Schwedenplaner 2019

arcidosso

Member
Innos,

minus 50/60 cm sind es schon. Es hat den Vorteil, dass man viele Steine schon eher sieht. Andere dagegen, die früher keine Rolle spielten, haben im wahrsten Sinne des Wortes Oberwasser bekommen.
Ohne Echolot zu fahren, betrachte ich als fahrlässig. Es geht nicht um die Fischkegel ( bei 3 m Wassertiefe soundso uninteressant ) , aber um das Erkennen von Untiefen.
Auch ich bin aufgefahren und war froh, dass das Kunststoffboot den Schlag aushielt.
Viel Glück bei deinem Aufenthalt.
 

Innos

Member
Danke für die Info! Das lässt hoffen. smile01

Genau deshalb haben wir auch immer ein Echolot dabei. Und selbst damit lässt es sich manchmal nicht verhindern nen Stein mitzunehmen, aber die Gefahr kann man dadurch auf jeden Fall verringern.

Schauen wir mal was es wird, ich werde dann berichten.
 
Bei uns geht es am 4.10. los, um 22 Uhr legt die Fähre in Travemünde ab. Unser Ziel ist die Region um Västervik.

Bisher waren wir immer zwischen April und Juni in den Schären, bin mal gespannt wie das im Herbst ist.

Leider findet man dieses Jahr sehr wenig Informationen und Fangberichte aus den Schären.

Gruß
Rainer
 

arcidosso

Member
Rainer,
das kann ich nur bestätigen. Vor zwei Jahren und früher haben die Schweden noch viel von ihren Aufenthalten geschrieben. Heute ? Gar nicht bis wenig.
Ich weiß auch nicht, woran das liegt. Natürlich ist Info`s sammeln einfacher, als solche zu geben. Es muss auch nicht zwingend ein Profi-Bericht a là Zokker sein.
Die Dänen im Forum pflegen einen regen Austausch. so würde ich mir das auch wünschen.
Dir nur noch zur Kenntnis, die Benzinpreise liegen in Schweden ziemlich hoch. Diesel mit 1,60 € noch einen Cent teurer als Benzin 95. Man sollte also in Travemünde noch einmal auftanken.
Viel Spaß dort oben...
 
Wir fahren gemütlich und da wir zu viert sind eh mit Anhänger, durch die vielen Baustellen auf der A7 ist man Solo auch nur eine halbe Stunde schneller.

Vom Platz her müssen wir also nicht sparen und können die volle Palette an Kunstködern mitnehmen. Ich denke mal, dass es sehr wetterabhängig wird.
Vor allem die Wassertemperatur wird spannend, mal sehen ob wir tief oder schon in den flachen Buchten Fischen müssen.

Es soll ja niemand seine geheimen Top stellen verraten, aber so eine grobe Einschätzung wäre schon hilfreich.

Gruß
Rainer
 
Rainer,
das kann ich nur bestätigen. Vor zwei Jahren und früher haben die Schweden noch viel von ihren Aufenthalten geschrieben. Heute ? Gar nicht bis wenig.
Ich weiß auch nicht, woran das liegt. Natürlich ist Info`s sammeln einfacher, als solche zu geben. Es muss auch nicht zwingend ein Profi-Bericht a là Zokker sein.
Die Dänen im Forum pflegen einen regen Austausch. so würde ich mir das auch wünschen.
Dir nur noch zur Kenntnis, die Benzinpreise liegen in Schweden ziemlich hoch. Diesel mit 1,60 € noch einen Cent teurer als Benzin 95. Man sollte also in Travemünde noch einmal auftanken.
Viel Spaß dort oben...
 
Also ich kann nur sagen, dass es bei mir und einigen Freunden daran liegt, dass uns die "neue" Aufmachung des Anglerboards einfach nicht liegt. Bin jetzt nicht der älteste und lasse mir durchaus auf Veränderungen ein aber irgendwie finden wir das alles unübersichtlicher und nicht mehr so schön wie früher ist. Seit dem Zeitraum der Änderung sind es nämlich gefühlt nicht nur die Nachberichte sondern generell auch Beiträge die vor dem Urlaub erstellt werden. In der Regel sind es oftmals nur noch wenige die sich daran beteiligen.
 

arcidosso

Member
Muhkuh 2000,
alles richtig, was Du schreibst. Mir ist schon bewusst, dass man niemanden zwingen kann, etwas zu schreiben. Für mich sind die Info`s schon wichtig. Warum ?
Grundsätzlich sind unsere Aufenthalte zeitlich kurz. Wir wissen, wie schwer es ist, ein "neues" Gewässer zu erarbeiten. Wenn man dann noch berücksichtigt, das rd. 70 % eines Gewässer fast fischfrei sind, ist man für jeden Hinweis dankbar. Den Asnen kenne ich sehr gut, kenne auch die spots. Trotzdem muss ich keine Ausfahrt wegen drohender Überladung des Bootes durch Fänge abbrechen. Mir macht es nichts aus, diese möglichen spots zu benennen. Anderen scheinbar doch.
Den Möckeln habe ich auch unbedarft besucht. Ich kannte dort gar nichts. Das blieb auch bis zum Schluss so, spots habe ich nicht gefunden. Ja, es war enttäuschend. Nebenbei, mit meinen zwei Ruten würde ich auch nichts leerfischen können.
Unabhängig dieser örtlichen Hilfestellungen, die Reiseberichte lese ich einfach gern. Diese motivieren mich,verstärken nicht nur die Vorfreude, allerdings auch die Sehnsucht nach Sverige.
Zur Ausgangsfrage. So , wie dieses Forum zur Zeit beschickt wird, muss man tatsächlich von einer Agonie sprechen.
 

MikeHawk

BigBaitBursche
Hey Udo,
danke für deinen Bericht!

2PS. geht wirklich gar nicht...ich hatte selbst mit dem 4PS so meine liebe Mühe gegen die Wellen.

Ich verfolge deine Berichte über den Asnen schon jahrelang, und stetig lässt sich eine Talfahrt erkennen, vlt. wird es doch mal Zeit sich nach was neuem umzusehen?
LG
Alex
 

arcidosso

Member
Alex,
mit dem Asnen und mir ist es wie in einer langzeitigen Ehe. Man kennt sich gut und will sich eigentlich auch nicht missen. Der Asnen ist ja - in der Tat - ein wunderschönes Gewässer.
Eines habe ich aber vergessen. Nach Auskunft meines dortigen Freundes haben vor zwei-/drei Jahren nach Eingaben der Ferienhausbesitzer die einheimischen Stellnetzfischer eine Selbstverpflichtung beschlossen. Danach stellen sie ihre Netze erst ab Oktober bis zum Mai auf. Wir reden hier nicht von 10-Meter-Netzen, sondern von 200-m-Netzen. Dazu kommen noch die Langleinen von mindesten der gleichen Länge.
Der öfter genannte Räucherei-Besitzer soll auch einer der Aufsteller sein.
Ich bin der Meinung, diese schaden dem See mehr als die Touri-Angler. Das Argument "... es sind doch Berufsfischer" akzeptiere ich lediglich ganz gering. Auch die Berufsfischer sind Ferienhausvermittler, die an Touristen mehr verdienen als durch die Fischerei. Sie sägen an dem Ast, auf dem sie sitzen.
Mit der Einstufung weiter Teile des See als Weltkulturerbe, wurden die Schutzgebiete für Brutvögel erweitert. Ich kann damit leben, unterstütze dieses sogar. Dennoch, einige "gute" Bereiche sind bis in den Spätsommer nicht befahrbar, d.h. Frühjahrs- und Sommerfischer haben weniger Möglichkeiten.
Im Ergebnis steht für mich fest, dass der Asnen optisch ein Traumrevier ist, für Kanuten ein Nonplusultra ist.
Für Angler gilt das nur noch bedingt. Die Fastgarantie auf einer 100er-Hecht gibt es nicht mehr, ein 70er-Zander gilt schon als groß.
Trotzdem, ich bleibe ihm treu, dem Esel-See.
 

Schwedenangler

Hechtfänger
Alex,
mit dem Asnen und mir ist es wie in einer langzeitigen Ehe. Man kennt sich gut und will sich eigentlich auch nicht missen. Der Asnen ist ja - in der Tat - ein wunderschönes Gewässer.
Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen !! Auch ich habe mein Herz an diesen See verloren und es würde mir seeeehr fehlen wenn ich mal ein Jahr nicht dorthin könnte ! Natürlich habe auch ich die letzten Jahre einen Rückgang der Fänge beobachtet, aber alles andere ( Ferienhaus, tolle Vermieter, wunderschöne Natur, Ruhe, Leckere Pilze usw. ) lässt mich an diesem See festhalten und auch bei mir wird sich das nicht ändern.
Viele Fische fangen ist eben nicht alles und auch an anderen Seen in Schweden springt einem kein Zander oder Hecht von alleine ins Boot. Jeder Fisch will hart erarbeitet sein und das ist auch gut so finde ich. Natürlich war es vor ein paar Jahren noch besser und die Fänge größer aber so ist das nunmal, ein Gewässer verändert sich und wir Angler müssen uns eben drauf einstellen.
Aber mal ehrlich, gibt es was schöneres als bei Sonnenuntergang mit einer kalten Dose Bier am Steg zu sitzen, die Ruhe zu geniessen und über den See zu schauen ?
Für mich nicht !! Ich geniesse jeden Urlaub in Schweden, egal ob mit viel oder wenig Fisch.
 

