Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

klattyzz

New Member
Hallo,

ich wollte endlich mal zum Feedern kommen und mir ein paar neue Sachen gönnen. Dabei brauche ich eure Hilfe:

Also, die Rute wird hauptsächlich im Stillwasser (kleine Seen und Kanal) eingesetzt. Ich möchte eine Rute haben, die sehr fein reagiert, also nicht so einen Baum. Dennoch sollte sie genug Reserven haben, um mal einen kapitalen Brassen oder zur Not mal einen Mini-Karpfen zu landen. Futterkörbe bis ca. 20 g sollen damit geworfen werden.

Ins Auge gefasst habe ich die Balzer Zammataro Light Feeder 65 oder die Medium Feeder 115. Was meint ihr dazu?

Nun aber zum größeren Problem: die Rolle. Da es ja eine relativ feine Rute werden soll, möchte ich ungern eine große Rolle montieren wie sie beim Feedern ja oft verwendet werden. Bin auf die neue Shimano Baitrunner D 4000 gestoßen, mit Freilauf und Frontbremse. Vielleicht wisst ihr etwas besseres/anderes? Der Preis sollte nach Möglichkeit in der Region bis max. 200 € liegen. Bitte keine Browning: habe damit mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht... und die Optik... naja.

LG
klattyzz
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

DAM Quick Finessa 930 FD, hab die an der Matchrute, ein kleines putziges Röllchen. Ist mit sehr gut bei Rute&Rolle Lesertest bewertet worden.
Freilauf zum feinen Feedern wie bei der Shimpanski Rolle brauchste nicht wirklich.
Bei Gerlinger kostet die Rolle 35 Euro, für die restlichen 165 Euro führste deine Freundin aus und schon haste eine win-win-Situation! #6
 

Professor Tinca

1. Ükel Champion
Teammitglied
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Wenn du eine feine Feederrute suchst nimm die Zammataro Light Feeder 65.

Ich habe aus der alten IM12 Serie eine Match Multi Feeder mit 120 gr. WG und die ist schon ziemlich kräftig. Da kann man gezielt Karpfen mit fangen.

Zu der Rolle kann ich nix sagen.

Wichtig ist jedenfalls nicht, dass Shimano draufsteht sondern eine gut funktionierende Bremse.
Sowas haben fast alle Firmen im Angebot.

|wavey:
 

Professor Tinca

1. Ükel Champion
Teammitglied
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Mind. eine 4000er Rolle würde ich auch nehmen.

Man weiss ja nie wie es kommt. Evtl. willste doch mel etwas weiter werfen.:m

Muss ja keine Monsterrolle wie die Zammataro Feederrollen sein.
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Was soll so was kleines putziges an einer 65g Rute ??

Habe noch nie gesehen das F+F, R+R oder Blinker jemals eine Negativbewertung ausgesprochen haben.

Ich weiß, DAM hat hier im AB keine Lobby. Ich fische aber sehr viel von dieser Marke und kann bisher nicht meckern, seien es Ruten oder Rollen. Außerhalb des Forums sehe ich am Wasser mehr Leute mit Artikeln von DAM, Cormoran und Co.

Die 930er fasst 150m 0,25er Schnur, das sollte für seine Zwecke doch allemal ausreichen. Alternativ gibt es ja noch die 940er mit einer Schnurfassung von 250m 0,25er Schnur.
 

Tricast

Well-Known Member
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Eine 4000 Shimpanski Rolle halte ich auch für angebracht. Und bei den Ruten würde ich auf Fabrikate von der Insel zurückgreifen. Die haben eine eher parabolische Action und sind nicht so steif wie die Ruten vom Festland. FOX, Greys, Preston, Drennan, das wären meine Favoriten.

Gruß Heinz
 

klattyzz

New Member
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

@LahnDöbel

Früher habe ich viele DAM-Sachen gekauft, von den alten 330ern über die 1000er-Serie, dann später die Exquisite und Exquisite MDS... Seit der "Neuen DAM" ist es aber nicht mehr dasselbe, v.a. kurz nach der Übernahme kam sehr viel Schrott auf den Markt. Zur Qualität heute kann ich wenig sagen, da alle Händler hier DAM aus dem Sortiment genommen haben... Zumindest von den Bildern her sehen die ganz neuen Sachen wieder hochwertiger aus. Deswegen bin ich dann hauptsächlich bei Shimano gelandet und bisher immer sehr zufrieden... Die Twin-Power-Serie ist schon eine Klasse für sich... genau wie die Aero 10000 XTE auf meinen Karpfenangeln.

