Sammeln von Angelantiquitäten, was,wie,wieso,

Thomas.

Mr. Diaflash
Wie, was, womit warum auch immer fing bei euch das Horten von alten Angelsachen an? Steckt beim Sammeln ein System dahinter oder einfach nur so? vor allem was Sammelt ihr, Rolle, Rute, Köder, Bücher, Kataloge(so jemanden suche ich noch zum Stalken), sammelt ihr nur von bestimmten Hersteller, Jahrgänge, Serien oder was auch immer.

Ich fange mal an.

Bei mir hat alles so vor 4–5 Jahren angefangen durch einen dummen Zufall, ich war mit Kollegen auf einen riesigen Flohmarkt in Essen und dort stand ein Junger Mann mit ca. 20-30? Alten Angelrollen viele DAM, nach dem ich nach ein paar Preisen gefragt habe, war ich doch erstaunt, was die Dinger noch kosten sollten und bin weiter gegangen, so gefühlte 2 Stunden später sah ich an einen Stand eine total versiffte Rute mit Rolle, nach langen hin und her hat der gute Mann mir dann die Rolle für neen Fünfer verkauft (wenn der wüste was er damit angerichtet hat).

Zu Hause angekommen holte ich meine allererste Rolle aus dem Schrank (mit der ich schon über 20J nicht mehr geangelt habe) um zu vergleichen, weil das Ding vom Trödel hat mich an diese erinnert, selbe Farbe, selber Hersteller, selber Vorname GS-, nach dem ich dann die Rolle gereinigt habe und beide nebeneinander gelegt habe im Internet ein wenig zur Daiwa GS- recherchiert habe dachte ich mir die anderen möchte ich auch noch, und das Unheil nahm seinen Lauf.
und mal eben eine Serie voll bekommen ist mal nicht so einfach, obwohl ein Massenprodukt hat es weit über 3 Jahre gedauert bis sie vollständig war (nicht ganz es gibt noch zwischen Nachfolger und was weis ich noch von den Dingern).
da mit mir die zeit nicht langweilig wird habe ich dann noch so die eine oder andere Rolle dazu gekauft, dabei spielte die Marke erst mal keine rolle, heute versuche ich mich auf 2 Hersteller zu beschränken so das ich mich über kurz oder lang von einigen Rollen wieder trennen werde (am liebsten im Tausch).
sporadisch sammle ich auch noch ältere Bücher zum Thema Angeln.
meine aller erste 20200219_082547.jpg der Stein des Anstoßes 20200219_082601.jpg und so sieht es nach ein paar Jahren aus 20200219_093942.jpg 20200117_131537.jpg im vergleich zu einigen andern Sammlern noch lala
 

Dübel

Well-Known Member
Bei mir ist an allem Unheil die Schwarzmundgrundel schuld!

Anfang 2015 hatte ich es satt, dass jeder am Grund angebotene Köder sofort von Grundeln attackiert wurde. Es musste eine Lösung her.

Mit dem Schwimmer konnte ich den Köder beliebig in höhere Wasserschichten heben. Da ich fast ausschließlich im Fluss angle und unsere Regnitz hier zum Teil recht stark strömt, klappte die Köderpräsentation mit der Stationärrolle nur mäßig. Im Internet stieß ich auf eine mir bis dahin völlig fremde Centrepin. Ich hab mit also eine DAM Quick Shadow zugelegt und war sofort Feuer und Flamme.

Ein einschlägiges deutsches Forum (die Classy Catchers) brachte mich dann noch zur passenden Rute, der Shimano Purist Trotter. Gut, die billige DAM Centrepin wurde optisch der Rute nicht wirklich gerecht, wenn auch doe Funktion tadellos war. Das gleiche Forum propagierte diverse hochpreisige Pins, als passenden Begleiter für klassisches Fischen im englischen Stil. Diese Rollen konnte ich mir weder leisten, noch gefielen sie mir sonderlich.

