Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

M.P.

Member
hier mal ein kurz zusammengefasster Bericht von unserer Tour zum Skarnsundet.

Die Buchung…, Für dieses Jahr hatten wir(5) uns vorgenommen nach Mittelnorwegen zu fahren, um eine neue Region kennen zu lernen und vielleicht auch den ein oder anderen großen Fisch zu landen. Ich schaute in sämtliche Kataloge und las Reiseberichte wie Sand am Meer um den richtigen Ort für uns zu finden. Doch dem Zufall wollte ich auch nichts überlassen, so dachte ich an Bernd und schrieb ihm eine Mail.
Er legte sich sofort ins Zeug und suchte geeignete Objekte raus, die unseren Vorstellungen entsprachen. Diese hatte DinTur im Angebot und er meinte, ich solle mal bei Matthias wegen Verfügbarkeit nachfragen. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, der Favorit leider schon belegt, alles andere machbar. Zwecks unseren Wünschen, ein geschützt liegendes Angelrevier, zwei gute Boote, 3 Schlafzimmer (wegen der Schnarcher) und einen Skipper, der auch mal ne’ Ausfahrt macht, legte Matthias uns Skarnsundet ans Herz.
Jetzt wurde abgestimmt und wir entschieden uns für Skarnsundet Hütte.


Die Anreise…verlief ohne Probleme. Nach fünf Stunden Fahrt bis Lübeck, stieg mein Bruder und Kumpel Jörg, der aus Leichlingen angereist war zu. Dann ging es nach Kiel, wo die Fantasy auf uns wartete. In der Kabine angekommen, haben wir uns kurz hingehauen und nach einer Stunde ging es dann los, das Schiff zu erkunden. Gegen 02.00 Uhr wurde das Erkunden beendet, denn nach Pianobar, einigen Longdrinks, einarmigen Banditen, Pferderennen, Showveranstaltungen und, und, und, wurde es Zeit ein wenig zu schlafen, denn von Oslo aus lagen noch 9-10 Stunden Autofahrt vor uns. Also ab in die Falle, immer wenn’s am schönsten ist muss man aufhören.
Nach 10 Stunden Fahrt über die E6 und RV3 ereichten wir den Bauernhof von unserem Gastgeber Edwin, der uns herzlich Begrüßte. Er und seine Frau brachten uns dann zur Hütte.


