Testbericht Biedron Wobbler im Juli gewonnen

schadstoff

Fugu Wettesser !
• Zu Testende Wobbler erhalten und in folgender Reihenfolge getestet.


  • The Original
  • Belly Dancer
  • Swanky Jack



  • Der Originale aus der Biedron Kollektion hat mich als erstes in seinen Bann gezogen, sei es wegen seiner sehr individuellen (sehr schönen) Lackierung oder seiner ansprechenden Form, er musste als erstes Herhalten.

Am Wasser angekommen (Naturbad NO) gleich ausgepackt und erst mal unter die Lupe genommen die Ösen sind alle Lackfrei und die Verzinkten Drillinge überzeugen halbwegs, recht Spitz aber leider nicht so Scharf wie Sie sein könnten.
Ein weiteres Manko ist, an einer Öse an der Verbindungstelle fehlte am Wobbler ein wenig Lack (abgeplatzt).

An das Stahlvorfach montiert und sogleich erst mal zum Testflug raus ins Freiwasser befördert zeigte er gute Flugeigenschaften und er macht dem Slowmotion Konzept alle ehre, langsam geführt macht er eine unglaublich gute Figur im Wasser aber sobald man in etwas schneller führt lässt die Aktion Rapide nach.


Die Tauchtiefenangaben auf der Verpackung kann man denke ich bestätigen, also eine schöne Stelle im Wasser gesucht (im Wasser hängender Busch) ausgeworfen und schon kam der Hammer den ich nicht erwartet hatte, vielleicht 2 Meter rangeführt und schon gab es zwei kurze heftige Rupfer in der Rute und bamm hing der erste Schniepel an der Angel.

Ich rief nach meinem Freund der vielleicht 10 Meter weiter auf Karpfen ansaß das er schleunigst mit einem Kescher antanzen solle.
Wir saßen aber aber auf so kleinem Raum das er in seiner Panik erst mal halb seine Ruten umriss und sich hinlegte.
Ich hatte den Schnabelträger derweil schon soweit wie es ging ans Ufer befördert und schätzte ihn auf 60 – 70 cm und dann musste passieren was nur passieren konnte, der schöne Hecht hatte nämlich keine Lust auf einen Landgang und schüttelte sich mit einmal was das Zeug hielt und weg war er.
Ich warf vor Wut erst mal die Rute in die Ecke und Stauchte aus Frust (aber eher spaßig gemeint) meinen Kumpel zusammen das er gefälligst nicht Schlafen solle wenn ich einen Kescher brauche.
Also erst mal hingesetzt und zusammen ein Bierchen fürs gemüt zugeführt.
Nach einer etwa Halbstündigen Pause probierte ich es an der selben Stelle noch mal aber entschied mich nach eine paar erfolglosen Würfen den Wobbler zu wechseln.


2. Der Belly Dancer

ebenfalls sehr schön Lackiert aber nicht ganz mein Geschmack da ich eher auf Knalligere Farben stehe, aber wie gesagt, alles Geschmackssache.
Eine verwirrende Tatsache tat sich bei mir sofort auf als ich die Tiefenangaben auf der Verpackung sah, dort sind nur 2 Ösen abgebildet (die eine am Maul und an der Nase) mein Exemplar hat aber 2 Ösen am Maul und eine auf der Nase, das sollte man vllt. noch abändern.

Im Flug sowie im Laufverhalten habe ich eigentlich nichts zu bemängeln aber man sollte definitiv öfters Spinnstops einlegen wenn man möchte das der Wobbler einen kranken Fisch nachahmt denn nur das reine Laufverhalten kommt meiner meinung nach, nicht einem kranken aber dafür sehr real einem quicklebendigem Fisch nahe, was ich aber nicht als kritik ansehe sondern eher positiv bewerte.

Nach einigen Würfen und einem Ortswechsel am Gewässer konnte ich nochmaligst einen biss verbuchen der sich aber verwandeln ließ da ich wahrscheinlich aus Freude viel zu früh angeschlagen habe.
Was noch erwähnenswert wäre, ist das der Wobbler durch seiner Hochrückigen Form schön den Heimischen Fischen ähnelt, aber auch leider das bei diesem Zweiteiler an der Verbindungsstelle ebenfalls an den Ösen etwas Lack abgeplatzt ist, was man vielleicht bei der Produktion noch mal überarbeiten sollte da der Kunde für Teures Geld und von einem Namenhaften Hersteller auch ein Qualitativ sehr gutes Produkt erwarte, was die Wobbler ansich auch sind aber eben immer an der Stelle gibt’s kleine Fehler die denke ich sehr gut vermeidbar sind durch nacharbeiten.


