Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

dirk_owl

New Member
Moin zusammen,

ich bin Gewässerwart eines kleinen Vereins in OWL. Wir bewirtschaften einen Baggersee mit 10 ha Wasserfläche. In den letzten Jahren gibt es ein starkes Aufkommen an Wasserpflanzen, wie Tausendblatt, Wasserpest, Laichkraut usw. . Eigentlich super für den Fischbestand.
Nun werden die Stimmen lauter, mal was gegen das "Kraut" zu unternehmen und ich sehe mich in der Verpflichtung, die Möglichkeiten dazu abzuwägen.
Es gibt ausgedehnte Flachwasserzonen (bis 2m Tiefe, ca.1/4 der Wasserfläche), in denen die Angelei nicht mehr praktikabel ist. Beliebte Angelstellen fallen also weg.
Mein Vorstandskollege brachte nun den Vorschlag ein, Roggenstrohballen einzubringen (2Stück/ha). Dies hätte bei einem befreundetem Verein geholfen.
Meine Fragen dazu:
1. Hat jemand Erfahrungen mit Stroheinbringung?
2. Wie wirkt sich das auf den Krautbestand aus? Verringerung oder totale Entfernung?
3. Welche biologischen/chemischen Vorgänge laufen im Gewässer ab?
4. Welche Folgen kann das Ganze haben?

Der o. g. Verein hat mir diese Fragen nicht beantworten können. War wohl nicht so wichtig, die Folgen abzuschätzen.

Ich hoffe auf ein paar Infos.

Petri Heil
Dirk
 
G

Gelöschtes Mitglied 150887

Guest
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Roggenstroh soll im Wasser Gerbsäure abgegeben und damit den ph Wert senken.

Damit verringert man das Wachstum von Fadenalgen in kleinen Teichen.

Für größere Gewäußerst halte ich davon nichts, zumal ja nicht Algen das Problem darstellen.

DEr Nährstoffgehalt muss runter, dann ist auch das Pflantenwachstum geringer.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

ist es nicht so, dass wenn Algen weniger werden, Kraut etc. mehr wird?

Dass es da nicht nur auf Nährstoffe, sondern auch Trübung ankommt, ob es mehr Algen und Zeugs oder mehr Pflanzen gibt?

Und auch, dass sich die Zustände auch in größeren Seen da von Jahr zu Jahr recht schnell und drastisch ändern können?

Aber das ist jetzt nur aus diversen Verlautbarungen im Kopp bei mir, nix gesichertes!!
 

Franz_16

Mitglied
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Hallo dirk-owl,
das einbringen von Stroh, ist genauso wie das einbringen von Torf eine Möglichkeit den PH-Wert in einem Teich kurzfristig zu senken.

Letztlich sind das Behelfsmittel aus dem Aquaristik und Gartenteichbereich.

Bei einem 10ha See - kann man das meiner Meinung nach vergessen.

Die Wasserfläche und Menge ist einfach zu groß. Der Effekt ohnehin nur kurzfristig.

Zum einlesen in die Thematik ist vielleicht auch dieser Thread mal ganz interessant:
https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=223823
 

dirk_owl

New Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Hi zusammen,
vielen Dank schon mal für die Infos.
Ich dachte mir schon, dass die Strohgeschichte nur kurzfristig helfen kann.
Ein weiteres Problem in unserem Gewässer ist auch das klare Wasser. Also würde das Str0h, mit Bekämpfung der Algen das Wachstum der höheren Pflanzen wahrscheinlich noch fördern.
Es gibt außerdem einen Schwarm Marmor-/Silberkarpfen, der kontinuierlich die Algen aus dem Freiwasser filtern und somit ebenfalls den Effekt des guten Lichteinfalls verstärken. Es handelt sich um rd. 70 Fische, Durchschnittsgewicht 25kg bei 125cm. Eine Hinterlassenschaft meiner Vorgänger.
Sehr komplexes Thema... Ein wenig Austausch und andere Meinungen und Erfahrungen sind sehr hilfreich, um die Folgen aus einer Aktion abzuschätzen.

