Support Meeresangeln

flofischt

Member
Hallo Leute,
bei mir steht demnächst eine längere Rucksackreise an, da darf natürlich auch im Rucksack keine Angel fehlen. Die Route wird Indien,Nepal Südostasien etc.
Da ich bisher mein ganzes Leben bis auf wenige Ausnahmen im Süßwasser gefischt habe könnt Ihr mir vll ein paar Tipps geben.

Als Tackle habe ich mich für die Sportex Reiserute Carat Special Travel (25 -65g WG) und eine Stella 4000 SW entschieden.
Hintergrund ist, dass ich natürlich möglichste viele Bereiche abdecken möchte, nicht zu heavy für Süßwasser und nicht ohne Chance im Meer.
Gibt es leichte Popper/ Köder welche ich auf alle Fälle im Gepäck haben sollte?

Platz ist sehr begrenzt, habe Fluoro in 0,55 und 0,30+ ein paar Titaniumvorfächer im Gepäck und als Schnur dachte ich an eine geflochtene 0,18 bis 0,20.
 
Hallo,
ich würde keine Stella nehmen. Das Risiko ist es dem Fall doch recht hoch, dass die mal irgendwo anschlägt. Außerdem hätte ich ein schlechtes Gefühl, wenn ich die mal irgendwo in einem Mehrbettzimmer oder dergleichen zurücklassen würde. Eine Ersatzspule (mit einer anderen Schnurstärke) würde ich auch mitnehmen (bei der Stella kostet die sicher über 100,-).
 

flofischt

Member
Sind die Stellas so sensibel? Habe viel recherchiert, die meisten die Rollen im Dauereinsatz im Meer haben gehen auf Stellas oder Saltigas. Habe mir auch die Penn Rollen angeschaut Spinfisher oder Slammer 360, allerdings habe ich eine Battle2 und bin nicht wirklich zufrieden.. die sind halt mega robust, jedoch Schnurwicklung/Gewicht/ und ein paar andere Dinge die mir nicht gefallen.
Dass einem da ein Verlust mega ärgert stimmt natürlich schon(Mehrbettzimmer gibts nicht, mittlerweile überwiegend Airbnb).. ich wollte halt auf Qualität gehen, da wir ca 6 Monate unterwegs sind und ich evtl länger keinen Ersatz bekomme sollte es Probleme mit der Rolle geben
 

rhinefisher

Wellknown Member
Hi!
Die Stella ist ne wirklich schöne Rolle, aber robust scheint sie eher nicht zu sein - ich kenne da einen MeFo Buddy, der hat mit seiner Stella ständig Ärger, mit der Biomaster garkeinen. Wäre vielleicht ne Überlegung wert und kostet nur die Hälfte.. .
Petri
 

flofischt

Member
Danke für die Infos, ich werd’s mir nochmal überlegen. Vll auch ne gebrauchte Saltiga 4000...
Hat jemand Erfahrung mit der Uferanfelei im Asiatischen Raum bzw. Empfehlungen zum Tackle?
 

kopyto55

Member
ich würde auch noch Mono schnur mitnehmen. Die verzeiht doch einiges wenn du vom Ufer fischst, so von wegen Steinen, Felsen etc.
Ansonsten nehme ich immer Blinker, Gummifische und auch kleine Pilker mit. Fürs Meer dann halt mit stabilen Haken, da man immer mit Überraschungen rechnen muss...
 

warrior

Active Member
Hallo,
würde ein paar Noeby Popper und Stickbaits, beide 90mm einpacken. Die Teile fangen überall und lassen sich auch gut werfen.
Kleine Pilker -60g , wie Kopyto55 schon geschrieben hat, gehen zum Shore Jiggen auch immer.
Allerdings würde ich auch mal über ein dickeres Vorfach nachdenken, wenn am Ufer Steine sind.
Gruß
 

flofischt

Member
Danke für die vielen Antworten! War leider mit Wohnung weitervermieten und sämtlichen Regelungen für die Weltreise sehr beschäftigt.
Habe mich jetzt mich viel Fluoro, einer 4000er Saltiga , 600m Daiwa Saltiga 12 Braid 0,14mm(300m davon als Ersatzschnur) Metal Jigs( 35-60g),Popper und ein paar Pencil Baits für die Salzwasserangelei eingedeckt.
Als Route geht's ab 11. Mai von Mumbai aus in den Süden Indiens , da wird das ganze mal ausprobiert!
 

Marco74

Member
ganz schöner Größensprung von ner 4000er Stella auf ne 4000er Saltiga.
Noch immer für die gleiche Rute wie oben genannt?
 

flofischt

Member
Ja, die Saltiga fällt im Vergleich größer aus denke mal vergleichbar mit ner 5000/6000er Stella.
Die Kombo lässt sich auf alle Fälle sehr gut fischen, ist in der 2,4m Variante perfekt ausbalanciert. Die 4000er Saltiga habe ich im guten Zustand gebraucht bekommen, die Rolle ist ein Traum.
Bisher war das ganze in Goa/Indien im Einsatz, ein kleiner Snapper an ner Flussmündung ins Meer und ein schöner Fisch am Felsensteilufer verloren.
Weiter gings an die Nepalesische Grenze zum Mahseerfischen. Der ganz Große blieb leider aus aber wir konnten 12 Mahseer in 4 Tagen fangen, wenn ich die Tage etwas Luft habe werde ich dazu einen Bericht und n Video dazu machen!
 
Oben