Rettet die Bienen - Was ist eure Meinung als Angler

Dieses Thema im Forum "Angeln in Politik und Verbänden" wurde erstellt von Naturliebhaber, 2. Februar 2019.

  1. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.132
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Fürth
    Hallo zusammen,

    mein Verein unterstützt aktiv das bayerische Volksbegehren "Rettet die Bienen". In einem anderen Anglerforum wurde mir auf die Frage, warum dazu nichts veröffentlicht wird, vorgeworfen, dass diese Initiative ja nichts mit Angeln zu tun hätte (Seh ich völlig anders; Stichwort Futtergrundlage für Fische) und sich schnell gegen Angler richten könnte, weil damit verbunden vielleicht Zugangsbeschränkungen zu Gewässern etc. verbunden sein könnten. Wie seht ihr das und vor allem an die bayerischen Vereinsmitglieder gerichtet: Wie positionieren sich eure Vereine und ihr hierzu?

    Bin neugierig auf die Antworten :)
     
    Testudo gefällt das.
  2. hanzz

    hanzz Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    4.936
    Zustimmungen:
    1.220
    Ort:
    Essen
    Grundsätzlich find ich so eine Initiative gut.
    Man muss halt immer das Ganze und die Nahrungskette sehen.
    Ich finde die Signatur von Taxidermist da sehr schön und passend und zitiere sie, sowie Goethe.

    In der lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in Verbindung mit dem Ganzen steht. Goethe

    Es sollte nur nicht geschehen, dass der Naturnutzer also auch Angler am Ende von der Natur ausgeschlossen wird.
    Hast du denn einen Link dazu?
     
    Taxidermist gefällt das.
  3. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.132
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Fürth
  4. Luis2001

    Luis2001 Member

    Registriert seit:
    22. April 2012
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Horstmar
  5. Andal

    Andal Teilzeitketzer

    Registriert seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    17.600
    Zustimmungen:
    6.636
    Ort:
    Nekropolis a. Rhein
    Ich tu den Bienen ja nix. Ich ess ja nicht mal Honig... ;)

    Nein. Es ist schon sehr gut, dass was unternommen wird. Hoffe nur, dass es nicht wieder ein bürokratischer Schlag ins Leere wird.
     
  6. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.425
    Zustimmungen:
    420
    Ort:
    Sinsheim
    Danke, für die sinngemäß passende Verwendung vom alten Goethe!

    Also auf in die Rathäuser ihr Bajuwaren, von bisher 170.000 Unterstützern bis,
    ist ja noch ein bisschen hin!

    https://www.br.de/nachrichten/bayer...-160-000-unterschriften-am-ersten-tag,RGuVAw4
    (Hier kann man auch nachsehen, wie viele schon in seiner Gemeinde abgestimmt haben!)

    Jürgen
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2019
  7. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.132
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Fürth
    Genau genommen konnten sich die Leute bisher an genau 1 Tag eintragen (vergangener Freitag), da am Wochenende die Rathäuser natürlich geschlossen sind. Dafür sind 170.000 Unterschriften eine starke Hausnummer. Ich denke, die Mio. wird deutlich überschritten. Das Thema ist vielen Leuten sehr wichtig, die sonst nie an einem Volksbegehren teilnehmen (ich bin auch so ein "Exemplar" :)).

    Unsere Nachbarschaft trifft sich an den Advents-Sonntagen zum Glühwein. Ist ne coole Tradition. Da sind wir irgendwie auf das Thema zu sprechen gekommen. Von der Oma über den Handwerker bis zum Unternehmer einhelliger Tenor: Insekten und Vögel werden immer weniger. Es muss sich was ändern. Das sind keine Grünen-Wähler, sondern Leute, die ganz einfach eine intakte Natur haben wollen.

    Mein Verein merkt das an den Fließgewässern: Es sind immer weniger Futterinsekten unterwegs. Ich habe kürzlich bei einem Treffen zu einem ganz anderen Thema den leitenden Biologen des Bezirksverbands dazu angesprochen. Der hat das voll bestätigt. Deshalb ist das Thema auch für Angler wichtig.
     
    Salmonidenangler gefällt das.
  8. vowa

    vowa Member

    Registriert seit:
    22. März 2015
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Mettmann
    Wir haben uns in 2018 zwei Bienenvölker an das Ende unseres Garten gestellt. Leider sind beide eingegangen. Ein Volk war zu schwach gegen die Wespen und das andere hat sich die Varroamilbe eingefangen. Wir gehen es dieses Jahr nochmal an...

    Die Folgen vom Bienensterben wären unvorstellbar auf lange Sicht für die Natur.
     
    Salmonidenangler gefällt das.
  9. Brillendorsch

    Brillendorsch Teilzeitangler

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    3.105
    Zustimmungen:
    640
    Ort:
    Raum Zweibrücken
    Es müsste eigentlich "rettet die Insekten" heißen,nicht rettet die Bienen.
    Dennoch finde ich die Aktion sehr gut
     
    Rheinaalzander, Stulle, thanatos und 2 anderen gefällt das.
  10. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.132
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Fürth
    Offiziell heißt es "Volksbegehren Artenvielfalt". https://volksbegehren-artenvielfalt.de/
    Weil mit diesem Begriff vielleicht einige Leute nichts anfangen können, hat man der Aktion mit "Rettet die Bienen" halt einen griffigen Zweitnamen gegeben.
     
