Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Mendez

Member
Leute ich bin schockiert.

Ich habe mir heute einige Stahlvorfächer für meine Irlandreise vorbereitet. Aus Jux dachte ich mir, testen wir mal die Tragkraft. Eimer genommen, Sand rein. 10 kg steht.
Ich meine Power Pro 0,19 (13 kg Tragkraft) genommen, alles fertig. Hebe an PING. Schnur mitten drin gerissen. Nicht mal angehoben gekriegt. Ich meine Fireline 0,20 (auch 13 kg) von meiner Multi abgeschnitten. Will heben PING. Auch in der Mitte durch. Nicht am Knoten. Voll in der Mitte.
?????? Ich meine das sind mit unter die besten Schnüre, aber auch hier be*******n sie uns voll mit den Angaben.

Nachher die Schnüre doppelt gebunden und die hielten natürlich. Die Stahlvorfächer hielten knapp den Angaben nach.
Mit dem 12 kg Vorfach aus 1x7 konnte ich den Eimer heben und etwas hin und her schaukeln, bis er durch war.
Das 10 kg 7x7 Vorfach hielt das anheben aber nicht mehr das Schaukeln. Damit kann ich leben.

Aber die Schnurtragkraft trifft mich voll. Dachte immer kauf die Guten, bezahl mehr, die halten was die Angeben. Is nicht.

Die Welt ist schlecht.
 

Tommi-Engel

Tommi mit "i" ..nicht mit "y"
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Die deutschen Angaben sind alle phantasievoll hoch gerechnet.
Die 19er Power Pro ist eine 15 lbs Schnur und hat somit eine echte Tragkraft (Nassknotenfestigkeit) von 6,8 kg
 

Tate

Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Zur Power Pro kann ich nur sagen,das die 0,19mm mit 15lbs,also 7kg angegeben ist.
Die andere genannte Schnur kenne ich nicht.
 

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Herzlich willkommen in der Realität ;)

Wenn Du jetzt noch mal Deinen Eimer nur mit 3KG Sand befüllst und dann
versuchst Ihn mit Deiner Spinnrute hoch zu haben, kommt Schock Nr zwei :r

Bzw die Frage was eine 13KG Schnur (nehmen wir mal an die
Angaben stimmten) überhaupt auf einer 0815 Hechtspinne soll.
 

ulf

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Hallo

Ja, phantasievoll ist noch der geschmeichtelte Ausdruck, ich würde da schon fast von Betrug reden. Die PowerPro, die ich aus USA bestellt habe, gibt auf der Verpackung folgende Haltbarkeit an:
5lb -> 0.10mm 3kg
10lb -> 0.16mm 5kg
20lb -> 0.23mm 9kg

Gruß Ulf
 

Quappenjäger

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Wenn Du jetzt noch mal Deinen Eimer nur mit 3KG Sand befüllst und dann
versuchst Ihn mit Deiner Spinnrute hoch zu haben, kommt Schock Nr zwei :r

na da schaff ich noch nen bischen mehr ohne knack ;)
 

angelpfeife

Twitch it!
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Herzlich willkommen in der Realität ;)

Wenn Du jetzt noch mal Deinen Eimer nur mit 3KG Sand befüllst und dann
versuchst Ihn mit Deiner Spinnrute hoch zu haben, kommt Schock Nr zwei :r

Bzw die Frage was eine 13KG Schnur (nehmen wir mal an die
Angaben stimmten) überhaupt auf einer 0815 Hechtspinne soll.
|good: Mit ner normalen Hechtspinne kann man sicher bei weitem keine 10 Kilo auf den Fisch ausüben. Viele Rollen können nichtma so viel Bremsen.

Mal von der Dam nanoflex abgesehen, die kann die 10 Kilo anheben. Was aber völlig Praxisfern ist
 

PikeHunter_Fabi

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Die andere Frage ist, wer bringt beim Hechtfischen, auch bei nem richtig kapitalen, 10 Kilogramm Zugkraft auf die Schnur? ;)

Gruß Fabi
 
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Die andere Frage ist, wer bringt beim Hechtfischen, auch bei nem richtig kapitalen, 10 Kilogramm Zugkraft auf die Schnur? ;)

Gruß Fabi

Die Frage ist wozu?
Selbst wenn ihr nen 10kg Fisch drillt will den doch keine Sau ausm Wasser heben!
Ich hab dieses Jahr wieder Silberkarpfen jenseits der 30 pfund mit ner 0,06er Whiplash erfolgreich gedrillt.
Das Zusammenspiel von Rute, Rolle, Schnur und Gefühl lässt einen ungemein dünnen schnurdurchmesser zu!
 

