sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Besorger

Active Member
hallo man sagt ja eig immer man soll die rollen mit offener bremse lagern? warum eig? und muss man was bei freilaufrollen beachten?
 
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Hey

Der Sinn dahinter ist, dass die Bremsen nicht "ausleiern", aber um ehrlich zu sein:
Wenn die Zeit passt gehe ich manchmal auch mehrmals pro Tag angeln, dann vergesse ich sowas sicherlich - also stelle ich meine Bremse passend ein und gut :/

Achja:
Bitte schreib ein wenig ordentlicher - perfekte Rechtschreibung etc. muss es nicht sein, aber Absätze oder Satzzeichen sind sehr hilfreich ;)
 

Besorger

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

ahh danke für die schnelle antwort ;)

okay ich geb mir mühe :D
 

antonio

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

wenn die rollen mit "zugeknallter" bremse über längere zeit gelagert werden,
stehen die federn der bremsen ständig unter druck.
dies führt dazu, daß sie ermüden und dann irgendwann nicht mehr den gewollten druck auf die bremsscheiben ausüben können.
desweiteren kann es zum verkleben der bremscheiben kommen.
genauso verhält es sich mit dem freilauf, der ist nix anderes wie ne heckbremse.

antonio
 

Aalhunter33

Es kann nur einen geben....
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Ich muß ehrlich gestehen,dass ich mir darüber noch keine
Gedanken gemacht habe.
Meine Rollen habe ich eigentlich immer (über zig Jahre) nach der Saison,so wie sie waren in der Garage eingemottet*.
Habe nie eine Veränderung festgestellt. |kopfkrat
 

Peter51

Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

ich hab schon seid über 10 Jahren eine Shimanorolle mit einer Heckbremse SHimanorollen mit Kampfbremsen und mit Frontbremsen. Aber von eurer Methode habe ich jetzt erst hier das erstemal gehört.

Verkleben, ja, das sehe nach jedem Winter wenn ich die einzelnen Rollen im Frühjhar sauber mache. Das hat m.M. nach was mit Schmutz usw. zu tun aber nicht mit falsch gelagerte Bremse.
Allerdings bin ich auch offen für neues Wissen.
 

antonio

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

ist doch ganz logisch.
nimm mal zwei federn, eine davon drückst du mal 2 monate unter vollspannung.
danach vergleichst du mal welche feder mehr spannung aufbringen kann.
jo das verkleben hat auch mit schmutz zu tun.
aber wenn die bremsscheiben mit schmutz dazwischen zusammmengepreßt sind oder ob sie locker sind, wo wirds wohl am meisten kleben oder schneller kleben.

antonio
 

Besorger

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

also ich merk es jetz bei meiner forellen rute! die bremse lässt sich nur ruckartig schnur ab! weil ih mir bald die shimano us baitrunner holen wollte oder die big baitrunner ;) die sollen ja lange leben ;)
 

antonio

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

dann nimm die bremse mal auseinander und reinige mal die scheiben.
wirkt manchmal wunder.

antonio
 

Besorger

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

hahah die bekomm ich nie mehr zusammen :D und hab die anleitung nimmer :D
 

Boendall

Borschtl
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

ist doch ganz logisch.
nimm mal zwei federn, eine davon drückst du mal 2 monate unter vollspannung.
danach vergleichst du mal welche feder mehr spannung aufbringen kann.
jo das verkleben hat auch mit schmutz zu tun.
aber wenn die bremsscheiben mit schmutz dazwischen zusammmengepreßt sind oder ob sie locker sind, wo wirds wohl am meisten kleben oder schneller kleben.

antonio

Ok Soweit so gut, die Federn ermüden sicherlich auf Dauer.
Aber habt ihr eure Bremsen beim Angeln voll zu geknallt?

Ich schätze mal, dass ich zu meist 1/3 bis zur etwas über die Hälfte des Federweges nutze (also von locker bis etwas mehr halb zu).

Die Federkraft F ist das Produkt von Federkonstante (c) und Längenänderung (Dl) Also F=c*Dl
Beim Einstellen der Bremse spannen wir die Federn einfach mehr oder weniger vor (wir ändern die Länge).
Wenn sich das Material im Laufe der Zeit ermüdet, ändert sich die Federkonstante, d.h. für mich als Angler, dass ich um die gleiche Bremskraft aufbringen zu können die Feder etwas mehr vorspannen muss (mehr Längenänderung).

Irgendwann ist sicher der Punkt erreicht an dem man nicht weiter zudrehen kann, aber da das Lagern mit gespannten Federn ein statischer Vorgang ist, wirkt sich das sicher nicht so dramatisch aus wie wenn die Bremse im Drill beansprucht wird wo durch dynamische Belastung das Material sicher mehr beansprucht wird.

Ich jedenfalls drehe nach dem Angeln die Bremsen nicht locker und hatte auch noch nie Probleme, wenn dann eher wegen Verschmutzung.
Das nicht bedeuten, dass die Bremsen zum Einlagern lockern schlecht oder falsch ist, ist sicher am schonensten, aber ich hab keinen Bock drauf, wahrscheinlich weil ich noch keine negativen Erfahrungen die letzten 22 Jahre gemacht habe.
 

