Steckrute: Gebrauchsanweisung für Neuling

drolaf82

New Member
Hallo!

Habe ein paar Fragen zu Steckruten:

- Soll man die Steckverbindungen mit etwas einschmieren oder einsprühen bevor man sie zusammensteckt?
- Steckt man die Rute mit voller Kraft zusammen. Gibt es da irgendwelche Anhaltspunkte?
- Was macht man, wenn man die Angel nicht wieder auseinanerziehen kann?
- Gibt es sonst noch wichtige Tipps?

Vielen Dank für Eure Hilfe
drolaf82
 

Mefotom

Member
AW: Steckrute: Gebrauchsanweisung für Neuling

Hallo,

zu 1. Nein einschmieren brauchst Du die Steckverbindung nicht.
zu 2. Nein mit Gefühl, währen des Fischens kontrollieren, ob sie noch fest sitzt.
zu 3. die Rute an der Steckverbindung greifen, und mit gefühl langsam drehen.( Mit Gummilappen geht es etwas besser=
Oder wenn möglich die Rute mit nach Hause nehmen und die die Rute etwas auf der Heizung erwärmen(ausdehnen).

Grüße Thomas
 

ToxicToolz

... ... ... ... ... ...
AW: Steckrute: Gebrauchsanweisung für Neuling

Hallo drolaf82...

Also wie Mefotom schon sagte einschmieren musste da nix.
Und mit voller Kraft sollte man die Rute auch nicht zusammen stecken, dann hat man nämlich das problem mit dem nicht mehr auseinander bekommen nicht#6

Ich persönlich stecke meine ruten immer so fest das ich die einzelnen Teile noch ein wenig drehen kann, und Mefotom sagte ja schon beim Fischen ab und an mal nen Kontrollgriff machen:)

Gruß Mike
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Steckrute: Gebrauchsanweisung für Neuling

Hallo drolaf!

Das ist mal ein löbliche Sache, vorher fragen wenn man sich nicht sicher ist #6

Hallo!
Habe ein paar Fragen zu Steckruten:
- Soll man die Steckverbindungen mit etwas einschmieren oder einsprühen bevor man sie zusammensteckt?
Das ist nicht notwendig, aber einmal sauber abputzen und kontrollieren ist immer gut, kann ja Sand oder sonstwas dran geraten sein, und dann versaut man sich in der nächsten Sekunde die Steckung so richtig. :(
Ich benutze übrigens immer Tüllen oder "Schutztütchen" aus Stoff ;) an den beiden Rutenenden, das hält den Dreck weg und die Steckung 1a sauber. Das Futteral geht auch, ist aber noch aufwendiger, und beim Montieren etc. steht die Rute schnell mal wo sie besser nicht stände. Also Obacht! :g

- Steckt man die Rute mit voller Kraft zusammen. Gibt es da irgendwelche Anhaltspunkte?
Mit voller Kraft nicht, da hätte ich schnell was kaputt gemacht oder die Rute geht hinterher nicht auseinander. Ein von der Sonne erhitzte ist auch gefährlich, s.u.. Zusammenstecken tut man unter Drehungen, womit man auch ausrichtet, bis sich die Spitze fest anfühlt, wieviel Druck das ist? |kopfkrat vlt. 2kg? Auf jeden Fall kontrolliert man das vor Benutzung nochmal, gut geht zusammenstecken, ausrichten, durchfädeln und Montage tüdeln, nochmal die Steckung kontrollieren und nach einer halben Stunde nochmal kontrollieren.

- Was macht man, wenn man die Angel nicht wieder auseinanerziehen kann?
Das kann z.B. richtig heftig nach dem abkühlen einer erhitzten Rute (siehe Sonne, oben) passieren, die steckt dann fest. ;) Dabei hilft dann nur: AB lesen, gibt schon einige Threads, wie bringe ich die Rute wieder an der Steckung auseinander? Wenn man eben nicht unnötig festpreßt, sondern so dass sich nichts mehr dreht und wackelt und man da auch von den Kräften wieder auseinanderbringt, dann ist es gut. Man kann sich auch heranarbeiten.
Nochmal fester pressen, wieder auseinanderdrehen. Solange es gut geht "darf" man auch noch ein bischen mehr Druck drauf geben.

- Gibt es sonst noch wichtige Tipps?
Ja, immer auch Gefahren im Voraus achten, der natürlichen Feinde der Angelrute gibt es viele, an erster Stelle ist das Auto mit seinen beweglichen Teilen zu nennen. Dazu habe ich mal eine Umfrage erstellt, und die Rutenfeinde sind maningfaltig. Besonders auf die Spitzen hat es jeder/jedes abgesehen. :g Also immer schön aufrecht stellen, am Baum oder Zaun ...
Dann der Sand und die harten Objekte, Steine, Poller, Stege, Bäume usw., das ist immer ein Kollisionsherd wo die Rute den kürzeren zieht, also: Abstand!

Dann verzeihen moderne schnelle und harte Ruten eine schlechte Behandlung immer weniger, vor allem leer ohne Last voll durchziehen. Kann schon sein, daß man damit die designte Rutenreserve ohne Köder überschreitet, weil die Rute zu schnell schnellt und die extrem optimierte sich überschlägt. Werde ich nicht mehr tun und nicht mehr zulassen, ein leichter Wipp ja, aber nicht "mal sehen was die voll kann". Mit einem Überschallknall kann man die Rute leicht versteckt beschädigen, und schaut hinterher irgendwann blöd drein. :(

Also, Allzeit verschont vom Rutencrash und Blankbruch! #6 #h
 
Oben