Streamer: Weiß macht heiß!

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von Elmar Elfers, 23. Oktober 2019.

By Elmar Elfers on 23. Oktober 2019 um 10:20 Uhr
  1. Elmar Elfers

    Elmar Elfers Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    346
    Ort:
    Hamburg
    0.JPG
    Einfache Muster am Bindestock, aber dennoch fängig

    Alle Trockenfliegenpuristen klicken jetzt bitte weiter. Es geht um einen Streamer. Genauer gesagt, einen weißen. Und nicht nur ich knote immer wieder das wohl bekannteste Modell ans Vorfach: den Wooly Bugger. Seine Fängigkeit spricht für sich.
    So richtig zu schätzen lernte ich die „Fangmaschine“ während einer Reise nach Grönland. Erst als ich meinem eher schlanken und unscheinbaren Streamer mit dem Marabou-Schwänzchen mein Vertrauen schenkte, straffte sich die Fliegenschnur beim Einstrippen. Es war unglaublich! Die komplette Tour fischte ich fast ausschließlich das weiße Muster. Klar, auch andere Fliegen brachten Fisch, doch die höchste Quote erreichte die helle Ausführung. Fristete der Streamer bis dato in meiner Box ein Schattendasein, rutschte er nach der Tour ganz weit nach vorne bei meinen Top Ten-Mustern. Zurück in heimischen Gefilden gab ich dem heißen Teil ebenfalls eine Chance, die er nutzte. Der Streamer brachte mir auch Barsche in norddeutschen Wiesenbächen und am Vereinsteich. Beide haben eines gemeinsam: angetrübtes Wasser. Hier ist die Farbe das Ass und fällt den Räubern schneller ins Auge.

    1.JPG
    Gerade an Forellenseen setze ich häufig auf den hellen Streamer

    2.JPG
    Schlichter Streamer in Weiß. Das Schwänzchen färbte sich durch ein wenig Blut leicht rot ein. Später war es wieder weiß

    3.JPG
    Die Saiblinge standen drauf

    Auch für Fredfische
    Aber nicht nur Fische mit Appetit auf „Fleisch“ überlistet der Streamer. Mittlerweile kann ich auch Brassen und andere Weißfische auf der Habenseite verzeichnen. Gerade kleinere Ausführungen kommen bei den friedlichen Gesellen super an. Mein Kumpel Andy ist ebenfalls ein Fan von weißen Streamern. Schon während einer früheren Reise nach Finnland griff er zielsicher aus seiner Box so ein Muster und lockte damit Äschen ans Band. Hier kam er mit einer langsamen Führung zum Ziel. Und auch am Forellensee sind die weißen Streamer eine Bank für Bisse! Aporopos Führung: Da die meisten Modelle eine Beschwerung am Kopf haben, jiggen sie in einer Schlaufe beim Einstrippen im Zickzack durchs Wasser. Wer mit weniger Spiel fischen möchte, bindet sich Muster mit einer Beschwerung auf dem Hakenschenkel. Dadurch läuft die Fliege waagerecht. Am besten packt Ihr Euch beide Varianten ein. Dann seid Ihr auf der sicheren Seite.

    4.JPG
    Kumpel Andy hatte auch in Finnland Erfolg mit den Streamern

    5.JPG
    Vor meinem Knie liegt der weiße Streamer in Größe L, der die Hechte im flachen Uferwasser aus der Reserve lockte

    Große Materialauswahl
    Der Markt bietet viele verschiedene Fliegemodelle. Wer jedoch selber bindet, kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit etwas Glitzer im Schwänzchen? Oder statt eines Chenille-Körpers einen aus Dubbing? Eine Hechel am Kopf oder doch lieber nur eine Perle? Probiert Euch aus! Meiner Erfahrung nach ist ein wenig Krystal Flash oder ähnliches nie verkehrt. UV-aktive Materialien lasse ich ebenfalls nicht außer Acht. Sie spielen an trüben Tagen ihre Trümpfe aus und auch in der Dämmerung.
    Also, schafft Euch ein wenig Platz in der Box und bringt die weißen Streamer ins Spiel. Der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen!

    Schöne Grüße, Elmar
     
    Waller Michel gefällt das.

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von Elmar Elfers, 23. Oktober 2019.

    1. Waller Michel
      Waller Michel
      Ich persönlich habe auch ähnliche Erfahrungen gemacht! An trüben Tagen sind bei den Streamern auch genau wie bei Gufis die hellen Farben mit Glitzer Blink und Co sehr fängig .
      Da ich beim Binden absolut " kein " Profi bin ,habe ich mir immer dort auf der Welt wo ich fischen wollte meine Fliegen und Streamer vor Ort besorgt. ...
      Auch in Alaska wird da viel weiss angeboten und ist jedenfalls zur wärmeren Jahreszeit sehr fängig. Sehr zum Wunder wurde dort aber auch mit Streamern gefischt die ich am ehesten als Alexandra identifizieren würde ,also farblich genau das Gegenteil sind sehr erfolgreich auf Lachs gefischt.
      Man muß irgendwie an seine Farbe glauben, dann klappt das bei solchem Fuschreichtum irgendwie " fast " immer.

      LG Michael
      Elmar Elfers gefällt das.
    2. Elmar Elfers
      Elmar Elfers
      Ja, der Glaube an seine Fliege ist auch in meinen Augen das A & O. Wenn das nicht vorhanden ist, fische ich nicht konzentriert. Ich habe in Alaska gerne mit Streamer in Weiß-Rosa-Kombi geangelt. Das waren meine absoluten Top-Muster :)
      Waller Michel gefällt das.
    3. Salt
      Salt
      Auch im Meer immer eine Bank!
      Mefo, Woba, Pollak und Dorsch, Köhler & Co sowieso.....wenn ich schon mal Fussel werfe ist es oft dieses Modell thumbsup
      Elmar Elfers gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden