Spinnrutenberatung gesucht

TRANSformator

Ironiebolzen
Hallo,
nachdem ich bisher nie wirklich der ausdauernde Gufi- bzw. Spinnangler war, habe ich mich mit dem Thema etwas angefreundet und brauche nun eine neue Rute. Habe bisher selten mit Kunstködern geangelt. Auf die ganzen jahre gesehen eigentlich auch nur mit Blinker, Wobbler und Spinner. Das ganze habe ich bisher mit irgendeiner Balzer Diabolo (WG - 80 Gr) getan. Das klappt damit auch relativ gut. Zum Jiggen oder auch Drop-Shotten ist sie leider viel zu hart und hat absolut keine Spitzenaktion. Die wenigen Versuche mit Gummifischen habe ich sofort abgebrochen, weil mit dem Knüppel nichts zu spüren war.

Ich möchte aber auch ungern ganz so viel ausgeben. Als armer Student muss ich da schon ganz genau planen. Als Rolle habe ich mir schon die Shimano Exage RA 2500 mit 0,15er Power pro ausgesucht. Jetzt fehlt noch eine Angelrute, die möglichst grobflächig einsetzbar ist. Mir ist schon bewusst, dass es nicht "die" Allroundrute gibt, aber ich suche halt etwas, mit dem zumindest alle nachfolgend ausgezählten Techniken gelegentlich mehr oder weniger akzeptabel möglich sind:

- Angeln mit Blinkern, Spinnern, Wobblern (5- 25 gr)
- gelegentliches Gummifischangeln (ca. 10 cm)
- Evtl. Drop Shot

Zielfische sind dabei Hecht, Zander und Barsch. Gewässer wären der Dortmund-Ems-Kanal, die (schiffbare) Ems und die Hase. Alles Gewässer mit leichter Strömung. Von daher denken ich, dass es Ruten geben sollte, die meine Ansprüche zumindest größtenteils befriedigen.

Danke
Gruß
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Ich werf mal die Speedmaster H ins rennen, WG 20-50. Die ist ziemlich allround.
 

kulti007

Christoph
AW: Spinnrutenberatung gesucht

also eins kann ich dir sagen, dropen und jigen mit der gleichen rute ist unmöglich #6

in der such wirst du ca. 5 mio. themen finden die dir bestimmt weiter helfen #h
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

gesucht habe ich ich schon. allerdings war das nicht zufriedenstellend. Und da ich nicht in jeden der Threads eine Frage reinschmeißen wollte, habe ich der Kompaktheit wegn diesen Thread eröffnet.
Aus welchem Grund geht jiggen und drop-shotten nicht mit derselben Rute? Inwiefern sind die Ansprüche so verschieden? Drop-Shotten übrigens nur vom Ufer.
Anders gefragt? Kann ich mit derselben Rute denn Jiggen und Blinker, Spinner und Wobbler (5- 12 cm) führen?
 

Angler-NRW

Hunting & Fishing
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Ich glaube zur Zeit laufen zig Threads zu diesem Thema. Benutze einfach mal die Boardsuche.
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

so, nach stundenlanger Suche ist mein Bild nun etwas klarer geworden.Und zwar weiß ich, dass ich für die Rute max. 90 € ausgeben möchte. Also wäre die Shimano Beastmaster gerade noch so im Bereich des möglichen. Desweiteren habe ich mir überlegt, dass ich diese Rute dann hauptsächlich zum Führen von kleinen Gufis und Twistern bis 13 cm, Spinnern (meist Größe 4) und Wobblern (bis 15 cm) nutzen möchte. Die schweren Blinker etc würde ich dann weiterhin mit meiner Balzer Biabolo nutzen. Ich fische ja eh nur in Gewässern mit fast garkeiner bis wenig Störmung (Ems, Hase, DEK).

Daher frage ich mich nun, welches Wurfgewicht für mich das richtige wäre. Die Shimano "H" haben ja ein Wg 20-50 gr.
Habe gerade mal die Gummifische und Twister nachgewogen und die wiegen eigentlich alle zwischen 20 gr und 30 gr. Daher frage ich mich, ob das "H" vll etwas übertrieben ist und ich mit der Variante "MH" besser bedient wäre. Die hat 15 - 40 gr Wg. Damit sollten sich doch auch meine Gummifische/Twister, Spinner und Wobbler werfen und führen lassen oder?

Ich weiß nicht, ob man sich hier als Laie auf dem Jig-Gebiet für solche Fragen schämen muss, aber aufgrund mangelnder Erfahrung auf dem Gebiet bin ich da unsicher und die Suche konnte mir diesbezüglich auch nicht weiterhelfen. Deswegen helfen mir auch keine Verweise auf die Suche sondern Tipps und Meinungen von Leuten, die Erfahrung auf diesem Gebiet haben.

Vielen Dank
Gruß
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Hallo,


die Beastmaster ist nix zum Jiggen, die ist leider zu weich und schwabbelig.

Es soll noch ne etwas straffere Version der Beastmaster geben, aber die kenne ich nicht. Von der "normalen" BM kann ich zum Jiggen nur abraten, da die Rute dafür möglichst straff sein sollte und nicht nachfedern darf, bzw. nicht träge reagieren sollte. ;)

Was das WG angeht: Für Gufis bis 13cm bist du mit 20-50g besser bedient, auch wenn deine Gufis weniger wiegen als 50g. ;)
 

Stachelritter86

gummi durch die luft schmeißer
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Geb ich Wicked Walleye recht - Du brauchst schon ein bisserl WG um die GuFis gescheit führen zu können. Ich fisch auch ne H und das geht bis 12cm und 14g grade noch. Optimal sind so ca. 10cm... Oder halt No Action Shads, die haben kaum Wasserwiderstand.

Speedmaster ist ein Topp Stock. Würd ich mir jederzeit wieder holen. Ist halt mal ne etwas teure Anschaffung aber besser einmal was hochwertiges wie 3 mal Schrott.

beste Grüße

Markus
 

Zapper75

Member
AW: Spinnrutenberatung gesucht

#6 für die SM, ich fische die 300 MH Variante. Ein Traum vom Ufer für Kunstköder jeglicher Art.

Gruß Zapper
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Berkley Signa Pike.
Günstig zu bekommen und ne Top Rute für deinen Bereich !
Hallo, dein Tipp hört sich auf den ersten Blick ja schon super an, habe auch deine Bewertung der Rute in einem anderen Thread gelesen. Dort würdest du die Rute nur zu 75 % wiederkaufen. Darf man fragen wieso nur zu 75 %? Kann ich mit der Rute auch Wobbler fischen?
Wo bekommt man die Berkley Signa Pike günstig?
 

Starcrunch

Member
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Die 75% sind nicht mehr aktuell. ich war bis jetz immer Fan des Skelletor Griffes. Den hat die Signa ja nicht.
Nach dem ersten Testfischen hab ich aber festgestellt, das ich mit dem Skelli halter garnich gut zurecht komme.

Wiederkauffaktor wäre bei der Signa also 100%.
Bei Gerlinger bekommt man sie scheinbar für 90€ (wurde mir aber nur gesagt).

Ich nutze sie ausschließlich im Rhein, für Wobbler -14cm, Gummmis von 8-14cm und Spinner ab Größe 3-5 (Größe 2 geht auch noch, aber nich so gut)

Die Rute ist sehr leicht ~180g, steif, aber mit sensibler Spitze.
Ich hab ne Weile gebraucht (man will ja immer das, was man nich hat) aber mittlerweile will ich nix anderes mehr

Einzige Alternative wäre für mich noch die Speedmaster XH. Allerdings is die einiges teurer und für so kleine Spinner nich zu gebrauchen
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Achso, gut dann habe ich die Flut von in Frage kommenden Ruten nun auf 2 bzw. 3 Stück begrenzt.

Berkley Signa Pike Spinning
Wg 20 - 65 Gr

Sänger Iron Claw Damokles (2,70 m)
Wg 15 - 65 Gr oder Wg 30 - 80 Gr


Ich tendiere eigentlich mehr zur Damokles, nur stellt sich für mich da wieder die Frage anch dem Wurfgewicht. Reicht für meine Zwecke die 15-65 Gr Version aus? Ich angel ja schließlich nicht im Rhein. Bei uns im Kanal oder in der schiffbaren Ems ist ja nur wenig Strömung. Im Kanal wechselt die Richtung der Strömung aufgrund der Schleusen sogar mal.

Kann mir da jemand sagen, ob die 15- 65 Gr zum Gummifischangeln, Spinnen und Wobblern ausreichen?
 