Schwedenangler

Hechtfänger
So, jetzt schreibe ich nach langer Abstinenz auch noch mal nen Bericht vom letzten Urlaub ( 24.08. -14.09.2019 )!
In diesem Jahr sind wir ( meine Frau und ich ) nach langer Zeit nochmal mit der Nachtfähre von Travemünde nach Malmö angereist.
Ich muss sagen : sehr entspannt ! Das werden wir jetzt immer so machen.
Nach unserer Ankunft auf der Halbinsel Sirkön mitten im schönen Asnensee empfing uns super Wetter. Die ganze erste Woche war es für schwedische Verhältnisse sehr warm und auf dem Wasser bei wenig Wind fast heiß !! Ich bin schon lange nicht mehr in Badelatschen, kurzer Hose und ärmellosem T-Shirt zum Fischen rausgefahren.
Die Fänge waren eher durschnittlich, kleinere Hechte bis max. 85cm und einige Zander waren die Ausbeute.
In der zweiten Woche wurde es deutlich kühler und wir mussten uns immer wieder mit Gewittern rumschlagen. In unmittlebarer Nähe hat in eine Fichte voll der Blitz
eingeschlagen und den Baum von oben bis unten aufgerissen! So etwas habe ich bis jetzt noch nicht gesehen!
Ansonsten waren die Fänge deutlich schlechter geworden, nur kleine Hechte und ein paar Zander konnten wir erbeuten.
Die dritte Woche dann war voll zum vergessen. Gewitter, viel Wind und noch kühlere Temperaturen ließen kaum noch ein vernünftiges Fischen zu. Die guten Bereiche
im Tiefen konnten wir fast gar nicht mehr anfahren weil es einfach zu gefährlich war. So mussten wir uns auf Ausflüge, Pilze sammeln und Katzen streicheln beschränken.
Die Katzen von unserem Vermieter sind jeden Tag bei uns gewesen und gehörten nach kurzer Zeit schon zur Familie.
Gefischt haben wir fast ausschliesslich im Tiefen zwischen der Sirkön-Brücke und Kalvsvik und auf der Westseite bei Torne.
Auf dem Echolot standen die Sicheln zwischen 6 und 11m, gebissen haben sie aber nur spärlich. Wir haben Geschleppt, gejiggt und auch vertikal gefischt, nix war wirklich erfolgreich. Letztlich haben lange schlanke Wobbler geschleppt ( Deep Tail Dancer, Smithwick ) den ein oder anderen Fisch gebracht, aber nicht so gut wie in den letzten Jahren.
Vielleicht waren es einfach unglückliche Wetterumstände in diesem Jahr die bessere Fänge verhindert haben. Ich kann es nicht sagen.
Versucht haben wir alles, aber es sollte nicht sein.
Ansonsten war es wie immer ein schöner Urlaub mit leckeren selbstgesuchten Steinpilzen, schönen gemeinschaftlichen Abenden mit leckeren Getränken und Gesellschaftsspielen ( unser Sohn war auch für 2 Wochen mit seiner Freundin da ).
Als versöhnlichen Abschluß haben wir auf der Fahrt zur Fähre noch einen Elch gesehen direkt neben unserem Auto, perfekt !!
Zurück ging es dann wieder mit der Tagfähre von Malmö nach Travemünde. Sehr entspannt.
Leider waren drei Wochen viel zu schnell rum, aber nach Schweden ist vor Schweden und so wird uns auch im nächsten Jahr unser Urlaub wieder an diesen wie ich finde wunderschönen See führen.
 