In diesem Sinne, danke nochmal!
Dirk
 

dirk_owl

New Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Jo,
ph-Wert ist seit Jahren mit leichten Schwankungen konstant bei 8,1 bis 8,25
 

Dorschgreifer

Well-Known Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Es gibt außerdem einen Schwarm Marmor-/Silberkarpfen, der kontinuierlich die Algen aus dem Freiwasser filtern und somit ebenfalls den Effekt des guten Lichteinfalls verstärken. Es handelt sich um rd. 70 Fische, Durchschnittsgewicht 25kg bei 125cm. Eine Hinterlassenschaft meiner Vorgänger.
Heikles Ding, wer weiß, was da noch auf euch zukommt..., mit Invasiven Arten sollte man zukünftig extrem zurückhaltend sein, zumindest mit dieser Ankündigung im Nacken:

https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=334158
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Es gibt außerdem einen Schwarm Marmor-/Silberkarpfen, der kontinuierlich die Algen aus dem Freiwasser filtern und somit ebenfalls den Effekt des guten Lichteinfalls verstärken. Es handelt sich um rd. 70 Fische, Durchschnittsgewicht 25kg bei 125cm.
Ich würde drum schauen, dass die Marmorkarpfen raus kommen. Sie filtern neben Algen auch das Zooplankton, Wasserflöhe und Hüpferlinge raus, die eigentlich Nahrung für Jung- und Weißfische sein sollten. 70 ausgewachsene Tiere auf 10ha sind auf jeden Fall sehr viel.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Mähboot leihen!

Zweimal pro Jahr drauf und gut ist.
 

dirk_owl

New Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Sehe ich genauso. Im letzten Jahr ist es und gelungen, 6 Fische zu fangen. Der größte hatte 1,36 m bei 38 kg!!
Man hat sie damals, recht blauäugig, zur "Verbesserung der Wasserqualität" eingesetzt. Heute sehe ich das als maßgeblichen negativen Einfluss auf die Nahrungskette im Gewässer.
Wir bemühen uns, die Fische rauszubekommen, mit mäßigem Erfolg.
 

Leech

Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Ich schließe mal an, an das was Franz erzählt hat....

In der Aquaristik bringt man ins Becken Dinge wie Torf oder auch Blätter ein, um den PH-Wert zu senken - wird sich in einem Teich wohl ähnlich verhalten.
Der senkende Effekt hält etwa solange an, wie die abschließenden Verwesungsprozesse einsetzen und je länger das Material im Wasser bleibt.

Ob das bei einem riesigen See so wirklich effizient ist, könnte man bezweifeln.
Bezüglich des Bewuchses wird es darauf ankommen, wie lange und wie stark der PH-Wert gesenkt werden soll.
Wenn ihr von 8 runterkommt Richtung neutral wird der Algenwachstum weniger, normales Kraut könnte sogar - je nachdem welche Pflanzen im Gewässer vorkommen - noch stärker werden - da hat ja jedes Pfänzchen so seine eigenen Ansprüche.

Also wie Franz das sagte....wegen der Wassermenge dürfte das schwer bis unmöglich werden.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

Sommer, Boot, Oberfläche, 12/70, Sauposten....

Ne, ist schwierig, Wobei ich es bei Grasern kenne, die wir mal fangen sollten, die sind übers Netz gesprungen, als wir die eingekesselt hatten..

Wie das bei den Marmorbrüdern ist, weiss ich nicht, habe nur auch mehrmals schon gehört, dass die auch mit Netz nicht so leicht zu kriegen sein sollen..

Und dennoch und wiederholt:
WASSERANALYSE machen zuerst, vor irgendwelchen Wasserchemieverändernden Maßnahmen
 

dirk_owl

New Member
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

WASSERANALYSE machen zuerst, vor irgendwelchen Wasserchemieverändernden Maßnahmen
Wasseranalyse wird jedes Jahr gemacht...

Ich fasse mal zusammen:


  • Roggenstroh hilft gegen Algen, nicht gegen höherwertige Pflanzen. Das heißt für uns: nicht zielführend.


  • Graskarpfenbesatz nicht sinnvoll und außerdem verboten.


  • Bleibt nur die mechanische Entfernung, wie auch immer.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Roggenstroh zur Verminderung des Krautbestands?

...

Ich fasse mal zusammen:


  • Roggenstroh hilft gegen Algen, nicht gegen höherwertige Pflanzen. Das heißt für uns: nicht zielführend.


  • Graskarpfenbesatz nicht sinnvoll und außerdem verboten.


  • Bleibt nur die mechanische Entfernung, wie auch immer.
Mähboot leihen!

Zweimal pro Jahr drauf und gut ist.
|rolleyes
 
Oben