zukunft eine Lampe dabei zu haben.

Hallo Dieter,
auch Dir vielen Dank für Deine Aufbröselung des Gesetztestextes. So oder so ähnlich hat es der nette Herr auf dem großen Boot auch von sich gegeben.

Meint Ihr eigentlich,daß eine Kopflampe ausreicht ?

Gruß,Thorsten
Hallo Todd, davon ausgehend, dass sich der Gesetzesgeber bei der Vorschriftenerstellung auch was dabei gedacht hat, halte ich eine ordentliche Taschenlampe zusammen mit den Boots- und Fahrpapieren sowie erlaubnisfreien Seenotrettungsmitteln für das mindeste, was man auf See an Bord haben sollte. Das dann ordentlich wasserdicht verpackt zusammen mit einer Reservezündkerze und dem Schlüssel dazu. HAST DU DAS NÄMLICH; brauchst du es NIE. Das ist das Murphsche Gesetz***grien**:m
Aldi hat immer mal wieder eine kleine Lampe im Angebot, wo man das Kopfende ein Stück hochziehen kann. Dann wird ein Rundumlicht frei. Das kann man dann zur Not schwenken. Das Ding habe ich jedenfalls immer dabei.
Stell dir mal vor, bei ablandigem Wind streikt dein Motor. Dafür hast du doch wohl auch einen Anker und eine entsprechende Leine ? Denk daran, DU bist verantwortlich, insgebesondere für deine Kinder! Bei mir grinsen sie manchmal, die jetzt erwachsenen Kinder und die Freunde. Aber ich wäre bald man mit einem GFK-Boot im Langelandbelt abgesoffen. Zum Glück hatte ich das dabei, was ich brauchte. Mit mir fahren alle gern raus, weil sie wissen, ich bin vorsichtig und komme - bisher - auch immer wieder dorthin zurück, wo wir losgefahren sind. Dafür gibts ein GPS und - in Reserve - ein Handpeilkompass. Ohne Seekarte fahre ich nur los, wenn ich ganz genau weiß, ich bin nur unmittelbar unter Land und in ein paar Minuten wieder zurück.
Noch ein Tipp, selbst, wenn du einen kleineren Motor hast, lass dir mal die Finanzierung eines Sportbootführersheines schenken und mache ihn! Du wirst es nicht bereuen. Aber keinen Wochenendcrashkurs, sondern einen richtigen!


Grüße Dieter#h
 

Todd

Member
AW: Teurer Dorsch

Hi Dieter,
Sportbootführerschein ist tätsächlich geplant,weiß nur noch nicht ob es dieses Jahr noch klappt. Für die momentane Situation habe ich Anker mit langem Seil dabei,erlaubnisfreies Seenotsignal,Werkzeug mit Zündkerze usw. Ich denke daß ich auch schon sehr vorsichtig bin,wenn ich überlege,wie weit draußen einige andere am WE mit ihren Schlauchis waren. Geplant war Angeln von ca. 9.00 Uhr bis spätestens 16.00 Uhr in Landnähe an diesem Sonntag und da brauche ich keine Beleuchtung am Boot. Und wenn mein Motor ausgefallen wäre,hätte mich sicherlich eines der vielen Boote um uns herum abgeschleppt,so daß wir dann auch vor dem Dunkelwerden am Strand gewesen wäre. Will damit sagen,daß es mir jetzt speziell um diesen Sonntag geht. Das man,wenn die theoretische Möglichkeit besteht im Dunkeln auf der See ist,Licht dabei hat ist selbstverständlich.

Gruß´,Thorsten
 

AndreL

Schleswig-Holsteiner
AW: Teurer Dorsch

@Dieter1944,
mir ist schon klar das auch Nebel Regen oder andere Sichtbehindernde Witterungsumstände als Zeit gelten in der mit Beleuchtung gefahren werden muß. Trotzdem gibt es nunmal keine Vorschrift das du tagsüber bei guter Sicht eine Lampe mitzuführen hast. Es ist ja immernoch so das dir nachgewiesen werden muß das du vorhattest gegen irgendwelchen Regeln, Vorschriften und/oder Gesetze zu verstoßen oder das du dabei erwischt wurdest. Beispiel, an einem klarem Tag um die Mittagszeit wird niemals jemand glaubhaft "beweisen" konnen das du beabsichtigt hast gegen das Fahrverbot zu verstoßen. Ausserdem versicherst du ja auch beim geringsten anzeichen einer Sichtverschlechterung sofort das Wasser zu verlassen.............. Wozu brauchst du jetzt noch eine Lampe......

Das Ziel der Waschpo ist ja durchaus klar, es geht darum die Sicherheit auf dem Wasser zu verbessern indem die "Freizeitkapitäne" durch solche Verwarngeldmaßnahmen darauf hingewiesen werden sollen das sie zumindest einen Mindeststandard an Sicherheit mitführen. Das ist ja auch grundsätzlich eine gute Sache, nur mir geht die offensichtliche Willkür die einige (sicher lange nicht alle, die meisten sind durchaus korrekte Menschen) Waschpos an den Tag legen viel zu weit. Nochmal kurz zu der von mir vorgeschlagenen Weise um sein Geld zurück zu bekommen. Der einzige Grund warum so wenige Leute ihr ungerechtfertigt bezahltes Geld nicht zurückbekommen ist doch der das es kaum jemand mit Nachdruck versucht, weil die meisten sowieso keinen Sinn darin sehen so einen Aufwand zu betreiben. Ihr habt doch sicher auch schon leidvoll erfahren müssen das doch einige (auch gerechtfertigte Vorwürfe) nicht haltbar sind oder fallengelassen werden wenn der Beschuldigte genug Lärm macht und villeicht noch zu allem Übel einen guten und streitsüchtigen Anwalt ins Rennen schickt...............

