Schutzbrille beim Spinn-/Fliegenfischen

rippi

Pokemon-Trainer
Hyvää päivää Leute,

nicht immer ist es sinnvoll eine Polbrille beim Angeln mit der Spinn- oder Fliegenrute zu tragen, zum Beispiel nachts, was für eine Brille tragt ihr dann zum Schutz der Augen, sofern ihr keine Brillenträger seid?
 

zandertex

Well-Known Member
Hyvää päivää Leute,

nicht immer ist es sinnvoll eine Polbrille beim Angeln mit der Spinn- oder Fliegenrute zu tragen, zum Beispiel nachts, was für eine Brille tragt ihr dann zum Schutz der Augen, sofern ihr keine Brillenträger seid?
vor was müssen die augen denn nachts geschützt werden?
 

rippi

Pokemon-Trainer
Zum Beispiel vor heranschnellenden Ködern weil sich ein Hänger lockerer gelöst hat als erwartet, oder einem Streamer, der durch stärkeren Wind auf einen zu schnellt.
 

dreampike

Active Member
Wer schon mal nächtens mit der Fliege unterwegs war (wo es erlaubt ist, gerade Großforellen sind in stark befischten Gewässern nur noch nachts unterwegs, oder an der Ostsee auf MeFo. oder mit schwarzen Poppern auf Hecht usw.), der kennt die Situation: Man wirft nach Gefühl, hat aber nicht die Kontrolle über die Fliege wie tagsüber. Da macht eine Schutzbrille schon Sinn, um sich vor verirrten Fliegen bzw. Streamern zu schützen.
Wolfgang aus Ismaning
 

u-see fischer

Traurig ich bin
vor was müssen die augen denn nachts geschützt werden?
Vor einiger Zeit gab es hier im AB mal ein Bild, da hatte ein Fliegenfischer die Fliege bis über den Widerhaken im Auge.

Seitdem ich dieses Bild gesehen habe, gehe ich nicht mehr ohne Brille (tagsüber mit Polbrilld) angeln. Da ich inzwischen nur noch den Rhein befische, bin ich nicht mehr Nachts unterwegs.
 

zandertex

Well-Known Member
hatte schon 2x nen blinker im ohr,weil der bügel umschlug während das teil unterwegs war und zurück kam.
deshalb gehe ich immer noch ohne sturzhelm angeln.
 

Waller Michel

Well-Known Member
Also wenn sich jemand mit ner Schutzbrille schützen möchte ,gibt es dagegen doch nix zu sagen, finde ich.
Ich persönlich verzichte darauf allerdings.
Aus dem Radsportbereich ( manchmal auch beim Discounter ) gibt es so Brillen wo man die Gläser wechseln kann : Klarglas , Gelb für den Kontrast in der Dämmerung und Dunkel für die Sonne.
Kosten nicht die Welt und wären von Art ,Form und Sitz ideal geeignet!

LG Michael
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Zum Beispiel vor heranschnellenden Ködern weil sich ein Hänger lockerer gelöst hat als erwartet, oder einem Streamer, der durch stärkeren Wind auf einen zu schnellt.
In dem Fall besser ne Ritterrüstung tragen...dann machts schlimmstenfalls nur "plooonng"
 

thanatos

Well-Known Member
ja mach ich - wenn der Gesetzgeber es vorschreibt aber nur da wo seine Geldeintreiber lauern .Man kann alles übertreiben aber wer meint Safety first (o.ä.) über
den lache ich bestimmt nicht wenn er bei Nieselregen mit ´ ner Schwimmweste rausgeht .
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
Hallo,

gerade beim Fliegenfischen sind Brille und Hut ein Muss.

Petri Heil

Lajos
Na das ist doch wohl nicht dein Ernst. Beim Verlassen der eigenen 4 Wände: Sicherheitsschuhe, Warnweste und Schutzbrille auf. Schutzhelm (nicht Hut) habe ich sowieso auf, weil ... im Haushalt passieren die meisten Unfälle, da sollte man ohnehin einen Helm tragen.