Warum also auf deutschen Seiten recherchieren, wie der traditionsbewusste Engländer so angelt? Ich stieß auf das Traditional Fisherman Forum. Hier konnte ich meine liebe zu Großbritannien mit dem Angeln verbinden. Um beim TFF richtig mitmischen zu können, musste natürlich erstmal eine gespließte Rute her und eine ordentliche Centrepin und dann noch eine Rute und dann noch ein Pin und dann noch eine und noch eine und noch eine ...
Zu meiner großen Freude kosteten die alten gebrauchten Angelgeräte vor allem im UK nicht die Welt. Unhandliche Ruten konnte ich im Urlaub direkt vor Ort abholen, Kleinkram kam per Post, die nötigen Tipps und Tricks für den Umgang mit den schönen Sachen bot mir das sehr freundliche Forum.

Nun ja, was mit einer modernen Centrepin anfing, hat sich mittlerweile zu einer ansehnlichen Sammlung diverser Ruten und Rollen entwickelt.
Jetzt gibt es ja zum Glück diese wunderbare Rubrik des Anglerboards.Hier werde ich in den kommenden Monaten sicher dqs ein oder andere Teil aus meiner Sammlung vorstellen.

Apropos Sammlung - ich bin kein Sammler. Die verschiedenen Gerãte wurden aus anglerischer Notwendigkeit angeschafft. Schließlich braucht man ja eine Rute fürs leichte Trotting, eine Rute für den stärkeren Karpfen, eine Rute fürs Hechtangeln, eine Rute zum Fliegenfischen, eine Rute für Waller, eine Spinnrute, eine besonders schöne Rute, eine besonders schwere Rute, eine besonders leichte Rute fürs Trotting, wenn die andere Rute mal eine Pause braucht, eine Rute aus Glasfaser, wenn die schwere Rute mal wieder einen Tennisarm verursacht hat, ...
Dann brauchen alle Ruten ja auch noch die passende Rolle. Eine fürs leichte Trotting, eine für den dicken Karpfen, eine für ....

20190925_184627.jpg
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Zu früh. :devil Sch.... Handy.
 

Andal

Teilzeitketzer
Früher habe ich alles Angelzeug zusammengerafft, was nur irgendwie alt war. Hat Spass gemacht. Dann reifte in mir aber das Verständnis dafür, dass die modernen Materialien nicht ganz umsonst erfunden wurden. Heute fische ich nur noch "moderne" Sachen, aber mit tradierten Methoden. Und es macht mir wieder Spass.

Gesammelt wird nur noch das, was mich auch persönlich berührt und es genießt seinen wohlverdienten Ruhestand. Vom meisten alten Zeug habe ich mich getrennt und es erfreut nun andere Leute.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Wunderbar, jetzt erkenne ich deinen Brenn-Point! thumbsup
Das war zwar nicht meine allererste, aber meine erste richtig gute Daiwa (um 1979? gekauft), schneller Schnureinzug beim Weitwurf-Grundangeln war ein wichtiges Thema geworden.
An sich hat mich nur der hohe Goldglanz gestört (da gehören noch ganz andere Fotos zu! :) ),
deswegen veräußert, aber es wanderte ihre Rücklaufsperrenkonstruktion (lautlos verwendbar) mit damals leicht möglichen Nachkauf im Angelgeschäft/Zooladen in 3 Stück 2600C.
Der extra dazu gebaute Klicker zum Geräusch erzeugen für den traditionellen Stationärrollenangler ist auch so ein technisches Gimmick aus der Epoche.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Bei mir ist an allem Unheil die Schwarzmundgrundel schuld!

Anfang 2015 hatte ich es satt, dass jeder am Grund angebotene Köder sofort von Grundeln attackiert wurde. Es musste eine Lösung her.

Mit dem Schwimmer konnte ich den Köder beliebig in höhere Wasserschichten heben. Da ich fast ausschließlich im Fluss angle und unsere Regnitz hier zum Teil recht stark strömt, klappte die Köderpräsentation mit der Stationärrolle nur mäßig. Im Internet stieß ich auf eine mir bis dahin völlig fremde Centrepin. Ich hab mit also eine DAM Quick Shadow zugelegt und war sofort Feuer und Flamme.

Ein einschlägiges deutsches Forum (die Classy Catchers) brachte mich dann noch zur passenden Rute, der Shimano Purist Trotter. Gut, die billige DAM Centrepin wurde optisch der Rute nicht wirklich gerecht, wenn auch doe Funktion tadellos war. Das gleiche Forum propagierte diverse hochpreisige Pins, als passenden Begleiter für klassisches Fischen im englischen Stil. Diese Rollen konnte ich mir weder leisten, noch gefielen sie mir sonderlich.

