Rute in der Weser

Fisheye

New Member
Gestern bin ich mit 2 Altanglern an die Weser bei Höxter gefahren. Wir waren so gegen 19 Uhr vor Ort und wollten die Nacht nutzen auf Aal.Ich hatte die ersten 2 bisse es waren Rotaugen. Mein Kollege hatte einen Aal kurz vorm Kescher verloren. Dann 22 Uhr meine Rute schlug an und mein erster Aal war gelandet.:vik:Wir hatten nachts noch ein paar fehlbisse aber ansonsten war es ruhig. Es wurde hell und es ging los mit einer schönen Barbe ca. 60 cm.#6 Danach noch mittlere Brassen und mein Nachbar noch eine Nase. Abgemacht war so gegen 10 Uhr abreisen ich schaute aufs Handy es war genau 9:16 Uhr. Ich habe mir gedacht schon mal zusammen zuräumen und eine Rute neu ins Wasser mit frischem Köder. Ich wollte die Rute rausziehen und hatte einen Hänger also Bremse zu und rucken hat gut geklappt. So 5- 6 Maden drauf Futterkorb voll und ab damit.(Vorfach 0.25/Hauptschnur 0.28 monofil)Die Rute lagf friedlich in den Rutenständer und ich habe mir nichts mehr erhofft.Ich war gerade so 3m meter von der Rute entfernt und habe mich mit dem zusammenbauen meiner Tele -Rute beschäftigt.(dummerweise Bremse nicht gelöst)
Nun kommt es!!!!
Ich hörte ein Geräusch wie als wenn eine Rute umfällt und auf Steinen landet.Ich drehe mich um und sah meine Rute auf den Steinen liegen sie war aus den Rutenhalter gesprungen und 1m weiter aufgeschlagen.Ich habe die Tele sofort weggeschmissen und wollte die Rute schnappen es gab sofort noch einen Ruck und die Rute war mit samt Griffstück im Wasser ich hinterher und wieder ein Ruck. Ich stand nun bis zum Bauchnabel in der Weser mit samt Klamotten und sehe den Korkgriff wollte ihn schnappen habe ihn nicht bekommen dann schoss mir die Vernunft in den Kopf Nicht weiter sonst passiert dir noch was.Da ging ein Urschrei entlang der Weser SCHE.....E .#qMeine Kollegen haben das gesehen und kamen sofort die wussten ja nicht was los war.
Ich kam dann aus der Weser und stellte fest das mein Handy auch live dabei war also schrott.Beim zusammenräumen stellte ich noch fest das ich so auf die Tele getreten bin das der erste Ausschub auch gebrochen ist.
Wir haben noch versucht die Weser Flussaufwärts mit Blei und Drilling zu durchkämmen um vielleicht die Rute zu erwischen aber erfolglos.Teueres Angelvergnügen :cRute ca. 80 € (Byron)Rolle 40€ (Mitchel) +Handy aber dafür unvergesslich!!!

Wir habe auf der Rückfahrt nur gerätselt was das für ein Fisch war.|kopfkrat#c
Es wird ein Geheimnis der Weser bleiben!!!!!!
Was meint Ihr??
Gruß Thomas
 

Dreas

Member
AW: Rute in der Weser

Hallo!
Na das nenn ich mal einen Anhieb, wie man ihn sich wünscht. Allerdings nicht mit dem Ausgang wie du ihn erlebt hast. Schade um die Rute und das Zubehör aber wie du schon sagtest, dafür UNVERGESSLICH!!! Und das wird es auch bleiben!

MfG Dreas #h
 
AW: Rute in der Weser

also bei der Wucht bestimmt ein Karpfen der größeren Klasse oder eventuell ein Wels. Weiß jetzt nicht ob es Welse in der Weser gibt. Bin aus Süddeutschland.

Aber mir ging es nicht anderst als dir. Habe morgens in Aller Herrgotts frühe meine Angeln ausgeworfen so ca halbe Stunde bevor die Sonne aufging an einem ziemlich kühlen und verregneten morgen. Als alles ausgelegt war und bereit stand setzte ich mich unter meinem Schirm in den Stuhl und bin eingepennt. Nach einer halben Stunde vermutlich ein Klappern und ein lautes platschen und ich war wach. Ich Überlegte mir habe ich das geträumt oder hab ich das wirklich gehört. ein Blick zu den Ruten und mir war sofort mein Fehler klar ich Dussel habe die Freiläufe nicht freigegeben. erstmal große Panik und dann Schei... da draußen schwimmt was in der Mitte vom See. In den spiegelnden Morgenlicht konnte ich einen langen Stock ausmachen der sich langsam bewegte. Also zweite Rute klar gemacht mit 150gr Blei und dem größten Drilling den ich finden konnte und dann Gewaltwürfe, soweit ich konnte und die Rute vertragen hat aber es fehlten geschätzte 20 Meter.

Also gut denk ich mir ist ja eh keine Sau da, raus aus den Hosen, Messer ins Maul und einen auf Crocodile Dundee gemacht (Schei...benkleister war das Wasser Kalt) zu Rute geschwommen und versucht den Karpfen noch zu drillen. (scheiß idee sag ich euch wenn man keinen festen Boden unter den Füßen hat). Nun gut so gehts nicht dachte ich mir also Freilauf auf und zurück an Land. als ich anfing zum einholen legte der Bursche sich wieder richtig ins Zeug. Ich stand nackig am Ufer und pullte was das Zeug hielt. Und jetzt kommt der Knaller: Ich hatte ihn quasi im Kescher er rutsche nochmal raus und machte einen Purzelbaum und der Haken war frei...... Mann Mann Mann habe ich mich geärgert wat ein bescheidener Morgen...#q#q#q#q|peinlich|peinlich|peinlich:e:e:e

Aber wenigstens Habe ich meine Rute noch.

Gruß Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Rute in der Weser

Das sind ja lustige geschichten... naja meinen nachbarn ging es auch nicht anders. Morgens um 5, als es noch dämmerte sind wir auch ans wasser... naja, er wollte eig. köderfische fangen für denn kommenden Abend auf Zander. Jo ruten augelegt, alles klar. Ich legte auf Karpfen aus, und er hatte ne stipprute. Die stipprute war von ihm vll einen halben meter entfernt aufm stender. Da guckt man keine sekunde nicht hin, schon schwimmt sie :D:D:D Er nach wie ein verrückter, ich hab meine Rute eingehohlt und nochmals ausgeworfen richtung schnurr der Stippe. Hab ich auch erwischt nur die Hauptschnur war gerissen, die schnur fädelte sich durch denn Haken und weg war alles :D:D:D ;):D
 

Maok

wohnt nich mehr hier
AW: Rute in der Weser

@ Fisheye

Sorry für Dein Tackle... #d Aber is auf jeden Fall ne Story! #6

@ FrankWoerner

Das is ja echt der Hammer erst Rute weg, dann hinschwimmen und dann noch nackt das Viech gedrillt!!! LOOOOL! :q

Grüße

Maok
 
Oben