Natürlich wollte ich auch noch unbedingt den Dritten im Bunde ausprobieren und tat dies dann auch weil es langsam Dunkel wurde und ich im Dunkel nicht so gern Spinne da ich dann das unübertreffliche Talent besitze meine Wobbler immer in einem Gebüsch oder Baum zu versenken also schnell die Belly abmontiert und wieder sorgfältig in ihre ansprechende Verpackung getan und die Nummer,

3. Swanky Jack am Karabiner befestigt.
Aber vor dem ersten Auswurf wurde auch er noch unter die Lupe genommen.
Ich Liebe Barschdesign, Barsch ist immer gut aber trotzdem in diesem Falle nicht Standart, denn der Rücken des Wobblers wurde in (ich nenn es mal Zebradesign) der gleichen Farb und Art wie der Originale Lackiert was ich sehr schön finde.

Ich konnte an diesem schönen einteiler keinerlei Lackmängel feststellen und alle Ösen waren ebenfalls Lackfrei.
Im Flugverhalten fand ich hat er am besten abgeschnitten durch die Aerodynamische Form und der guten Gewichtsverteilung fliegt er trotz seiner etwas kleineren Größe erstaunlich weit.
Unter Wasser benimmt sich der kleine am ehesten wie normale Wobbler aber trotzdem sehr Grazil.
Wie bei allen Wobblern die ich bekommen habe kann man, denke ich die Tauchtiefe auch bei diesem Kameraden bestätigen,
nur fangen konnte ich Heute leider auch mit ihm nichts mehr.

Nachwort:

Alles in allem eine sehr schöne Kollektion und ich bin vom fehlen der Tauchschaufel vollends überzeugt.
Zwar möchte ich nicht behaupten das sich Fische daran stören wenn eine Schaufel vorhanden ist aber ich finde die Natürlichkeit und die eigene bewegungsart die sie damit ausstrahlen schon interessant und werde mir sicherlich noch den einen oder anderen Wobbler aus dem Hause Peter Biedron zulegen, da die 3 jetzt schon einen festen Platz in meiner Tacklebox gefunden haben.
Vielen Dank das ich diese Wobbler zum Testen bekommen habe und werde auch weiterhin über Fänge, speziell diese die ich mit diesen Tollen Kunstködern fangen werde berichten.


Euer Schadstoff
 
Zuletzt bearbeitet:

schadstoff

Fugu Wettesser !
AW: Testbericht Biedron Wobbler im Juli gewonnen

Aufgrund dessen das ich den Bericht in einem anderen Programm verfasst hatte und diesen als als jpeg hier reinstellen wollte was aber Formathalber nicht geht (grösse) hab ich den Bericht nochmal so eingefügt und werde die Bilder der Wobbler morgen noch verkleinert reinstellen.


Lg Schadstoff
 

Buster

knight of the trout-circle
AW: Testbericht Biedron Wobbler im Juli gewonnen

Ein prima Testbericht - ich kann es kaum erwarten endlich mit meinen Testmodellen ans Wasser zu kommen - es dauert aber leider noch bis nächste Woche :c
Wie Du, so konnte auch ich an der Verarbeitung der Wobbler nichts negatives finden außer den Haken die vielleicht doch ne Nummer spitzer und schärfer sein könnten.
Aber dazu mehr in meinem Testbericht der noch folgt...
 

schadstoff

Fugu Wettesser !
AW: Testbericht Biedron Wobbler im Juli gewonnen

Ein prima Testbericht - ich kann es kaum erwarten endlich mit meinen Testmodellen ans Wasser zu kommen - es dauert aber leider noch bis nächste Woche :c
Wie Du, so konnte auch ich an der Verarbeitung der Wobbler nichts negatives finden außer den Haken die vielleicht doch ne Nummer spitzer und schärfer sein könnten.
Aber dazu mehr in meinem Testbericht der noch folgt...

jo ich hab mir Heute beim Spezi erst mal Gamakatsus besorgt.
jetzt sind die Wobbler perfekt. :)
 

Buster

knight of the trout-circle
AW: Testbericht Biedron Wobbler im Juli gewonnen

Bessere Haken scheinen Pflicht zu sein - bei mir hat sich der Haken im Test unterhalb der von Quantum beworbenen Gewichtsgrenze schon aufgebogen. #c
Aber zugegeben - ich habe auch nen "harten" Test gemacht - aber wenn die Hersteller das bewerben dann bin ich so dreist das auch zu überprüfen. ;)
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Raubfischangeln 8
FischAndy1980 Raubfischangeln 8
Onkel Tom Raubfischangeln 2
H Raubfischangeln 0
Hackersepp Raubfischangeln 5
Oben