Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

charly1982

New Member
Habe Probleme mit der Faulenzermethode am MLK. Ich fische mit einer Baitjigger H und einer 2500 er Rolle von Shimano. Halte die Rute parallel zum Wasser richtung Köder. Ein Finger ist am Rutenblank. Kurz vor der Steinschüttung halte ich die Rute hoch richtung Köder. Ich kurbel immer 2 mal und lasse den Köder dann wieder absinken. Merke immer sehr gut wie der Köder wieder Grundkontakt hat. Kurz vor der Steinschüttung hebe ich dann die Rute und Kurbel dann immer noch 2 mal. Da bekomme ich dann aber kein Grundkontakt mehr. Die Schnur ist stramm aber ich merke irgendwie nicht mehr was der Köder macht. Wenn ich dann einfach normal alleman zu Kurbel merke ich wohl wie der Köder über Grund schleift. Bei 2 mal Kurbeln und absinken garnichts. Was mache ich falsch? Wie sollte ich es machen? Fische meistens mit 10 g Rundkopf und 9 cm Twister.
 
Zuletzt bearbeitet:

lonesome

Member
AW: Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

Was mache ich falsch? Wie sollte ich es machen?

daran denken das es sich um natur handelt, es kein videospiel ist und werbung und dessen slogans nicht immer ins schwarze treffen.
 

Besorger

Active Member
AW: Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

also ich weis es nicht genau! kenne aber was du meins! dann ist es glaube ich so flach das der kopf direkt wieder auf grund kommt!aber genau weis ich es auch nicht! liegt aber meiner meinung am untergrund und nicht an deiner technick! oder einfach drüber ziehn !wie an einer steinpackung vor dem ufer
 

ali-angler

Member
AW: Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

Du musst dran denken wenn du im Kanal den Köder zum Ufer hin ziehst, wird es immer flacher. Das heisst das du den köder "Bergauf" ziehst. Mit der Faulenzermethode machst du immer nur sehr kleine Sprünge und wenn die Bergauf gehn dann setzt der Köder direkt auf. Von der Spundwand bei ebenem Boden hingegen hast du ein anderes "Problem": Je näher dein Köder sich der Rutenspitze nähert desto flacher wird der Winkel. Wenn du gegen Ende Schnur einkurbelst, ziehst du den Köder nicht mehr nach oben mit zug nach vorne, sondern quasi nur noch nach oben und der Köder setzt nicht mehr auf bzw. braucht sehr lange bis er aufsetzt und tut dies nur sehr "sanft" so das man es quasi kaum noch spürt.
An deiner Stelle würde ich die letzten Meter über der Steinpackung nur noch einkurbeln bzw von der Spundwand die letzten Meter schaun das du durch kontroliertes Absenken der Rutenspitze den Köder auf dem letzten Meter aufsetzt. Das braucht alles etwas Übung aber ich bin mir sicher du packst das.
Alternative dazu das klassische Jiggen dabei dreh ich auf den letzten Meter vor der Spundwand erstmal gar nicht an der Kurbel sondern hebe die Rute leicht und zieh sie etwas zurück, das der Köder etwas in Richtung Spundwand hüpft. Das hört sich alles etwas komisch an wenn man´s schreibt das beste wär wenn du dir das von jemanden mal zeigen lässt dann versteht man das viel besser.
 

charly1982

New Member
AW: Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

Danke für eure Hilfe. Hat jemand noch einen anderen Tipp was man da machen kann.
 

charly1982

New Member
AW: Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

Danke für eure Hilfe. Hat jemand noch einen anderen Tipp was man da machen kann. Gibt es vielleicht hier noch mehr Mittellandkanalangler die das selbe Problem haben?
 

Besorger

Active Member
AW: Probleme bei der Faulenzer Methode am MLK Osnabrück

ja ich hatte das problem auch! üben üben üben
 
Oben