Warum also auf deutschen Seiten recherchieren, wie der traditionsbewusste Engländer so angelt? Ich stieß auf das Traditional Fisherman Forum. Hier konnte ich meine liebe zu Großbritannien mit dem Angeln verbinden. Um beim TFF richtig mitmischen zu können, musste natürlich erstmal eine gespließte Rute her und eine ordentliche Centrepin und dann noch eine Rute und dann noch ein Pin und dann noch eine und noch eine und noch eine ...
Zu meiner großen Freude kosteten die alten gebrauchten Angelgeräte vor allem im UK nicht die Welt. Unhandliche Ruten konnte ich im Urlaub direkt vor Ort abholen, Kleinkram kam per Post, die nötigen Tipps und Tricks für den Umgang mit den schönen Sachen bot mir das sehr freundliche Forum.

Nun ja, was mit einer modernen Centrepin anfing, hat sich mittlerweile zu einer ansehnlichen Sammlung diverser Ruten und Rollen entwickelt.
Jetzt gibt es ja zum Glück diese wunderbare Rubrik des Anglerboards.Hier werde ich in den kommenden Monaten sicher dqs ein oder andere Teil aus meiner Sammlung vorstellen.

Apropos Sammlung - ich bin kein Sammler. Die verschiedenen Gerãte wurden aus anglerischer Notwendigkeit angeschafft. Schließlich braucht man ja eine Rute fürs leichte Trotting, eine Rute für den stärkeren Karpfen, eine Rute fürs Hechtangeln, eine Rute zum Fliegenfischen, eine Rute für Waller, eine Spinnrute, eine besonders schöne Rute, eine besonders schwere Rute, eine besonders leichte Rute fürs Trotting, wenn die andere Rute mal eine Pause braucht, eine Rute aus Glasfaser, wenn die schwere Rute mal wieder einen Tennisarm verursacht hat, ...
Dann brauchen alle Ruten ja auch noch die passende Rolle. Eine fürs leichte Trotting, eine für den dicken Karpfen, eine für ....

Anhang anzeigen 338865
Von welchem Hersteller ist die Rolle ganz links? Die habe ich mal geschenkt bekommen (der Rollenhalter war, glaub ich, aus Messing, oder nur vermessingt?) Steht leider keine Herstellerangabe drauf. Zeitstellung 50er jahre?
 

Dübel

Well-Known Member
Von welchem Hersteller ist die Rolle ganz links? Die habe ich mal geschenkt bekommen (der Rollenhalter war, glaub ich, aus Messing, oder nur vermessingt?) Steht leider keine Herstellerangabe drauf. Zeitstellung 50er jahre?
Das ist die DAM Ever Ready 4200, die von 1954 - 1961 gebaut wurde. Das ist eine hervorragende Grundrolle für alle schwereren Amwendungen. Ich nehme sie vor allem fürs Hechtangeln mit Schwimmer und Köderfisch und zum schweren Grundangeln.
 

