Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell

Schollenmager_AB.jpg


Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Wenn ein Bestand an Fischen zu groß wird für Gewässer und Nahrungsangebot, bleiben die einzelnen Fische kleiner. Bei Barsch und Weissfisch kennt man das, oft spricht man von Verbuttung. Davon scheint nach neuen Erkenntnissen auch die Scholle in der Nordsee betroffen zu sein.

Die Cuxhavener Nachrichten berichten, dass die ICES den Bestand an Schollen in der Nordsee so hoch schätzt wie noch nie schätzt.

Von Jahr zu Jahr würden neue Rekordmarken erreicht:
https://www.cn-online.de/stadt-land/news/schollen-der-nordsee-werden-magerer.html

Aktuell fast eine Million Tonnen.

Dennoch will nun die ICES eine Fangmengenabsenkung um 36%.

Und das, obwohl die Schollen nach den wissenschaftlichen Daten deutlich zeigen, dass der Bestand wohl eher zu groß als zu klein ist für die Nordsee.
Und die Goldbutte sozusagen verbutten (man verzeihe mir das Wortspiel):
Denn eine umfassende Analyse der wissenschaftlichen Daten zeige, dass die Schollen in bestimmten Altersklassen deutlich leichter sind als in den Jahren mit geringerer Populationsdichte, erklärt der Deutsche Fischerei-Verband. Die dreijährigen Schollen wogen 2003 im Durchschnitt noch über 200 Gramm, jetzt seien es nur noch gut 100 Gramm. Sie seien fast 50 Prozent leichter als vor 13 Jahren. Bei den 5-jährigen Schollen beträgt die Abnahme des Durchschnittsgewichtes rund 20 Prozent, sie wögen nur noch rund 270 Gramm. Auch bei den ganz großen Schollen gäbe es rund 30 Prozent Gewichtsverlust. Eine Scholle der Altersklasse 9 hat im Jahr 2003 noch rund 700 Gramm auf die Waage gebracht. Jetzt wögen die 9-jährigen nur noch knapp 500 Gramm.

Natürlich gefällt der Fischerei die Quotenabsenkung nicht. Noch dazu sind kleinere und magere Fische schlechter zu vermarkten. Sind Fischer da aber "gute Ratgeber"?

Oder ob es doch so ist, wie Fischer Dirk Sander vom VDKK - Verband der Deutschen Kutter- und Küstenfischer e.V. sagt , dass Bestände auch "unterfischt" werden können, das kann ich nicht beurteilen.

„Es ist unbestritten, dass man durch Überfischung am Ende ganz viele Erträge verschenkt. Genauso unsinnig ist es aber, wenn man zu wenig fischt und die Fische deshalb langsamer wachsen“ fasst Kapitän Dirk Sander die Lage zusammen.

Aber der Schluss scheint in diesem Fall nahe zu liegen.

Thomas Finkbeiner
 

Silvio.i

Well-Known Member
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

In der Ostsee hatten wir die letzten Jahre auch immer mehr dünne Fische.
 

Eisbär14

Recyclingvegetarier
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Ich würde denken quer durch die Bank.
Das liegt meines Erachtens aber nicht nur an höheren Beständen sondern auch daran das die Wasserqualität immer besser wird. Dadurch weniger Plankton als Futter für den Kleinfisch und dann weniger davon für die Räuber.
Ist eben ein Kreislauf der nicht funktioniert
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Beim Ostbestand Dorsch in der Ostsee sagen sie ja auch, dass der immer magerer wird, weil zu viel Fisch und zuwenig Nahrung - aber Ostsee soll ja überdüngt sein..??

Wie das in der Nordsee mit Überdüngung aussieht, weiss ich nicht, aber bei den ganzen Flüssen die da münden, würd ich auch eher auf über- als unterdüngt setzen...

So dass eigentlich schon genug Nahrung da sein müsste für Nordseeschollen....
 

Sparky1337

angeln4Live
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Moin,

Ich habe dieses Jahr in der Ostsee festgestellt, das Viele Flundern zwar maß hatten aber einfach nichts dran war... Platt wie ne Flunder eben :g
 

Eisbär14

Recyclingvegetarier
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

In der Ostsee kommt noch durch die Grundel ein neuer Konkurent ums Futter hinzu.Dort wo bei uns früher jede Menge Stichlinge waren ist jetzt alles mit den Viechern voll. Und die Fressen ja bekanntlich alles was ins Maul passt.
 

jerk4132

Member
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Um Rügen/Ostsee waren dieses Jahr (~Juli/August) alle Platten ziemlich dünne. Ab und an kam etwas besseres mit hoch, aber das war dann eher die Ausnahme.
 
G

Gelöschtes Mitglied 150887

Guest
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Was wir bisher an Butt(Ostsee/Rügen) gefangen haben war sehr mager.
 
G

Gelöschtes Mitglied 150887

Guest
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Ich habe erst im Herbst wieder angefangen in der Brandung zu angeln.
 

Silvio.i

Well-Known Member

iXware

Member
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

hat sich der Diätwahn jetzt schon bei den Fischen durchgesetzt... ich fass es nicht..
 

Silvio.i

Well-Known Member
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Ab 20m haben wir fast ausschließlich Schollen gehabt. Und waren fett!
 
G

Gelöschtes Mitglied 150887

Guest
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Schon erstaunlich, wie sich Sachverhalte ähneln. Ob Bodensee oder Ostsee, die Entwicklungen ähneln sich.

Wenn die Vielfalt stark abnimmt, können einzelne Arten sich stark vermehren und damit die Lücke vorübergehend füllen, aber das Gefüge hat nicht die Stabilität.

Man kann erahnen, das zwischen Insektensterben, massiver Zunahme von Grundeinstellung und Mangelernährung Scholle Dorsch ein direkter Zusammenhang besteht.

Ich tippe mal, das allein der Nährstoffgehalt als Ursache viel zu kurz gesprungen ist.
 

angler1996

36Z Löffelschnitzer
AW: Schollen unterfischt? Immer mehr, aber immer magerer

Schon erstaunlich, wie sich Sachverhalte ähneln. Ob Bodensee oder Ostsee, die Entwicklungen ähneln sich.

Wenn die Vielfalt stark abnimmt, können einzelne Arten sich stark vermehren und damit die Lücke vorübergehend füllen, aber das Gefüge hat nicht die Stabilität.

Man kann erahnen, das zwischen Insektensterben, massiver Zunahme von Grundeinstellung und Mangelernährung Scholle Dorsch ein direkter Zusammenhang besteht.

Ich tippe mal, das allein der Nährstoffgehalt als Ursache viel zu kurz gesprungen ist.

Da tippe ich mit, sonst hätten die ja das Kleinfischstadium schon nicht überstanden#h
 
Oben