Quappenangeln

Pwacemaker1

Member
Meint ihr,es ist schon kalt genug,auf die schwimmenden gesparten anzusitzen?

Ich wollte es dieses Jahr auch mal versuchen,habe aber gar keine Ahnung von diesem Fisch...angle in der Elbe...wehre gibt es hier keine,also wo ansitzen?

Beißen sie auch mal am Tage?

Gibt es hier größere,als 60cm?

Brauche ich dazu echt welsgeschirr,oder reicht aalgeschirr?

Köder: Wurm-Made Kombi und fisch...kann ich da krabbenöl in die Würmer spritzen,oder fressen die keine und verscheucht sie sogar?
 

SveMa

Member
AW: Quappenangeln

Ich habe auch noch nicht auf Quappen gefischt und werde es dieses Jahr mal versuchen. Einfach mal fröhlich bei gehen und ich fand dieses Video dazu mal interessant.

Video auf YouTube

Ist zwar mühseeliger sich die Info's zusammen zu gockeln, aber es ist nicht unmöglich und die Suche hier im Board wird mir sicher auch noch wertvolle Tipps geben ;)

Also dann, Petri Heil vom Rande der Lüneburger Heide
Thomas
 

Broiler

Mefo-Junkie
AW: Quappenangeln

Meint ihr,es ist schon kalt genug,auf die schwimmenden gesparten anzusitzen?

Ich wollte es dieses Jahr auch mal versuchen,habe aber gar keine Ahnung von diesem Fisch...angle in der Elbe...wehre gibt es hier keine,also wo ansitzen?

Beißen sie auch mal am Tage?

Gibt es hier größere,als 60cm?

Brauche ich dazu echt welsgeschirr,oder reicht aalgeschirr?

Köder: Wurm-Made Kombi und fisch...kann ich da krabbenöl in die Würmer spritzen,oder fressen die keine und verscheucht sie sogar?

Denk mal noch ein bißchen drüber nach, dann fällt die vielleicht sowas wie ein Wehr in MD ein. Darüber verläuft ne Brücke und dort bist Du an der richtigen Stelle. Sind bestimmt schon die ersten Angler dort.#h Broiler
 

Lui Nairolf

Fundamentaler Ironist
AW: Quappenangeln

Aalgeschirr reicht nicht, brauchst Welsgeschirr, wenn dir 'ne Quappe in die Hauptströmung marschiert, die zieht dir die Spule leer...

Und Landehandschuh, Rachensperre und Gaff nicht vergessen. So eine wütende Aalrutte geht ab wie ein Aalvater auf Viagra.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Quappenangeln

Aalgeschirr reicht nicht, brauchst Welsgeschirr, wenn dir 'ne Quappe in die Hauptströmung marschiert, die zieht dir die Spule leer...

Aber mindestens ^^

Sten hat heute glaubig Positive laune |rolleyes




Aalgeschirr reicht völlig aus,und ja es gibt hier auch Quappen Ü 60cm.Ich arbeite gerade an 80cm,weil 74cm hab ich schon geschafft.

#h
 

Pwacemaker1

Member
AW: Quappenangeln

Boiler,ich kenne mich hier nicht so gut aus und mir fällt nix mit Brücke ein,dass einem wehr ähnelt...

In der Fisch und fang DVD haben die mit welsgeschirr geangelt,was miçh etwas irritierte...sorry,sten hagelvoll

Danke Gründler...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorschgreifer

Well-Known Member
AW: Quappenangeln

Meint ihr,es ist schon kalt genug,auf die schwimmenden gesparten anzusitzen?

Also hier bei mir in Schleswig-Holstein werden die schon seit Ende September gefangen und das geht dann bis in den Mai rein.

Und wie Gründler schon schrieb, normales Aalgeschirr reicht vollkommen aus, selbst Friedfischgeschirr reicht, solange man nicht in strak strömenden Gewässern fischt.
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Quappenangeln

In der Fisch und fang DVD haben die mit welsgeschirr geangelt,was miçh etwas irritierte...

Eine Brandungsrute ist sicherlich nicht die schlechteste Wahl zum Ruttenfischen in Flüssen mit Blocksteinufern. Wie die Aale gehen auch die Rutten im "Drill" sehr gerne in Spalten, was man aber tunlichst vermeiden sollte, weil das meistens mit einem Abriss endet.

Mit der langen und kräftigen Brandungsrute kann man sie davon recht gut abhalten und sie wirft auch die teilweise hübsch schweren Blei problemlos. Wobei man wirklich nicht weit werfen muss. Bis an den Fuss der Packlage ist ideal.

