Stipprute gesucht

Guinst

Active Member
Hallo, ich suche eine klassische Teleskopstippe in ca 6m Länge. Einsatzgebiet ist das Fangen von Köderfischen, hierbei hauptsächlich Ukels. Ausserdem vielleicht ein- zweimal im Jahr Hegefischen im Verein.
Die Rute sollte also (Bugetangepasst) möglichst leicht sein für das Angeln auf Lauben, sollte aber auch bei einem eventuell einsteigendem Satzi nicht gleich die Hufe heben.
Gibt's da etwas für um die 30 Euro? Irgendwie finde ich 10 Euro Stippen oder 20 Euro Stippen in derselben Qualität. Danach geht's gleich auf 60-90 hoch.
Eine Browning Argon habe ich auf die Schnelle gefunden.
Kennt ihr noch andere Modelle?
 

Guinst

Active Member
Ich hole den Thread nochmal hoch. Vielleicht kennt ja doch jemand ein empfehlenswertes Modell oder benutzt ihr alle 10 Euro Stippen?
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Ich hole den Thread nochmal hoch. Vielleicht kennt ja doch jemand ein empfehlenswertes Modell oder benutzt ihr alle 10 Euro Stippen?
10 Euro stippen lehne ich kategorisch ab; ich habe mir eine für 4 € in China bestellt
 

rippi

Pokemon-Trainer
Ich empfehle die Preston Competition 1000 in der 13 m Variante, schließlich willst du richtige Köfis fangen und keine Stichlinge in der Pfütze vor der Türe.
 

Drehrumbum

Well-Known Member
Ne Abu vom Hunde Netto für 9,99 Flocken, musste zwar erst mal "umgesprüht" werden aber für meine Zwecke langt die.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Und warum mußte die umgesprüht werden?????

Weil die sonst leuchtet im Dunkeln :laugh

Ich habs wie @Kochtopf gemacht und mir vom Chinesen ne Stippe geholt. Allerdings nicht ganz aus der untersten Preisgruppe, denn die sind selbst das wenige Geld nicht wert.
Bei 5m Länge und 11-13 Teilen kann jeder erahnen, wie dünn vom Material die Teile sind. Die Spitzen kannste eh fast alle vergessen, die knicken gern mal nur beim Hinguggen weg.
Gibt man geringfügig mehr aus (max. 30€) bekommt man durchaus eine Qualität, die hiesiger im 100€-Bereich ganz geschmeidig die Stirn bietet, sofern man auf die Teilung achtet.;)
 

Riesenangler

Well-Known Member
Lasst mich blos mit zehn Euro Wabbelstöcken in Ruhe. Die eine Sechser hat 125Euro und die andere 200 Euro gekostet. Schlank, Pfeilschnell und sehr Handlich. Beide fische ich Stundenlang locker aus dem Handgelenk. So nun meckert mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kochtopf

Chub Niggurath
Lasst mich blos mit zehn Euro Wabjelstöcken in Ruhe. Die eine sechser hat 125Euro und die andere 200 Euro gekostet. Schlank, Pfeilschnell und sehr Handlich. Beide fische ich Stundenlang locker aus dem Handgelenk. So nun meckert mal.
Freut mich, dass du zufrieden bist, deutlich mehr als 10 € wäre mit das schnuppern nicht wert. Wenn die Methode Spaß macht kann ich immer noch aufrüsten
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Warum sollte ich jetzt meckern...war ja nicht meine Kohle. Jeder so wie er mag. ;)

Ich brauch ne Stippe nur zum KöFi-Stippen, ich will muß damit ja keine Preise gewinnen. Von daher langt was günstiges, schlankes schnelles, was ich ohne Probleme auch 5h inner Hand halten kann.
In der Regel reichen aber 30min, dann hab ich genug KöFis (mehr wie 4-6 brauch ich sowieso nicht).
 

Aalbubi

Angler xD
Meine Schmerzgrenze bei Stippruten liegt bei neun Euro. Schwabbelt, liegt schwer in der Hand, aber fange trotzdem meine Köderfische damit, ohne mich am Ende des Tages über die Qualität aufzuregen.

