Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

RaLoeck

Member
Moin Leute,
vor einigen Tagen habe ich meinen Kumpel Thomas, mit dem ich im Juni nach Nord-Norge fahre, beauftragt, eine Heilbuttharpune zu basteln. Der Gute hatte anscheinend recht viel Zeit, denn er hat eine „Westentaschenharpune“ hergestellt.
So passt die Harpune auseinandergebaut in jede Angelkiste und ist in Null-Komma-Nix zusammengebaut. Sie besteht aus einer Spitze, einem Teil auf dem die Spitze aufgesetzt wird, wahlweise bis zu 3 Segmenten á 40 cm und dem Griffstück. So kann man die Harpunenlänge zwischen 85cm bis zu 205 cm verändern.
Eine einteilige Harpune mit z.B. 170 cm Länge hätte mir zwar allemal gelangt, aber wenn einen die Bastelwut packt........

1.jpg


Die Harpune in Einzelteilen, hier nur mit drei Zwischensegmenten (so beträgt die Gesamtlänge 165 cm, vom Gefühl her passend....

2.jpg


die Spitze mit dem Drahtseil.....

3.jpg


die kürzeste (85cm) Variante......

4.jpg


und die 165cm Variante.


Jetzt fehlt nur noch der Butt – vielleicht klappt´s ja auf meiner neunten Norwegen-Expedition.... #h
 

wodibo

Großlenghoffer
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Saustark....einfach nur saustark #6 #6 #6
Solche Kumpel kann man immer gebrauchen dann klappts auch mit der Tischplatte :m
 

Jirko

kveite jeger
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

hallöli raloeck #h

sieht beeindruckend aus #6... mal ne blöde frage: hat die harpune, trotz der 3 verbindungsstellen, immer noch genügend stabilität für´s "reinpflocken"?... büdde nicht falsch verstehen raloeck, ist ne reine interessensfrage und soll nicht als kritik rüberkommen!... wenn dem so ist, drück ich dir alle däumlein, daß der pickser auch eingeweiht werden muß #6
 
N

Nauke

Guest
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Hallo,

ist ein klasse Teil.

Frag mal deinen Kumpel ob er mir auch son Teil bauen kann/möchte.

Wenn ja, mal per PM seine Talervorstellung #h
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

moin-moin,

ich drücke dir/euch ebenfalls die daumen, daß der bastelwahn deines kumpels auch mit ner echten tischplatte belohnt wird!!! sieht auf jeden fall echt stark aus!!!
 

RaLoeck

Member
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

@ Jirko,
genau das war auch meine Befürchtung. Die Gewinde der einzelnen Segmente sind jedoch lang genug, um der Stange Stabilität zu verleihen. Ich habe schon einige "Stossproben" gemacht, alles im grünen Bereich. Wenn man Rückgrat oder Kopf eines vernünftigen Butts erwischt, wird die Spitze mit keiner Harpune durchdringen. Der einzige Schönheitsfehler ist im Moment noch, dass das Gewinde im einem Segment nicht ganz gerade drauf ist und die Stange somit nicht 100%tig gerade ist. Da muss der gute Tom wohl noch mal ran.....
Ansonsten habe ich in Punkto Stabilität überhaupt keine Sorgen #h

@ Nauke,
ich werde ihn morgen mal fragen, Antwort kommt dann!
 

Jirko

kveite jeger
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

...vielen dank für deine ausführliche antwort lengreiter ;) #6
 
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Geiles Teil das dein Kumpel da gebaut hat #r !

Wünsch dir "ne richtige Platte zum Einweihen :q

#h Gruß Bernd
 

Pete

kveite-fan
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

he, raloeck...bitte mit der harpune (im fall der fälle) nicht den dicksten teil des buttes durchstoßen...das geht hundertpro daneben...am besten ein stück (5cm) neben dem flossensaum....da sollte se gut durchgehen...
 

havkat

Active Member
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Moin "Der den Leng reitet"! :)

Sauber!
Beste, deutsche Metallhandwerkskunst, wa? :) #6

Die "Langversion" reicht für Boote allemal. Kürzer würde ich nicht gehen. (Hochbordige "Schärenkreuzer" und so ;))
Man kann nicht immer davon ausgehen, dass man den Butt direkt an die Bordwand manövrieren kann.
Kommt drauf an wo der Bursche auftaucht, watt für Stömung herrscht und wie schnell der Kahn driftet.