Zum Blei. Die Form ist ziemlich egal. Platgehauene Birnenbleie eigenen sich gut. Man sollte das Blei aber über eine dünne, als Sollbruchstelle ausgelegte, Seitenbleimontage anbringen. Klemmt es doch mal in den Steinen, so verliert man nur das Blei.

Vorfach und Schnur. Vorfächer sollte man sich, wie beim Aalangeln, vorgebunden mitnehmen, nach einem Biss einfach abschneiden, weil Rutten auch gerne tief schlucken und einfach ein neues einschlaufen. Dazu empfielt sich das Sidleyrig, da man hier die Mundschnur recht kurzhalten kann und durch die zwei Wirbel weniger Drall entsteht. Da sie sich im "Drill" gerne vehement um die eigene Achse drehen.

Geflochtene Hauptschnur ist tödlich. Beim üblichen Ruttenfischen hat es Frost und da friert sie ein. Außerdem verträgt sie die Reibung an Steinen gar nicht. 35er, oder 40er Mono; lieber zu dich als zu dünn.

Würmer, Heringsfetzen, kleine Köderfischlein an die 2er Wurmhaken und was heißes zu trinken für dich. Dann sollte das schon was werden.

Drill habe ich deswegen in " " gesetzt, weil man Rutten auf gar keinen Fall drillt. Anhieb und raus damit, ohne wenn und aber.
 
AW: Quappenangeln

Bin in dem Gebiet bisher auch unwissend.
Wenn ich also um die Weihnachtszeit an den Lech gehe, höhe Forggensee z.b. (falls sich wer auskennt) sollte das funktionieren, nehm ich an ?
Was tut denn die Quappe eigentlich im Sommer ?^^
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Quappenangeln

Was tut denn die Quappe eigentlich im Sommer ?^^

Da leben und fressen sie genauso, nur halt etwas anders, als zu den kalten Jahreszeiten.

Bei den Rutten muss man aber ganz klar zwischen zwei Lebensweisen unterscheiden. Erstens die wandernden Vorkommen, wie man sie in den Ostseezuflüssen findet und denen die stationär, vor allem im Alpenraum vorkommen.

Die Wander-Quappen fängt man in den Flüssen in der Tat nur im Winter, wenn sie auf Laichwanderung unterwegs sind. Diese Flüsse sind sommers praktisch quappenfrei.

Die stationären Rutten lassen sich durchaus auch im Sommer gezielt anfischen. Am besten bei leichten Hochwassern, wenn Seitengewässer viel Nahrung einspülen. Am einfachsten geht das in sonst glasklaren Alpenseen, wenn die Bäche nach einem Gewitter regelrechte Schlammfahnen in die Seen zeichnen. Da rentiert es sich durchaus, einen Wurm mitten ins trübe Wasser, auf den Schwemmkegel zu platzieren.

Frag mal beim Franz16 an, der weiß, wie man im Sommer die oberpfälzer Rutten "tratzt". ;)
 

Franz_16

Mitglied
AW: Quappenangeln

Richtig, ich fang die Quappen gerne gezielt im Sommer - man muss nur die Stellen finden wo sie sich aufhalten und die sind meiner Erfahrung nach häufig eng begrenzt.

Quappen beißen auf Fischfetzen oder Tauwurm, sie sind weder vorsichtig noch wählerisch.

Das Fangen an sich ist also kein Problem - man muss sie halt finden.

Ein Winteransitz auf Quappen reizt mich aber auch mal wieder, zumindest solange bis ich bei der Saukälte draußen sitze und mich frage, wie bescheuert man eigentlich sein kann :q
 

Pwacemaker1

Member
AW: Quappenangeln

Fängt man rutten auch am Tag?

Werde eine heavyfeeder nutzen...und ne karpfenrute...habe auch ne 6,5m brandungsrute,aber das is mir ne Nummer zu hart...

Geht das auch an buhnen?

Oder in der Nähe von schleusen? 100m weg,wo die Elbe in nen Kanal fließt?

Auf der DVD haben die 150g benutzt und an stromkannten geworfen...ich möchte es mit ca80g versuchen...
 

Mozartkugel

Active Member
AW: Quappenangeln

unser Flussabschnitt hat leider keine Schleusen... eignen sich fürs Quappenangeln die typischen HotSpots wie Brückenpfeiler, Strömungskanten, etc.?
 
AW: Quappenangeln

Am Freitag und Samstag waren wir an der Iller beim Ruttenfischen.
Freitag war ein sehr guter Tag: Kurz nach Anbruch der Dunkelheit 4 Bisse in 1,5 h. Ergebnis 3 Rutten mit 63 cm, 61 cm und 53 cm. Am Samstag dagegen ging gar nichts, war allerdings auch komplett andere Witterung als am Vortag.
Gefischt haben wir klassisch vor dem Wehr mit Feederrute und Tauwurm.
 
Oben