Das Angeln…sollte gleich in der Früh losgehen, so machte Edwin noch um 21 Uhr die Bootsübergabe und sagte, die Truppe vor euch hat nicht so doll gefangen. Sie hatten zudem noch schlechtes Wetter. Ja stimmt, sie kamen aus Bremen und waren eine der lustigsten Anglertruppen, verriet das Hüttenbuch. Am nächsten Tag ging es dann erstmal mit einem Boot raus, so dass jeder eine Probefahrt absolvierte um es richtig kennen zu lernen. Dann in Richtung Brücke, vorbei am Fjordcenter und dann dorthin wo die Köhler beißen sollen. Und sie bissen, aber nur an den Ruten der anderen Angler. Wir kurvten immer mit rum und gaben alles, versuchten den Anderen was abzuschauen, aber leider vergebens. Kein Fisch fand den Weg in unsere Kiste.
Nachmittag auf dem Rossegrunnen kamen dann die ersten Fische an Bord, leider so klein, das wir sie zurücksetzten mussten.
Mittwoch widmeten wir uns wieder der Angelei an der Brücke.
Sechs Boote waren schon da als wir eintrafen. Erneut versuchten wir unser Glück, mit normalen Montagen und 700-900g Bleigewichten blieben wir auch diesmal Schneider. Abends kam Edwin der Gastgeber vorbei und wollte es auch nicht so richtig glauben, dass wir nichts gefangen haben. Ich machte ihm klar, dass die anderen Boote dort Fisch hatten und in einem muss Klaas Jan gesessen haben. Er kennt natürlich Klaas Jan gut, aber woher sollte ich ihn kennen. Durch Berichte im Internet, oder eigentlich bei allem was mit Angelei am Skarnsundet zu tun hat wird er doch irgendwie erwähnt, sagte ich ihm. Auch ein Blick ins Hüttenbuch reicht aus.
Edwin nahm sein Telefon und rief ihn an, quatschte einen Moment und gab mir dann das Handy. Nun hatte ich das Vergnügen persönlich mit dem Meister zu sprechen. Er kam absolut freundlich rüber und erklärte mir, was wir falsch gemacht haben, denn er hat uns beobachtet. (oder sagen wir mal, wir sind aufgefallen)
Klaas fing an dem Tag in zwei Stunden 100kg Fisch und wir nicht einen. Vorfächer von 8-16m Länge, bestückt mit kleinen Macs oder Haken mit Glitterfäden die im Abstand von jeweils 2m angebracht sind, werden benötigt. Gelesen habe ich von den langen Vorfächern auch, habe aber nicht gedacht, dass man die unbedingt braucht.
Dazu Gewichte von 1-1,5kg, die uns dann Edwin besorgte. Am Morgen fertigten wir dann drei Vorfächer an. Da noch nicht der richtige Zeitpunkt war um zur Brücke zu fahren, peilten wir die gegenüberliegende Insel an.
Dort konnten dann erste Erfolge verbucht werden. In einer Tiefe von 40m angelten wir 19 Schellfisch, Dorsch und Köhler.
Danach wieder zum Köhlerangeln und diesmal mit dem richtigen Geschirr. Mein Bruder steuert das Boot, Mike B. und ich lassen das Stabblei in die Tiefe sausen. Ich verspüre einen Biss und schlage an, was ich natürlich nicht machen soll und noch mal das gleiche. Beim dritten Mal fang ich nur an zu kurbeln und hab es endlich geschafft, der erste schöne Köhler wandert ins Boot. Dabei sollte es auch bleiben, aber wir wussten jetzt wie es ungefähr funktioniert. Ab ging’s zur Hütte was essen, dann sprangen Jörg; Mike B. und ich noch mal ins Boot und fuhren zur Insel rüber. Mit Dorsch, Schellfisch und Köhler (14St.) kehrten wir nach 2 Stunden zurück.
Edwin kam wie jeden Abend vorbei und schaute nach dem Rechten. Für den nächsten Tag machte ich ihm aus jux den Vorschlag, das er in einem unserer Boote mitfährt und im anderen Klaas Jan. Da musste er lachen und bot uns doch tatsächlich an, 3 Stunden seiner wenigen Freizeit für uns zu opfern.
Edwin war der Bootsführer und voller Hoffnung ging’s wieder los.
Diesmal hatte mein Bruder Glück und fing einen schönen Köhler, aber mehr war nicht zu holen. Auch die anderen um uns herum fingen wenig und dampften dann ab.
An diesem Tag gingen noch 7 Fische an die Haken, die wir im Bereich der Insel Giplingöya und der Fischfarm erbeuteten. Sie mussten dann fürs Abendessen herhalten. Haben lecker geschmeckt.
Samstag und Sonntagvormittag 3-4 auf dem Rossegrunnen und ein paar vor der gegenüberliegenden Insel, darunter ein Rotbarsch. Gegen Mittag nahm der Wind dann so zu, das die Überfahrt zur Hütte noch zu einem kleinen Abenteuer wurde.
Am Ende kamen wir auf ca.60 Fische, von denen wir sieben aufschmatzten und den Rest nicht filetierten, sondern ohne Kopf einfroren, was dann so knapp 21kg ausmachte.


Die Abreise.. begann am Montag gegen 08.00 Uhr. Nach Übergabe der Hütte und Boote, einer herzlichen Verabschiedung durch Edwin und einen letzten Blick auf den schönen Fjord, fuhren wir nach Trondheim. Dort ging’s direkt durch die Stadt um was von ihr zu sehen, blieben dann auf der E6, haben in Lillehammer noch die Schanze fotografiert und waren pünktlich auf der Fähre.
Der Abend endete in der Pianobar auf der Color Festival nach Hirtshals. Nach 500km bzw.1018km Autofahrt kamen alle wieder gut zu Hause an.