@ProfessorTinca

Klar, nur der Schriftzug "Shimano" macht noch keine gute Rolle, aber bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht (siehe oben). Deswegen wollte ich zuerst eine Twin Power 3000 SFC (mit flacher Spule) nehmen, doch die laufen ja offiziell als Rollen zum Spinnfischen (was ja nicht weiter schlimm ist). Dann habe ich die kleinen Baitrunner entdeckt und dachte die könnte auch funktionieren.

@all

Bin offen für Vorschläge aller Art. Große Feederrollen zu finden ist ja nicht schwer... da ist die Auswahl ja groß. Aber wenn man was feines haben will, wird es schon schwieriger. Also, wer Erfahrungen mit der "Problematik" hat, mag mir gerne ein paar Empfehlungen/Anregungen geben. Etwas Hochwertiges sollte es schon sein, wie gesagt bis ca. 200 € sind drin.
 

Professor Tinca

1. Ükel Champion
Teammitglied
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Wenn du soviel geld ausgeben kannst/willst dann nimm eine 4000er TwinPower.:)

Ich würde allerdings wegen der höheren Übersetzung eine 4000er Stradic nehmen.|wavey:

Dann haste die Montage nach einem Fehlbiss schneller wieder . . .:)
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

@LahnDöbel

Früher habe ich viele DAM-Sachen gekauft, von den alten 330ern über die 1000er-Serie, dann später die Exquisite und Exquisite MDS... Seit der "Neuen DAM" ist es aber nicht mehr dasselbe, v.a. kurz nach der Übernahme kam sehr viel Schrott auf den Markt. Zur Qualität heute kann ich wenig sagen, da alle Händler hier DAM aus dem Sortiment genommen haben... Zumindest von den Bildern her sehen die ganz neuen Sachen wieder hochwertiger aus. Deswegen bin ich dann hauptsächlich bei Shimano gelandet und bisher immer sehr zufrieden... Die Twin-Power-Serie ist schon eine Klasse für sich... genau wie die Aero 10000 XTE auf meinen Karpfenangeln.
Die alten Opels sind auch immer an den Seitenschwellern durchgerostet, war früher mal, ist heute nicht mehr. Finde eher das Balzer gravierende Qualitätsmängel aufweist, da so ziemlich alles was ich von denen habe in irgendeiner Form negativ auffällt.

Trotzdem würde ich aus Prinzip keine 200 Euro Rolle für den Fang von Rotaugen und Brassen kaufen, da tut es jede <50 Euro Rolle ebenso gut. Was anderes wäre du würdest dir Tackle zum Wallerfangen am Ebro oder Po zusammenstellen, wo ein ganz anderes Kaliber an Fisch erwartet wird. Dort würden sich die hohen Investitionen in hochwertiges Material auszahlen und wären gerechtfertigt.

Aber zum Fang von Rotaugen und Brassen eine 200 Euro Rolle....ich weiß ja nicht...
 

tenchhunter

auf geht's zur Barbenjagd!!!
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Also ich hab die DL 4000 für leichte Feedern, und muss sagen, ich find sie Top. Mann könnte sie als ne Exage mit Freilauf bezeichnen. Ich persönlich möcht die Freilauffunktion beim Feedern nicht mehr missen. ( Man tut sich so bei befüllen des korbes etc. einfach leichter)
 

Dunraven

Active Member
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Ich denke bei den Rollen hast Du eine gute Wahl getroffen.
Ich selber nutze gerne die alten 5010, 6010 und 8010 von Shimano fürs Feedern, und die neuen sollten ähnlich gut geeignet sein. Grade der Freilauf ist in meinen Augen was sehr schönes das ich nicht mehr missen will.

Rolle ohne Freilauf, Ich mache den Bügel auf, führe den Korb zum Futter, fülle ihn und habe die Schnur um die Spitze gewickelt.
Rolle mit Freilauf, ich schalte ihn an, befülle und habe die Schnur meist so auf Spannung das sich nichts verwickelt. Muss ich noch die richtige Entfernung szischen Spitze und Korb zum Werfen einstellen, mit dem Daumen Freilauf ein, Korbgewicht zieht die Schnur langsam ab, wieder aus und passt.

Wie gesagt gerade den Freilauf schätze ich beim Feedern. Habe genug Rollen die ich dafür nehmen könnte (ab 4000er aufwärts, drunter würde ich auch nicht gehen wegen der Belastung), aber die haben leider keinen Freilauf und sind mir deshalb viel zu umständlich. Und für die 35 Euro eine DAM würde ich mir auch lieber eine gut erhaltene Baitrunner kaufen, denn wenn man etwas Geduld hat bekommt man die dafür in der Bucht. Wobei es bei Dir ja eh nicht darauf ankommt das sie möglichst billig sein soll, da ist eine neue also definitiv auch möglich.

Von der neuen DAM halte ich btw. auch nicht viel. Von der alten habe ich recht viel, aber die neuen Rollen konnten mich bisher überhaupt nicht überzeugen. Nur bei den Aalruten haben mich die DAM Emotion Makaele überzeugt. Davon habe ich 4 im Einsatz, wobei auch da schon bei 50% ein teil der Spitze gebrochen ist. Ein Kumpel hat die schon gleich nach dem Kauf gekürzt weil ihm das zu filigran war, von daher ist das also nicht so schlimm, aber selbst die haben halt ihre Fehler finde ich.

Aber sowas ist alles Geschmackssache. Genauso wie ich vermutlich keine 200 Euro für eine Welsrolle ausgeben würde. Das sehe ich evt. beim Spinnfischen ein und beim Feedern, aber auf Wels, das könnte ich mir nur schwer vorstellen. Da will ich robustes Gerät, beim Spinnfischen und Feedern aber will ich welches mit guten Bremsen, ect. also Sachen die hochwertig sind und nicht nur robust. Wie gesagt alles Geschmackssache. zumal so eine Welsausrüstung nur alle Jubeljahre mal in Gebrauch wäre, eine Feederrolle aber fast jede Woche. Wie gesagt alles eine Frage der eigenen Prioritäten und des eigenen Geschmacks.
 

Darth-Bob

Member
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Bei der Rolle kannst du leider nicht sparen: beim Feedern wirst du oft mit einiges an Gewicht einkurbeln , je nach Futterkorb, und das geht auf das Getriebe.
Bei Rute und Rolle kannst du nach der ANSPO sparen, da so langsam die Hersteller ihre alten Modelle günstig verkaufen um Platz für die 2011 zu schaffen.
 

Sensitivfischer

mach's nun auch mit Gummi
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Feederrute ist ja gut und schön, aber für's Fischen am See und in kleinen Kanälen, gerade auch wenns filigran sein soll, da halte ich ne Pickerrute für die bessere Wahl!|kopfkrat
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Dunraven, so sehr ich deine Postings schätze, aber hier liegst du vollkommen daneben.
 

Bream_Ol

Angler und Madendompteur ;-)
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Und hinterher kommt dann das Geplärre, von wegen Kopflastig.....|rolleyes

Rute und Rolle sollten schon zusammen passen..... :m

*wobei damit nicht gemeint ist, das der Rollenfuß in den Rollenhalter passt... *
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Es geht nicht um Lobby sondern um das klitzeklein. Eine Rute mit 65 g braucht was größeres als eine 2er Rolle mit 3er Spule
Das ist doch Blödsinn in höchster Potenz. Du behauptest hier einfach Sachen die du nicht begründest, die nicht stimmen und führst den Leser in die Irre. Weiß nicht wer dir so einen Bären aufgebunden hat, womöglich ein Gerätehändler der dir immer eine größere (=teurere) Rolle andrehen möchte. :)

Und hinterher kommt dann das Geplärre, von wegen Kopflastig.....|rolleyes

Rute und Rolle sollten schon zusammen passen..... :m

*wobei damit nicht gemeint ist, das der Rollenfuß in den Rollenhalter passt... *
Du hast anscheinend den Knall auch noch nicht gehört. Es geht hier um Feederruten, nicht um Spinnruten. :)
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Rute & Rolle für ganz feines Feedern: Empfehlung?

Was ist so widersinnig, wenn man sagt, Rute und Rolle sollen zusammenpassen?

Für diese Gewichtsklasse wähle ich Rollen so groß, dass sie rund 200 m der geforderten Schnur fassen können. Nicht deswegen, weil man unbedingt so viel benötigt, aber mit diesem Maß hat man auch eine vernünftige Spulengröße, Bremsleistung und ein recht ausgewogenes Verhältnis von Gewicht und Gehäusegröße.
 
Oben