See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Katteker

Auf, auf!
Hat sich erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Moin
Ich halte das Absperren von Uferteilen und Gelegezonen zum Schutz der Vegetation für völlig OK, egal aus welchem Grund und von wem das Ufer bisher geschädigt wurde...
Es gibt sehr viele Gewässer, in denen Schutzzonen eingerichtet wurden und diese haben sich auch bewährt. Nur bei sehr kleinen Gewässern ist dies umstritten, da dann meist die freigegebenen Bereiche um so stärker geschädigt werden...

#h
 

Katteker

Auf, auf!
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Und dann verbiete ich mal eben nebenbei das Angeln am See gleich mit?

Hätte es nicht auch gereicht, diese Saufgelage zu unterbinden und ein Schild "Hunde an die Leine" aufzuhängen und das ganze dann auch zu kontrollieren?

So kann jetzt im Grunde keiner mehr an den See (nur ein wirklich winziger Teil ist noch freigegeben).

Ein Ausweichgewässer für Kids usw. ist übrigens nicht in der Nähe.
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Ich kann deine Entrüstung gut verstehen und typisch Deutsch ist wiedermal,das Naturschutz unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet!Sobald Leute vom Nabu oder
auch BUND beteiligt sind,ist es zumeist erwünscht ein Betretungsverbot durch zusetzten.
Da inzwischen die meisten einheimischen Tierarten unter Schutz stehen,ist es auch nicht
schwer daraus solche Maßnahmen abzuleiten.
Ich mache mit dir eine Wette,dort wird es ganz sicher irgend ein,oder mehrere Krabbeltierchen,Lurchi oder auch Vögelchen geben,welches diesen Schutzstatus hat.
Die Formulierung in der Zeitung hat ja ein Redakteur zu verantworten und es käme nicht
schlecht,wenn du in etwa den gleichen Text,wie in deinem Post,mal als Leserbrief dorthin
schicken würdest.
Kannst du vielleicht mal einen Link auf den Artikel hier reinstellen?
Ach so,ein Beispiel für ein Angelverbot im Naturschutzgebiet habe ich auch noch,aber
in diesem Fall sind es die Angler(bzw. einzelne),wirklich selber schuld.
Dazu würde ich gerne später noch etwas schreiben.

Taxidermist
 

Katteker

Auf, auf!
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

I
Kannst du vielleicht mal einen Link auf den Artikel hier reinstellen?
Taxidermist

Leider nein. Der ist nicht im Internet. Ich könnte den höchsten einscannen (wenn das erlaubt ist???). Müsste dann aber erst noch probieren wie ichs mach. Ist fast ne ganze Zeitungsseite.
 

Reiner A.

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Und dann verbiete ich mal eben nebenbei das Angeln am See gleich mit?
Jo, warum denn auch nicht? Auch wenn es noch so bitter ist, werden solche Entscheidungen, speziell wenn es kein Pachtgewässer eines Vereins ist, oder sich nicht um ein Privatgewässer handelt, aus Gründen der Biotoppflege mit Vorschriften bzw. Geboten und Verboten belegt.
So traurig das auch für dich ist, aber das ist normale Handlungsweise, speziell wenn es im Wiederholungsfall um Verunreinigungen geht.
Hak das Gewässer für dich ab;)
Gruss Reiner
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Ich weiß auch nicht ob das erlaubt ist,aber spar dir die Mühe so wichtig ist es auch wieder
nicht.

Taxidermist
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Und dann verbiete ich mal eben nebenbei das Angeln am See gleich mit?

Hätte es nicht auch gereicht, diese Saufgelage zu unterbinden und ein Schild "Hunde an die Leine" aufzuhängen und das ganze dann auch zu kontrollieren?

So kann jetzt im Grunde keiner mehr an den See (nur ein wirklich winziger Teil ist noch freigegeben).

Ein Ausweichgewässer für Kids usw. ist übrigens nicht in der Nähe.

Ja, ein Angelverbot für diese Zonen ist auch in Ordnung, wie gesagt, das ist ein alter Hut und wird in vielen Gewässern so gehandhabt. Allerdings sollten diese Schutzzonen natürlich nicht das ganze Gewässer einnehmen, sondern nur besonders ausgewählte Stellen - und wenn z.B.je nach Gewässergröße ein Viertel des Gewässers für alle Tätigkeiten gesperrt wird, finde ich das völlig in Ordnung wenn dadurch u.U. seltene Pflanzen und Tiere oder ein bestimmter Biotoptyp geschützt wird - zusätzlich hat solch eine Zone (wenn sie gut gewählt ist) auch positive Effekte auf den Rest des Gewässers - und das ist doch auch im Interesse der Angler...