Jason

Well-Known Member
Dann möchte ich euch mal erzählen, wie mich die Sammelleidenschaft gepackt hat. Ich habe einen Freund, der eigentlich rein gar nichts mit der Angelei zu tun hat. Er begleitete mich des Öfteren bei meinen längeren Ansitzen. Ihm ging es nur um das Erlebnis Natur. Er lauschte gerne den Vögeln zu, saß mit mir am Wasser und schmauchte gern eine Zigarre und freute sich mit mir, wenn ich Fische fing.
Diese Erlebnisse erzählte er einen Arbeitskollegen. Dieser sprach meinen Freund nach längerer Zeit an und sagte:" Du, mein Opa ist gestorben und wir müssen die Wohnung räumen. Er war Angler und da gibt es eine Menge Angelsachen. Die kann dein Angelfreund (also ich) alle haben, sonst schmeißen wir alles weg". Mein Kumpel sackte die Sachen alle ein, rief mich ein paar Tage später an und sagte ich soll mal bei ihm vorbei kommen.
Gesagt, getan. Als ich zu ihm kam, hatte er alles in seiner Garage fein sortiert auf Tischen liegen. Begeisterung machte sich bei mir in dem ersten Moment nicht breit, da ich zu der Zeit mit dem sammeln noch nichts am Hut hatte und es ausschließlich alles alte Sachen waren.
Das ganze spielte sich so vor 10, 11 Jahren ab.
Ja, es waren alles alte Angelsachen von einem verstorbenen Herren. Unter anderem die Noris Noriscona, die ich zum Glück noch besitze, alte Bakelitrollen von DAM, eine uralte Fliegendose von Noris, alte Blinker, Spinner....... es war unendlich viel Zeug.
Ich sagte:" Okay, ich nehme mal alles mit, mal sehen was ich damit anfangen kann". Die Sachen landeten alle in meinem Keller, wo sie auch die nächsten Jahre ruhten.
Eines Tages sagte meine Frau zu mir, dass wir hier so viele Sachen haben, die zum wegschmeißen zu schade wären, aber bestimmt noch Geld bringen würden. Wir könnten das doch bei ebay einstellen. Da kriegt man doch fast alles los. Mit der Bucht hatte ich zu diesem Zeitpunkt nichts zu tun und wusste nicht wie das einstellen von Artikeln geht. Aber da kannte ich jemanden, der sich damit bestens auskannte. Er zeigte mir, wie das einstellen von unseren nutzlosen Sachen geht. Und alles, was ich reinsetzte wurden wir auch los. Mal für mehr, mal für weniger Geld. Und es fing an, mir Spaß zu machen, für uns diese nutzlosen Sachen zu verkloppen.
Dann fielen mir die alten Angelsachen, die nun schon einige Jahre im Keller ausharrten wieder ein. Ich begann so nach und nach die Angelantiquitäten in die Bucht zu stellen. Freunde, die Leute rannten mir die Bude ein. Ich bekam ständig Nachrichten, ob ich die Auktion abbrechen könnte. Ich zahle ihnen einen guten Preis, hieß es. Das waren die Schnäppchenjäger, wie ich von meinem Ebaymeister erfahren habe. Ich war ja noch grün hinter den Ohren. Es ging als so weiter, bis ich dachte, STOP, die alten Sachen sind so begehrt, warum eigentlich?
Und ich begann zu recherchieren und über altes Angelgerät zu lesen. Ich stolperte über die Kalweit Brüder, und las ihre Berichte und begriff, dass das sammeln von altem Angelgerät sehr angesehen ist.
Von da an beschloss ich auch alte Angelsachen zu sammeln. Diese Sachen haben doch was für sich.
Berichten zu folge wurde geraten, sich auf ein Sammelmerkmal spezialisieren, weil es sonst sehr teuer werden kann. Man sollte Flohmärkte abklappern, und durch das Internet kann man auch viel erreichen.
So begann ich über viele Flohmärkte zu schlendern, aber altes Angelgerät konnte ich nicht ausmachen. Neuwertiges gab es genug, aber da war ich nicht dran interessiert. Diese Sachen waren meist zu abgeranzt, und davon hatte ich ja eh genug.
Dann hatte ich Glück. Ich erspäte eine alte Rolle auf dem originalen Karton. Es war eine Noris Shakespeare 2115. Hier ist sie.

Mit Heftchen und in gutem Zustand. Die Rolle gefiel mir so gut, dass ich beschloss von nun an Noris oder Noris Shakespeare zu sammeln.
Und es wurden immer mehr. Zwei Vitrinen haben sich mittlerweile gefüllt.


Aber auch andere Schätzchen haben sich angesammelt. Ungefischte Fliegenruten Von DAM oder Noris Shakespeare usw.
Schade, das ich zuvor so begehrte Raritäten verkauft habe. Darüber ärgere ich mich jetzt sehr. So Long.

Gruß Jason
 

Jason

Well-Known Member
Hier sind noch 2 Fliegenruten aus meiner Sammlung, auf die ich besonders stolz bin. Einmal eine DAM Airway. Leider ist das genaue Bj. ist mir nicht bekannt. Denke mal, Anfang der 80er. Und dann noch eine Noris Shakespeare aus der Jet Serie. Diese kam 1974 in die Kataloge.
Beide sind ungefischt und werden es natürlich auch bleiben. Der Kork ist noch mit der Folie umhüllt.



