Süd dänemark - raum falster im nov./ dez.

Hallo in die runde,
Ich bin ende November Anfang Dezember im schönen dänemark. Für das zweite mal in diesem Jahr wollte ich gern von den einen oder anderen Mitglied hier aus dem Bord eine Info erhalten sofern es geht. Wenn sich natürlich mehrere personen mir tipps geben können würde es mich freuen. Gerne teile ich auch wissen meinerseits was ich hier und da in dänemark schon sammeln konnte. Im Oktober war ich für 1 Woche auf moen nur leider mit wenig erfolg. Ein paar kleine u 40 mefos konnten unbeschadet wieder schwimmen. Ok. Ziel war es im familienurlaub das die Frau und die Kids auch eine mefo mal ans band bekommen um ggf Blut zu lecken was auch geklappt hat. Dazu hatte der Wind noch stark zur Wahl der Bereiche zugetragen, das nicht viel ging an stellen erkunden. ausderdem fsnd ich die anzahl der reusen im wasser schon echt extrem..ob nun vom fischer oder von hobbyfischer kann ich nicht sagen..ist ja kein schild dran :) nun denn..
Ich möchte wie o.g. im entsprechenden Zeitraum die Insel falster gerne erkunden und habe mir dazu auch schon diverse Berichte u.a. dem falster Guide durchgelesen Der sehr umfangreich und lesenswert ist. Meine erste direkte frage wäre, wie die darin befindlichen Infos auch zutreffen. Wir haben uns vermehrt nur die stellen herausgepickt, wo winterangelplätze angegeben waren um z.mind. eine gewisse Richtung zu haben. ich gehe davon aus, dass die Fische voll im laich stehen und andere Interessen haben sowie gehe ich von einer wassertemperatur von ca 5-8 Grad aus. Vermehrt waren es die vor Ort befindlichen Häfen oder der sund zwischen falster und lollland. Bereich grönsund und den ein oder andere küstenabschnitt im Osten der insel. Hättet ihr einen geeigneten Tipp den man beherzigen sollte um erfolgreich auf mefo zu fischen zu dieser Zeit in dem besagten bereich ? Fangen wollen wir sehr gerne einige größere mefos. Natürlich im Stile und unter den geilen vorsetzen von new zealand. :) In den Häfen versuchen wir auch etwas auf barsch / dorsch aber eher als randfische. Hechtzeug ist etwas bei falls es zu zäh wird um mal auszuweichen. Angelarten die wir ausüben wären fliegenfischen, spiro und fliege, sowie klassische mefo Blinker / wobbler sowie die ein oder anderen gummi köder für hecht / barsch / dorsch.
Wenn sich also einige Personen finden würden mir nett, den ein oder anderen Tipp da zu lassen, die entsprechende Erfahrungen vor Ort dort zu der zeit gesammelt haben wäre ich sehr dankbar..ich möchte nicht wissen.. fahrw stelle x, breitengrad y .. 10 nach links .. werfe 2 mal und du hast was du willst. Sondern Erfahrungswerte anderer ;-) vielen dank, LG kleinerkarpfen
 

Frostbeule

Member
Hallo, also ich kenne den Südteil und den Ostteil der Insel ganz gut, allerdings nur wenn es um das Fischen auf Meerforelle geht. Der Ostteil der Insel besteht aus diversen tollen Stellen, da ist der Angelführer schon ein guter Ratgeber in Verbindung mit Google. Botö Plantage ist gut, einige schöne Krautbänke genauso auch Birkemose bis zur Spitze Gedser Odde. Die SW Küste bei Skelby ist auch gut. Andere Ecken habe ich bisher nicht erkundet, aber da gibt es bestimmt noch viel zu entdecken, v.a. sind die Stellen alles andere als überlaufen.
Gruß
 
Oben