#h
 

Katteker

Auf, auf!
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Allerdings sollten diese Schutzzonen natürlich nicht das ganze Gewässer einnehmen, sondern nur besonders ausgewählte Stellen - und wenn z.B.je nach Gewässergröße ein Viertel des Gewässers für alle Tätigkeiten gesperrt wird, finde ich das völlig in Ordnung wenn dadurch u.U. seltene Pflanzen und Tiere oder ein bestimmter Biotoptyp geschützt wird - zusätzlich hat solch eine Zone (wenn sie gut gewählt ist) auch positive Effekte auf den Rest des Gewässers.

#h

Der See ist wirklich nicht grade riesig. Wenn man noch genug Ausweichfläche hätte, dann würde ich ja nicht mal was sagen. Das Teilbereiche gesperrt werden ist in Ordnung (ein Beispiel aus der Nähe wäre der Vörder See in Bremervörde, der ist aber auch zig mal größer).

Der See ist übrigens ein alter Baggersee. Also kein besonders schützenswerter Moortümpel oder sowas.
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Der See ist übrigens ein alter Baggersee. Also kein besonders schützenswerter Moortümpel oder sowas.

oh vorsicht, gerade Baggerseen bzw. andere Restlöcher beinhalten oft viel seltenere Arten als z.B. ein Moor oder ein Waldsee...

Wie groß ist denn euer Gewässer?
 

Katteker

Auf, auf!
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Wie groß der genau ist, kann ich garnicht sagen. Ich kann aber morgen mal ein Foto, des ganzen Sees machen. Der müsste eigentlich bequem auf ein Foto passen|rolleyes
 
A

Angel-mäx

Guest
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Ich kann deine Entrüstung gut verstehen und typisch Deutsch ist wiedermal,das Naturschutz unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet!Sobald Leute vom Nabu oder
auch BUND beteiligt sind,ist es zumeist erwünscht ein Betretungsverbot durch zusetzten.
Da inzwischen die meisten einheimischen Tierarten unter Schutz stehen,ist es auch nicht
schwer daraus solche Maßnahmen abzuleiten.
Ich mache mit dir eine Wette,dort wird es ganz sicher irgend ein,oder mehrere Krabbeltierchen,Lurchi oder auch Vögelchen geben,welches diesen Schutzstatus hat.
Die Formulierung in der Zeitung hat ja ein Redakteur zu verantworten und es käme nicht
schlecht,wenn du in etwa den gleichen Text,wie in deinem Post,mal als Leserbrief dorthin
schicken würdest.
Kannst du vielleicht mal einen Link auf den Artikel hier reinstellen?
Ach so,ein Beispiel für ein Angelverbot im Naturschutzgebiet habe ich auch noch,aber
in diesem Fall sind es die Angler(bzw. einzelne),wirklich selber schuld.
Dazu würde ich gerne später noch etwas schreiben.

Taxidermist
Ich kann dem nur zustimmen Nabu und BUND stehen nicht nur für fortschritte im Naturschutz.Aber wo sie auftauchen werden Flächen in grössenordnungen aufgekauft und dicht gemacht.Die Gemeinden brauchen Kohle und da haben sie ganz leichtes Spiel.Bei uns haben sie grosse Teile entlang der Elbe aufgekauft bis dato war eine Anfahrt mit dem Kfz noch möglich-vorbei.Ufer konnten sie nicht streitig machen habens aber versucht.Nun ist diese Strecke in so weite Ferne
gerückt das kaum noch jemand dort fischt.ca.3km Fussmarsch und das Kfz Mutterseelenalleine.
Das Uferbereiche gesperrt werden ist ja in Ordnung aber muss ich alles zum NSG machen nur weil ein Sperling sich dort mal hingesetzt hat?
 

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Ich kann dem nur zustimmen Nabu und BUND stehen nicht nur für fortschritte im Naturschutz.Aber wo sie auftauchen werden Flächen in grössenordnungen aufgekauft und dicht gemacht.Die Gemeinden brauchen Kohle und da haben sie ganz leichtes Spiel. zum NSG machen nur weil ein Sperling sich dort mal hingesetzt hat?
Logo, denn NABU und BUND haben ja auch Geld wie Heu für solche Dinge... #d
Sorry, aber wenn ich sowas lese - ich spar´s mir lieber.