Starcrunch

Member
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Allein schon auf Grund des Eigengewichts würde ich die Signa der Sänger vorziehen.
180g, gegen 225g macht sich ordentlich bemerkbar.
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Allein schon auf Grund des Eigengewichts würde ich die Signa der Sänger vorziehen.
180g, gegen 225g macht sich ordentlich bemerkbar.
ach, mir macht das bischen gewicht nichts aus. bisher habe ich mit nem stock gefischt, der bestimmt das doppelte wog. und selbst bei 10 std am stück spinnfischen habe ich bsiher keine probleme mit dem gewicht dieser rute gehabt. also die 40 gramm sidn für mich zweitrangig. wichtger ist, dass bei gerleinger nur die kleiner signa trout im angebot ist. die pike scheints dort nicht zu geben. und woanders ist die signa mir einfach zu teuer. deswegen tendiere ich zur damokles. ob mir die 15-65 gramm wohl ausreichen?
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Spinnrutenberatung gesucht

ob mir die 15-65 gramm wohl ausreichen?
Dazu würde ich dir sogar raten, denn die 30-80g ist schon ein richtiger Besen, sprich spinnern und wobbeln ist damit eher bescheiden möglich, dafür ist's ne gute Gufirute. Die 3m-Version hat zudem etwas mehr Aktion, was sich sicher auch positiv auf Blech und Wobbler auswirken sollte.
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Dazu würde ich dir sogar raten, denn die 30-80g ist schon ein richtiger Besen, sprich spinnern und wobbeln ist damit eher bescheiden möglich, dafür ist's ne gute Gufirute. Die 3m-Version hat zudem etwas mehr Aktion, was sich sicher auch positiv auf Blech und Wobbler auswirken sollte.
dann stellt sich ja nun wieder die frage ob 2,70 oder 3 m. bin eigentlich bisher immer mit 2,70 unterwegs und zufrieden gewesen. an vielen meiner stellen wird es aufgrund von büschen udn bäumen mit sicherheit bei einer 3 m auch schon kritisch. ist der unterscheid zwischen der 2,7 m und der 3 m so groß, was die führungsqualität der wobbler angeht?
 
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Geb ich Wicked Walleye recht - Du brauchst schon ein bisserl WG um die GuFis gescheit führen zu können. Ich fisch auch ne H und das geht bis 12cm und 14g grade noch. Optimal sind so ca. 10cm... Oder halt No Action Shads, die haben kaum Wasserwiderstand.

Speedmaster ist ein Topp Stock. Würd ich mir jederzeit wieder holen. Ist halt mal ne etwas teure Anschaffung aber besser einmal was hochwertiges wie 3 mal Schrott.
Genau! Für mich war auch die Speedy in H der beste Kompromiss. Wenn man Gufis bis 10cm fischt, ist die völlig ausreichend vom WG. Beim Stollenwerk bekommst du die für 110 €.
 

feeder67

Member
AW: Spinnrutenberatung gesucht

dann stellt sich ja nun wieder die frage ob 2,70 oder 3 m. bin eigentlich bisher immer mit 2,70 unterwegs und zufrieden gewesen. an vielen meiner stellen wird es aufgrund von büschen udn bäumen mit sicherheit bei einer 3 m auch schon kritisch. ist der unterscheid zwischen der 2,7 m und der 3 m so groß, was die führungsqualität der wobbler angeht?
sei gegrüßt ja der unterschied zwischen den damokles ist ziemlich groß.mit der in 30bis80gr lassen sich kleine köder kaum werfen und führen,und die 3m hat eine etwas weichere spitze,als die 2,70m .mit der 15 bis 65gr in 3m können auch kleinere köder noch gefischt werden.ich nutze beide in 3m je nach dem ob ich mit kleineren ködern am kanal unterwegs bin oder am rhein.gruß joachim
 

TRANSformator

Ironiebolzen
AW: Spinnrutenberatung gesucht

Hallo, ich nochmal. Wollte vorhin nun alles bestellen und bin dabei nochmla ins Grübeln gekommen, ob meine Entscheidung bezüglich der Rollengröße klug ist. Rute soll jetzt definitiv eine Damokles 15-65 gr werden. Als Rolle hab ich mir die Shimano Exage mit Heckbremse ausgesucht. Hatte bisher die 2500er ins Auge gefasst. Ist die ausreichend oder doch zu klein. Dann müsste ich die 4000er nehmen. Daher meine Frage: Zum Spinnfischen besser die 2500er oder dich die 4000er?

Gruß
 
Oben