  11. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.132
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Fürth
    Interessant ist, wie man auch aus Anglersicht selbst diese Aktion schlechtreden kann: https://www.facebook.com/groups/175...29142618190&notif_t=feedback_reaction_generic

    Zitat: "Weil es 1. nix mit Angeln zu tun hat und 2. für Angler schneller gefährlich werden kann, als mancher glaubt (Uferrandstreifen schonen- Angler aussperren. Ein kurzer Weg bei den anglerfeindlichen Initiatoren der Sache(ÖDP, LBV (bayerischer NABU) und GRÜNE)) .."

    Herr, wirf Hirn vom Himmel.
     
  12. Meefo 46

    Meefo 46 Active Member

    Registriert seit:
    4. März 2011
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    86
    Ort:
    Barßel
    Moin .

    Es geht ja nicht allein um die Bienen es geht um alle Insekten die sich von den Monokulturen nicht aus reichend Ernähren und durch fehlenden Bebauungen zwischen den

    Feldern nicht mehr genug Schutz und Rückzugs möglichkeiten haben.
     
  13. fishhawk

    fishhawk Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. April 2001
    Beiträge:
    2.344
    Zustimmungen:
    232
    Hallo,

    Ist ja wohl nicht ganz von der Hand zu weisen.

    Und Menschen, die andere Meinungen vertreten, Hirnlosigkeit vorzuwerfen passt bei diesen Organisationen auch ins Bild.

    Bevor man unterschreibt sollte man sich halt aus verschiedenen Quellen über die Sache informieren und dabei auch kritische Stimmen nicht aussparen.

    Ich persönlich gehe zwar diesem "Rettet die Bienen!" Geschwätz auch nicht bedingungslos auf den Leim, stehe dem Volksbegehren an sich aber positiv gegenüber, weil dann die Politik zum Handeln gezwungen wird.

    Wenn das Volksbegehren erfolgreich ist, wird es ja zum Volksentscheid kommen. Da liegen dann zwei konkrete Vorschläge auf dem Tisch, einer von der Initiative , einer von der Staatsregierung.

    Ob dann der bessere gewinnt, oder derjenige, der die bessere PR macht, liegt dann an den Wahlberechtigten.
     
  14. Toni_1962

    Toni_1962 freidenkend

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    355
    Ort:
    Bayern
    Interessant ist im Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des
    Bayerischen Naturschutzgesetzes zugunsten der Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern die geforderte Änderung Punkt 7. Art. 19 :

    „Art. 19 Biotopverbund, Biotopvernetzung, Arten- und Biotopschutzprogramm“

    Gestern dazu den ÖDP-Mandatsträger gefragt (nicht schwer die Initiatoren derzeit anzutreffen):
    "Sicherlich ist es im Sinne eines Biotops, dass die Naturnutzung dort einschränkt ist somit auch Angeln."

    Gestern dazu einen CSU-Mandatsträger (Regierung) gefragt:
    "Dann werden wir die die Volksseele beglücken und den von Söder zur Akte gelegten Plan von Seehofer zum 3. Nationalpark Bayerns wieder herausholen. Einfache Übung ohne großer Kraftaufwand."

    Zur Aufklärung: Die letzte Fassung beinhaltet den NP entlang der Isar im Norden von München und bedeutet Angelverbot für mehrere große Vereine dort.
     
  15. Mein Spruch ist und war "Der Fehmarnbelt ist überall"- nur glauben tun mir die wenigsten.... Den Satz habe ich vor Anglerdemo 1.0 geäußert und viel Kritik einstecken müssen ("nicht vergleichbar", "Bund ist nicht auf Länder übertragbar" etc...). Das ist keine 2 Jahre her!

    Übrigens gut, wenn man auf das Thema Bienen aufmerksam macht. Gerade als Naturschutzverband eine der Kernaufgaben!
     
    Peter_Piper gefällt das.
  16. w.smithy

    w.smithy New Member

    Registriert seit:
    10. März 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hunsrück
    Wenn die letzten Insekten im und auf dem Wasser dahin sind,
    wird es mit dem angeln auch vorbei sein.
    Was sollen die Fische dann noch fressen?

    "Erst das Tier - dann der Mensch!"
     
  17. Um Angler kümmert sich doch niemand, um Insekten schon- deshalb werden die Insekten das Angeln überleben!

    Deshalb wird der Mensch ja zunehmend aus der Natur ausgesperrt- um die Tiere zu retten....
     
  18. fishhawk

    fishhawk Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. April 2001
    Beiträge:
    2.344
    Zustimmungen:
    232
    Hallo,

    Auch der Landesfischereiverband sieht das ganze nicht ausschließlich durch die rosarote Brille.

    https://lfvbayern.de/schuetzen/umweltschutz/volksbegehren-artenvielfalt-rettet-die-bienen-2400.html

    Die Empfehlung, sich ne eigene Meinung zu bilden, halte ich jedenfalls für besser, als ne Linie vorzugeben.

    So sollte Demokratie eigentlich funktionieren.
     
  19. Toni_1962

    Toni_1962 freidenkend

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    355
    Ort:
    Bayern
    Der Landesfischereiverband sieht durchaus Gefahr für uns Angler.
     
  20. Brillendorsch

    Brillendorsch Teilzeitangler

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    3.105
    Zustimmungen:
    640
    Ort:
    Raum Zweibrücken
    Auf der einen Seite finde ich es sehr gut, dass auf das Insektensterben reagiert wird.
    Auf der anderen Seite finde ich es sehr bedauerlich und abstrus, solche Gegebenheiten als Mittel gegen alle Naturnutzer, also auch Angler zu verwenden.
    Wenn da also jemand den Herrn bittet, er möge Hirn regnen lassen, dann möge er auch die richtigen Leute mit entsprechenden Auffanggeräten ausstatten
     
    Fisherbandit1000 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden