SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Karauschenjäger

Active Member
Bei unserem letzten Norwegentripp hatten wir das Problem, dass wir mit unserem Naturköder-Vorfach in einer schnellen Drift, bei heftigem Wind, immer mal hinter Steinen oder groben Pflanzen landeten, dann festhingen und oftmals unser gesamtes Vorfach mit zwei Beifängern, beködert mit Makrelenfetzen, sowie eines der Gewichte (ca. 300 Gramm) am Ende verloren ging.

Die Frage ist einfach, welche Möglichkeiten es gibt, dass vielleicht zwar das unten hängende Gewicht verloren geht,aber nicht das Vorfach oder etliche Meter geflochtenen Schnur.

Ich habe schon gehört: Ein Stück Mono-Schnur 0,30 mm oder ein kleiner schwarzer Karabiner mit Wirbel - und sonst?



Beste Grüße
Karauschenjäger


.Das sind die 300 Gramm-Gewichte
 

Anhänge

  • k-IMG_5142.jpg
    k-IMG_5142.jpg
    25,3 KB · Aufrufe: 143
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Nabend erstmal.

Also ich finde Sollbruchstellen überflüssig.
Stell Deine Bremse weich genug ein und wähle Deine Schnur möglich dünn, so dass Dein Köder nicht allzuweit weg treibt.
Für das Blei kannst Du ja eine schwächeree Schnur nehmen als beim Naturködervorfach - aber ansonsten sind Sollbruchstellen für mich deplaziert.
Stell Dir mal vor, der Fisch deines Lebens trennt Deine Schnur - ausgerechnet an der Stelle, die Du dafür vorgesehen hast.
In meinem Boot würdest Du dafür an Land schwimmen :vik:

Viel Spass beim basteln.

M.f.G.

René
 
G

Gelöschtes Mitglied 828

Guest
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Es gibt da auch spezielle Boom's bei denen der Karabiner ausklingt. schau mal hier, Post Nr.12 da ist ein Foto von so einem Boom.
Da verlierst du bei einem Hänger, wenn nur das Blei fest hängt nur selbiges.
 

Sonarman

Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Hallo Karauschenjäger,
anstatt der Monoschnur würd ich ein Stück Stahlforfach zwischen Montage und Blei nehmen.Allerdings solltest Du dies jedesmal beim Beködern auf Beschädigungen kontrollieren.Wenn Du Dir die Mühe machen willst kannst Du auch Formen für Banenenbleie aus Silikonkautschuk bauen,bei denen oben und 2 cm von unten eine Öse eingegossen wird.Zwischen der oberen Öse und dem Vorfach nimmst Du ,wie gesagt,ein Stahlforfach,dessen Tragkraft geringer ist als das Stahlvorfach das Du zwischen dem Vorfach und der unteren Öse montierst.So kannst Du im Falle eines Hängers das Blei aushebeln und bekommst deine komplette Montage wieder,meistens jedenfalls.#6

Gruß,Jens
 

Karauschenjäger

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Also, Junx,

schon mal super gute Vorschläge, aber so richtig bin ich noch nicht überzeugt.

Natürlich - der Fisch des Lebens beisst nicht an dem untenhängenden Gewicht an, sondern oberhalb an den Haken mit dem Köder an der Springerschlaufe, insofern wäre es mir egal, wenn das Gewicht untenbliebe, obwohl die Herstellung schon viel Arbeit macht.

Munter bleiben
Karauschenjäger
.........................


.
 

Sonarman

Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Kannst natürlich auch die Kupferrohre vor dem Einfüllen des Bleis etwas rund biegen.
Jens#h
 

marcibet

Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Könnte man nicht die Safety Clips vom Karpfenangeln hierzu missbrauchen? Also vor dem Blei einhängen. Dann verlierst du nur das Blei wenn du dich damit wo verhängst, und der Fisch wird das blei auch wieder los falls deine Schnur wo reissen sollte.
 

Karauschenjäger

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Jo,

die Safety Clips für Karpfenangler muss ich mir im Fachgeschaft einmal anschauen und auch die Idee mit einem dünnen Stahlvorfach ist okay, denn solche habe ich noch zuhauf.

Ich sollte vielleicht die verschiedenen Möglichkeiten praktisch durchprobieren, die Systeme an den Balken in meinem Carport aufhängen und ein möglichst gleiches Gewicht anhängen. Dann sieht man, welche Möglichkeit zuerst nachgibt.

Denn von der "Rupferei", Ihr kennt das ja bei einem Hänger, wird weder die Rolle noch die Rute oder die Schnur besser. Irgend etwas muss dann ziemlich zuverlässig nachgeben und abreissen!


Munter bleiben
Karauschenjäger
...........................


.
 

Gohann

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Hallo Karauschenjäger, ich glaube die Safty Clips fürs Karpfenangeln lösen zu schnell aus! Da braucht sich nur das Blei um einen Pflanzenstengel zu wickeln. Die Bootsdrift reicht da schon aus und dein Köder befindet sich ohne Gewicht in der Schwebe! Ich rödel mal ein System zusammen und stell ein Foto ein. Die meisten Angler benutzen nämlich auch zu Hängerfreundliche Systeme, z.B die mit dem Schlepprohr. Da bekommt selbst der Köder Grundkontakt und dann ist alles verloren! Muss nur noch schnell zu Abend essen.

Gruß Gohann#h
 

Karauschenjäger

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Na das wäre doch was,

denn soviel Blei will ich auch nicht nach Norwegen schleppen und dann dort versenken, aber die gewaltigen dicken braunen Lappen am Meeresgrund, was sind das eigentlich für Pflanzen, bereiten doch mächtig viel Sorgen, wenn man eine Drift mal locker mitnehmen will, bleibt man mit seinem teurem Zeug irgendwo hängen!

Naturköderangeln bringt dort, wo ich die Makrelenfetzen runterlasse, einfach mehr und Lengs in Ofenrohrgröße beissen da viel öfter an als mit nem normalen Pilker!


Karauschenjäger
........................
.
 

Gohann

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Die dicken braunen Lappen sind Kelbplanzen, die ziemlich harte Stengel haben. So nun zur Montage. Ich halte es immer so einfach wie möglich. Aufbau Montage auf Leng und Lumb für die Gewässer vor Hitra: Hauptschnur 50 lbs Power Pro, davor per Allbrightknoten ca 2m Mono !,2mm. Dann Rosco Wirbel. Am Wirbel befestigt ein Ausleger laut Foto bzw. Zeichnung. Der Ausleger hat eine Auslage von 30cm. Daran eingehängt ein Vorfach 1,0 mm Durchmesser mit Circle oder Wallerhaken Grösse 10/0. Vor dem Haken ein spezieller Oktopus (leuchtend) mit Flügeln. (Siehe Foto) Die Flügel sorgen für Auftrieb und rotieren in der Strömung. Der Leuchtschlauch gibt einen zusätzlichen optischen Reiz, dient aber in erster Linie dem Schutz gegen durchscheuern durch spitze Fichzähne. Ich habe das Mass in der Zeichnung mit 50cm angegeben. Das bedeutet: 30cm Ausleger+ 50cm Vorfach gleich 80 cm. Jetzt kommen wir zur wichtigen Sache, der Abreissleine. Damit der beköderte Haken wenig bzw. keine Grundberührung hat, sollte die Abreissleine minimum 1m lang sein, besser aber die doppellte Länge des Auslegers plus Vorfach also 160cm haben. Ich würde in diesem Fall sogar auf 2m hochgehen, weil die Montage ja nicht direkt unter dem Boot steht. Die Abreissleine fertige ich aus 0,40mm Monofil. Die hat eine Tragkraft zwischen 8-10 KG. Da kann man auch mal versuchen das Blei zu retten, ohne den Rest der Montage zu schädigen. Meist verhakt sich das Blei in Felsrissen oder zwischen Korallen. Daher ist mir ein Stabblei lieber als eine Kugel. Auserdem ist das Einholen leichter.

Es war schwieriger die Fotos zu Schiessen, als die Montage zu Binden. Ich musste die Montage etwas zusammen legen, um sie aufs Foto zu bekommen. Daher habe ich auch noch ne Skizze erstellt. Ich stelle in den nächsten Tagen noch ein paar meiner Montagen ein.

Gruß Gohann#h
 

Anhänge

  • DSCF0910.jpg
    DSCF0910.jpg
    32,5 KB · Aufrufe: 200
  • DSCF0911.jpg
    DSCF0911.jpg
    23,7 KB · Aufrufe: 215
  • DSCF0912.jpg
    DSCF0912.jpg
    12,9 KB · Aufrufe: 160

Amerika1110

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Wir nutzen seit vielen Jahren eine selbstgebastelte Vorfachvariante, die aus dem Hauptvorfach mit einem Seitenarm und einem Nachläufer besteht. Das Hauptvorfach ist aus 1,0 m Monofil ca 1m lang. Oben eine Schlaufe zum Einhängen in eine Karabiner Wirbelkombi an der Hauptschnur. Nach ca 40 cm eine Schlaufe mit eingebundener Wirbelkarabinerkombi für die Seitenarmmundschnur.
Dann kommt ein langes, abgewinkeltes Antitagleboom (ca 25cm), wo über ein Stück (20cm) 0,30 Monofil das Blei eingehangen wird. Am Ende der Montage wieder ein Wirbelkarabinerkombi zum Einhängen der Nachläufermundschnur.
Nicht vergessen, die Knoten mit aufgefädelten Gummiperlen vor Beschädigung durch das Antitangleboom zu schützen.
Die 0,30 Monofil reisst im Bleihängerfall, der Rest der Montage bleibt erhalten.
Als Mundschnüre basteln wir aus 0,80 Monofil unterschiedliche Varianten in ca. 25 cm Lange. Die Aufhübschung der Mundschnüre durch unterschiedlichste Rasseln, Propeller, Oktopuss u.s.w. ist eine Glaubenssache und deshalb bauen wir auch unterschiedliche Versionen.
Allen gemein ist aber, daß sie auf der verbleibenden Länge durch Fluoschlauch geschützt werden. Seit zwei Jahren verwenden wir anstelle von Wallerhaken nur noch Circle Hooks. Damit konnten wir die Fehlbissquote und die Hängezahlen drastisch senken.

Beste Grüße

Ralf
 

Franz_16

Mitglied
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Ich habe schon gehört: Ein Stück Mono-Schnur 0,30 mm oder ein kleiner schwarzer Karabiner mit Wirbel - und sonst?

Das ist die einfachste Methode und Gohann hat das ja auch super beschrieben #6
Mit einem kleinen Wirbel, den man beim Hänger dann aufzieht geht das auch. Es gibt auch spezielle Sprengringe, die bei konstantem, starken zug aufmachen. Vom System her alles das gleiche..

Weiterhin gibts natürlich die von Stuffel gezeigten Sea-Booms.... wenn die dich interessieren solltest du mal nach: ashpole sea boom googlen.
 

Tomasz

Well-Known Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Meine Montage von der Rolle bis zum Blei beschrieben.
Die geflochtene Hauptschnur von ca. 0,2 mm ist über ein no-knot-verbinder mit der ca. 1,5 bis 2,0 m langen und 1,20 mm starken Monoschnur verbunden. Diese Monoschnur trägt an jeweils einer Springerschlaufe die Haken mit etwas Deko. Darunter wird jeweils über einen Clinchknoten die 1,2 mm Monoschnur mit einer ca. 0,3 cm langen und nur z.B. 0,6 mm starken Monoschnur verbunden, die als Sollbruchstelle dient. An deren Ende wird über einen einfachen billigen Sprengring das selbst gegossene Blei eingehangen. Beißt ein kapitaler Fisch ist alles gut. Gibts einen kapitalen Hänger, reißt die Sollbruchstelle und das Blei ist weg. Vorfach, Haken und Geflecht bleiben Dir erhalten. Es ist mir bei dieser Art der Montage noch nie passiert, dass sich der Haken festsetzt. Es war immer das Blei, das sich irgendwo festsetzte. Sonst könnte man die Sollbruchschnur auch etwas länger oder die Haken etwas höher einbinden. Dünner als 0,6 mm würde ich die Sollbruchstelle nicht wählen, da sie sonst schon bei geringstem Zug reißen würde. Der Unterschied von 0,6 mm am Clinchknoten zur Tragkraft der Hauptschnüre reicht aber um bei starkem Zug genau hier zu brechen und nicht darüber.

montage1.jpg
montage2k.jpg



Gruß

Tomasz
 

Karauschenjäger

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Oh Mann,

ich bin total überrascht, wieviel gute Vorschläge ich hier bekomme, und ich denke, dass macht auch die Qualität dieses Forums aus, dass man sich gegenseitig hilft.