arcidosso

Member
'# Schwwedenangler,

für Deinen Inhalt volle Zustimmung von mir. Der Esel-See lässt niemanden los, der sich einmal in ihn "verliebt" hat. Übrigens, der Fischfang ? Ja, für mich ist er Hauptbestandteil meiner Schwedenaufenthalte. Dennoch, wenn ich so absolut heiß auf den Fisch wäre, dann könnte ich diesen in der Kostenrelation zuhause von einem5-Sterne-Koch zubereiten und servieren lassen. Es wäre kostengünstiger,als der Aufenthalt dort oben. Aber das Vorbereiten in Deutschland, das oftmalige Checken der Geräte,Vorbereiten der Köder, Schnüre,Haken pp., das Lesen der Fachliteratur, Foren. Dann die zwischenzeitlich öde Anfahrt nach Travemünde, die Fähre, dann Malmö … und alles ist anders. Fast immer super Wetter ( beim Ausschiffen ), rausfahren aus dem Malmöer Becken, das Sehen von Ringsjön und … man ist zu Hause in Schweden. Endlich ist Ryd erreicht, dann Urshult , ah, "Mr.Wood" heißt jetzt "Woody", aber alles ist vertraut. Auch die Kurven nach Sirkön. Am Haus raus, nur die notwendigen Lebensmittel raus, dnn die Ruten und sofort eine "Besichtigungsrunde". So beginnen die kurzen wunderschönen Wochen. Sollen sich die Anderen auf Mallorca oder woanders an vollen Stränden aalen, ich bin fast allein und glücklich. Ich schreibe nicht weiter,die "Schweden" hier im Forum sehen vor ihren Augen, was ich meine ...
 

loete1970

Active Member
Moin,
die beiden letzten Beiträge sagen alles, das unterschreibe ich sofort. Wie Arcidosso schon schreibt, fängt es mit der Vorbereitung schon weit vorher an, die Strategien werden ausgeklügelt, die dann vor Ort aber oft über den Haufen geworfen werden, da dann doch alles anders ist. Aber das macht es doch auch aus, dass nichts ist, wie es erwartet wird und neue Strategien ausgeklügelt werden müssen.

Massenfänge an Hechten hatten wir am Anfang unserer Schwedenreisen in den Schären, jeder Wurf brachte einen Hecht, das macht mir mittlerweile keinen Spaß mehr. Wir hatten auf Wunsch unseres Vaters auch 2 x Südnorwegen bereist. Ja, es war schön, aber mit Schweden nicht vergleichbar. Alleine die Ruhe und Einsamkeit in Schweden ist Gold wert. Wenn Du abends auf dem einsamen See ankerst, ein Döschen Bier aufmachst und darauf wartest, dass die Bremse an den Grundmontagen anfängt zu surren, oder die Pose anfängt zu wandern! Und jeder sich freut, wenn der Andere einen Fisch fängt. Oder man am Steg sitzt, das Wasser glatt wie ein Ententeich ist und die Sonne untergehen sieht! Unbezahlbar!!!
ASSW9242.JPG
 

MikeHawk

BigBaitBursche
Jungs, ihr müsst mich nich von Schweden überzeugen ;) Ich bin selbstverliebt.

Nur treffen die von Jürgen und Udo genannten Argumente eben auch auf ca. 5 millionen andere Seen in Schweden zu :)

Aber solange ihr glücklich seid! Go ahead!
 

Schwedenangler

Hechtfänger
Jeder nach seinem Gusto.....
Der eine so ( wie ich immer der gleiche See ), der andere so ( jedesmal ein neuer See ) !!
Das Feeling ist bei uns allen das Gleiche :love und so soll es ja auch sein ! Schwedenvirus eben :laugh2 !
Jetzt versuche ich auch mal ein paar Bilder hochzuladen.

77f27193-ff60-4174-a541-2951ac8a5494.JPG

Having a Fika !!
IMG_3545.JPG

Meine Holde beim schwimmen
IMG_3595.JPG

und hier mit ihrer eigenen Insel ...
IMG_3561.JPG
IMG_3557.JPG

Blitzeinschlag in einer Fichte nicht weit von unserem Haus
IMG_3604.JPG

Sonnenaufgang ......
IMG_3668.JPG

nach Sonnenuntergang ......

Schön war´s mal wieder und seeeeehr erholsam !!
 
Super Bilder, das macht Appetit!

Noch zwei Wochen, die Vorfreude steigt.

Kann jemand Auskunft geben, wo und ob es Angelgeschäft um Västervik bis Loftahammar gibt ?

Nur für den Notfall oder um mal zu sehen was es in Schweden neues gibt.

Gruß
Rainer
 
Oben