Für´n Kudder würde ich noch ein paar Teile empfehlen und auf ein Segment, so etwa mittig, noch ´nen zweiten Griff aufsetzen, damit man das Teil als "Bihänder" benutzen kann. ;)

Hast mich da jetzt auf ´ne Idee gebracht............ :)
 

RaLoeck

Member
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

.....den Ratschlag von Pete mal aufgenommen, wo ist überhaupt die beste Stelle, einen Stich zu platzierten???
Ich denke mal, ein Stückchen hinterm Kopf - irgendwo durch die "Weichteile".
Was denkt ihr bzw. hat schon jemand Erfahrungen gemacht?
 

Jirko

kveite jeger
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

hallo raloeck #h

erfahrungen hab ich zwar noch keine, was nen megabutt und die handhabung der harpune anbelangt, habe aber mal gelesen, daß man am kopf und am rückgrat nicht ansetzen sollte, da man(n) dort eh nicht durchkommt...

...die frage ist, ob du´s dir überlegen (aussuchen) kannst, wo du ansetzt ;)... drift, kappeliges wasser, nen fegender butt (der liecht da mit sicherheit nich und wartet auf den pickser :))... bordhöhe... adrenalin ;)... kurzum: nen haariges unterfangen...

...aber pete hat´s ja schon erwähnt: am besten an einer stelle, an welcher du auch garantiert durchkommst.

denke aber auch daran, daß du mindestens 2 stabile, langstielige gaffs mit auf´n kahn hast. sollte der butt blank liegen, gehören ab ner gewissen buttgröße 2 gaffs durch die kauplatten gezogen... dann den schädel über die reling ziehen und mit was hartem, was ganz hartem punktgenau die schädelplatte fixieren, um den butt die lichter auszublasen...

...ich weiß raloeck, alles blanke theorie... bin ja selbst noch nicht in den genuss gekommen, einen butt dieser größe zu fangen (noch nicht ;))... aber was nicht ist, kann ja noch werden... wünsche ich auch dir von ganzem herzen und drück dir alle däumlein #h
 
B

BxTZE

Guest
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Gute Arbeit auf jeden Fall, respekt.

Mich würde mal intressieren ob dein Kollege die Spitze auch selbst gemacht hat, oder ob man die kaufen kann, bei Fishermans Parter hab ich sowas mal im Programm gesehen.
Bin halt intressiert weil ich auch am basteln bin zur Zeit und bis auf die Spitze eigentlich alles schon habe.
Wenn selbst gebaut, mal büdde erkundigen ob er eine Spitze für mich fertigen könnte und was die Entlohnung wäre, bitte einfach ne Pn schreiben.
Danke im Vorraus
 

RaLoeck

Member
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

@ Nauke und Betze,
die Harpune wird leider nicht in Serie gehen, der Zeitaufwand ist wohl zu groß. #c
Die Spitze hat Thomas auch selbst gedreht. Wie Betze schon angedeutet hat, gibt es Spitzen aber auch hier für 'nen schmalen Taler - günstiger kann mein Kumpel das bestimmt auch nicht machen.
 
N

Nauke

Guest
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Danke

aber es war einen Versuch wert :c

Wünsch euch aber trotzdem ne fette Platte zur Einweihung #h
 

Hummer

ein Angler
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Member Vaaberg, der mir meine Harpune gebastelt hat und schon diverse Heilbutts gelandet hat, sagt, dass der beste Punkt zum Harpunieren das Auge sei.

Petri

Hummer
 

Ralf-H

Member
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Moin,
ich hab´mir auch so eine Harpune gebastelt, bin mir aber bis jetzt noch nicht ganz sicher, wie ich die Spitze fixieren soll.
Erstens soll sie sich ja nach dem durchpieken leicht vom Schaft ablösen, soll aber vor Gebrauch am Schaft bleiben. Hat jemand von Euch eine geniale Idee? Ich hab schon daran gedacht, das Drahtseil mit Klettband auf Spannung zu halten, überzeugt bin ich aber davon auch noch nicht.
Über Tips wäre ich echt dankbar, vielleich kriege ich ja in 2 Wochen am Krossfjord einen von den bösen Butts.
Da wir schonmal dabei sind - hat von Euch schon jemand am Kross einen Heilbutt gefangen? Letztes Jahr hat uns unser Vermieter einen kleinen geschenkt, es gibt sie also dort.