Ich werde mit meinem Norge-Mitfahrer am Wochenende mal die eine oder andere Variante ausprobieren, Vorfächer knüpfen und auch die Festigkeit oder Nicht-Festigkeit" der SOLLBRUCHSTELLEN prüfen, um dann zu schauen, welches die einfachste und beste Lösung ist.

Ich werde dann sicherlich noch berichten, weil das für viele andere im nächsten Jahr interessant sein kann.


Munter bleiben
Karauschenjäger
.........................


.
 

Briese

Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Mir sind mal extra dafür konstruierte Einhänger mit definierter Bruchlast in die Hände gefallen. Ich glaube, die waren von Eisele.

Die verschiedenen Lasten sind durch verschiedene Farben erkennbar.

Briese
 

Gohann

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Jungs macht euch doch wegen solcher Teile keinen Kopf! Alles was abreissen soll oder darf, kann aus den billigsten Komponenten bestehen. Da kann man auch mal ein Paket Meereswirbel aus der Wühlkiste kaufen. Die biegen sich garantiert auf und das sollen sie ja auch.

Gruß Gohann#h
 

Karauschenjäger

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Gohann;3134870]Jungs macht euch doch wegen solcher Teile keinen Kopf! Alles was abreissen soll oder darf, kann aus den billigsten Komponenten bestehen. Da kann man auch mal ein Paket Meereswirbel aus der Wühlkiste kaufen. Die biegen sich garantiert auf und das sollen sie ja auch.
Gruß Gohann#h
So kann man es natürlich auch sehen, und ich habe bereits eine Packung dieser schwarzen Karabinerwirbel aus meinen Anglel-"Müll" gezogen, irgendwann, wenn man etwas älter geworden ist, hat man irgendwann zuviel Zeug, und jeder wundert sich, welche "Wunderkiste"! er hat. Und da sind auch diese Wirbel drin ....

Gut das wäre eine Möglichkeit!


.
 

Karauschenjäger

Active Member
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

"So" !,

hat meine frühere Freundin immer gesagt, wenn sie ihren Kopf durchsetzen wollte!

Ich denke mal, ich werde ein Stück Mono-Schnur, das ich natürlich zu Hause vorbereiten werde (abgeschnitten mit Schlaufen) über dem Bleigewicht anbringen, meinetwegen auch mit einem schwachen schwarzen Karabinerwirbel versehen, wobei die große Frage noch entsteht, wie lang dieses Naturködersystem eigentlich sein darf, damit die Haken mit den Makrelenfetzen nicht zu HOCH über den Grund schleifen.

Was nützt mir ein Naturködersystem, bei dem nur das Gewicht unten abreissen kann oder soll, wenn es festhängt, wenn die Pollacks, Leng oder Dorsche gar nicht auf dieser Höhe, also auf Höhe der beköderten Haken, schwimmen?


Karauschenjäger
............................


.
 

Franz_16

Mitglied
AW: SOLLBRUCHSTELLE beim Naturködervorfach - aber wo?

Grundsätzlich sagt man, dass man Leng und Dorsch auch über Grund gut fangen kann.. 1-4m über Grund ist da kein Problem. Musst halt vor Ort ausprobieren... kommt immer auf den Futterfisch und auch auf die Stelle an. Mit deiner Abreissleine bist du doch absolut flexibel.

Dicke Lengs schwimmen zum rauben auch manchmal noch viel weiter hoch... Wenn also mal nix geht, ruhig mal nen halben Köhler am Stabpilker 30 oder 40m über Grund probieren.

Aber ich bin da wahrlich ken Profi... ist nicht meine Angelei... da
würde dir als Lektüre lieber mal den Artikel von Debilofant ans Herz legen, der ist fürs Naturköderangeln sehr hilfreich:

http://www.norwegen-portal.de/Angeltechniken/Meeresangeln/Schweres-Naturkoederfischen.html
 
Oben