Gruß Jason
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nordlichtangler

Well-Known Member
Und dann noch eine Noris Shakespeare aus der Jet Serie. Diese kam 1974 in die Kataloge.
Die haste ja noch gar nicht in ihrer wahren zwergenhaften Kleinheit erfasst.
Ich brauchte 30 Sek um mein Gefühl "Wo ist der Fehler?" umzusetzen. :)

Sehr schöne Stücke in dem Zustand immer noch, und wahre Museumsschätze, gerade diese beiden extremen "Kürzlinge".

Die Airway war als Typ vorhanden <=1977
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Die ersten Fliegen-Teleruten, die ich sehe und dann noch in diesem Top-Zustand nach 40 Jahren! Habe mir Anfang der 80er auch eine Fliegenrute von DAM gekauft, die war aber 2-teilig, kann das auch eine "Airways" gewesen sein?
Die hatte Schlangenringe....und als Rolle eine rot eloxierte, auch von DAM.
Welche könnte das gewesen sein?
 

ralle

Leichtangler
Teammitglied
Hier sind noch 2 Fliegenruten aus meiner Sammlung, auf die ich besonders stolz bin. Einmal eine DAM Airway. Leider ist das genaue Bj. ist mir nicht bekannt. Denke mal, Anfang der 80er. Und dann noch eine Noris Shakespeare aus der Jet Serie. Diese kam 1974 in die Kataloge.
Beide sind ungefischt und werden es natürlich auch bleiben. Der Kork ist noch mit der Folie umhüllt.



Gruß Jason
Feine Ruten

Aber, ich kann mich nicht anfreunden das der Kork unter der Folie bleiben soll. Kork ist ein Naturprodukt und muß Atmen.
 

Minimax

Well-Known Member
Feine Ruten

Aber, ich kann mich nicht anfreunden das der Kork unter der Folie bleiben soll. Kork ist ein Naturprodukt und muß Atmen.
Bei Ruten die wirklich gefischt werden, bin ich da absolut bei Dir- aber bei solchen "musealen" Stücken, die (vorläufig) das Wasser nicht sehen sollen, gehört die
Folie doch fast zum Erhaltungszustand, denke ich, Man würde ja auch bei einem Bronzebeil, das einst als Rohguss in die Erde kam auch heute nicht die Gussgrate entfernen.
Aber die garnicht so seltene Praxis, die Folie bei modernen Gebrauchsruten dranzulassen, das wäre auch mir ein Greuel.
 

Mescalero

Well-Known Member
Mein Nachbar hat vor anderthalb Jahren einen Golf neu gekauft und fährt seitdem mit der Folieabdeckung aus WOB auf dem Sitz durch die Gegend. Falls die Karre mal verkauft werden soll....da kann man schonmal in der eigenen Soße sitzen, wir müssen alle Opfer bringen. Depp.

Bei den Exponaten oben würde ich die Folie wahrscheinlich auch entfernen, das sieht (für mich) einfach unschön aus. Wenn Jason aber auch in 50 Jahren ladenneue Museumsruten präsentieren möchte und die Folie deshalb dranlässt, kann ich das gut verstehen.
 

thanatos

Well-Known Member
sammeln wie schnell kann das zur Krankheit werden .
Ja ganz gesund bin ich da auch nicht - und wenn ich manchmal am Wasser
meine " antiken " Schätzchen auspacke werd ich schon manchmal komisch beäugt aber sie sind
nun mal bis zu 60 Jahre alt - für ein Menschenleben gebaut ,made in germany und es
hängen viel Erinnerungen dran .Manch olles Ding hab ich auch ersteigert nur weil
ich es mal ausprobieren wollte .
 

rhinefisher

Wellknown Member
Die haste ja noch gar nicht in ihrer wahren zwergenhaften Kleinheit erfasst.
Ich brauchte 30 Sek um mein Gefühl "Wo ist der Fehler?" umzusetzen. :)

Sehr schöne Stücke in dem Zustand immer noch, und wahre Museumsschätze, gerade diese beiden extremen "Kürzlinge".

Die Airway war als Typ vorhanden <=1977
Ja schon - aber die haben die anfang der 90er (?) nochmal aufgelegt.
Das scheint mir eine der Neuaflage zu sein, ich kann jetzt aber nicht genau festmachen warum ich das denke - irgendetwas kommt mir anders vor.
Vielleicht das Logo auf/unter der Folie..:unsure
 
Oben