Schmecken Rogner in der Leichzeit

Wasser

New Member
Ich habe einen Teich mit eingesetzten Forelle. Da diese ge-
züchtet sind, sind das alles Rogner. Da die Forellen jetzt ca.
3 Jahre alt sind, sind sie voller Rogen und können sich doch
nicht vermehren. Ich möchte die Forellen gerne essen, aber
die sehen unapetitlich aus und wenn beim anfassen der Rogen schon läuft, denke ich, daß dem Fisch einiges ent-
zogen wurde. Wie ist der Geschmack und wie ist der Geschmack nachdem sich der Rogen zurückgebildet hat.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Abstreifen, Rogen abwaschen und rein ein die Futterlucke, evtl. noch bissi Salz drauf, ein Traum. Mach ich am Wasser auch wenn eine nen Rogen drin hat.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Ich weiß, aber dann hätte er ne Verwendungsmöglichkeit und ansonsten hab ich auch bewusst keine Unterschiede feststellen können
 

Wasser

New Member
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Ich meinte natürlich das Fleich ob das geschmaklich gut ist, oder ist ab diesem Alter der Fisch nicht mehr so gut. Mit welchem Alter nimmt der Geschmack ab. Was habt Ihr für eine Erfahrung.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Das kann man gar nicht pauschalisieren. Kommt auf soviele Faktoren wie Futter, Wasser, .... an. Ich würd sagen probiers einfach mal aus.
 

e!k

Spinnfischer
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Also ich bin mir ziemlich sicher, dass sich der ROgen in keinster Weise auf den Geschmack des Fisches auswirkt.
Ich habe auch schon an privaten Teichen geangelt, in denen sich ca. 3 jährige Forellen befunden haben und die haben trotz des Rogens genauso geschmeckt wie immer.

Gruß Jan
 

MefoProf

Strandläufer
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Moin,

ich finde, dass sich Rogen, zumindest in fortgeschrittenem Stadium, sehr wohl auf die Fleischqualität auswirkt.

Das Fleisch wird meiner Ansicht nach zunehmend wabbeliger und wäßriger. Nachdem ich einmal in den Genuß von solch einem Fisch gekommen bin, lass ich die Finger davon. :q

#h
 

j.Breithardt

forever young
In stillem Gedenken
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Geschmacklich ist da kein Unterschied des Fischfleischs fest zu stellen.



Zumindest beim Dorsch ist ein gewaltiger Geschmacksunterschied.Vor Ende Mai gehe ich nicht mehr
auf Dorschjagd.

Gruß
Jürgen |wavey:
 
A

Algon

Guest
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Abstreifen, Rogen abwaschen und rein ein die Futterlucke, evtl. noch bissi Salz drauf, ein Traum. Mach ich am Wasser auch wenn eine nen Rogen drin hat.

Du stehst am Wasser und lutscht die Fische aus?
bäh, das habe ich auch noch nicht gehört.

|rolleyes
MfG Algon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Moin,

ich finde, dass sich Rogen, zumindest in fortgeschrittenem Stadium, sehr wohl auf die Fleischqualität auswirkt.

Das Fleisch wird meiner Ansicht nach zunehmend wabbeliger und wäßriger.

Es ist egal wie groß der Fisch ist oder wie alt, Rogen im fortgeschrittenem Stadium wirkt sich garantiert aufs Fleisch aus allein schon dadurch, wenn sich ein strang im Fisch langsam zerlegt treten flüssigkeiten aus die auch ins Fleisch gehen, oder meint ihr der Rogen kommt da im Stück raus:)
 
A

Algon

Guest
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

wenn sich ein strang im Fisch langsam zerlegt treten flüssigkeiten aus die auch ins Fleisch gehen, oder meint ihr der Rogen kommt da im Stück raus:)

das wäre mir neu. Ich dachte immer das der Rogen normal abgegeben wird, auch wenn keine Milchner dabei sind.
Einen Geschmacksunterschied bei Forellen konnte ich auch noch nicht feststellen.

MfG Algon
 

pinky666

Köhler Killer
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Sind die armen Fische in der LEICHzeit nicht schon tot ? :)
 

Sneep

Eine NASE für den Fisch
In stillem Gedenken
AW: Schmecken Rogner in der Leichzeit

Hallo,

beim Lachs ist es eindeutig so, dass man an den abgelaichten Tieren, den sogenannten Kelts keine Freude mehr hat.

Das ist dann eine ziemlich staubige Angelegenheit, der Fisch hat einfach alles entbehrliche in den Laich gesteckt und ist fast fettfrei.

Um zu belegen, wie häufig der Lachs früher war, wird immer gerne die Geschichte von den Kölner Dienstmädchen hervorgeholt. Diese hätten sich geweigert Lachs zu essen, weil es den jeden Tag gab.

Die haben sich aber nicht geweigert Lachs zu essen, die wollten nur keine Kelts.

Bei Forellen wird das mit Sicherheit nicht so extrem sein.
Wildfische werden ja erst wieder im Frühjahr entnommen und dann haben sie sich wieder Substanz angefressen.

Bei Zuchtfischen hängt es wohl davon ab, ob und wie sie gefüttert werden.

Grundsätzlich fehlen die Nährstoffe im Laich dem Elterntier.

Es ist nur die Frage, wie schnell er das wieder "auffüllen" kann.


sneep
 
Oben