Tino

Well-Known Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Ich drehe meine Bremsen nach dem angeln immer fast auf.

Was spricht dagegen!!!#c

Schaden kanns mit Sicherheit nicht, ein mechanisch belastetes Teil, bei Nichtbeanspruchung zu entlasten.

Ich mach es einfach und gut ist.
 
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Seit wann haben Frontbremsen Federn ;) Bei Freilauf ok aber bei Frontbremsen gibt es keine eingebauten Federn ...
 

Boendall

Borschtl
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Seit wann haben Frontbremsen Federn ;) Bei Freilauf ok aber bei Frontbremsen gibt es keine eingebauten Federn ...

Hmm es gibt doch Spulen mit Frontbremse an denen die "Druckplatte", also das Teil, das auf die oberste Scheibe drückt gefedert ist oder? Mir kommt es jedenfalls so vor.

Seis drum ob Front ob Heck, mechanisch bleibts immer der Gleiche Grundsatz#h
 

Professor Tinca

Posenangler
Teammitglied
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Hmm es gibt doch Spulen mit Frontbremse an denen die "Druckplatte", also das Teil, das auf die oberste Scheibe drückt gefedert ist oder? Mir kommt es jedenfalls so vor.


Nö.

Wäre da permanent Federdruck drauf, würde immer gewisse Bremskraft voreingestellt sein . . .

Den Druck bauste nur über den Bremsknopf auf.|wavey:
 

jkc

Well-Known Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Hi, in manchen Bremsköpfen befinden sich Federn (z.B. Daiwa Emblem XT)...

Dazu sind bei einigen Rollen Bremsscheiben aus Filz o.ä. verbaut, was auf Dauer gequetscht werden kann.

Grüße JK
 

Professor Tinca

Posenangler
Teammitglied
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Hi, in manchen Bremsköpfen befinden sich Federn (z.B. Daiwa Emblem XT)...

Dazu sind bei einigen Rollen Bremsscheiben aus Filz o.ä. verbaut, was auf Dauer gequetscht werden kann.

Grüße JK

Die Daiwa kenne ich nicht. Du meinst aber nicht den Federdraht, der verhindert dass die Bremsscheiben rausfallen?

Darum sollte man ja die Bremse (bei längerer Lagerung) öffnen . . .|wavey:
 

Boendall

Borschtl
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Hi, in manchen Bremsköpfen befinden sich Federn (z.B. Daiwa Emblem XT)...

Dazu sind bei einigen Rollen Bremsscheiben aus Filz o.ä. verbaut, was auf Dauer gequetscht werden kann.

Grüße JK

Das ist ein eindeutiges Argument für das Lockern.
#h
 

antonio

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Ok Soweit so gut, die Federn ermüden sicherlich auf Dauer.
Aber habt ihr eure Bremsen beim Angeln voll zu geknallt?

Ich schätze mal, dass ich zu meist 1/3 bis zur etwas über die Hälfte des Federweges nutze (also von locker bis etwas mehr halb zu).

Die Federkraft F ist das Produkt von Federkonstante (c) und Längenänderung (Dl) Also F=c*Dl
Beim Einstellen der Bremse spannen wir die Federn einfach mehr oder weniger vor (wir ändern die Länge).
Wenn sich das Material im Laufe der Zeit ermüdet, ändert sich die Federkonstante, d.h. für mich als Angler, dass ich um die gleiche Bremskraft aufbringen zu können die Feder etwas mehr vorspannen muss (mehr Längenänderung).

Irgendwann ist sicher der Punkt erreicht an dem man nicht weiter zudrehen kann, aber da das Lagern mit gespannten Federn ein statischer Vorgang ist, wirkt sich das sicher nicht so dramatisch aus wie wenn die Bremse im Drill beansprucht wird wo durch dynamische Belastung das Material sicher mehr beansprucht wird.

Ich jedenfalls drehe nach dem Angeln die Bremsen nicht locker und hatte auch noch nie Probleme, wenn dann eher wegen Verschmutzung.
Das nicht bedeuten, dass die Bremsen zum Einlagern lockern schlecht oder falsch ist, ist sicher am schonensten, aber ich hab keinen Bock drauf, wahrscheinlich weil ich noch keine negativen Erfahrungen die letzten 22 Jahre gemacht habe.

klar ist nicht jede bremse voll zugeknallt aber selbst ne halb gespannte feder ermüdet mit der zeit.
man muß also den bremsknopf immer weiter zudrehen um die gleiche bremmskraft zu erreichen wie mit ner "normalen" feder.
und irgendwann ist dann der punkt erreicht wo die volle bremskraft nicht mehr da ist.
bei heckbremsen ist dies noch schlimmer.

antonio
 

antonio

Active Member
AW: sollte man freilaufrollen auch mit offener bremse lagern?

Seit wann haben Frontbremsen Federn ;) Bei Freilauf ok aber bei Frontbremsen gibt es keine eingebauten Federn ...

doch dort gibt es auch federn.
die bremsscheiben sind in der spule und im spulenknopf ist die druckplatte mit ner feder.
obs bei allen rollen so ist, weiß ich nicht aber bei vielen.

antonio
 
Oben