Gruß
Ralf
 

Jirko

kveite jeger
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

hallöli ralf #h

durch den schub nach vorne, bleibt die spitze im grunde genommen auf´n schaft sitzen (wenn du deine harpune nach dem im handel erhältlichen zusammengewerkelt hast) und löst sich erst, wenn du die harpune, nach dem durchdringen, „zurückholst“... ergo bedarf es normalerweise keiner besonderen fixierung... zumal ja auch gewährleistet werden soll, daß die spitze, nach harpunenlösung, kippt... du mußt beim setzen lediglich drauf achten, daß du vor´m zustoßen mittels seil die spannung hältst, damit die spitze nicht nach unten plumpst #h
 

Ralf-H

Member
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

Jirko schrieb:
hallöli ralf #h

durch den schub nach vorne, bleibt die spitze im grunde genommen auf´n schaft sitzen (wenn du deine harpune nach dem im handel erhältlichen zusammengewerkelt hast) und löst sich erst, wenn du die harpune, nach dem durchdringen, „zurückholst“... ergo bedarf es normalerweise keiner besonderen fixierung... zumal ja auch gewährleistet werden soll, daß die spitze, nach harpunenlösung, kippt... du mußt beim setzen lediglich drauf achten, daß du vor´m zustoßen mittels seil die spannung hältst, damit die spitze nicht nach unten plumpst #h

Moin Jirko,
genau das meinte ich. #h
Ich wollte einfach vermeiden, das Seil per Hand auf Spannung halten zu müssen, also irgenwie leicht fixieren (Gummiband, Klettband whatever). Nichts wäre blöder, wenn man drei Anläufe bräuchte, weil einem ewig die Spitze vom Schaft flutscht, nur weil man vor lauter Aufregung nen Tadder hat.
Irgendeine geniale Idee? #6
Gruß
Ralf
 

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Reise-Heilbuttharpune - oder wie Bond es machen würde....

in Bezug auf die Fixierung der Spitze hab ich bei meinem ersten Eigenbau folgendes gemacht:

Einfach ein Gummiband um den Schaft, welches die Leine stramm, aber nicht überstramm am Schaft fixiert. Danach sollte die Spitze nicht mehr von sekbst abrutschen können und unter Last sollte das Gummi plangemäß sein Leben aushauchen.

Das ist wieder nur Theorie, weil nie erprobt :(

Bei meienr derzeitigen Harpune hält die Passung von Stab und Spitze die Spitze von selbst.

Was den Zielpunkt angeht ..... hier rätselt jeder selber weiter, bis DER Moment kommt.

Richtig ist mit Sicherheit, daß zum Zeitpunkt des Einsatzes eine gehörige Menge Adrenalin im Spiel ist, von Bootsbewegungen mal abgesehen.

Andere - weitaus mehr bewanderte Personen - geben folgende Anreize und Warnungen:

Kopf: Prima, weil es dem Butt ggf. tödliche Verletzungen zufügt - Nachteil: Schwer zu treffen, hart, Gefahr das Vorfach zu durchtrennen.

Kiemendeckel: Super, weil ggf, beim Abtauchen das Stahlseil die Kiemenbögen durchtreennt und der Fisch ausblutet - Nachteil: Hart, und schwer zu treffen.

Bauchseite: leicht zu durchstoßen (Eingeweide sind weich) - Nachteil: Eingeweide sind weich! wodurch ggf. die Harpune wieder ausreißt.

Was bleibt?

Nacken - also die Bauch-abgewandte Seite: Sicherer Halt, weil viel Fleisch und recht großflächig. Sicherer Halt der Harpune - Nachteil: hier ist der Fisch am dicksten.

Unterm Strich denke ich - die meisten von uns machen sich falsche Vortellungen in Bezug auf die Ruhe, die wir im entscheidenden Augenblick haben und insbesondere ... und auch über die zum gegebenen Zeitpunkt aufzuwendende Energie.

Zudem sind wir alle keine Profi-Harpuniere (das schließt mich ein) und machen vermutlich alle riesen Fehler, wenn es darauf ankommt! Ich hoffe nur, dass sich besagte Fehler und Unwägbarkeiten nicht darin zeigen, daß ein (schwer)verletzter Fisch entkommt. Ich wünsche Euch allen den Erfolg ...aber mir zuerst ;)

Jetblack
 
Oben