Fazit: Der Skarnsundet ist genau wie DinTur es schreibt, ein klasse Angelrevier, wo man super Fänge machen kann, wenn man die Chancen die einem geboten werden auch zu nutzen versteht. Einerseits muss ich zugeben haben wir dies nicht richtig verstanden, zumindest was die Köhlerangelei betrifft, anderseits ist eine Woche viel zu kurz um in diesem Revier alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Deshalb werden wir dieses Ziel wieder einmal ansteuern, das haben wir auch Edwin versprochen. Und dann gibt’s auch ne Tagestour mit Klaas Jan, für die zum Ende hin keine Zeit mehr war.
Wir Fünf waren uns einig, es war trotzdem ein super Urlaub. Großen Anteil daran hatte natürlich Gastgeber Edwin, der immer für uns da war. Er hat sogar mit uns eine Wanderung zu später Stunde entlang des Fjordes unternommen. Es hat uns an Nichts gefehlt. Außerdem prima Unterkunft mit allem ausgestattet, Top Boote und das Wetter zeigte sich von der besten Seite.
Dann die Überfahrt mit der Fantasy, ein Genuss und bei der Fahrt durchs Land gab’s viel zu sehen.
Schön für mich noch, das ich endlich wieder was gemeinsam mit meinem Bruder unternehmen konnte, wo wir uns doch so wenig im Jahr sehen.
So jetzt sage ich Skarnsundet –Bis bald!
Vi sees snart! #h

PS. Danke an DinTur Matze für den Service, hat alles bestens geklappt und natürlich an Bernd, der uns auf diese Fährte gebracht hat.
 

Anhänge

  • Bord1.JPG
    Bord1.JPG
    85,5 KB · Aufrufe: 203
  • Bord2.JPG
    Bord2.JPG
    36,9 KB · Aufrufe: 218
  • Bord3.JPG
    Bord3.JPG
    41,8 KB · Aufrufe: 185

M.P.

Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Noch ein paar Bilder
 

Anhänge

  • Bord4JPG.JPG
    Bord4JPG.JPG
    80,1 KB · Aufrufe: 161
  • Bord5.JPG
    Bord5.JPG
    54,7 KB · Aufrufe: 143
  • Bord6JPG.JPG
    Bord6JPG.JPG
    32,8 KB · Aufrufe: 170

M.P.

Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Bilder
1-Sonnenuntergang
2-Auf zum Ziel
3-4ter von links-Edwin unser Gastgeber
 

Anhänge

  • Bord10.JPG
    Bord10.JPG
    55,8 KB · Aufrufe: 165
  • Bord8.JPG
    Bord8.JPG
    45,9 KB · Aufrufe: 160
  • Bord7.JPG
    Bord7.JPG
    43,6 KB · Aufrufe: 143
Zuletzt bearbeitet:

Jirko

kveite jeger
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

nabend m.p. #h

vielen dank für deinen kurzen & knackigen bericht von deinem skarnsundetturn... und dein fazit spricht bände: that´s it #6
 

M.P.

Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Dorsch vom Bruder

Rotbarsch
 

Anhänge

  • Bord9.JPG
    Bord9.JPG
    52,9 KB · Aufrufe: 160
  • Bord11.JPG
    Bord11.JPG
    76,2 KB · Aufrufe: 159
  • Bord12.JPG
    Bord12.JPG
    31,2 KB · Aufrufe: 180
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Hallo MP



ein guter u. kurzweiliger Bericht, Seelachsangeln ist eine Sache für sich u. dann auch noch soweit im Fjord,

Ich glaube gelesen zu haben(K&K), das man am Skarnsundet am besten bei Vollmond fängt

mal bei der nächsten Buchung beachten

#h
 

Pete

kveite-fan
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

tja, mein lieber mp....
das fischen im straumen verlangt verdammt gute recherche im voraus...ich hab die tour 2001 gemacht und eigentlich als einer der ersten von der etwas ungewöhnlichen fischerei entlang der korallenwände mit wide-gaps, fliegenglitter und stabbleinen ohne anschlagen im board geschrieben...dazu gibts ja auch das video in der ab-datenbank...


aber: das erste mal ist immer zum gucken und lernen...;)
ich bin mir sicher, ihr macht dorthin auf alle fälle noch mal ne tour!!!!
 
G

Gelöschtes Mitglied 828

Guest
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Schöner Bericht. #6
In ca. 1,5 Wochen bin ich ja selber dort. Mal sehen wie ich mich anstelle. |rolleyes :q
Die langen Vorfächer und schweren Stabbleie sind aber schon eingepackt.
 

Seehaeschen

ausgewandert
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Danke für deinen Bericht. Freut mich für euch das das drumherum so gepasst hat u. ihr trotz der verhaltenen Fänge einen schönen Urlaub hattet u. das ist doch wichtig.
#h Seehaeschen
 

tidecutter

Hossa! Hossa!
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

woran liegt das dort denn? ich war da noch nicht. ist die strömung dort so stark? die gewichte sind ja auch schon im oberen bereich.
 