Ohne Gummizug hast du vermutlich keine Chance einen kleinen Karpfen zu landen (ich bin kein Experte, wollte nur Meckern!).
 

geomas

Swing is mein Ding
Ich hole den Thread nochmal hoch. Vielleicht kennt ja doch jemand ein empfehlenswertes Modell oder benutzt ihr alle 10 Euro Stippen?

30€ für 6m sind nicht viel. Dafür gibts normalerweise ziemlich schwere Ruten. 6m und etwa 300g Rutengewicht sind teurer, so ab gut 40€.
And Deiner Stelle würde ich mir ne sehr leichte Telestippe für den Köderfischfang besorgen (3,5-4m und dann knapp über 100g Gewicht, das ist dann fast so was wie ne „Speedrute” oder kurze „Whip”).
Und fürs Hegeangeln in aller Ruhe nach nem günstigen Angebot einer Kopfrute mit Gummizug suchen (ich hab ne ältere, damals sehr billige Middy White Knuckle in 6m - die ist speziell für Satzkarpfen gebaut worden). 6m-Margin-Poles (so heißen diese Dinger) kosten nicht die Welt.
 

Guinst

Active Member
Also scheint es tatsächlich kaum etwas im mittleren Preissegment zu geben.
Ich möchte mit der Rute keine Satzkarpfen fangen, ich möchte nur nicht dass sie bricht wenn doch mal einer am 20er Vorfach beißt. Mit ner billigen ist das kein Problem. Bei ner leichteren, teureren weiß ich es nicht. Die sollte ja einen höheren Kohlefaseranteil haben und damit empfindlicher sein.
 

dawurzelsepp

Well-Known Member
Ich hab mir von paar Jahren ne DAM Devilstick in 4 m gekauft mit schnellwechsel. Die Stippe ist total leicht, handlich und dünn im Durchmesser.
Für 14,99€ damals beim Gerlinger ein richtiges Schnäppchen gewesen.


Es muss also nicht immer China sein ;)
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Ich hab mir von paar Jahren ne DAM Devilstick in 4 m gekauft mit schnellwechsel. Die Stippe ist total leicht, handlich und dünn im Durchmesser.
Für 14,99€ damals beim Gerlinger ein richtiges Schnäppchen gewesen.


Es muss also nicht immer China sein ;)
Naja bestimmt Made in germany, ist schließlich die deutsche angelgeräte Manufaktur;)
 

Riesenangler

Well-Known Member
Klar, zum Köfi zuppeln langt auch einer dreier für fünf Euro. Aaaaaaaaber, wenn man so wie Ich desöfteren drei, vier oder fünf Stunden beim Hegeangeln auf dem Boot hockt und es auf die dicken Brassen und schnellen Rotaugen abgesehen hat, dann ist das teurere aber bessere Gerät eine echte erleichterung. Zur Info, ich habe auch noch einer sechser Germina aus DDR Zeiten zu Hause.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Klar, zum Köfi zuppeln langt auch einer dreier für fünf Euro. Aaaaaaaaber, wenn man so wie Ich desöfteren drei, vier oder fünf Stunden beim Hegeangeln auf dem Boot hockt und es auf die dicken Brassen und schnellen Rotaugen abgesehen hat, dann ist das teurere aber bessere Gerät eine echte erleichterung. Zur Info, ich habe auch noch einer sechser Germina aus DDR Zeiten zu Hause.
Das ist unstrittig, Herr Kollege! Je intensiver man was nutzt um so wichtiger ist das passende Werkzeug und Komfort kostet nunmal Geld
 

Guinst

Active Member
Och Mensch ihr wieder, das 20er Vorfach käme natürlich nicht beim Ukelstippen ran. Eher wenn es auf Brassen geht beim Hegefischen. Oder beim Stippen in der Nähe von Seerosen und an der Oder.

@Riesenangler was hast du denn für Ruten der gehobenen Klasse im Einsatz?
 
Oben