Sensitivfischer

mach's nun auch mit Gummi
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Die andere Frage ist, wer bringt beim Hechtfischen, auch bei nem richtig kapitalen, 10 Kilogramm Zugkraft auf die Schnur? ;)

Gruß Fabi

Niemand..... aber so darf man das auch nicht sehen, denn die angegebene Tragkraft hält die Schnur auch nur, wenn sie völlig unbeschädigt ist.
Ist auch nur ein Faserstrang durchtrennt, infolge von Kontakt mit einem Stein, einer verletzten Ringeinlage der Rute...., dann ist die Tragkraft gleich im Keller.
Man muss sich in dem Zusammenhang auch vor Augen halten, dass sich die Tragkraft nicht proportional zur Schnurdicke verhält, das heißt, dass eine, zu einem Drittel durchgescheuerte Schnur, nicht bloß 30 % ihrer Tragkraft einbüßt, sondern vieeeel mehr.
 

j.Breithardt

forever young
In stillem Gedenken
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Die Frage ist wozu?
Selbst wenn ihr nen 10kg Fisch drillt will den doch keine Sau ausm Wasser heben!
Ich hab dieses Jahr wieder Silberkarpfen jenseits der 30 pfund mit ner 0,06er Whiplash erfolgreich gedrillt.
Das Zusammenspiel von Rute, Rolle, Schnur und Gefühl lässt einen ungemein dünnen schnurdurchmesser zu!




Anglerprofi05,#h

diese Aussage ist sicherlich richtig.:m
Nur,die genannte Whiplash ist mit Sicherheit genau so dick
wie eine 15 Lbs Powerpro (war gerade im Keller und habe
verglichen). Von wirklich dünnem Durchmesser kann da auch
keine Rede sein.

Gruß
Jürgen |wavey:
 

cafabu

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

moin,moin,
leider kümmert sich Stiftung Warentest nicht um Anglerbedarf. Da würden einige Hersteller ins Schwitzen kommen.
Und in unseren Fachzeitschriften (die leben ja von Reklame) ist alles super gut.
Gruß Carsten
 

grumic81

Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Hallo,

mir ist das auch völlig egal ob die Schnur genau die Herstellerangaben aushält oder nicht. Mit ner normalen Zander oder Hechtkombi wir du sowieso nie die 10 km benötigen, auch nicht bei einem kapitalen Fisch.

Hab vor 1,5 Jahren einen Waller von 193 cm cm an der 0,15 Schnur gedrillt, geht auch (allerdings nur vom Boot).

Für mich muss ne Schnur gut zu werfen sein, abriebfest und nicht zu steif.

Und eigentlich ist es ja eh jedem klar das die Herstellerangaben etwas reich ausgeschmückt sind. Also wer mehr tragkraft benötigt oder die Großfischgefahr einfach zu groß ist einfach 1 - 2 Nummern stärker nehmen.

Gruß Mike
 

antonio

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

egal ob man nun 10 kg braucht oder nicht oder(fast) jeder weiß das die angaben hier nicht stimmen, in der verpackung hat das drin zu sein was draufsteht.
im amiland gehts doch auch mit korrekten angaben warum hier nicht.
würdest du das auch so sehen, wenn dein autobauer bei den angaben so lügen würde?

antonio
 
Zuletzt bearbeitet:

Mendez

Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

WOW! Bin gerade aus meiner Kellerwerkstatt gekrabbelt und kurz reingeschaut. Ich lese und habe das Gefühl eine Todsünde begangen zu haben nur weil ich ein 10 kg Vorfahr baue. Ich habe 2 Rollen Stahlvorfach und 2 Rollen Schnur geschenkt bekommen dann nutze ich sie halt. Ich krieg hier voll einen auf den Deckel.
Und die Power Pro 0,19 wird nicht wie manche hier schreiben mit 17 lbs sondern mit 29 lbs angegeben. Siehe Prower pro homepage.

Ich habe einfach nur mehr von der Schnur erwartet. Das ist alles.
 
G

Gelöschtes Mitglied 828

Guest
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

Gaaaanz ruhig Brauner.;)
Hier hat keiner etwas gegen dein 10kg Stahlvorfach.

Vielmehr hat man dir versucht klar zu machen das die Angaben zur Tragkraft von geflochtenen Schnüren nicht stimmen.

Kannst also wieder runter kommen....#h
 

antonio

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

jo dann geh mal auf die amiseiten
hier mal ein beispiel umrechnen kannst du ja dann.

Lb Test 15 lb.
Diameter 0.007 in.

antonio
 

antonio

Active Member
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

hier die amiangaben zur 30 lbs

Diameter = .011 inches 30 lbs

das sind 0.279mm

wie soll da ne 19er 29 lbs haben?

antonio
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Schnurtragkraft Eimertest-Schock

moin,moin,
leider kümmert sich Stiftung Warentest nicht um Anglerbedarf. Da würden einige Hersteller ins Schwitzen kommen.
Und in unseren Fachzeitschriften (die leben ja von Reklame) ist alles super gut.
Gruß Carsten

Naja..so manchmal hat man den Eindruck das der Bundesdeutsche Angler nicht ganz unschuldig an der "Tragkraftoptimierung"ist.

Wer sich mal aufmerksam in Fachgeschäften umsieht/umhört..(fast)immer die gleiche Leier:Tragkraft,Tragkraft.Viele Angler moppern zwar über wundersame Grössenzuwächse der Konkurrenzfänge:q aber bei der eigenen Schnurtragkraft werden Märchen zum Dogma und Schnüre zu Abschleppseilen#c
Das muss erstmal wieder aus den Köpfen raus.
 
Oben