Schnüre beim Spinnfischen

Domi_Hunter

Raubfischangler
AW: Schnüre beim Spinnfischen

also für´s zander und barsch angeln fische ich eine 10er Fireline von Berkley.

Mfg Hunter:vik:
 
AW: Schnüre beim Spinnfischen

Eine 10 und 15lb Power Pro Gelb, nur zurzeit finde ich die geflochtene nicht so toll, da sie einfriert!

Gruß David
 

Ein_Angler

Schönwetterangler
AW: Schnüre beim Spinnfischen

Zum Zanderangeln nehme ich die billige Fireline, bei den vielen hängern lohnt sich teure Schnur nicht, für Hecht ist es dann die PowerPro 20 lbs. Auf Barsch angele ich dann lieber mit Mono Trilene 4-6 lbs oder irgendein billiges 6 lbs geflecht.
 

noob4ever

Member
AW: Schnüre beim Spinnfischen

Hi,
hab mir jetzt ne Barkley Fireline Cristal in 0,20 zugelegt, ist irgendwie sau dick, kommt mir eher wie 0,28 vor. Ist echt krass. Die Schnur ist aber echt Top, kommt zwar erst etwas hart daher aber kommt nur so vor, wenn man erstmal am Wasser ist, ist alles gut. Allerdings bei 0,20er Schnur sind kleine Spinner und kleine Wobbler etwas falsch, da die Schnur schwimmt und die kleinen Spinner etwas aus der Bahn wirft. Dies ist aber mit einer gegenwertigen 0,30er mono nicht anders.
Ich würde dir geflochtene 0,10 bis 0,12 für ne leichte Spinnrute und 0,20 bis 0,25 für ne schwere Spinnrute empfehlen, wobei bei der Barkley Fireline Cristal eher immer die dünnere, denn ausreichend Tragkraft haben die alle mal.
Petri
 
Zuletzt bearbeitet:

Tate

Member
AW: Schnüre beim Spinnfischen

Ich beachte die Schnurstärkeangaben der Hersteller gar nicht mehr. Für mich zählt in erster Linie die Tragkraft und dort verlass ich mich auf die zwei Ami-Sorten Power Pro und Jerry Brown bzw. die deutsche Stroft. Wobei die beiden Amis bei mir Preis/Leistungssieger sind. Für das ganz feine Spinnen nutze ich die GTP R1. Wenn es etwas gröber wird die R2 oder schweren Spinnen die R3.
 
Oben