Schnurfarbe beim Stalken

Ich habe überlegt, aufgrund möglicher Schleuchwirkung beim Stalken klare Mono zu verwenden anstatt der grünen Schnur, die ich zum Grundangeln verwende. Welche Schnurfarbe verwendet ihr beim Stalken auf Karpfen? Habt ihr Erfahrungswerte in Bezug auf die Schleuchwirkung bei Verwendung von farbiger Schnur?
 

Drehrumbum

Active Member
Hallo,

die Schnur die gerade da ist. Mit grüner,brauner oder Camou gab es keine Scheuchwirkung (gleiches Gewässer) oder es war einfach nur Glück.
 

Andal

Teilzeitketzer
Schau dir die modernen Karpfenmontagen, mit all ihren Ringen, Wirbeln und was weiss ich alles an und dann beantworte dir die Frage, ob die Farbe der Hauptschnur, teilweise ein paar Meter später an der Reihe, wirklich was ausmacht.

Aber klare Mono ist nie verkehrt, denn sie ist universell und sie gibt es günstig und in guten Qualitäten.
 

Andal

Teilzeitketzer
...wobei man viele grellfarbene Schnüre erst mal im Wasser sehen muss. Kaum sind sie von der Rolle, erkennt man sie schon nicht mehr.
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Ich setz da auch auf Mono. Beim Stalken spielt sich ja viel auf den ersten Metern ab. Dehnung ist da wichtig. Ob Farbe ne Rolle spielt bezweifle ich. Aber ich hab auch Transparente auf der Rolle...
 

Andal

Teilzeitketzer
Welchen Köder verwendet ihr beim Fischen auf Sicht und auf Karpfen?
Das hängt in erster Linie davon ab, wo sie fressen. Auftreibend sind Brot die gängigen Köder. Schwimmende Tiertrockenahrung ist auch nicht schlecht, wenn Kleinfische das Brot voreilig zerrupfen. Ich nehme auch sehr gerne Frolic, Rind, wenn sie am Grund fressen. Aber immer mit einem hellen Teil garniert. Das Fakemaiskorn, der kleine Poppi, hilft sehr, den einen Happen selber besser zu erkennen...!

Aber auch simpler Brotteig, oder eine abgesoffene Brotflocke sind gut, wenn sie zwar direkt am Ufer fressen, aber das trübe Wasser eine genaue Beobachtung unmöglich macht.
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Schwimmbrot (künstlich, Frage nicht nach dem Hersteller), getoastetes Weißbrot (hält meiner Erfahrung nach länger am Haken ), greller Pop-Up-Boilie, das ganze dann an freier Leine mit eine paar Toaststücke daneben geworfen anbieten.
 

Mescalero

Well-Known Member
An den hiesigen Gewässern ist das ohnehin aussichtslos, evtl ändert sich das mit dem nahenden Sommer. Tatsächlich gesehen habe ich Karpfen bisher nur im recht gut besetzten Vereinsweiher.
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
An den hiesigen Gewässern ist das ohnehin aussichtslos, evtl ändert sich das mit dem nahenden Sommer. Tatsächlich gesehen habe ich Karpfen bisher nur im recht gut besetzten Vereinsweiher.
Schieße doch mal beim nächsten Angeln mit der Madenschleuder 2 oder 3 Toaststück in den See zum beobachten. Wenn nichts passiert freuen sich die kleinen Fische.
 

Mescalero

Well-Known Member
Das habe ich schon, beim Gassigehen hatte ich Brot in der Jackentasche und habe Krümel und Flocken treiben lassen - nichts! Aber wie gesagt, es ist ja noch recht kalt und wenn das Wasser wärmer ist, ändert sich das vielleicht.
 

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
da meine Hauptgewässer Baggerseen mit entsprechender Tiefe sind, funktioniert das "englische" Stalken hier nicht. Weiterhin springen die Fische auch nicht auf Schwimmbrot an, weil es keine Entenfütteromis gibt. Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe, ist das Beangeln der Flachwasserzonen von Mai bis August. Ein Pop Up, der auf Vorfachlänge auftreibt, hat mir bei sich zeigenden Fischen gute Erfolge gebracht. Wichtig sind eher leichte Bleie, die etwas weniger Scheuchwirkung beim Auftreffen auf die Wasseroberfläche haben. Ich denke nicht, dass die Schnurfarbe einen großen Einfluss hat. Meine Schnur ist meist grün. Ich habe aber auch schon mit einer Fluogelben Schnur gefangen. Mit einer unauffälligen Schnurfarbe machst du aber nichts verkehrt.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Nochmal zurück zur Schnurfarbe : Wobei es da wirklich ankommt, ist eh nur das Vorfach!
Die meisten gebundenen Haken sind sowieso an farbloser bzw. transparenter Mono gebunden. Binde ich selbst, benutze ich khakifarbene Kevlar, die ist auch recht unauffällig.

Meiner Meinung nach ist die Farbe der Hauptschnur egal, wenn man auf Grund angelt. Beim Posenfischen nehme ich mit der Kopfrute FC, sonst ist braune oder klare Mono auf der Rolle.

Meine größten Karpfen, egal ob in Fluß oder Baggersee, fing ich beim (Nachtangeln) mit fingerlangen, toten Gründlingen (auf Grund).

Fische auf Sicht zu beangeln, ist echt eine Herausforderung! Habe ich mal mit einem guten Hecht versucht: Trotz Tarnkleidung und vorsichtigstes anrobben und perfekter Kunstköderpräsentation gelang es mir nicht, ihn zum zuschnappen zu bewegen...

Bei Karpfen auf Sicht wie schon mehrmals geschrieben, Brot als Köder nehmen, zudem mit Wasserkugel arbeiten. Oder als Köder Insekten anbieten Heimchen, Grillen, Heuschrecke usw.
Sobald was auf der. WASSEROBERFLÄCHE zappelt, ist der nächste gute Fisch schon am hinschwimmen, funktioniert am besten in stehenden Gewässern, wie Teiche oder Weiher.
 
Oben