Stradic 3000S und Spinnfischen?

slg60

Member
Hallo! Bin gerade drauf und dran mit die Stradic 3000S GTM RB von Shimano zu holen! Wir werden dieses Jahr in Schweden Wieder auf den mittleren bis Großen hecht unterwegs sein und ich wollte diejenigen die die Stradic kennen mal fragen ob die 3000S GTM RB von der Stabilität ausreicht für mittleres Spinnfischen mit mittleren bis großen Wobblern? Ich habe bis jetzt mir der Nexave 2500ra geangelt und ich fand diese zum schluss etwas zu schwach vom bügel und vom Aufbau her? Ist die stradic robuster oder stabiler. Die 4000er würde ich ja nehmen, aber ich mag diese großen spulen nicht! Bin Dankbar für jeden Rat!
 

Chrizzi

Active Member
AW: Stradic 3000S und Spinnfischen?

Nimm eine 4000er. Eine 3000er ist genausogroß wie eine 2500er (nur die Spule ist etwas tiefer bei der 3000er).

Ein weiteres Problem wäre, es handelt sich um eine 3000S. Die "S"-Spulen haben wohl meistens eine feinere Bremse, die aber auch schwächer ist.

Für dein Vorhaben ist eine 4000er oder 5000er besser angebracht. Ich denke eine 4000er reicht.
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Stradic 3000S und Spinnfischen?

Eine 4000 er Shim. Grösse sollte es schon sein, gerade auch für Schweden und robuste Hechte.
 

darth carper

Active Member
AW: Stradic 3000S und Spinnfischen?

Steht das S nicht für shallow und bezeichnet die flachere Spule der 3000.
Ich fische die Super Aero 3000S und außer der flachen Spule habe ich noch keinen Unterschied bemerkt.
Was hat die flache Spule denn mit der Bremse zu tun?
 

Chrizzi

Active Member
AW: Stradic 3000S und Spinnfischen?

Steht das S nicht für shallow und bezeichnet die flachere Spule der 3000.
Ich fische die Super Aero 3000S und außer der flachen Spule habe ich noch keinen Unterschied bemerkt.
Was hat die flache Spule denn mit der Bremse zu tun?

Ach richtig. Die normale 3000er hat eine tiefere Spule als die 2500er.

S steht für shallow und hat ist flache Spule. Dadurch kannst du mit normalen mengen Schnur nur im sehr dünnen Durchmesser fischen. Die Rollen sind für Finesse-Rigs und sowas gedacht, da soetwas mit sehr dünnen Schnüren gefischt wird fällt die Bremse (zumindestens sollte) schwächer aus.
 

Steffen23769

Active Member
AW: Stradic 3000S und Spinnfischen?

Jungs, denk dran, es geht ihm um die Heckbremsversion!
Da ist die Bremse prinzipiell immer gleich...


Steht das S nicht für shallow und bezeichnet die flachere Spule der 3000.
Ich fische die Super Aero 3000S und außer der flachen Spule habe ich noch keinen Unterschied bemerkt.
Was hat die flache Spule denn mit der Bremse zu tun?

Genau, ich fische eine Stradic 3000 GTM-SRB

2500'er Rollenkörper mit flacherer Spule. Gut bei dünnem Geflecht, weil man nicht soviel Füllschnur braucht.




Ach richtig. Die normale 3000er hat eine tiefere Spule als die 2500er.

S steht für shallow und hat ist flache Spule. Dadurch kannst du mit normalen mengen Schnur nur im sehr dünnen Durchmesser fischen. Die Rollen sind für Finesse-Rigs und sowas gedacht, da soetwas mit sehr dünnen Schnüren gefischt wird fällt die Bremse (zumindestens sollte) schwächer aus.

"normale 3000er"? Das ist doch aber nur bei Frontbremsmodellen so, oder täusche ich mich gerade?

Aber der Threadersteller sollte zur 4000er Größe greifen #h
 
Oben