Problem Großhecht

boreik12

New Member
Hallo,

ich angle nun schon seit drei Jahren an einem circa einen Hektar großen Lehmbodensee. An den Rändern des Sees gibt es Seerosenfelder und der See ist im Durchschnitt 50cm bis 2m tief. Die Sicht im See ist sehr schlecht, da dieser sehr trübist.
Ich habe jahrelang immer nur kleine Hechte in einer größe von 20cm bis 80cm dort gefangen. Ich möchte nun allerdings auch mal einen von den ganz großen fangen, die dort auch vorkommen! Ich habe mir dafür gummiköder (20-30cm) besorgt. Die biete ich mittels shallow rig an. Ich bin nun schon bestimmt 20 mal los gewesen und habe nicht einen großen fisch gefangen... mache ich vielleicht etwas falsch? Wie sollte man bigbaits angeln?

Ich habe ein bild von dem see mit angefügt.

Vielen dank schon mal.
 

Anhänge

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin. Ich sag mal so, andere angeln ihr halbes Leben für einen echten Großhecht, da sind 20 Touren nicht wirklich viel, nech. Bei der Gewässergröße werden es vermutlich nur wenige große sein und diese schon entsprechend erfahren mit Kunstködern. Das positive ist die Gewässertiefe - alles was Du da unter der Wasseroberfläche führst läuft zwangsläufig im Wahrnehmungsbereich der Fische, insofern denke ich, dass du mit Shallowrig Gummis nichtmal grundlegend was falsch gemacht hast, außer vielleicht zuviel zu erwarten...
Wie der Köder gefischt werden sollte, hängt enorm von der Tagesform der Fische ab, aber ich denke einen großen Fisch muss man ohnehin an einem seiner schlechten Tage erwischen, heißt in erster Linie ist es wichtig ausdauernd zu fischen.

Grüße JK
 
Zuletzt bearbeitet:

Taxidermist

Well-Known Member
Für Big Baits in einem so kleinen Gewässer ist es jetzt noch nicht kalt genug, dass funktioniert erst im Januar, Februar, wenn es richtig knackig ist.
Noch sind die auf kleines Futter gebucht.
Dann extrem langsam gefischt und grundnah, damit dürftest du bei der Gewässertiefe ja keine Probleme haben.
Ansonsten, Ansitzen mit großen toten Köfis, eventuell mal ne Forelle oder Makrele anbieten.
So wie es sich anhört, steht der (Groß)Hecht wahrscheinlich in dem nährstoffreichen Gewässer im Futter, was dein Vorhaben nicht leichter macht?

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

PirschHirsch

Well-Known Member
Wie der Köder gefischt werden sollte hängt enorm von der Tagesform der Fische ab, aber ich denke einen großen Fisch muss man ohnehin an einem seiner schlechten Tage erwischen, heißt in erster Linie ist es wichtig ausdauernd zu fischen.
Genau, Großhechte sind nicht umsonst so groß geworden. Die sind nicht unbedingt doof und/oder unvorsichtig. Entsprechend ist das meist ein (sehr) zähes und anstrengendes Geschäft (schon allein aufgrund des schweren Tackles und der heftigen Ködergewichte).

Für Big Baits in einem so kleinen Gewässer ist es jetzt noch nicht kalt genug, dass funktioniert erst im Januar Februar, wenn es richtig knackig ist.
Yeah, das wäre mir persönlich jetzt auch noch viel zu warm dafür. Als ideal erachte ich da Tage ganz kurz vor der "Eisgrenze" bzw. wenn das kleine Gewässer zwischendurch mal wieder auftauen sollte. Dann größtenteils sehr langsam fischen.

Zwischendurch aber auch ruhig mal ein paar Würfe mit nem vergleichsweise etwas schneller / aggressiver geführten Kräftig-Druckwellen-Köder machen (z. B. ein großer Blinker) - das kann meiner Erfahrung nach auch im Winter immer wieder mal Fisch bringen, wenn auf Slo-Mo gar nix gehen sollte.

Zudem gilt es bei Gummis rauszufinden, ob evtl. auch No-Action-Köder (große V-Tails etc.) funktionieren (z. B. auch mal langsam "geschleift"). Was aber nicht unbedingt der Fall sein muss - mancherorts geht ohne ein Minimum an Druckwelle wenig bis gar nichts.

Jetzt nicht nur unbedingt auf große Hechte bezogen, sondern allgemein.

Schleifen etc. hängt natürlich auch von der Grundbeschaffenheit ab - Laubsiff-Faulschlamm-Umpflügen macht so gut wie nie Sinn und fängt nur Dreck statt Fische.

Optional auch mal nen größeren Köfi am bestahlten C-Rig oder an der Zupfpose versuchen, wenn nicht stationär angesessen werden soll.
 

Andal

Teilzeitketzer
Da stimmt was nicht mit dem See. Entweder hat der deutlich über 1 ha, oder das Bild ist von wo anders. ;)
 

Forelle74

Well-Known Member
Schön isser aber schonsmile01.
Wir haben ne 1ha. Pfütze im Verrein.
Die bring ich locker auf ein Bild.:laugh2
Hechte sind in so kleinen Gewässern generell nicht so einfach zu Fangen wie man denkt.
Da ist oft Nahrung ohne Ende.
Grad wenn auch Forellen besetzt werden sollten.

Bei uns ist da auch der Köfi dem Gummi deutlich überlegen.
Wobbler gehen teilweise auch recht gut.

Wir haben mehrere verschiedene Weiher.
Überall isses bisl anders .
Die absoluten Pro's die da fast wöchentlich am Wasser sind fangen schon auch auf Gummi.
Aber auch nicht in Massen.
Einen hab ich mal gesehen der ne line trout mittlerer Größe gefischt hat.
Das macht nach Forellen Besatz auch irgendwie Sinn:laugh2
 
Oben