Probleme mit Carp Sounder Roc XRS

Kirmizz

Member
Ich habe mit den o.g. Bissanzeigern das Problem, dass die Schnur, ob Mono oder Geflochtene beim Biss in die Ohren des Roc XRS einschneidet, wenn die Schnur nicht genau geradeaus ausgerichtet ist. Kann auch passieren, wenn der Fisch sofort seitlich abzieht. Habe die Ohren schon mehr auseinander verstellt, hilft nur wenig. Carp Sounder hat mir ein paar neue Ohren geschickt, hilft auch nicht wirklich. Habt ihr eine Idee, was zu tun ist. Beobachtet ihr dieses Problem auch oder ebenfalls bei anderen Bissanzeigern? Habe schon Lust umzusteigen auf Siren oder irgendetwas von Fox.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, von anderen Bissanzeigern kenne ich das nur aus Ausnahmefällen; Motorbot heizt durch die Schnur, reißt die Ruten aus den Auflagen, aber Schnur bleibt am Bissanzeiger hängen, Schwan fliegt mit voller Geschwindigkeit durch die Schnur oder ähnliches.
Wird die Rute bei Dir aus dem Bissanzeiger gehoben und wo sind die nächsten Rutenringe? Im Normalfall läuft bei mir die Schnur auch halbwegs anständig durch den Bissanzeiger wenn der Fisch zur Seite abzieht, Schnur wird ja durch die Ringe geführt, grundsätzlich versuche ich einen seitlichen Winkel jedoch so gut es geht zu vermeiden.

Grüße JK
 

Tim89

Member
Moin Moin,

ich selbst fische die ROC XRS schon einige Seasons. Das von dir beschriebene Problem ist mir so noch nie passiert. Wie JKC schreibt sollte soetwas nur im ausnahmefall passieren, wenn ein Boot o.ä. die Schnur aufsammelt. Sonst kann ich mir das leider überhaupt nicht erklären...ich hör mich mal um, wenn ich was dazu höre, geb ich dir hier ne Rückmeldung.
 

tegro

Member
Hi ich fische die Rox auch schon seit zwei Jahren und das Problem hatte ich auch noch nicht. Normalerweise wird doch die Schnur durch die Rute aufs Röllchen gedrückt oder sehe ich das falsch
MfG
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

PirschHirsch

Well-Known Member
Habe ebenfalls schon sehr lange den ROC XR ohne Funk (Gehäuse usw. baugleich) in Betrieb und noch niemals solche Probleme gehabt.

Normalerweise wird doch die Schnur durch die Rute aufs Röllchen gedrückt oder sehe ich das falsch

Genau. Ich wüsste auch nicht, wie das passieren sollte - IMO bei normalen Bissen (also keine Boote etc.) physikalisch praktisch unmöglich:

Die Schnur an sich bewegt sich ja nicht zur Seite (kann sie nicht, da zwischen zwei Ringen = Fixpunkten verlaufend und zudem vergleichsweise "tiefergelegt" = weit unterhalb des unteren Ohren-Ansatzes in der Rad-Rille verlaufend, darüber durch den Blank "blockiert").

Allerhöchstens die ganze Rute, wenn diese nicht richtig fixiert bzw. abgelegt ist. Und gegen Extrem-Seiten-Wegrutsch und/oder Raushebel der ganzen Rute helfen Snagbars plus Buttgrips (oder eine andere Endstück-Fixierung).

Ein Bild der Rute auf dem Bissanzeiger wäre daher zwecks Problemanalyse sehr hilfreich. Besser noch ein Video, auf dem man die geschilderte Art des Extrem-Seitenabzugs sieht und den Schnurverlauf durch den Bissanzeiger dabei präzise per aussagekräftiger Nahaufnahme analysieren kann.

Muss ja nicht mit Fisch sein - ein Garten-Trocken-Nachbau tut's auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kirmizz

Member
Danke für die Rückmeldungen. Bin schon etwas verunsichert, da alle ROC User das Problem gar nicht haben, sollte also an mir selbst liegen. Werde nun darauf achten, ob die Rute richtig abgelegt ist, kann mir aber kaum das Gegenteil vorstellen. Werde auch Snag Ears probieren, ob es hilft? Passen Cygnet Snag Ears von den Dimensionen zu den ROC, oder andere?



Moin, von anderen Bissanzeigern kenne ich das nur aus Ausnahmefällen; Motorbot heizt durch die Schnur, reißt die Ruten aus den Auflagen, aber Schnur bleibt am Bissanzeiger hängen, Schwan fliegt mit voller Geschwindigkeit durch die Schnur oder ähnliches.
Wird die Rute bei Dir aus dem Bissanzeiger gehoben und wo sind die nächsten Rutenringe? Im Normalfall läuft bei mir die Schnur auch halbwegs anständig durch den Bissanzeiger wenn der Fisch zur Seite abzieht, Schnur wird ja durch die Ringe geführt, grundsätzlich versuche ich einen seitlichen Winkel jedoch so gut es geht zu vermeiden.

Grüße JK
 
Oben