Abschließend zu meiner eigenen Sicherheitsausrüstund an Board. Ich habe geschrieben ich FAHRE immer mit Beleuchtung. Damit ist keine Taschenlampe oder ähnliche (meiner meinung nach) doch recht fragwürdige Lichtqellen bemeint sondern ein Lichtmast mit einem zugelassenem 360° Toplicht das von einer 64Ah Batterie versorgt wird und auch bei einem Maschienenausfall notfalls die ganze Nacht die Lampe mit Strom versorgt. Ausserdem natürlich Ein Anker (15Kg Stockanker) der das Boot auch bei unangenehmen Wetter hält. Eine Signalpistole, Mobiltelefon (wasserdicht), GPS, Kompass, Schwimmwesten usw.
Ich bin bestimmt kein leichtsinniger Mensch, aber irgendwo ist es doch wirklich schwachsinn bei gutem Wetter, einem positiven Seewetterbericht und am hellen Tag eine Taschenlampe mitzunehmen die vermutlich in einer echten Notsituation nicht wirklich etwas bringt.
Ich bin wirklich schon recht häufig kontrolliert worden, aber die Lichtgeschichte war immer nur im Bereich um Heiligenhafen ein "Problem". In Kiel, Kappeln, Neustadt usw sind wir zwar auch desöfteren Kontrolliert worden was ich auch grundsätzlich sehr gut finde, aber die Jungs haben uns (als ich damals noch leichtsinniger weise fast völlig ohne Sicherheitsausrüstung fuhr) immer nur freundlich aber bestimmend darauf hingewiesen das es äußerst sinvoll ist gewisse Dinge auch an schönen Tagen mitzuführen.
 

Dieter1944

Member
AW: Teurer Dorsch

Hallo Andre.


alles klar! Ich bin schon im Hambrger Hafen bei bestem Wetter tagsüber nach der Taschenlampe gefragt worden#d

Ich werde mich mal bei der WS Kiel informieren, wie die es sehen und werde um die entsprechende gesetzlichen Grundlage bitten. Das kann aber erfahrungsgemäß eine zeitlang dauern.

Aber, ich glaube, dass wir doch ein wenig aneinander vorbeigeschrieben haben. Lies meinen Beitrag noch einmal genau durch.

Aber für mich ist das Thema erledigt. Ich stelle dann noch die Antwort der WS Kiel ein. Wenn ich sie habe, melde ich mich.

Viele Grüße und immer eine handvoll Wasser unter dem Kiel

Dieterl|wavey::m
 

hugo

Member
AW: Teurer Dorsch

Todd schrieb:
Wißt Ihr eigentlich ob die Slipanlage in Süssau noch umsonst zu benutzen ist ?
@Todd
Das würd mich auch interessieren!

[QUOZE]
Ich bin wirklich schon recht häufig kontrolliert worden, aber die Lichtgeschichte war immer nur im Bereich um Heiligenhafen ein "Problem".
[/Quote]

@AndreL
Das worauf die WaPo in Holy Habor achtet kann ich nur bestätigen und ich finde es auch richtig, die korrekte BSH-zugelassene Beleuchtung zu führen - bei Nebel fährt ja auch keiner ohne Licht! Und ne Taschenlampe an Bord ist doch selbstverständlich - oder?

Gruss Hugo
 

Todd

Member
AW: Teurer Dorsch

Moin,
ich glaube im Moment reden/schreiben wir ein wenig aneinander vorbei. Es ging mir jetzt speziell um den Sonntag und genau wie Andre geschrieben hat,muß es nicht unbedingt sein,daß man um die Mittagszeit bei Superwetter um EUR 15,-- erleichtert wird,weil man keine Taschenlampe dabei hat. Was ist eigentlich,wenn die Akkus der Lampe nach 2 Minuten leer sind - wird das auch von der Waschpo kontrolliert?|supergri

@ Hugo
Es war aber kein Nebel oder eine sonstige Sichtbeinträchtigung in Sicht und bei Nebel bin ich sowieso nicht auf dem Wasser.

@ Dieter
Vielen Dank für Deine ganzen Infos. Habe auch Deinen Langelandbeltbeitrag mit Interesse gelesen.

Gruß,Thorsten
 

mefohunter84

Meerforellenflüsterer
AW: Teurer Dorsch

@ Todd

Die Rampe in Süssau ist noch kostenlos zu benutzen. :m

Lediglich für den Parkplatz fällt eine Gebühr von 3 x 50 ct an!
Bitte daran denken!
Ansonsten geht das slippen dort recht gut. Habe ich letzten Mittwoch noch getestet. :m #h
 
Oben