 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Hallo,

gerade beim Fliegenfischen sind Brille und Hut ein Muss.

Petri Heil

Lajos

Tagsüber keine Frage. Im Eingangspost gings aber um die weniger helle Tageszeit.
Fliegenfischen nachts? Wohl eher nicht, von daher ist der Thread eh nicht ganz ernst zu nehmen.

Vielleicht hilft ja auch nen Nachtsichtgerät um sich nicht beim Waten die Gräten zu brechen.:laugh
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
Guter Thread-

Wenn man mich mit einer Fliegenrute in der Hand erblickt tut man gut daran, sich schnellstens eine Schutzbrille aufzusetzen....

Ich muss gestehen dass ich ein Bewegungslegastheniker bin, der vor dem Fliegenfischen kapituliert hat!
 

Lajos1

Well-Known Member
Na das ist doch wohl nicht dein Ernst. Beim Verlassen der eigenen 4 Wände: Sicherheitsschuhe, Warnweste und Schutzbrille auf. Schutzhelm (nicht Hut) habe ich sowieso auf, weil ... im Haushalt passieren die meisten Unfälle, da sollte man ohnehin einen Helm tragen.

Hallo,

ich habe im Laufe meines Fliegenfischerlebens mehr als einmal gesehen, dass die Fliege im Ohr hing, oder in der Kopfhaut. Da genügt u.U. ein kurzes "Verblasen" der Schnur während des Wurfes. Hier ist das Tragen eines Hutes sehr nützlich, da dies davor meist schützt. Brille ist fast noch wichtiger, denn wenn man die Fliege im Auge hat, ist das sicher problematischer als ein gepierctes Ohr. Anmerken möchte ich, dass ich kein übervorsichtiger Typ bin.

Petri Heil in Schweden

Lajos
 

Lajos1

Well-Known Member
Tagsüber keine Frage. Im Eingangspost gings aber um die weniger helle Tageszeit.
Fliegenfischen nachts? Wohl eher nicht, von daher ist der Thread eh nicht ganz ernst zu nehmen.

Vielleicht hilft ja auch nen Nachtsichtgerät um sich nicht beim Waten die Gräten zu brechen.:laugh
Hallo,

Mitte der 1970er fischte ich an der slowenischen Krka (gibt auch eine in Kroatien) mit der Fliege. Die wirklich großen Forellen gingen da fast nur nachts. Da hörte man das Schmatzen an der Oberfläche und warf nach Gehör, natürlich mit Brille, und beim Schmatzen aus vermuteter Richtung, haute man an und wenn man Glück hatte, hatte man eine wirklich gute Bachforelle 60 plus dran. Allerdings habe ich da auch mal fast ein Vollbad genommen, konnte mich im letzten Moment nocht retten.
War ein geiles Fischen, aber haben muss man das auch nicht unbedingt:rolleyes:. Aber da war ich noch etwas jünger, um dei 30 herum:laugh2.

Petri Heil

Lajos
 

phirania

phirania

Polarisationsbrille
Als Schutz für das Augenlicht empfehlen wir jedem Fliegenfischer eine Sonnenbrille zu tragen. Diese sollte über eine polarisierende Beschichtung verfügen. Der Polarisationseffekt nimmt dem Wasser zum Großteil die Oberflächenspiegelung - so kannst du die Fische im klaren Gewässer besser erkennen. Außerdem verfügen gute Polarisationsbrillen über Filter zum Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne. Ein weiterer äußerst wichtiger Grund eine Brille zu tragen ist der Schutz vor „verirrten Ködern“. Durch unerwartete Windböen oder andere Umstände kann es vorkommen, dass die Fliege an der Fliegenschnur gefährlich nahe zum oder sogar ins Auge gehen kann! Alle Polarisationsbrillen anzeigen »
 
Oben