Der Troll

Active Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Hallo M.P.
herzlichen Dank für deinen knackigen Bericht.
Da ich letztes Jahr das Vergnügen hatte mit der Boardie-Tour dort eine Woche zu verbringen, konnte ich es mir alles bildlich vorstellen.
Kann dir nur wünschen mal eine Tour mit Klaas-Jan zu machen, dann siehst du genau wie es geht, und was das beste ist, er hilft dir und erklärt es auch toll.
Dann kannste die nächste Tage dort auch ohne ihn deine Erfolge haben.
 

Frango

Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Hallo Mike,
na, jetzt habe ich mir ja anhand Deines Berichtes ein genaueres Bild über Eure diesjährige Tour machen können. Scheint sich ja um eine speziellere Art des Fischens zu handeln, kann mich aber erinnern, dass vor einiger Zeit in einer der üblichen Angler-Postillen (R&R oder Blinker) schon mal ein Bericht, wenn nicht direkt übern Skarnsundet, so doch aber über ein ähnliches Gebiet nebst Angelei errschien. 60 mitgenommene Fische in einer Woche finde ich aber gar nicht so übel, du meintest ja, es gab dies Jahr weniger Fisch als letztes Jahr am Bömlo!! Auf alle Fälle nimms nicht so schwer, dass es schon wieder vorbei ist :c, wie sagte doch meine Mutter selig immer: "Vorfreude ist die schönste Freude!!"
Grüße #6
Frango
 

M.P.

Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

@ all
Danke

@ Jirko
Auf deiner Equipmentliste für den Weg gen Norwegen las ich, Moltebeermarmelade kaufen.
Hab sie probiert und muss sagen, einfach lecker! #6



@ tidecutter
Durch den Straumen werden bei Gezeitenwechsel gigantische Wassermengen gedrückt,
deswegen die schweren Grundbleie von mindestens 1000g. Selbst wenn du noch weiter in den Fjord fährst, zwischen den Inseln Giplingöya und Hoöya werden immerhin noch 500g benötigt.
Aber es geht auch mit leichtem Geschirr in dem Fjord. Habe in Bereichen der gegenüberliegenden Insel bei 20-40m Tiefe mit 75g Pilker geangelt.

@ Pete

Habe mir das Video mal angeschaut –Ja, so angelt man Köhler im Straumen.
Wir beim nächsten Mal auch. :q

@ Frango

Ist schade, dass es für dieses Jahr schon wieder vorbei ist. Mit der Familie geht’s noch nach Korfu. Hätte gerne auf zwei Wochen Norge umgebucht, aber meine Frau lässt sich nicht überreden.

@Stuffel

Alles Gute von mir! Drücke Euch die Daumen!! #h
 

Jirko

kveite jeger
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

na sischte mike #6 nur zu dumm, daß ich sie beim letzten turn gen dolmøy vergessen habe... gab schon nen rüffel von meiner liebsten... vielleicht sollt ich mir die liste auch mal ausdrucken |kopfkrat :m
 

Dorsch1

Active Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Danke für den feinen Bericht.
Ja die Straumenangelei ist dort schon etwas gewöhnungsbedürftig.Wenn man aber den Bogen raus hat und man genau weiß von wo bis wo das Boot driften darf dann bekommt man Köhler satt an den Haken.
 

Murphy88

... infiziert
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

Hallo,

wir sind ja gestern aus Skarnsundet zurückgekommen und ich kann alles zur Köhlerfischerei gesagte nur bestätigen. Wir haben es die ersten Tage selbst versucht und nur vereinzelt Köhler gefangen. Dann, am vergangenen Mittwoch war es soweit: Eine Tour mit Klass-Jan ! Wir waren zu dritt und haben innerhalb von 2-3 Stunden ca. 100 Kg Köhler gefangen. Ich war "Tagessieger" mit 6 Köhlern gleichzeitig am Vorfach. Dabei bekam ich sogar als Spezialbehandlung eine Nackenmassage vom Chef persönlich während des "pumpens". Das war echt die Härte ! Einziger Kommentar von Klaas-Jan: Noch nicht optimal - es waren noch zwei Haken frei am Vorfach ! ! ! :q

Viele Grüße - Murphy
 

Kalle

Active Member
AW: Skarnsundet Hütte 11.04.-18.04.05

klasse bericht #6 und auch die fotos #6
 
Oben