Bleibt mein üblicher Spruch: "Nicht an jeder Pfütze MUSS geangelt werden!"
Auch wenn das hier vielleicht etwas bitter sein mag (wegen Freiangeln für kinder, etc.).
 

Reiner A.

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Fragt doch mal bei euren Verbänden und Vereinen nach, warum sie sich nicht rechtzeitig um das/die Gewässer gekümmert bzw. sich dafür interessiert haben. Ist sicher sinnvoller als sich über vollendete Tatsachen zu unterhalten;)

Gruss Reiner
 

Gohann

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Hallo Leute !
Es ist überall das Gleiche. Ich war bis zum Herbst 2007 der Einsatzleiter für Arbeitsdienst in unserem Verein! Wir haben von März bis Oktober jeden Monat einen Arbeitsdienst abgehalten. Mit dem Ergebnis Samstags durch die Büsche gekrochen und zwei Container Müll gesammelt. Sonntags als erster am See und über den neuen Müll vom vorherigen Abend gestolpert. Es ist einfach zum #q .
 

Onkel Frank

Active Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Moin
Genau so wie dein Bericht jetzt ist würd ich den auch mal zur lokalen Presse senden . Wir haben an einem unserer Vereinsseen fast das gleiche Problem , vor allem wegen der vermüllung .
 

Reiner A.

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Moin
Genau so wie dein Bericht jetzt ist würd ich den auch mal zur lokalen Presse senden . Wir haben an einem unserer Vereinsseen fast das gleiche Problem , vor allem wegen der vermüllung .
Wenn ihr das Problem der Vermüllung habt, gibt es immer noch die Möglichkeit Anzeige zu erstatten, und am Wasser präsent zu sein:), oder euer Verein vernachlässigt die eigene Aufsichtspflicht;).

Gruss Reiner
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Also Reiner was war das denn jetzt,Aufsichtspflicht?
Das mag vielleicht in Thailand mit ein paar Billiglöhnern gehen,aber sollten in Deutschland
Angler ihre Gewässer 24 Std und 7 Tage die Woche bewachen,um irgendwelche Schweine
daran zu hindern ihren Müll am Wasser zu lassen?

Taxidermist
 

Onkel Frank

Active Member
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Wenn ihr das Problem der Vermüllung habt, gibt es immer noch die Möglichkeit Anzeige zu erstatten, und am Wasser präsent zu sein:), oder euer Verein vernachlässigt die eigene Aufsichtspflicht;).

Gruss Reiner

Wir machen das eine wie das andere , und haben den Teich sogar teilweise eingezäunt , was glaubst du wohl was das bringt ? Die Fischereiaufseher ( die bestellten von der Stadt ) sind present , jagen die Leute von der einen Stelle Weg , und 100 m weiter sind die wieder am Wasser , als Angler biste da immer in der Minderheit , und ich wollt eigentlich nicht den Helden da spielen . Was wir da schon alles versucht haben um die Leute da vorm rummlummern abzubringen das glaubste garnicht. angefangen von Flaschen kaputthauen bis .... naja , das lassen wir mal lieber hier.
 
A

Angel-mäx

Guest
AW: See gesperrt und die Angler sind selber schuld???

Logo, denn NABU und BUND haben ja auch Geld wie Heu für solche Dinge... #d
Sorry, aber wenn ich sowas lese - ich spar´s mir lieber.

Bleibt mein üblicher Spruch: "Nicht an jeder Pfütze MUSS geangelt werden!"
Auch wenn das hier vielleicht etwas bitter sein mag (wegen Freiangeln für kinder, etc.).
Irgendwas muss drann sein ,ob es dir nun gefällt oder nicht (hier haben sie nun mal satt zugeschlagen)
Das ist schon richtig -nicht an jeder Pfütze...
aber darum geht es ja nicht.
Ich mag nicht streiten ich denk mir auch lieber meinen Teil.
Was die Vermüllung angeht so sind es nicht nur Jugendliche
oder Badegäste,gewiss da kommt auch ne Menge her aber manch Sportfreund ist nicht unbeteiligt und das ist leicht zu erkennen an leeren Wurm u.Madendosen-Futtermittelverpackungen und Verkaufblister aller Art.

mfg Wolfgang
 
Oben